1. Schulwoche und schon Katastrophe :-(

    • (1) 10.09.18 - 09:14

      Mein Sohn geht seit letzten Montag in die 1. Klasse. Es gab schon am Mittwoch Hausaufgaben zu machen. Das wusste die Hälfte der Eltern nicht. Im Buch hatten die Kinder nur mit Bleistift eine Seite markiert, ein gezeichnetes Haus. Mein Sohn konnte mir aber nicht sagen was das bedeuten soll, ich war mir auch unsicher. Von der Lehrerin kam auch keine Information. Ok, nicht so schlimm. Die Hausaufgabe wurde natürlich nachgemacht.
      Am Donnerstag lief es mit der Hausaufgabe, schließlich wusste ich nun wofür das gezeichnete Haus im Buch stand ^^
      Am Freitag sagte mein Sohn es sei keine Aufgabe gegeben worden. Tatsächlich war auch nichts im Buch markiert. Aber heute früh erfahre ich, dass sehr wohl eine Aufgabe gegeben war. Aber nicht im Buch sondern auf einem Zettel! Toll ... ein Zettel war aber weit und breit keiner zu sehen in der Schultasche.
      Ich fühle mich wie der letzte Trottel und ich ging mit einem ganz schlechten Gefühl von der Schule nach Hause :-( Als ob wäre ich unfähig! Ich habe dann mit einer anderen Mama geredet, auch ihr Sohn kam schon ohne Hausaufgabe in die Schule zurück. Ihr Sohn stecke geistig noch mitten im Kindergarten. Wir sind beide etwas verunsichert. Mir tut mein Sohn leid, weil er schon zum 2. Mal von der Lehrerin ermahnt werden muss.
      Es ärgert mich aber auch, dass wir Eltern keine Information erhalten haben. Wozu gibt es das Mitteilungsheft?! Wäre es so schwer gewesen hinein zu schreiben: "Ihr Kind hat ab sofort Hausaufgaben und zwar täglich!"?! Wer rechnet denn damit dass die schon am 3. Tag Hausaufgaben haben ... Ich ärgere mich einfach, auch darüber dass mein Sohn offenbar nicht gut zuhört oder ein Chaot ist, der seine Zettel verlegt. Aber andererseits denke ich mein Gott das sind 6 jährige Kinder, die ihre 1. Schulwoche hinter sich haben!

      Bitte sagt mir dass das alles normal ist und sich einpendeln wird. Ich bin grad nur gefrustet.

      Heute Abend findet der 1. Elternabend statt. Bin gespannt!

      • (2) 10.09.18 - 09:29

        Hallo,
        mal abgesehen davon, dass es bei allen dreien von meinen Kindern bereits am 1. Schultag (also bei der Schuleinführung) Hausaufgaben gab, kann ich dich insofern beruhigen, dass es sich bei bei den meisten Kindern einpendelt. Natürlich gibt es auch Kandidaten, die in der 4. Klasse noch mit Absicht Zettel und die Bücher für die Hausaufgaben in der Schule lassen, aber bei 95 % der Kinder klappt es mit kleinen Ausrutschern problemlos. Zu welcher Fraktion dein Kind gehört, weißt du selber am besten.
        Aber jetzt schon von einer Katastrophe zu reden...., es wird dir das Leben als Schulkindmama noch einiges bereithalten.
        LG

        • (3) 10.09.18 - 10:39

          Danke für deine Worte! Ja ich hoffe auch, dass sich alles fügen wird. Ich war eine ordentliche Schülerin. Hoffentlich habe ich das vererbt ^^

          • (4) 11.09.18 - 06:38

            <<<Ich war eine ordentliche Schülerin. Hoffentlich habe ich das vererbt ^^ >>>

            Diesen Gedanken solltest du schnell ablegen. Ich habe vier Kinder und keines davon ist sportlich (gewesen). Ich hatte immer Spaß am Sport und war dementsprechend auch gut. Hatte immer eine eins auf dem Zeugnis. Tja, alle meine Kinder haben gerade mal so die zwei geschafft.#schock Ich konnte es überhaupt nicht verstehen, war ich doch so sportlich. Naja, das musste ich mir dann schnell ablegen, denn irgendetwas erzwingen konnte ich mir eben nicht. Bei meinem Sohn (5. Klasse) könnte ich noch Hoffnung haben, aber wenn nicht, dann eben nicht. Jeder ist anders, daher konnte ich mich auch gut damit abfinden. Aber verstehen kann ich es bis heute noch nicht. #schein

            Also, nimm dein Kind so wie es ist. Damit fährst du am Besten mit ab.

          • (5) 11.09.18 - 09:01

            Ich kenne keinen einzigen Jungen, der in der Schule von Anfang an organisiert war und ordentlich mit Material umgegangen ist.

            Das ist so ein Mädchen-Ding.

            Den Jungs muss man das beibringen und das ist harte Arbeit. #schwitz

            • (7) 12.09.18 - 12:26

              Ich kann mich meiner vorschreiberin nur anschließen, mit Mädchen oder Junge hat das gar nichts zu tun.

              Meine Tochter ist auch eine totale chaotin.

              Sie ist jetzt in der vierten Klasse, mittlerweile klappt es mit wenigen Ausnahmen ganz gut, dass sie alles dabei hat, was sie braucht.

              Aber diesen angeblich Mädchenhaften ordnugsfimmel, egal ob mit den Materialien oder beim Schriftbild hatte sie nie und wird sie wohl auch nicht mehr entwickeln.

              Lg waldfee

      Hallo!

      Ich denke, das wird sich noch einpendeln. Allerdings würde ich mir von Seiten der Lehrer noch mehr Unterstützung wünschen. Zumindest am Anfang der ersten Klasse sollte die Lehrerin / der Lehrer noch darauf achten, dass auch alle Arbeitsblätter abgeheftet und alle Hausaufgaben markiert sind.
      Mein Sohn geht auch in die erste Klasse. Seine Klassenlehrerin hat Magnetlesezeichen für Mathe und Deutsch anschaffen lassen, die werden immer an die Seite im Buch, Arbeitsheft, Blatt... gesteckt, wo die Hausaufgaben sind. Und die entsprechende Aufgabe wird mit einem Textmarker (Neon-Buntstift) angekreuzt. Das geht für die Kids schnell und die Eltern wissen gleich, wo sie suchen müssen. Ich hab zwar geflucht, als ich die Lesezeichen kaufen wollte - ich musste etliche Läden abklappern, bis ich welche gefunden hab, die für einen Jungen in der ersten Klasse angemessen waren (rosa Ponys eher nicht ;-)), und im Internet überstieg das Porto oftmals den Warenwert. Aber letztlich sind die Dinger wirklich praktisch. Evt. könnte man aber auch mit einer bunten Büroklammer arbeiten, die gibt es ja nun überall zu kaufen ;-).

      Allerdings würde ich das Thema auf jeden Fall beim Elternabend ansprechen. Und was mich wundern würde, wäre, dass das Kind sagt, es hätte keine Aufgaben gegeben. Mein Sohn würde sicher nicht vergessen, dass er Hausaufgaben auf hat. Dass er ein Arbeitsblatt verbunmmelt / in der Schule lässt, könnte glaub ich schon passieren.

      LG

      • Ja, ich bin schon echt neugierig auf heute Abend ^^ Danke!

        (10) 12.09.18 - 15:56

        "als ich die Lesezeichen kaufen wollte - ich musste etliche Läden abklappern, bis ich welche gefunden hab, "

        Tedi hat sowas immer mit wechselnden Mustern im Angebot.

        • (11) 13.09.18 - 10:35

          Bei Tedi war ich, die hatten die rosa Ponys ;-). Die hab ich für die Große gekauft, und die Qualität ist deutlich schlechter als bei den Lesezeichen, die ich für unseren Sohn letztlich gefunden habe. Bei den Tedi-Dingern sind die Magneten nur mit Papier zusammengehalten, das wird vermutlich früher oder später reißen.
          Trotzdem Danke für den Hinweis.

          LG

    (12) 10.09.18 - 09:48

    Hallo, das ist alles normal und es pendelt sich ein :-). Warte den Elternabend heute ab, dann weißt du mehr. LG

(14) 10.09.18 - 10:25

"Wäre es so schwer gewesen hinein zu schreiben: "Ihr Kind hat ab sofort Hausaufgaben und zwar täglich!"?!"

#rofl Du erwartest ernsthaft, dass die KL bei allen 25 Kindern etwas ins Mitteilungsheft schreibt #rofl?

Zum eigentlichen Thema: Natürlich wurd sich das einpendeln. Im Übrigen sind es die Hausaufgaben deines Sohnes und nicht deine, er muss zuhören, dran denken, sie erledigen. Das wird mit der Zeit auch klappen. Niemand erwartet, dass das von Tag 1 fehlerfrei läuft. Keep cool!

  • Jaa eigentlich schon. Das ist ein kurzer Satz und eine Arbeit von 10 Minuten. Oder man hätte zumindest in der früh an der Tür kurz Bescheid geben können. Ich meine, erwarten die echt, dass ein Kind sich das Wort Hausaufgabe merkt und auch noch denn Sinn versteht, wo es dieses Wort noch nie zuvor gehört hatte??? Also vielleicht bin ich da echt verplant jetzt, aber ich hätte eigentlich schon mit einer kurzen Info gerechnet. Die meisten Eltern hatten sowieso damit gerechnet dass es Hausaufgaben erst ab heute geben würde. Denn heute findet der 1. Elterntag statt und ab heute gibt es auch einen genauen Stundenplan.
    Aber ist auch egal jetzt, ... Danke für deine Worte!

    • Die Lehrerin interagiert mit den Kindern, ganz besonders in puncto Hausaufgaben, nicht mit den Muddis.
      Ich kenne es nur so, dass es HA ab Tag 1 gibt, völlig normal. Das weiß selbst mein 4Jähriger jetzt schon, der in 2 Jahren zur Schule kommt #freu.
      Gib deinem Sohn Zeit, anzukommen, und gib ihm die Möglichkeit, SEINE neuen Pflichten kennenzulernen.
      Beim Elternabend wird sich alles klären.
      VG
      P.S.: Diese "mal eben" 10 min, um in 25 Mitteilungshefte zu schreiben (in ein paar Jahren wirst du selbst lachen über deine Vorstellung ;-)) hat eine Lehrerin nicht.

      (19) 10.09.18 - 19:03

      Wurde bei uns tatsächlich so gemacht! :-) bzw dann ein grünes Kreuz gesetzt, was eben bedeutete das noch eine Aufgabe offen ist.

      An die TS das spielt sich einfach mit der Zeit ein...

"Ich meine, erwarten die echt, dass ein Kind sich das Wort Hausaufgabe merkt und auch noch denn Sinn versteht, wo es dieses Wort noch nie zuvor gehört hatte??
Ja. So funktioniert Schule.
In annähernd allen Bundesländern.

(21) 10.09.18 - 17:57

"Ich meine, erwarten die echt, dass ein Kind sich das Wort Hausaufgabe merkt und auch noch denn Sinn versteht, wo es dieses Wort noch nie zuvor gehört hatte???"

Das ist das, was man von einem schulreifen Kind erwarten kann , also ja!

"Die meisten Eltern hatten sowieso damit gerechnet dass es Hausaufgaben erst ab heute geben würde."

Uff.....Das ist jetzt nicht euer Ernst, oder? #schock

"In der früh an der Tür kurz Bescheid geben."

Ich interpretiere das so, dass du deinen Sohn jeden morgen bis zur Tür bringst?
Solltest du dir ganz schnell abgewöhnen... - meine Meinung.

Abgesehen davon: Sicherlich wird es auch Kinder in der Klasse geben, die nicht bis zur Tür begleitet werden. Da kriegen die Eltern ja auch nix mit.

Mein Sohn ist ein guter Schüler, vergisst aber dennoch regelmäßig die Hausis. Oder er weiß, was er auf hat, hat aber das Buch oder das Arbeitsblatt nicht dabei ...
Ich glaube, das ist bei vielen Kindern - besonders Jungs - leider relativ normal.

Es ist gold wert, sich in solchen Fällen mit anderen Müttern kurz zu schließen, z. B. über What's app. Und wenn ich nur nachfrage: "Stimmt es, dass heute keine Hausi auf war" oder "Heute keine Mathe-Hausaufgaben?"
Ich kenne doch meinen Pappenheimer.

LG

  • (23) 11.09.18 - 08:15

    Spätestens am Ende der der ersten Klasse, sollten auch Pappenheimer die vergessenen Hausaufgaben mit den Lehrkräften klären.
    Lass deinen Sohn bei Mitschülern nachfragen. Daran wird er wachsen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei Schuleintritt Kinder das Wort Hausaufgaben nicht kennen. Die meisten fiebern dem zumindest zu Anfang entgegen. Zudem wird die Lehrerin den Kinderlein durchaus erklärt haben was Hausaufgaben sind, wie sie gemacht werden usw.
Es ist keine Katastrophe wenn es anfangs noch Pannen gibt, aber mir scheint deine Erwartungshaltung an die Lehrerin ist zu hoch. Sie soll den Kindern Wissen vermitteln, in ihnen die Freude am Lernen wecken, für Erziehung sind die Eltern zuständig, dazu gehört auch die Erziehung zur Selbstständigkeit und Übernahme von Eigenverantwortung.

Äh nein, das sind nicht 10 Minuten. Lass dir das mal von einer erfahrenen Grundschullehrerin sagen.

An deiner Stelle würde ich mich jetzt nicht so unter Druck setzen. Die Hausaufgaben wurden nicht gemacht, kann passieren. Weiß die Lehrerin auch und macht bestimmt kein Drama draus.

Im übrigen hatten meine Schüler vom ersten Schultag Hausaufgaben auf. Und bisher hat noch kein Kind etwas vergessen.

Top Diskussionen anzeigen