Alte Karteikarten Vokabeln - wie macht ihr es?

    • (1) 19.09.18 - 07:24

      Hallo,

      meine Tochter ist jetzt in der 6. Klasse. In der 5. hat sie mit Karteikasten gelernt - was auch gut funktioniert. Jetzt wollen wir für die 2. Fremdsprache ebenfalls einen anschaffen. Nun wollte ich fragen - was macht ihr mit den Karteikarten aus den Folgejahren? Immer wieder nochmal durchgehen? Auslagern? Das werden ja schon eine ganz Menge mit der Zeit...

      Danke :-)

      • Hallo,

        ich habe jeweils pro Sprache und Schuljahr einen Karteikasten aus Pappe geholt und sie ausgelagert.
        War allerdings völlig umsonst - mein Sohn hat sie nie wieder angeschaut. #cool

        LG

        • Das ist meine Befürchtung....mein Mann hatte seine alten Karteikarten (zu meinem Entsetzen #schwitz) immernoch in einem Schuhkarton im Keller ...ich muss mal schauen, ob er sie inzwischen entsorgt hat....mit 44 wird er sie nicht mehr durchgehen #rofl#kratz. Bevor ich so ein stinkteuren Kasten von han zur Aufbewahrung kaufe der dann verstaubt, wollte ich erstmal hier fragen..... Danke

      Hallo,
      im ersten Fremdsprachenjahr waren es hier über 900 Vokabeln (je Lernrichtung), im zweiten über 750. Legt ihr wirklich über 1600 Vokabelkärtchen in 2 Achuljahren je Sprache an? Wow :-)!
      Meine lernen mit Phase6 (ähnlich Karteikastensystem). Wenn alle Vokabeln (auch die aus dem alten Buch) im Langzeitgedächtnis sind, werden sie nicht mehr abgefragt, vorher regelmäßig.
      VG

      • Zumindest der Englischlehrer meines Sohnes möchte regelmäßig die Karteikärtchen bzw. Vokabelhefte sehen.
        Ansonsten lernt er auch mit Phase 6; nach Ende des Schuljahres blickt er aber auch da nicht mehr in die "alte" Sammlung, obwohl einige Vokabeln (zumindest die letzten) noch nicht im Langzeitgedächtnis sind.

        Kann man eigentlich bei Phase 6 die Bücher irgendwie "zusammenlegen" ? Also dass die Vokabeln einer Sprache stetig mehr werden und nicht nach Buch sortiert sind?

        LG

        • (6) 19.09.18 - 10:00

          Soweit ich das durchschaue sind die nach Vokabelsammlungen sprich Bd.1, 2,3.... getrennt, es erscheinen ja untereinander die Bände und wieviel Vokabeln am Folgetag fällig werden. Zusammenlegen scheint nicht zu gehen!

          Unsere Tochter arbeitet, da sie in den Ferien geschlampert hatte, noch die restlichen aus Bd.1 ins Langzeitgedächtnis, obwohl es jetzt mit zweiter Fremdsprache manchmal schon etwas viel wird, aber ….selber schuld!

          LG

        • Huhu!
          Nein, direkt zusammenlegen kann man sie nicht, es sei denn, man macht eigene "Kärtchen", da kann man natürlich aus Band 1 und Band 2 mischen. Ansonsten sind die Bücher getrennt, was aber nie ein Problem war hier.
          VG

      Phase6 kenn ich nicht. Wird das am PC gemacht? Bisher ja, sie hat jede Vokabel in das Heft und auf eine Karteikarte geschrieben....

      Hab es mir mal angeschaut. Hört sich ja wirklich interessant an. Danke. Ich werde des mal mit meinem Mann besprechen. Habt ihr auch die Premiumfunktion oder "nur" die Vokabelsammlungen? Könnte wirklich was für meine Tochter sein, vor allem da das übertragen auf die Karteikarten bei uns auch immer mal fehleranfällig ist und somit auch evtl falsch gelernt wird..... Das würde dann entfallen.

      • (10) 19.09.18 - 10:04

        Wir haben die Premiumfunktion, jetzt schon im zweiten Jahr und wenn sie regelmäßig am Ball bleibt ist die Geschichte mit den Vokabeltests schon mal überhaupt kein Drama mehr...schlampert sie, rächt es sich fies, da sich dann die Menge der abgefragten Vokabeln ordentlich steigert.

        In Englisch reicht es der Lehrerin, wenn sie so lernt, braucht also kein Vokabelheft zusätzlich zu führen, der Französischlehrer hätte allerdings gerne eins, also wird da nochmal zusätzlich ins Vokabelheft geschrieben, finde ich allerdings auch ganz hilfreich, auf der Tastatur flucht sie zur Zeit sehr über diese ganzen Akzent-Zeichen;-)
        LG

        (11) 19.09.18 - 10:39

        Meine Kinder haben beide die Premiumfunktion, ich als Admin nicht. Meine Älteste lernt jetzt das 4. Jahr damit, die Mittlere das 2. Jahr, wir sind nach wie vor begeistert. Der Kundendienst ist auch super, wenn man nal Fragen hat oder techn. Probleme.

Meine Tochter nahm sich immer kleine Stapel (an WE, Ferien oder wenn es ihr eben langweilig war) von alten Karteikärtchen zur Nachkontrolle. Die im Schlaf sitzten , entsorgte sie, wo sie noch etwas zögerte oder nicht wirklich im Hirn ankommen legte sie wieder zurück für weitere Nachkontrollen. Also im Laufe der Zeit werden alte entsorgt.

(13) 19.09.18 - 07:59

Meine Tochter arbeitet auch seit Jahren mit einem Karteikasten (bzw jetzt zwei).
Und wir schreiben tatsächlich jede Vokabel auf ein Kärtchen und sortieren das dann ein.

Die Kärtchen, die dann irgendwann aussortiert werden, kommen ins Altpapier. Allerdings schreiben wir auch wieder neue Kärtchen mit alten Vokabeln, wenn uns ein Wort unterkommt, das sie vergessen hat.

  • (14) 19.09.18 - 08:05

    Finde ich lobenswert, dass Du mit ihr die Sprache lernst (oder auffrischst).

    • Ich weiß was du meinst :-p. Aber ich versuche das in Englisch tatsächlich (war nie mein Fach...) . Natürlich muss es ihr liegen und sie muss wissen, was für sie passt. Aber sie ist sich da unsicher mit den Fremdsprachen und hat bedenken, dass sie etwas verpasst oder falsch lernt. Daher fragt sie uns um Hilfe - was ich nicht verwerflich finde.

      • ;-)
        Um Hilfe fragen ist absolut nicht verwerflich.

        Mein Sohn lernt u.a. Französisch, was hier in der Gegend für die meisten Leute ein Buch mit sieben Siegeln ist. Ich bin nicht von hier und bei mir ist es fast zweite Muttersprache.
        Also fragt er schon ab und zu mal nach Tipps und die gebe ich ihm auch gerne.
        Aber ich würde niemals seine Karteikarten schreiben und sortieren....

        • Französisch kann weder ich noch mein Mann...und ich kenne ebenfalls viele Familien, die bei Französisch echt an die Grenzen stoßen.....
          Soweit, dass ich die Karten schreibe, ist es noch nicht ..... aber ich frage sie schon öfter ab. Nachdem sie mir nun den knallevollen Kasten mit Fragezeichen in den Augen präsentiert hat, brauchen wir eine Lösung... Ich besprech es mal mit ihr und vielleicht kommt sie mit Phase6 besser zurecht (sie hat immer mal gerne Rechtschreibfehler auf den Karten (LRS) und lernt sie dann falsch - bei Englisch fällt mir das noch auf - bei Französisch #schwitz nie im Leben)....

          (18) 19.09.18 - 09:15

          Doch ich lerne bewusst mit meinen Kindern.
          Gut, der Große steht kurz vor dem Abitur, der hat keinen Karteikasten mehr;-), aber auch ihn unterstütze ich, wenn es denn sein muss.

          Unsere Tochter lernt sehr effektiv mit mir und gar nicht mal so ungern.
          Natürlich führt sie ihren Karteikasten in der regel selbst, schreibt die Kärtchen und lernt auch selbständig damit. Aber ich frage sie immer wieder mit dem Kasten aus und kontrolliere dabei die Rechtschreibung, frage passende Sätze, Redewendungen oder Verbformen mit ab und ich schreibe ab und zu alte, nicht gewusste Vokabeln auf Kärtchen und sortiere die dazu. Da wäre sie nämlich definitv nicht streng genug mit sich selbst.

          Klar, andere Eltern machen das nicht, weil sie der Meinung sind, die Kinder müssen das selbst hinbekommen. Manche Kinder schaffen das auch (mein Großer zum Beispiel), viele aber eben nicht oder zumindest nicht so gut. Dann fehlen in den höheren Klassen irgendwann die Grundlagen und das kann richtig schief gehen.

    (19) 19.09.18 - 08:21

    Ich finds auch lobenswert von mir;-)

    Aber Vokabeln sind ja das A und ich weiß halt, dass genau da bei vielen die Probleme anfangen.
    Also frage ich sie mit dem Karteikasten ab, meiner Tochter macht das sogar Spaß (also zumindest ein bisschen;-)) und es ist deutlich effektiver als eine Abfrage aus dem Buch.

(20) 19.09.18 - 08:23

Danke, klingt sinnvoll

(21) 19.09.18 - 09:25

Guten morgen,

ich oute mich jetzt mal als "Gegner" sämtlicher Apps zum Vokabel lernen (möchte aber niemandem meine Meinung aufzwängen). Hier bei Urbia gibt es ja überwiegend positive Bewertungen, aus meinem persönlichen Umfeld kenne ich einige die von App auf Karteikarte gewechselt sind.

Unser Sohn nutzt auch Karteikarten. Allein das haptische Schreiben verankert den Begriff besser im Gehirn als das Tippen auf einer Tastatur oder die komplette Vorgabe in der App. Außerdem haben wir die Einsicht ob er vernünftig lernt oder nicht, da mein Mann oder ich ihn abfragen. Wir machen das gern und mir widerstrebt es das er in einer App allein rum wurschtelt. Da die englische Sprache in meiner täglichen Arbeit unumgänglich ist, achte ich auch sehr auf die Aussprache, das kann keine App. Schreiben lasse ich ihn ebenfalls regelmäßig, da er in die bilinguale Klasse geht und Vokabeltests wöchentlich unangekündigt stattfinden.

Zudem sieht man einen Erfolg, wenn immer mehr Kärtchen nach hinten bzw. später ganz raus rutschen.

Die Karten aus dem vergangenen Schuljahr werden in den Ferien sukzessive durchgegangen. Die ganz sicher sitzen kommen weg, die anderen gehen wieder in den Kasten zur erneuten Kontrolle (das waren exakt 10 Kärtchen jetzt)

LG
Tanja

Da ich bei meiner Enkelin für die Sprach-Hausaufgaben "zuständig" bin, klinke ich mich auch ein. Leonie wollte nie Karteikarten sondern nur ihr Vokabelheft. Allerdings hat sie noch ein zweites großes Heft, welches sie zum Üben einsetzt. Da wird alles erstmal reingeschrieben, was neu oder ihr noch nicht so geläufig ist, das kann auch mal was Älteres sein, was noch nicht sitzt. Ins kleine Heft kommen die "offiziellen" Vokabeln, die gerade in der Schule besprochen werden. Ihr System scheint zu funktionieren, sie findet Englisch "babyleicht", wir unterhalten uns auch mal englisch:-) Mal sehen,ob es mit Französisch nun auch so klappt, da kann ich mich leider nicht mehr mit ihr unterhalten sondern nur noch Lernhilfe sein:-)......zu lange her und nie gebraucht.
Karteikästen ewig aufbewahren würde ihre Mutter sicher nicht, sie haben garkeinen Platz dafür. LG Moni

Hier gibt es zwar einen Karteikasten für Latein aber unser Sohn lernt aus dem Buch....
Er kommt mit Karteikarten nicht zurecht oder will sich damit nicht beschäftigen.

Sein System ist so, dass er in regelmäßigen Abständen sämtliche Vorkabeln wiederholt und er hat tatsächlich den Großteil im Kopf. Er streicht die Vokabeln an, die er nicht mehr gut kann und lernt sie dann so. Mal sehn, wie lange das dauert.....er hat jetzt das 3. Jahr Latein. In Englisch ist ebenfalls so. Evtl. fallen ihm Sprachen leichter, als anderen Kindern.....dafür muss er dann in anderen Fächern mehr lernen - da das Interesse nicht so da ist.

(24) 19.09.18 - 10:22

Hallo,

meine Tochter ist mittlerweile in der 9. Klasse und lernt die Vokabeln mit einer App/Website (ähnlich Phase 6).

Vokabeln aus den Vorjahren frischt sie da ab und zu auch wieder auf.

Viele Grüße
H.

Hallo
Meine Tochter hat sie aufgehoben, schaut sie aber ehrlich gesagt nicht mehr an, sondern nutzt die Sprache (vorallem Bücher) und macht sich neue Notizen, wenn sie hängen bleibt.

LG

Top Diskussionen anzeigen