Klassenlehrer-ich hin so wütend

Guten Abend, ich muss euch mal nach eurer Meinung fragen. Ich bin noch unschlüssig wie ich mich jetzt verhalten soll.
Heute früh ist mein Sohn in den Frühhort normal in die Schule gegangen in der ersten Stunde ging es ihm laut seiner Aussage nicht gut er legte sich auf die Bank, woraufhin sein Klassenlehrer ihn fragte was mit ihm ist er sagte, mir geht es nicht gut.
Weiter passierte nichts.
Nächste Stunde beim Klassenlehrer lag er immer noch ,daraufhin bekam mein Sohn einen EINTRAG, dass er nur lag und sich nicht am Unterricht beteiligt. Erst als die Hortnerin hinzu kam meinen Sohn erneut fragte und er wieder sagte mir geht es nicht gut, fasste sie ihm an die Stirn und merkte das er kocht vor Fieber. Daraufhin wurde ich angerufen.
Ich bin wütend, sauer, entsetzt über so ein Verhalten, wir wollen nächste Woche um ein Gespräch bitten.
Ich finde es unmöglich er hat die Verantwortung und merkt nicht wie es meinem Sohn geht. Gleich den Stempel drauf heute kein Bock und Eintrag.
Wie seht ihr das?

Frühhort ist ab 7/7.15 Uhr? Warum bist du auf den Lehrer sauer? Ihr als Eltern habt selbst nicht gemerkt, dass er krank ist. Um 7 ist er topfit und quietschfidel und um 8 "kocht er vor Fieber"?
Der Eintrag ist völlig egal. Wenn ihr Eltern nicht bemerkt, dass er krank ist, solltet ihr dies 45 min später nicht von einem Lehrer, der 25 Kinder unterrichtet, erwarten.
Ist einfach blöd gelaufen.
Jetzt auf jeden Fall erstmal gute Besserung für deinen Sohn :-)! LG

Danke für deine Antwort. Frühhort geht halb sieben los und um acht begann der Unterricht, halb zehn bekam ich den Anruf.
Früh ging es ihm gut.
Er sagte ja das es ihm nicht gut geht und es passierte nichts. Das ärgert mich.
Er geht übrigens in die erste Klasse.

Hatten wir hier gerade eben. 16 Uhr noch im Garten am Toben, 17 Uhr knatschig, k.o.kein Hunger, aber nur 38,5, jetzt 18 Uhr 39,5 und völlig k.o. das schlecht fühlen mit schüttelfrost kommt zuerst und dann kann Fieber binnen ein, zwei Stunden hichschiessen. Das gilt jetzt aber für dich und die TE. Fieber kann extrem schnell steigen und das schlapp sein kommt vorher. Kann also wirklich sein dass drin Sohn um 8 noch nicht fieberte sondern das schlecht fühlen daher kam dass sich sein Körper darauf 'vorbereitete'. Der Eintrag muss klar raus jetzt im Nachhinein betrachtet, es:war aber vielleicht in dem Moment in dem er eingetragen wurde noch 'berechtigt'.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

also ich finde, du reagierst über. Ich bin selbst Lehrerin und hätte deinen Sohn nach dem "Mir geht es nicht gut" gefragt, ob er lieber nach Hause möchte. An die Stirn würde ich tatsächlich keinem Kind packen. Das ist nicht meine Aufgabe.

In die wievielte Klasse geht denn dein Sohn? Ich finde, dass du ihm sagen solltest, dass er bei Unwohlsein bescheid sagen muss. Wahrscheinlich hat er auf den Klassenlehrer den Eindruck gemacht, dass es ihm besser geht. Wir können den Kindern ja nicht hinter die Stirn gucken.

Das mit dem Eintrag ist sicherlich blöd gelaufen, aber deswegen ein Gespräch? Nee.

Sorry,das ist "nicht deine Aufgabe"????OMG!!!Und sogar wenn-hat die Schule keinen Termometer???
Ich bin total entsetzt über deine Aussage,vorallem weil du,Lehrerin bist😑😑😑

Also ich erwarte von einer Lehrerin, die für Kinder in der 1. Klasse verantwortlich ist auf jeden Fall bei Krankheit/Unwohlsein, dem Kind mal kurz die Hand auf die Stirn zu legen, um zu schauen, ob der 6 oder 7 jährige Fieber hat oder eben ein Fieberthermometer zu betätigen! Deine Aussage finde ich unmöglich.
Und Du darfst Kinder unterrichten? Das kann man ja kaum glauben!

weitere Kommentare laden

Ich wäre auch wütend.
Gerade wenn es einen Erstklässler betrifft.
Der Lehrer hätte doch die Eltern anrufen können oder wenigstens das Kind erstmal zum Schularzt schicken.

Hi,
Schularzt? Wo wohnst du denn, dass es einen Schularzt gibt?
vlg tina

:) Bei uns an der Schule gab es früher jemanden, zu dem die Schüler gehen konnten, wenn sie sich schlecht fühlten oder auch verletzt hatten.
Es war kein wirklicher Arzt, sondern jemand der Erstversorgung konnte und wenn es nötig war die Eltern informiert hatte.
Bei ihm war ich mal, als ich mir im Bein was gezerrt hatte.
Gibt es sowas normalerweise nicht an Schulen?
Mir fällt leider nicht ein, wie der richtige Begriff dafür ist. Schulsani?

Lg

weitere Kommentare laden

Hallo,

ich würde erstmal hinterfragen, wie der Lehrer darauf gekommen ist, dass dein Kind "nur aus Blödsinn" auf der Bank liegt. Vielleicht hat es von dort aus herumgefeixt/( gestört und der Lehrer hat es daraufhin aufgefordert, sich wieder auf seinen Platz zu setzen (nach dem Motto: "Wer Blödsinn machen kann, ist fit")

Ich denke kaum, dass die Äußerung kam, weil dein Kind ausgesehen hat wie das wandelnde Elend. ;-)

Einfach mal in Ruhe das Gespräch suchen.

LG

Also ganz ehrlich, ich arbeite auch mit Grundschulkindern und finde es unmöglich, nicht zu bemerken dass ein 1. Klässler Fieber hat! Ich würde den Klassenlehrer freundlich drauf ansprechen und darum bitten, bei Unwohlsein anzurufen... wenn bei uns ein Kind auf der Bank liegt, fühle ich mit deinem Einverständnis sehr wohl die Stirn...

Ich danke euch allen. Für mich steht fest das es ein Gespräch geben wird, sicherlich hatte ich gestern noch zuviel Wut im Bauch, aber dennoch hat er die Verantwortung für mein Kind, wahrscheinlich ist es auch der Eintrag der mich so aufregt, damit sind sie in unserer Schule sehr schnell.
Ein schönes Wochenende!

Ideal ist die Situation nicht, aber ich würde mich an deiner Stelle auch nicht so auf "Wutgefühle" konzentrieren. Solche Sachen passieren im Schulalltag, das meint der Lehrer aber mit Sicherheit nicht hinterlistig, nachlässig oder böse.

Überm Tisch liegt bei mir keiner mehr (Schüler schon zu alt), aber wenn bei mir (Gymmi) eine Schülerin mit großen Augen am Tisch steht, sagt, es ginge ihr nicht gut und mit ihrer Freundin in der Stunde auf dem Schulhof herumspazieren möchte, bin ich mir auch manchmal nicht sicher, ob die mich jetzt veräppelt, oder ob ein Notfall vorliegt.

Ich schicke allerdings grundsätzlich alle echten und falschen Kranken zum Schul-Sanitäter oder lasse sie von den Eltern abholen, weil ich nicht von Eltern abgewatscht werden will. ;-)

Du kannst ja dein Gespräch führen, aber behalte im Kopf, dass Lehrer auch Menschen sind, die nicht immer die perfekte Lösung sekundenschnell parat haben. Er hat es mit Sicherheit (!!!) nicht böse gegen dein Kind gemeint.

Ich finde es sehr berechtigt,dass du wütend bist.Ich gehe davon aus,dass dein Sohn geht in die erste oder zweite Klasse?D.h er lag bestimmt bis 12 auf der Bank(da,die Kids im dem Alter normalerweise bis 12.Uhr Unterricht haben)?Nichts gegen alle Lehrer,aber das ist sooo typisch für sie!!!-wir sind hier um zu lehren,alles andere geht uns nix an".Und Erzieher ?Immer fürsorglich und emphatisch und ja,die geht wohl alles an!!Vorallem wenn dem Kind schlecht geht!Deswegen wollte ich Erzieher und (bitte bloß nicht)nicht Lehrer werden...

Nein, sie schrieb, dass der Unterricht um 8 anfängt und sie um 9.30 angerufen wurde.

Du hast ja auch ein ziemlich merkwürdiges Bild von Grundschullehrern!
"Das ist sooo typisch für sie!!!"
Ichkann das nicht bestätigen. Ich kennen keinen einzigen Lehrer, der sich so verhält!
PS: Und ich finde, auch als Erzieher sollte man wissen, wie man sich vernünftig artikuliert und ein Mindestmaß an Rechtsschreib- und Zeichensetzungsregeln beherrschen.

weitere Kommentare laden

Ich habe auch bemerkt, dass in der Schule vieles anders läuft als noch in der Kita.
Die Kids werden einfach nicht mehr so betüddelt und mir schmerzt das auch im Mutterherz. Ich habe z.B. mal meinen Sohn abgeholt, der heulend und mit blauem Auge auf dem Schulhof saß, weil er einen Hockeyschläger ins Gesicht bekommen hat. Und er saß da ganz alleine...

Blöd.

Ich selbst unterrichte die Großen und selbst bei denen, fühle ich bisweilen noch mal die Stirn, natürlich nur auf Wunsch, und versuche sie im Blick zu bewahren, wenn es ihnen nicht gut geht...

Ich bin aber auch selbst Mutter und mit der Geburt des Kindes wurde irgendwie das “Betpddel-Gen“ freigeschaltet... andere Kollegen sind da nicht so.

In unserer Job-Beschreibung steht es nicht, dass wir kranke Kinder umsorgen müssen.
Von daher: Ich würde mich freuen, wenn meine Sohn eine fürsorgliche Klassenlehrerin hätte, hat er aber nicht. Das kann ich doof finden, aber ich befürchte, man hat keinen Anspruch drauf.
Mein Kind hat seit einigen doofen Vorfällen dieser Art ein altes Handy in der Tasche und Anweisung, mit einem Freund ins Sekretariat zu gehen, wenn es ihn wirklich schlecht geht. Man muss die Kinder wohl mit Eintritt in die Schule dazu anhalten, selbstständiger zu agieren.

Hallo,

"Die Kids werden einfach nicht mehr so betüddelt und mir schmerzt das auch im Mutterherz. Ich habe z.B. mal meinen Sohn abgeholt, der heulend und mit blauem Auge auf dem Schulhof saß, weil er einen Hockeyschläger ins Gesicht bekommen hat. Und er saß da ganz alleine... "

Das hat nichts mit Betüddeln zu tun, sondern damit, dass man sich um seine Mitmenschen kümmert.

Bei diesem Vorfall wäre das mindeste gewesen, dem Kind ein Kühlpack zu geben und die Eltern anzurufen. Das kann ja auch eine Gehirnerschütterung sein.

Ein Klassenkamerad unseres Sohnes (4. Klasse) hat sich letztens einen Bänderriss zugezogen, weil er von einer Treppe gesprungen ist. Weil die Eltern so schlecht Deutsch sprechen, ist die Klassenlehrerin mit der Familie zum Arzt im Ort gegangen. Da der Arzt geschlossen hatte, hat sie dann einen Krankenwagen gerufen.

Bei uns im Reitstall ist mal ein 16-jähriges Mädchen fast zusammen geklappt, weil sie Kreislaufprobleme hatte. Da wurde der Vater angerufen und dafür gesorgt, dass sie ins Büro kam, wo sie sich hinlegen konnte. Natürlich hat auch immer wieder jemand nach ihr geschaut, bis der Vater da war.
Auch um eine Erwachsene, die total geschockt war, nachdem sie vom Pferd gefallen war, wurde sich gekümmert.

Wenn man mit Menschen arbeitet, hat man auch eine Verantwortung in dieser Richtung, erst recht, wenn diese Menschen minderjährig sind.

LG

Heike

wenn er vorher noch nicht heiss war, dann kann man das auch nicht beurteilen.

Du solltest mal einen Gang zurückschalten, dnen 95% der "ich bin krank-Fälle" sind nicht wirklich krank. --- und es entspricht auch der handhabe unserer Schule, erstmal abzuwarten udn nicht sofort die Eltern zu holen...

(klar: keine Diskussion, wenn ein Kind heiss ist und Fieber hat. -- aber wenn nicht, dann ist dieses vorgehen, erstmal ne Stunde abzuwarten und zu kucken, ob das wirklich was "wird" oder ob es wieder gut ist. -- denn das ist es in 80% der Fälle).

und woher willst Du wissen, dass dieser Eintrag NEGATIV behaftet ist? -- er ist einfach nur eine Aufnahme der Tatsache: "liegt und macht nicht mit." -- Tatsachenbeschreibung. KEINE WERTUNG. --- bei uns wird auch sowas neutral aufgenommen, denn es erklärt u.U. dem übernächsten Fachlehrer, was bisher am Tag los war.

ich glaube, du solltest einfach mal einen SChritt zurück gehen, durchatmen und es noch einmal neutral betrachten. --- nach einer Weile nochmal nach dem Kind kucken ist die gängige Vorgehensweise. Es wird nicht beim ersten neutral formulierten "mir gehts nicht so gut" die Eltern angerufen. ----

Ich finde, das lief doch okay? --- vielleicht hat er 30 Minunten vorher auch noch gar keinen heissen Kopf gehabt? -- Schließlich war er ja nur wenige Minunten vorher anscheinend fit genug, dass DU ihn zur Schule gebracht hast (?), ---- also ist doch alles gut... --- erstman ne Weile kucken: dann handeln. -- passt doch.

Ich stelle mir gerade vor, es würde bei jedem "es geht mir nicht so gut " sofort angerufen. Im Zweife für nichts. Das würde sicherlich auch nicht gut ankommen.