Abschiedsgeschenk an Lehrerin

Hallo,

Meine Tochter wechselt jetzt in die 3. klasse und bekommt eine neue Lehrerin. Die Klasse hat zusammen schon was geschenkt. (Gutschein)

Meine Tochter hat jetzt für die Lehrerin selbst noch was gebastelt und zwei Pflanzen gekauft. (2 Kräutertöpfe die Lehrerin ist sehr „Öko“ und liebt Kräuter).
Das Geschenk hat einen Wert von 11 Euro.

Die Lehrerin hat uns immer sehr geholfen, wenn was war. Sie ist einfach ein toller Mensch. Und da jetzt die ganzen Kindergarten Erzieher von uns auch eine Kleinigkeit bekommen, wollte meine große auch was zum Abschied schenken.

Jetzt sagt eine Freundin, sie hält das für unangemessen. Ich hab ehrlich gesagt gar nicht drüber nachgedacht, wegen Beamter oder Bestechung, etc. War so im letzte Schul/Kindergartenwoche Modus mit Verabschiedungen, Schulfesten etc, dass ich das mit ihr einfach gekauft habe 🤷‍♀️.

Was meint ihr, könnte ihr das unangenehm sein oder sie es gar nicht annehmen?

Oh Gott, über was man sich Gedanken macht!

Bei uns im kiga zählt es schon zur Normalität was zu den Sommerferien als kleines Danke zu schenken. Da hab ich echt das Hirn ausgeschalten und das gemacht.

Findet ihr das blöd?

Lg
Marie

Wenn eine Person ihr was für 11 Euro schenkt - das ist zuviel. Definitiv. Würde ich gar nicht erst machen. Bin selbst Lehrerin

Hallo!

Vielen Dank für die Antwort!

Ich hab wie gesagt nicht drüber nachgedacht. Dann soll sie ihr die Bastelei geben und ich verschenk das andere anderweitig. Fällt mir schon jemand ein 😊.

Aber komisch ist es schon, die Erzieher bekommen zum Abschied thermenkarten, oder Geschenke im Wert bis zu 50 Euro (find ich auch Zuviel, aber das ist bei uns hier normal ) und da dachte meine Tochter halt sie freut sich .

Aber ich möchte auch nicht das sie sich unwohl fühlt.

Vielen Dank
Marie

Erzieher sind halt auch nicht verbeamtet.
Aber wenn ich überlege, was die GS-Lehrerinnen meiner Söhne schon bereits zu Weihnachten, Geburtstagen oder bei längerer Krankheit an Geschenken bekommen haben.....da wurden pro Kind bereits mindestens 2,00 € eingesammelt, was ich nie verstanden habe, aber um nicht negativ aufzufallen, einfach bezahlt habe.
Was das Abschiedsgeschenk in der 4. jetzt gekostet hat, weiß ich nicht, da es aus der Klassenkasse bezahlt wurde.
Auf der weiterführenden Schule unseres Großen gab es das bislang nicht (und er kommt jetzt in die EF). Wie es demnächst beim Kleinen aussieht...mal abwarten.
Ich wäre aber auch nie auf die Idee gekommen, den Lehrern meiner Söhne noch ein persönliches Geschenk zu machen. Es ist halt ihr Job, ich bekomme auch von meinen Kunden oder meinem Chef kein Geschenk zu irgendwelchen Anlässen.
LG
Elsa01

weiteren Kommentar laden

Hat die Schule einen Schulgarten? Dann könnte man das Geschenk quasi an die Schule spenden, deine Tochter kann etwas überreichen und die Lehrerin freut sich bestimmt trotzdem darüber. Bestechung spielt ja eigentlich keine Rolle mehr, schließlich bekommt deine Tochter eine neue Lehrerin.

Hallo,

Vielen Dank! Ja wir haben 2 Beete im Garten . Das wäre eine Idee! Es sind ausgefallene Kräuter. Aber frag nicht Was 😂.

Ich frag sie einfach nach dem Gottesdienst ob das okay wäre.

Find ich eine tolle Idee.

Lg
Marie

Äh, natürlich spielt das eine Rolle. Eventuell weitere Kinder, eventuell Widerspruchsverfahren etc pp

weitere 3 Kommentare laden

Wir hatten dieses Thema im Elternbeirat. Es ging erst mal um die Frage, wie teuer darf ein Klassen-Geschenk überhaupt sein (gibt keine klare Richtlinie) und daraufhin wurde uns gesagt, dass ein Gemeinschaftsgeschenk ok ist, ein Einzelgeschenk aber nicht angenommen werden darf.

Hallo,

Vielen Dank. Hab jetzt mal rumgefragt, es werden bei uns tatsächlich Einzelgeschenke übergeben. Meist als Abschiedsgeschenk 2. oder 4. klasse.
Ich frag sie morgen mal ob ich es dem Kräutergarten (Hochbeet) schenken darf, ansonsten bekommt es eine liebe Freundin.

Vielen Dank und schönen Abend

Als wir "unsere" Klassenlehrerin verarbschiedet haben, habe ich einfach die Schulleitung gefragt, was okay ist und was eben nicht mehr.
Da kann es regional echt Unterschiede geben.

Wenn du fragst, bist du auf der sichern Seite.

Ich persönlich finde 11 Euro von einer einzelnen Person auch zu viel.

Bei uns dürfen nur Geschenke von "bis zu 50 Cent pro Kind" in einer Klasse von 28-30 Schülern angenommen werden.
Da die Klasse bereits etwas geschenkt hat, finde ich es too much und etwas "wichtigtuerisch", jetzt noch einzeln etwas zu schenken, auch wenn es natürlich lieb gemeint ist!
VG

Hallo, ich finde es übertrieben. Da schenkt die ganze Klasse etwas, deine Tochter hat etwas gebastelt und gekauft und jetzt ihr als Eltern extra noch etwas. Ich habe nie etwas geschenkt. Ein herzliches Dankeschön finde ich angemessen und ausreichend.

Bei uns wurde zum Schulende , wenn ein Klassenlehrerwechsel in der Grundschule anstand, nur mit der gemeinsamen Klasse was überreicht...ab der Weiterführenden wird es eh kaum och mehr gemacht .
Meine Tochter schenkt heute ihrer Mathe-Physiklehrerin zum Abschied, da sie leidervin Pension geht, eine Packung Merci und möchte sich noch mal recht herzlich für die Jahre mit ihr bedanken.....sie hatte das Glück, dass sie diese Lehrerin ungewöhnliche 4 Jahre lang am Stück in Mathe haben durfte.

Hallo,

du hast ja schon die Antwort bekommen, dass es nicht in Ordnung ist. Generell wird es zum Problem, wenn der Wert des Geschenks ersichtlich.
Sicher würde es mit den Kräutertöpfchen gehen, da man die ja auch selbst ziehen kann, aber wenn es schon ein Klassengeschenk gibt, erweckt das garantiert Aufmerksamkeit.

Bei uns gab es auch so einen Fall, da wollten Eltern für 50 Euro ein Klassengeschenk organisieren. Auf den Einwand, dass das zuviel sei, kamen kreative Vorschläge, wie man das am besten unter der Hand überreichen könnte. #klatsch
Das sind aber alles Eltern gewesen, die schon mindestens ein weiteres Kind in der Schule hatten bzw. selbst eine Lehrtätigkeit ausübten oder nahe Angehörige als Lehrer hatten.

Was diese Eltern umtreibt, kann man sich denken.

VG, midnatsol

Das kommt auf das Bundesland an, in einzelnen Bundesländern gibt es ganz eindeutige Hinweise zum Beispiel in Berlin sind fünf Euro von einem einzelnen Kind da absolut Höchstbetrag, die ein Lehrer annehmen darf… In Baden-Württemberg ist es total schwammig formuliert aber irgendwas mit „angemessen“ ...

Wir haben heute der Lehrerin am Ende von Klasse zwei alle zusammen ein Abschiedsgeschenk gemacht für das jedes Kind 2,65 bezahlen musste und wir Elternsprecher habe noch die Differenz (nicht alle Eltern können so viel Geld ausgeben), die Karte und von jedem Kind eine Blume finanziert… eine Juristen Mutter aus der Klasse hat ein Riesenfass aufgemacht, dass das viel zu teuer und unangebracht wäre. Wir haben uns darum eine ganz offizielle Erlaubnis von der Schulleitung geholt deswegen.

Ja, von einem einzelnen Kind Pflanzen im Wert von elf Euro sind glaube ich unangebracht. Das ist so ähnlich wie im Krankenhaus mehr als fünf Euro für die Kaffeekasse einer Station.

Ich empfinde das auch als Nicht-Juristen-Mutter als zu teuer.

Ich finde diese ganze Schenkerei immer wieder aufs neue den reinsten Wahnsinn!

Jeder Verein, jeder Trainer, jeder Erzieher und jeder Lehrer kriegt zu jedem Anlass ein Geschenk!

Was ist nur mit euch los?!

Nachvollziehen kann ich das in vereinen wenn ein Trainer das ehrenamtlich macht! Aber Lehrer und Erzieher die machen das beruflich. Die werden dafür bezahlt. Die machen das nicht um uns einen Gefallen zu tun. Da muss man nicht für etliche Euro Geschenke kaufen. Als nette Geste ein Blümchen und eine Karte in der alle Kinder unterschreiben oder eine selbst gemachte Marmelade. Aber warum kauft man da Geschenke ?!

Sinnvoll finde ich wenn man etwas kauft dass am Ende auch der Klassen oder Schulgemeinschaft zu gute kommt. Wie das genannte Beispiel mit den Kräutern für den Schulgarten.

Aber anscheinend wird die Schenkerei von den Eltern so gewünscht...

Ich habe schon in der Krippe und im Kindergarten immer wieder diskutiert und da du ja im Text eine Frage stellst: (was ist nur mit euch los?) fühle ich mich angesprochen 😬😁.

Tja, was ist mit mir los.... , ich überlege mal. Ich bin meistens die, die diese kleinen Sammel-Geschenke anleiert und besorgt. Mein Beweggrund ist es Wertschätzung zu zeigen.

Grade soziale Berufe kann man ja SO oder SO ausüben.

Man kann kalt seinen Job machen, nach Plan und Vorschrift seine Stunden abarbeiten und dafür bezahlt werden.
Und man kann mit Engagement, vie Herz und Eigeninitiative arbeiten.

Und ich für meinen Teil bin immer sehr glücklich, wenn ich an Zweiteres "gerate". Dabei erachte ich es absolut nicht für selbstverständlich, dass meine Kinder kleine bemalte Willkommenssteinchen bekommen, am ersten Tag. Oder selbstgehäkelte Glücksbringer zur Erstkommunion. Oder kleine Fimoherzchen mit nettem Spruch zu den Ferien.

Dieses "Extra" weckt in mir den Wunsch zu zeigen, dass ich es wahrnehme. Und das kann ich natürlich auch tun, indem ich es persönlich sage. Aber ich finde es einfach schön, ( natürlich im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten ) noch dafür zu sorgen, dass die Kinder am Ende eines langen Schuljahres mit eine Karte und ein paar Blumen danke sagen.

Das ist mit mir los. Ich hoffe deine Frage ist damit beantwortet 💖😊

Es ist absolut richtig Erzieher oder Pädagogen im allgemeinen wertzuschätzen. Das muss bzw darf sich aber gewiss nicht durch kauferei ausdrücken. Wertschätzen kann ich auch wenn ich was selbstgemachtes überreiche, mir Mühe gebe und liebe Worte finde! Aber sicher nicht indem ich ein Haufen Geld einsammel (bei 30 Kindern kommt da ne Menge zusammen auch wenn man nur 2-3€ Pro Kind sammelt) um irgendwelche Gutscheine oder stehrumsel verschenke.
Das hat für mich mit Wertschätzung rein gar nichts zu tun.

Hi,

es passt jetzt zu Deinem Thema nur am Rande, aber ich wollte gerne anmerken, dass die Lehrer, die ich kenne selbstgemachte Essensgeschenke, die sie nicht abgebogen kriegen nicht essen, sondern im Müll entsorgen. Auch Kekse und ähnliches. Das ist tatsächlich vergebliche Liebesmüh.

Liebe Grüße
die Landmaus

Was für ein Quatsch !

Abgesehen davon bleibt es nicht bei „einer Aktion im Jahr!“

Gekauft wird zu Ostern, zu Weihnachten, zum Klassenabschluss, viele haben nicht nur ein Kind sondern vielleicht mehrere und dann sind es ganz schnell 3-4 Geschenke. Dann gibt es nicht nur Lehrer oder Erzieher sondern auch Vereine und Trainer und für die wird ebenfalls gesammelt und gekauft.

Das ist sinnloses übertreiben und sinnlose Kauferei mehrfach im Jahr und das zu missbilligen hat nichts mit Geiz zu tun.

Warum kriegt die Rewe Kassiererin keinen Präsentkorb? DerTankwart? DerHausarzt? Der Bürgermeister? Der Versicherungsfritze? Der Autohändler? Postbote, Milchmann, Physiotherapeut...

Natürlich ist es doof, wenn es ausartet und ständig geschenkt wird und es muss natürlich im gesetzlichen Rahmen bleiben. Aber von Dauerschenkerei ist hier doch nicht die Rede.
Und ja, hier ist es üblich, dass man dem Tankwart, der Bedienung im Stammlokal, den Müllmännern und dem Zeitungsausträger an Weihnachten ein extra zusteckt oder eine Kleinigkeit rausstellt. Es macht die Welt doch eher besser, wenn man sich innerhalb einer Gesellschaft ab und zu Wertschätzung zeigt.

Außerdem ist es im sozialen Bereich eben so, dass man einen Job so oder so machen kann. Wenn jemand engagiert ist, kann man das doch auch demjenigen positiv rückmelden. Was man natürlich nicht unbedingt durch Materielles machen muss, das stimmt.

Für mich kommt dieser Einwand immer von geizigen Personen die sich hinter Regeln verstecken um Ihren Geiz auszuleben,sind die gleichen die nicht mal 50 Cent für eine Aktion springen lassen im Jahr....🙄
Bei uns gab es ein Geschnel zusammen und zwar richtig großzügig!
Und die meisten Eltern haben auch zusätzlich was geschenkt....
Bitte mache was Dein Herz Dir sagt und ignoriere die Geizhälse.

Nur das es kein Geiz ist, sondern man versucht die Strafbarkeit zu vermeiden.

Lies vielleicht mal diesen Artikel:

https://m.spiegel.de/lebenundlernen/schule/lehrer-wann-sind-geschenke-von-schuelern-bestechung-a-1011953.html

🙄

weitere 3 Kommentare laden

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.