Zur Schule bringen und abholen?

    • (1) 18.10.19 - 10:34

      Hallo,

      Wir sind verheiratet und haben ein Kind.
      Wir sind beide berufstätig. Ich Vollzeit und sie in Teilzeit.
      Leider müssen wir beide um 8 Uhr auf der Arbeit erscheinen.

      Leider fängt die Schule ebenfalls um 8 Uhr an.
      Wie habt, oder wie macht ihr das mit euren Kindern? Bringt ihr Sie zur Grundschule hin?
      Habt ihr die Arbeitsstunden noch weiter reduziert?

      Mir ist noch nicht so ganz klar, wir wir das handhaben sollten. Leider sind unsere Arbeitgeber da sehr unflexibel.

      • (2) 18.10.19 - 10:45

        wie lange läuft Dein Kind denn?
        bis 1,5km können auch Erstklässler Problemlos laufen.... DIe ersten paar Wochen Begleitung solltet ihr ja überbrücken können und diese Zeit wird weniger, wenn ihr jetzt schon und in den Ferien fleissig den WEg übt.....

        Meine Kinder sind beide nach 2-3 Wochen alleine gelaufen -- haben sich auf dem Weg auch mit anderen Kindern getroffen...

        von demher: passt doch? --- alle gehen 7.20 aus dem Hause ---alle sind rechtzeitg da (sofern ihr einen Arbeitsweg habt, der unter einer halben Stunde ist).

        selbes Gilt für eine Zwischenlösung: -- Kind 1km vor der SChule um kurz nach halb8 absetzten und es läuft den restlichen Weg dann alleine nach einer gewissen eingewöhnungszeit... --- und ihr seid rechtzeitig im Geschäft. --- Passt doch!?!

        (3) 18.10.19 - 10:48

        Hallo,

        das kommt auf die sonstigen Parameter an.

        Wie weit/gefährlich ist der Schulweg, wann müsst ihr aus dem Haus um pünktlich zu sein, wann euer Kind ??

        Bei uns werden die Kinder ab 7.30 Uhr betreut (dann kommen auch die Buskinder), spätestens um 7.55 Uhr sollen die Kinder da sein. Unterricht beginnt um 8.00 Uhr.

        Mein Sohn hatte 10 min. Fußweg, komplett Bürgersteig - keine gefährlichen Straßen.
        Er hat immer mit mir um 7.30 Uhr das Haus verlassen. In den 4 Jahren habe ich ihn 2-3 mal an der Schule vorbei gebracht, weil es regnete wie aus Kübeln.

        Den Rückweg hat er auch zu 95 % allein bewältigt.

        LG
        Tanja

        (4) 18.10.19 - 10:55

        Unsere GS bietet Betreuung ab 7.00 Uhr morgens an.
        Berufstätige Eltern haben ihre Kinder entweder gebracht - wenn auf dem Weg zur Arbeit - oder die Kids kamen eben mit dem Bus.
        Schulbeginn ist bei uns um 7.45 Uhr, bzw. für die Erstklässler um 8.30 Uhr zur zweiten Stunde.
        Meine Tochter ging mit mir zusammen um 7.30 Uhr aus dem Haus. Sie lief zur Schule - ich fuhr zur Arbeit.
        Hatte sie um 8.30 Uhr Schule, dann musste sie in die Betreuung. Da war sie auch sehr gerne. Sie ging dort auch nachmittags hin.

      • (5) 18.10.19 - 10:57

        Hallo!

        Meine Tochter (8 / 2 klasse) ging um 07:00 Uhr zu Frühbetreuung. Bis 14:00 Uhr in die VGS.
        Sie hat das ganze erste Schuljahr tapfer durchgehalten aber man hat gemerkt das sie nicht zu den Kindern gehört die das durchhalten.

        Ich habe sie das ganze Jahr hingebracht und abgeholt. Einfach,weil sie es sich wünschte und brauchte.

        Mit Beginn der zweiten Klasse, habe ich meine Stunden reduziert (bin alleinerziehend) und sie nicht mehr in die Frühbetreuung geschickt. Dafür läuft sie jetzt mit einem Mädchen aus der dritten Klasse 2km zur Schule alleine. Am Anfang lief ich noch mit und dann hieß es :"Wir schaffen das alleine "
        Nur Morgens beim Aufstehen braucht sie mich definitiv noch,sie hat Angst alleine vor allen im Winter,wenn es noch dunkel ist.

        Gott war ich froh. !

        Jetzt hab ich plötzlich ne Stunde mehr für mich. Auch Recht.😎

        Mittags holte ich sie eine zeitlang auch noch ab,da es direkt von der Arbeit aus an der Schule vorbei geht.

        Ich merkte allerdings das sie mit der VGS überfordert ist. Sie selbst äusserde den Wunsch nicht mehr in die VGS zu müssen und sie möchte alleine nach Hause.
        Jetzt kommt sie entweder direkt zu mir zur Arbeit oder wenn ich frei habe,dann mit dem Bus (ich lasse sie keine 2 km alleine laufen ) nach Hause.

        Sprich ein haben ein ganzes verflixte Jahr gebraucht um.für uns die beste Lösung zu finden. Und dann ging es so schnell innerhalb weniger Tage das es eher mich und nicht meinem Kind überforderte.

        Du wirst hier noch ganz viele
        andere Meinungen bekommen. Es gibt 6 jährige die meistern das super alleine. Dann gibt es Mamas wo Morgens jemand kommt oder bei Oma sind. Väter die reduziert haben. Oder die entsprechenden Betreuung in der frühe haben.

        Ich würde deswegen schauen wie weit ist dein Kind, was kann es schon? Weiß es im Notfall wo es doch erreicht? Oder braucht es noch jemanden in der Frühe?
        Kannst du es die leisten oder ist es überhaupt möglich Stunden zu reduzieren?

        Hallo,

        früher haben mein Mann oder ich die Kinder in die Schule gebracht. Die Kinder dürfen bei uns ab 7:30 und Schulgebäude. Wir haben sie vor der Schule abgesetzt und sind weiter zur Arbeit gefahren.

        Unser Hort bietet eine Betreuung vor und nach dem Unterricht an. Man muss das aber vorher beantragen. Vor der Schule ist eine Betreuung ab 6 Uhr möglich, nach der Schule bis spätestens 18 Uhr.

        LG,

        ez

      • (7) 18.10.19 - 11:06

        Es ist gar nicht gewollt, das Mamis und Papis Taxi spielen und unnötig Gefahr für alle anderen Kinder werden.

        Unsere Kinder sind immer alleine gegangen, wie der größte Teil hier im Ort, wie ich schon als Kind.

        • (8) 18.10.19 - 11:19

          Es steht doch niergends das sie mit dem Auto fahren. Vielleicht laufen sie oder fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
          Ich lese da nichts von Elterntaxi.

          Und man kennt doch die Wohnsituation nicht.

      Geht euer Kind denn schon zur Schule oder erst nächstes Jahr?
      Welche Betreuungsmöglichkeiten gibt es an euer Schule?

      Hier ist es üblich, dass es morgens vor der Schule und nach der Schule und auch on Freistunden Betreuung gibt. Ich denke, das wird an den meisten Grundschulen der Fall sein.

      Ansonsten kann dein Kind ja auch laufen. Mein großer läuft mit einer Gruppe Jungs zur schule. 1,3km. Klappt echt super.
      Dann könnt ihr evtl gemeinsam das Haus verlassen.

      Ich bin selbst als Kind jeden Tag bei Wind und Wetter 1,5km zur Schule gelaufen. Bei uns gab es keine Möglichkeit , dass mich jemand fährt.

      (10) 18.10.19 - 11:13

      Oft dürfen die Kids schon früher rein. Bei uns ist das Gebäude ab 7.30 für alle auf, um 8 beginnt der Unterricht. Die Klassenlehrerin ist bei uns dann schon da und die Kinder dürfen im Klassenraum lesen oder leise spielen.
      Außerdem haben wir eine Frühbetreuung ab 7Uhr. Vielleicht gibt es die bei euch auch?

      Ich handhabe es mittlerweile aber meistens so, dass ich das Kind mit dem Fahrrad zu einem Freund geleite, wo sie dann noch 10 Minuten sind (die Mutter muss später los) und dann zusammen los laufen.

      Irgendeine Lösung findet sich, da viele Eltern im gleichen Boot sitzen, haben sich hier schnell Netzwerke gegründet...

      (11) 18.10.19 - 12:52

      Wir bringen unseren Sohn gegen 07.30h zu einem Freund, dann gehen sie gemeinsam zur Schule/Betreuung.

      Könnt Ihr nicht mit Euren AGs sprechen??
      Bei meinem Partner und mir passt es Gott sei Dank. Er bringt den Kleinen immer vor der Arbeit zu besagtem Freund. Freitags fahre ich ihn, da ich sehr flexible Arbeitszeiten habe.

      (12) 18.10.19 - 13:19

      Wenn die Schule 8:00 Uhr anfängt, öffnet sie schon ohne extra Betreuungsangebot mindestens 7:30 Uhr ihre Pforten. Dann ist das Kind eben schon 7:30 Uhr in der Schule und nicht er 5 Minuten vor 8. So habt ihr noch genug Zeit zur Arbeit zu gelangen. Später kann dein Kind dann laufen o.ä....

      • (13) 18.10.19 - 13:32

        Das ist bei uns nicht erlaubt, da keine Betreuung gewährleistet werden kann und es schwierig mit dem Versicherungsschutz ist, wenn das Kind sich schon ne halbe Stunde vor Schulbeginn in der Schule rum drückt.

        • (14) 18.10.19 - 14:21

          Wenn 8:00 Uhr Unterrichtsbeginn ist, öffnet die Schule nicht 8:00 Uhr. Die Kinder müssen SPÄTESTENS 8:00 Uhr vorbereitet an ihren Plätzen sein. Ich kenne gar keine Schule, die nicht eher öffnet.

          7:30 Uhr ist in jedem Klassenzimmer bei uns eine Erwachsene Aufsichtsperson anwesend. Das kann sein: Lehrer, I-Kraft oder Erzieher. Die Personen wechseln ständig.
          Es gibt keine Betreuungspflicht in der Schule. Es gibt nur eine Aufsichtspflicht.

          • An meiner Schule dürfen die Kinder vorm Klingeln nicht ins Haus. Wir holen sie mit dem Klingeln erst um 7.50 Uhr rein, außer es schüttet oder es sind minus Grade.

            • (16) 19.10.19 - 07:57

              Das ist hier auch so. Die Aufsichtspflicht beginnt hier mit dem ersten Klingeln. Sonst könnte ja jeder nach Belieben seine Kinder in die Schule schicken. Wenn der Kindergarten erst um acht auf macht oder der Betreuungsvertrag ab acht beginnt, kommt auch keiner auf die Idee, sein Kind schon um halb acht zu bringen. Man kann doch sein Kind nicht nach Belieben in die Schule schicken und verlangen, dass da irgendwer drauf auf passt.

              • Du glaubst gar nicht, was manche Eltern von Schule erwarten, aber du hast vollkommen Recht. Manche schicken ihre Kids sehr früh, aber nehmen halt in Kauf, dass sie ohne Aufsicht auf dem Hof stehen. Allerdings sind einige Lehrer schon vor den ersten Kindern da und die Räume haben Fenster zum Hof. Im Ernstfall würde es wahrscheinlich jemand mitbekommen, wenn ein Kind Not hätte.

          (18) 19.10.19 - 08:00

          Hallo, bei uns beginnt die Schule um 8.00 Uhr und um 7.45 Uhr wird erst geöffnet. Viele Kinder stehen dann schon im Schulhof, aber ohne Aufsicht.
          LG Leah

    (19) 18.10.19 - 15:13

    Das ist vielleicht bei euch so, in tausenden anderer Schulen nicht.
    In BW sollen die Kinder höchstens 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn anwesend sein, es sei denn, sie gehen in die Kernzeit ab 7.30 Uhr.

    Bei uns auch nicht, die Lehrer holen die Schüler um 8:05 auf dem Schulhof ab. Erst dann dürfen sie die Schule betreten... Erst ab 7:55 Uhr ist eine Lehrkraft auf dem Hof...

(21) 18.10.19 - 13:23

Hallo,

bei uns gibt es dafür den Frühhort, der sich direkt in der Schule befindet. Der Frühhort öffnet um 6.30 Uhr. Außerdem beginnt die Schule mit einer "Gleitzeit". Heißt: Der Lehrer ist ab 7.45 Uhr im Klassenraum. Unterrichtsbeginn ist 8.00 Uhr.

Da ihr diese Möglichkeit wohl nicht habt, müsst ihr den Weg mit eurem Kind üben, sodass es allein gehen kann. Vielleicht könnt ihr es auch ein Stück weit begleiten und dann trennen sich eure Wege? Ich weiß ja nicht wie eure Wege so sind.

LG

(22) 18.10.19 - 14:18

Hi,

wie schon der Rest hier schreibt: es kommt auf die Umstände an. Ich fand es bei meinen aber persönlich wichtig dass sie relativ frühzeitig eigenständig den Weg zur Schule finden können. Ich sehe das oft bei Freunden, die ihre Kids über all hinfahren, die sind teilweise total uneigenständig bzw. haben dann halt einfach keine Lust sich selbst "zu bewegen".

Außerdem sind die Kids ja dann auch oft zusammen mit anderen Kindern auf dem Schulweg, was ja auch super ist :)

LG

(23) 18.10.19 - 14:19

Hi,
da die Schule auf meinem Weg zur Arbeit liegt, fahren wir gemeinsam Rad. Am Hoftor fahre ich weiter und meine Tochter, 1. Klasse, geht auf den Hof. Bei ins beginnt Schule um 8 um 7.50 ist offener Beginn, auf den Hof darf man glaube ich um 7.30, Aufsicht ab 7.40.
Ich muss nicht, will aber gegen acht auf Arbeit sein. Und meine Tochter spielt gerne noch auf dem Hof.
Passt also perfekt. Wir sind immer zwischen 7.30 und 7.40 am Hof, ich fahre dann noch ca. 10 Minuten zur Arbeit.
Passt für euch vllt auch? LG

(24) 18.10.19 - 14:20

Kind selbständig für den Schulweg machen von Anfang an. Ich musste manchmal auch früh aus dem Haus und um 7 Uhr auf der Arbeit sein. Meinen Großen weckte ich dann rechtzeitig, brachte ich dann zu einer Mutter eines Klassenkameraden. Und dann gingen sie gemeinsam zur Schule. Ist vielleicht noch etwas anderes als wenn man um 8 Uhr auf der Arbeit sein muss. Da ging mein Großer alleine zur Schule von zu Hause aus. Und ich fuhr um 7 Uhr los zur Arbeit. Das war zumindestens in der Grundschule so. Ab der weiterführenden Schule war noch mehr Eigenständigkeit gefragt, also

Nein meine Arbeitsstunden reduzierte ich nicht. War damals schon auf Teilzeit. Ich arbeitete damals 2 bis 3 ganze Tage und der Große war 2x die Woche in der Nachmittagsbetreuung.

LG Hinzwife

Vielleicht gibt es bei euch auch Eltern, deren Kinder in die selbe Klasse eures Kindes gehen. Oder zur Tagesmutter geben.


LG Hinzwife

Wenn es sich sowieso anbietet, würde ich das Kind auf jeden Fall auf dem Weg zur Arbeit absetzen bzw. einsammeln.

Da vor der Schule immer relativ viel los ist kann man das Kind auch in der Nähe der schule absetzen und nicht unmittelbar davor. Das ist sowohl für dich stressfreier als auch für die selbst ernannte Eltern Polizei 🙃

Unsere Kinder laufen bzw. eines fährt mit dem Bus zur Schule. Würde sich das beruflich anbieten, würde ich die Kinder aber ganz klar auch mitnehmen und absetzen.

Top Diskussionen anzeigen