Wann werden Kommaregeln eingeführt (Bayern, Gymnasium)

Hi,
Meine Tochter kann keine Kommaregeln. Ihr neuer Deutsch-Lehrer in der 6. Klasse hat vieles bei ihr bemängelt. Zurecht, insbesondere schreibt sie gerne Relativsätze und setzt da nie ein Komma. Kein Wunder, denn das hat sie auch nie gelernt.
Ich bin jetzt noch mal die Unterlagen aus der 5. Klasse durchgegangen, aber da war nichts. In der Grundschule denke ich, dass natürlich schon zum Beispiel beim Thema ‚direkte Rede‘ auch auf Satzzeichen eingegangen wurde, aber an eine spezielle Betonung auf Zeichensetzung erinnere ich mich nicht.

Wie ist das? Wann sollen die das lernen?

Ich weiß nicht, wie das bei Mitschülern aussieht. Ihre Klasse wurde aufgrund der Fremdsprachenwahl zur 6. neu zusammen gewürfelt. D.h., es gibt theoretisch schon ein paar Kinder, die auch letztes Jahr mit ihr in einer Klasse waren, aber die kenne ich nicht.

Ich hab den Lehrer angeschrieben und um Material zum Nachholen gebeten, aber es würde mich interessieren, wann was in den Unterricht gehört hätte.

Viele Grüße

Wir sind zwar nicht aus Bayern, aber spätestens in der 6. sollten die Kommaregeln auf dem Gymnasium sitzen.

Wir sind auch nicht aus Bayern, aber hatten es auch nicht in der Grundschule, dafür wird Zeichensetzung inkl. Komma in der 5. Klasse Gymnasium gewertet....

Hallo,

hier in Thüringen wird in der Grundschule darauf geachtet und es werden auch die ersten Kommaregeln gelehrt. Ob es an jeder Grundschule so ist und im Lehrplan steht, weiß ich nicht, aber an unserer Grundschule sind sie in Sachen Rechtschreibung und Grammatik unheimlich hinterher. Die meisten der Kinder verlassen die Grundschule mit dem nötigen grammatikalischen Wissen. Am Gymnasium in der 5. geht es weiter, dass es vertieft wird. In der 6. sollten die Kommaregeln sitzen und es werden auch explizit Arbeiten geschrieben, wo Kommas selbständig gesetzt und erklärt werden müssen. Ab der 7. wird vorausgesetzt, dass die allgemeinen Kommaregeln beherrscht werden.

LG

In der 6. Klasse geht man davon aus, dass die Kinder zumindest die Basics der Zeichensetzung beherrschen, und dazu gehören natürlich auch Kommas zwischen Haupt- und Nebensatz.
Mit Sicherheit kam das schon in der Grundschule dran und wurde auch in der 5. Klasse wiederholt.

Und bestimmt wird das auch in der 6. Klasse nochmals wiederholt, weil da sicher nicht nur deine Tochter Schwächen hat. Ich glaube auch, dass Haupt- und Nebensätze in der 6. (oder auch 7.?) Klasse nochmal ausführlich Thema sind. Dass da Kommas dazwischen sind, wird allerdings als bekannt vorausgesetzt. Das ist ja auch nicht die große Schwierigkeit bei dem Thema.

Bei uns kam es im 2. Halbjahr auf dem Gymnasium in der 6 Klasse.

ich denke, das ist nicht nur in jedem Bundesland anders, sogar bei jedem Lehrer.
Bei usn wurde in der Grundschule nur die KOmmaregel zu wörtlicher Rede und ",daß" gelernt.
Jetzt im Gym. werden viele Kommaregeln mehr oder weniger vorausgesetzt in 5 aber nicht voll gwertet und jetzt in 6 haben sie grad mal im Turbogang in einer Woche sämtliche Regeln durchgepeitscht und ab jetzt wird voll gewertet in Aufsätzen...

tja: -- da heisst es für Junior: hinsetzen. --- bei der kleinen versuche ich deshalb jetzt schon so viel wie möglich nebenher immer zu erklären + verbessern, damit sie die Kommaregeln gleich mehr oder weniger mitbekommt, damit das später in der weiterführenden Schule nicht so krass wird....

Wir sind zwar in Hessen, aber bei meinem Sohn (7.Klasse Gym) werden ab diesem Schuljahr Kommafehler voll mitbewertet. Also sollte es Ende der Klasse 6 spätestens sitzen.

Wir wohnen in Baden-Württemberg und meine Söhne sind in der dritten Klasse und behandeln aktuell die, Regeln… In der sechsten Klasse keine gelernt zu haben finde ich mehr als verwunderlich.

Die Frage könnte von mir kommen. Bei meinem Sohn (6. Klasse, Realschule, Bayern) wurden die Regeln oberflächlich Anfang der 6. Klasse wiederholt. Leider aber vorher nicht wirklich durchgenommen.
Auf Nachfrage beim neuen Deutsch-Lehrer hieß es nur, dass diese in der 5. dran waren, was leider beim anderen Deutschlehrer aber nicht so war. Nun in der 6. Klasse wurden sie kurz wiederholt. Mehr ist auch nicht geplant, da seine Aussage war:"Dann muss es auch mal gut sein".
Nun ja, jetzt such ich halt immer selbst Übungen raus und bespreche mit meinem Kind die Regeln. Bei der Bewertung vom letzten Aufsatz wurde sehr betont, dass er hier noch große Lücken hat, was ja leider kein Wunder ist.
Daher heißt es jetzt, selbst üben. Falls einer Tipps für gutes Übungsmaterial hat, dann gerne hier schreiben.

Also, ich habe hier 3 Kinder in der 6. und eins in der 4. regelmäßig bei HAs sitzen und finde, dass den Kommaregeln insgesamt nur sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das kann ich auch über meine eigene Schulzeit sagen. Bisher gab es zwar Unterricht zum Erkennen von Hauptsätzen und Nebensätzen und wie die einzelnen Satzgefüge erfragt und klassifiziert werden. Und in dem Zusammenhang würde sicher Mal erwähnt, dass man HS und NS mit Komma abtennt.... auch wurde auf das Komma vor dass/das eingegangen und das man Aufzählungen mit Komma trennt, aber immer nur so ...nebenbei. Eine richtige Lerneinheit zur Zeichensetzung mit Tests dazu gab es nicht und dementsprechend larifari setzen es die Kinder auch um. Habe auch so den Eindruck, dass das eine Sache ist, die sitzen sollte, aber die nie wirklich im Schwerpunkt trainiert wird.

Mal ein guter Punkt.....für den nächsten Elternabend...

Da meine Enkelin bei mir regelmäßig Hausaufgaben macht, bin ich sicher, dass sie den Satzbau samt Kommasetzung beim Übertritt in's Gymnasium bereits ganz gut beherrschte. In der 5. Klasse wurde sehr vieles wiederholt, auch um den Kenntnisstand der Schülerinnen aus den verschiedenen Grundschulen auf einen Level zu bringen.
LG Moni
(Baden-Württ)

W
HAbe ich mri bei meinen beiden nie gedanken gemacht. Das war einfach da bzw. ich ahbe Tipps gegeben.


Vielleicht hilft dieser Link: https://www.grundschulkoenig.de/kommasetzung/
(weiter unten sind auch Übungen)

Hallo,
Kommaregeln sind schon Thema in der Grundschule. Relativsätze sind eigentlich auf dem Gym bei uns in der 6. Klasse Thema. Aber Kommasetzung, wie gesagt, fängt schon 2. Klasse an. Allerdings gibt es sehr, sehr viele Kinder, auch auf dem Gymnasium, die die Kommasetzung nicht beherrschen.

ich unterrichte deutsch am gymnaisum in bayern. sie hat in der 5. sicherlich (und in der gs auch schon) die unterscheidung von hauptsatz und neebnsatz gelernt. dass man dazwischen im satzgefüge ein komma setzt, wurde sicherlich auch vermittelt. das ist auch in so gut wie allen schulbüchern so drin. desweiteren hat sie gelernt, dass der redebegleitsatz mit einem komma abgetrennt wird und dass bei aufzählungen ein komma steht. das reicht eigentlich dicke, um ohne größere kommafehler durch die zwei seiten bericht, vorgangsbeschreibung etc. deutschaufsatz einer 6. zu kommen.

der relativsatz als ein attribut in nebensatzform wird auch in 6 eingeführt, aber eher später, erst wenn attribut vs. satzglied sitzt. aber dass vor den nebensatz ein komma gehört, weiß sie definitv, und wie man einen nebensatz erkennt, das weiß sie auch.

Hallo Anneh81,

dass du nichts konkretes zu Kommaregeln findest, dürfte u.a. daran liegen, dass es sich dabei in der Regel um kein separates Thema handelt.
Hier (Thüringen) gestaltet sich der Unterricht zur Zeichensetzung wie folgt:
Satzarten (1./2./3.Klasse mit steigender Schwierigkeit) -> Satzschlusszeichen
wörtliche Rede (3./4. Klasse) -> Welche Satzschlusszeichen bleiben bestehen? Wo muss das Komma hin?
einfache Satzgefüge (3./4. Klasse) -> Komma zur Abtrennung von Haupt- und Nebensatz bzw. Satzreihe: Hauptsatz und Hauptsatz
komplexere Satzgefüge (4./5. Klasse) -> Subjektsatz, Objektsatz, Relativsätze, Infinitivsätze, Adverbialsätze, indirekte Fragesätze
Ab dann wird das nur noch nebenbei mal erwähnt und als bekannt vorausgesetzt. Wenn die Probleme ganz akut sind, gibt es ggf. mal eine Kurzzusammenfassung über 10min und den Hinweis, dass das selbstverständlich aufzuarbeiten ist.

Das ist jetzt aber kein Hexenwerk und lässt sich sehr schnell nachholen. Die Googlesuche bietet da sehr schnell Zusammenfassungen, lernvideos und Übungen. Da während des freien Schreibens dran zu denken, ist dann aber nochmal eine ganz andere Sache. Da hilft dann nur üben und bei gemachten Fehlern nochmal genau drauf schauen. Hier gehört zu einer Berichtigung beispielsweise dazu, dass bei einem Kommafehler dann das Satzbild gezeichnet werden muss, damit die Kinder sich nochmal bewusst machen, warum da ein Komma hingehört hätte.

Hallo zusammen,

Vielen Dank für alle Antworten. Ja, dann fügt sich ein Bild zusammen.
Bin mal gespannt, was der Deutschlehrer sagt.

Viele Grüße

In Hamburg müssen sie in der 6. Klasse sitzen und werden in der Rechtschreibarbeit mit getestet.

LG Nele
Mit Junge (12) und 3 Mädchen (9, 22 Monate und 7 Wochen)

Hallo

wir sind Bayern und bei unserem jüngsten (3. Klasse) wurde Ende der 2. Klasse die Kommaregeln bei Aufzählungen gelernt. Seit Anfang der 3. Klasse wird auch bei der wörtlichen Rede und bei Haupt- & Nebensätzen auf die Kommasetzung geachtet. Das ist jetzt aber kein ganz eigenes Thema, sondern wird allgemein mit den Satzarten & Satzzeichen geübt.
Ob das im Lehrplan so vorgesehen ist, weiß ich aber nicht.

LG

Hallo, bei uns 5. Klasse (Gym, Hessen). Vorher in der Grundschule wurden aber auch schon vereinzelt Kommaregeln geübt.

VG
B