Umzug nach Erlangen - Schulfragen

Hallo,

Nach aktuellem Plan werden wir Ende Januar 2021 von England nach Erlangen ziehen.

Da unsere 2 Jungs (7 und 4 Jahre) seit sie 4 Jahre sind in die Schule gehen und das Schulsystem komplett anders ist, möchte ich die Sommerferien nutzen die Umstellung langsam vorzubereiten.

Der Jüngere wird vermutlich in die laufende erste Klasse wechseln, da denke ich ist keine Vorbereitung notwendig. Er ist ja dann nach hiesigem System bereits zweite Klasse und kann sich somit Vorort in Ruhe umstellen.

Der Ältere wäre nach hiesigem System dann in der 5. Klasse, aber da er ja wesentlich Jünger ist und die deutsche Rechtschreibung erst lernen muss, überlegen wir ihn in die laufende 3. Klasse zu wechseln. Es kann aber sein, dass die Schule ihn eher in der 4. Klasse sieht, dass müssen wir abwarten.

Gerne würde ich nun wissen, ob alle Grundschulen in Erlangen die gleichen Schulbücher für Deutsch und Englisch benutzen. Und wenn ja Welche/welchen Verlag? Überlege nämlich dann hier einfach mit dem Älteren über die Sommerferien die Klassen von 1, 2 und vermutlich Hälfte 3. Klasse durchzumachen/bzw. zu sehen, ob er irgendwo Lücken hat, die gefüllt werden müssen. Auch müssen wir z.B. lernen mit Füller zu schreiben, das ist hier nicht Tradition.

Falls Ihr sonst noch Tipps habt bitte her damit!

Liebe Grüße

1

Sorry, meinte natürlich Deutsch und Mathe Bücher - Englisch kann er ja

2

Da es in Bayern die nach Noten verpflichtende Grundschulempfehlung gibt, würde ich den Großen maximal in der dritten, eher sogar in der zweiten Klasse einschulen. Beim Kleinen hängt es meiner Meinung nach davon ab, wann er fünf wird. Mit vier würde ich ihn noch ein Jahr in den Kindergarten schicken. Bei uns geht die Schule zwar später los, als in England, dafür dann aber richtig. Wenn Du Angst hast, die Kids könnten sich langweilen, kannst Du sie ja außerschulisch fördern. Liebe Grüße

3

Hmmm, die Jungs gehen hier täglich bis um 15 Uhr in die Schule mit nur 16 Kindern pro Klasse. Sie haben dadurch bereits eine intensive Förderung. Der 7 Jährige hat das Einmaleins einschließlich 12er Reihe durch, sind am Bruchrechnen und schreibt ganze Aufsätze, kennt sich mit Adverbien etc aus. Ihn zurück in die 2. Klasse das geht nicht, vor allem nicht wenn er bis nächstes Jahr noch mehr dazu bekommen hat.

Ich denke schon, dass ich mir die Schulbücher bis zur 3. Klasse besorgen muss um much selber mal zu Eichen wie einfach/schwer es ist und ggf. auch von der 4. Klasse.

Ich bringe der neuen Schule ja Zeugnisse und alle Schulbrote mit, so dass der Lehrer dann entscheiden kann welche Klasse genau. Sehe aber weiterhin 3. Klasse als realistisch an. Er ließt 3. Band Harry Potter seltener etc.

4

Hallo,
Füller ist hier auch nicht (mehr) Tradition. Alternativen gehen schon lange. Also Bleistift zählt natürlich nicht als Alternative, wohl aber so ziemlich jeder nicht-radierbarer blauer Stift. Da muss er sich einfach mal im Schreibwarenladen umsehen, was ihm zusagt. Tintenroller funktionieren genauso wie normale Fineliner.

Ansonsten hat in Deutschland JEDER Lehrer das Wahlrecht, welche Materialien er in seinem Unterricht verwenden möchte. Meine Kinder sind immer in die gleichen Schulen gegangen - allerdings bei unterschiedlichen Lehrern - außer dem Englischbuch und dem Atlas jetzt, sind alle Bücher unterschiedlich.

Wenn deine Kinder bisher in England in die Schule gegangen sind, werden sie nicht wirklich Probleme in Englisch haben. Grundschulenglisch ist nur eine spielerische Einführung in die Sprache. Richtig gelehrt wird Englisch nochmal ab Anfang ab der 5. Klasse, dann aber richtig mit wöchentlichen Vokabeltests ;).

Von meinen Nichten und Neffen kenne ich es eher so, dass die Nursery in etwa mit der 1./2. Klasse gleichzusetzen ist. Als ich gesehen habe, was dort die 4/5-jährigen lernen täglich, habe ich nur gedacht, dass meine Jungs es verdammt gut haben im Kindergarten. Während meine Jungs der Polizei einen Besuch abgestattet, den Fußgängerführerschein gemacht und Farben gemischt haben, wurde dort das Addition, Subtraktion und 1x1 gelernt, Lesen und Schreiben gelernt und die erste Fremdsprache angefangen.

7

Ah, das ist interessant, das das mit dem Füller nicht mehr unbedingt ein Muss zu sein scheint. Dann kann ich einfach mal probieren, wie es damit klappt und ggf auf was anderes ausweichen.

Und das jeder Lehrer selber die Lernmittel wählen kann, ist auch gut zu wissen. D.h. ich kann mir irgendein Schulbuch für Deutsch und Mathe 1.-3.Klasse aus Bayern, z.B. Cornelson Verlag oder so zulegen und mich daran mal orientieren, was der Ältere können sollte oder eben auch alles noch nicht brauchen muss.

Geht mir einfach darum dass wir nicht mit völlig falschen Vorstellungen in ein Orientierungsgespräch mit der Schule gehen. Nicht das die seine Hefte sehn und sagen, ja klar das machen unsere 4. Klässler und dan geht er nachher unter.

Gut zu wissen!

8

Ach so, die Klassen sind hier viel größer, selbst wenn eine Privatschule für euch in Frage kommt. Es gibt auch eher einen chronischen Lehrermangel und dadurch bedingt häufig Ausfall oder fachfremde Beschäftigung.
Ganztagsschule, die wirklich Ganztag ist und auch noch jeden Tag ... mmh, ich weiß nicht ob es das in Erlangen gibt. Das ist regional extrem verschieden.

5

Hey

Der Große wird sicher in die 3. Klasse kommen, der Kleine aber sicher nicht mit 5 in eine laufende 1. Klasse. Da müsstest du sicher eine umfangreiche Testung beantragen.
Wann wird er 6 ??

6

Er wir erst im Juni 6. ist also sehr ungünstig. Aber sie haben das Alphabet durch, schreiben Wörter und Plus, Minus durch und sind am Verdoppeln, Halbieren und in 2er und 5er Zählen, Währung und Uhrzeit lernen. Denke daher dass bei ihm im Januar zurück in den Kindergarten echt doof wäre. Aber ich denke, das er beim Eignungstest durch welchen Lehrer auch immer schon Schulreife für erste Klasse rauskommt, und er mit 5 in die erste Klasse dürfen sollte.

9

Wow, das ist ja ein Pensum für so Kleine, da ist die 1. Klasse wohl kein Problem. Kümmere dich trotzdem rechtzeitig. Manche Schulen oder Schulkreise sind sehr eigen was so junge Schüler angeht.

10

Cornelson hatte vor Ostern einige Übungshefte zum kostenlosen Download auf der Homepage. Das war ein Angebot für Lehrer und Eltern zur Erleichterung in der Corona Krise. Vielleicht gibt es die noch und du kannst davon was nutzen.

14

Danke, da werde ich mal recherchieren!

11
Thumbnail Zoom

Unsere drei Jungs waren im Ausland auf einer britischen Schule. Mit 4-5Jahren wäre man in reception, mit 5-6 Jahren erst year 1. Ist dein Sohn mit 4 Jahren schon in year 1 oder reception? Diese Aufteilung habe ich auch in verschiedenen Übersichten im Internet gefunden. Laut dieser müsste dein kleiner Sohn reception sein und nach den Sommerferien in year 1 kommen. Der große müsste aktuell in year 3 sein und nach dem
Sommer in year 4 kommen. Ich würde versuchen den Kleinen, falls er ein guter Schüler ist, selbstständig ist und sich behaupten kann, nach dem Umzug in die erste Klasse anzumelden. Falls Tests gemacht werden, werden diese in Deutsch sein somit müsstest du ihn entsprechend vorbereiten, da er alles nur auf Englisch kennt. Den Großen würde ich in die vierte Klasse schicken falls er sehr gute Noten in Mathe hat und gut Deutsch spricht. Gleichzeitig würde ich zu Hause Lesen und Schreiben auf Deutsch üben. Unser Großer hat nach dem Wechsel nach Deutschland in die 5 Klasse ca ein Jahr gebraucht, um ein gutes Niveau in Lesen und Schreiben zu erreichen, so dass er nun Deutsch auf gymnasial Niveau machen kann. Es wäre wahrscheinlich gut vorab die Schulen zu kontaktieren und nachzufragen, welche Möglichkeiten bestehen. Vielleicht würde auch eine bilinguale Schule in Frage kommen, um das Englisch weiter zu erhalten.

15

Ja, genau so ist es. Der Jüngst geht in die reception class und der Ältere in year3. Insofern wie Du sagst, der Jüngere sollte ohne Probleme wechseln und beim Älteren eben die große Entscheidung 3. oder 4. Wie ich jetzt glaube zu verstehen gibt es aber kein Grundschulbuch Deutsch das alle benutzen, da jede Schule selber entscheidet. Also besorge ich mir einfach mal ein Set Jahr 3 und Jahr 4 und die vorgeschlagenen Übungshefte. Dann kann ich in den Sommerferien mal mit ihm anfangen das Deutsche Lesen zu verbessern und schauen, wie er sich bei der Rechtschreibung anstellt. Und dann sehe ich, was eher realistisch ist. Aber gut zu wissen dass es bei Euch ca 1 Jahr gedauert hat. D.h. man sollte schon vorab schauen, wo das Niveau ist, nicht dass man die Chance auf Gymnasium-Wechsel verspielt.

16

Das Ministerium des jeweiligen Bundeslandes gibt eine Auswahl an Büchern an, aus denen sich die Schule selber welche aussuchen können. Falls du schon weißt auf welche Schule die Jungs gehen sollen, würde ich da nachfragen. Grundsätzlich würde ich reception eher als erweiterte Vorschule sehen daher würde ich den kleinen maximal in klasse 1 wechseln lassen, wenn die Schule damit einverstanden ist (er wäre ja eigentlich ein Jahr zu jung). Bedenke auch, dass reception schon noch sehr behütet ist und auch noch etwas spielerischer als die erste Klasse bei uns. Auch wenn das britische System früher mit den Inhalten anfängt, habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sich später angleicht, da im deutschen System die Inhalte flotter durchgearbeitet werden, während das britische System öfters wiederholt. Zudem beendet man in Bayern die Schule nach 12 Jahren während es in England bis year 13 geht. Somit werden die Jahre anders gleichgesetzt 12=year13 , 11=year12, 10=year11, 9=year10, 8=year9, 7=year8, 6=year7, 5=year6, 4=year5, 3=year4 usw. so wie ich es gelesen habe, ist ein gewisser Notendurchschnitt in Bayern für einen Wechsel auf das Gymnasium notwendig daher würde ich den Grossen eher in die dritte Klasse wechseln lassen damit er sich an den Unterricht in Deutsch gewöhnen kann und wir gute Grundlage für den Übertritt hat.

12

Besorg dir doch Hefte für die 3. Klasse und schau dir das Niveau an. Die jeweils erste Hälfte kannst du ja mit deinem Sohn bearbeiten, da er erst zum Halbjahr einsteigt.
Wir sind in NRW und mein Sohn hat aktuell folgende Hefte in der 3. Klasse:

Flex und Flora 1× Grün, 1x Pink
Denken und Rechnen Arbeitsheft und Forderheft

Um Mathe auf Deutsch zu üben kann ich dir das jeweils weisse Heft der Mathe Stars empfehlen. Gibt es von 1. bis 6. Klasse und enthält Sachaufgaben und einiges zum Knobeln. Das Heft wird in einigen Schulen zur Differenzierung verwendet.

13

Danke, das schau ich mir mal an!

17

Hallo,
Die Bücher werden sicher überall unterschiedlich sein. Hier arbeiten zum Teil a und b Klasse mit verschiedenen Arbeitsheften etc.
Wir haben jetzt in der Corona-Zeit zusätzlich zum Schulstoff mit der Anton-App angefangen. Meine Kinder gehen in Bayern - nahe aber nicht in Erlangen- in die zweite und dritte Klasse Grundschule. Ich finde die App sehr passend zum Stoff der Kinder und man findet für sämtliche Bereiche Mathe/Deutsch/HSU schön aufgegliederte Übungen zu den relevanten Oberbegriffen.
Vielleicht magst Du Dir das mal anschauen.
VG
manapa

18

Das ist eine tolle Idee, das schau ich mir mal an :-)

19

In Erlangen und in der Umgebung gibt es viele gute Privatschulen. Auch eine ganz tolle englische Schule die den Kindern den Umstieg erleichtert.
Weißt du schon auf welche Schule deine Jungs kommen werden?
Ich würde es mit der Schule abklären und direkt nachfragen. Die geben dir bestimmt gerne Auskunft.

Beim großen wäre meine Überlegung nur ob die 3. Klasse nicht besser wäre damit er sicherer in der Sprache wird und dann etwas Zeit hat sich auf den Übertritt vorzubereiten. Gerade auch das ankommen in einem neuen sozialen Umfeld ist schon viel dann wäre es vielleicht schön, wenn die Schulischeleistung ihm leichtfällt.

Beim kleinen würde ich auch nicht aufbiegen und brechen mitten im 1. Schuljahr einsteigen. Er ist vielleicht den anderen Kindern etwas voraus. Aber auch mein Sohn kann, dass alles was du schreibst und ist noch im Kindergarten. Er langweilt sich nicht und genießt noch seine Kindheit. Was er an imput braucht bekommt er nachmittags zu Hause.
Auch würde ich einem so kleinen Kind ungern zumuten in ein bestehendes Klassengefüge einzusteigen bei dem er mit abstand der jüngste ist.