Trennungsangst Mama bei Schulkind 😟

Hallo nach langer Zeit bin ich wieder da und brauche Mal Rat von euch 🙈 . Mein Sohn ist seit gestern in der 1. Klasse worauf ich mich auch gefreut habe sogar sehr . đŸ„°Aber irgendwie plagen mich Ängste und zwar viele Ängste . Er fĂ€hrt mit dem Bus zur schule und zurĂŒck alles zum ersten Mal. Er fuhr heute das erste Mal heim war auch sehr begeistert und will auch morgens fahren was ich natĂŒrlich machen werde also ihn lasse weil ich ihm das nicht nehmen will selbstĂ€ndig zu sein . 🙈 Aber meine Angst ist irgendwie kommt er klar mit den anderen neuen kinder ? Wie reagiere ich wenn er geĂ€rgert wird bzw jemand ihn mobben wĂŒrde usw 🙄🙈 ich denke er kommt damit besser klar als ich aber wollte Mal wissen ob es jemand noch so ging und man mit vlt Tipps geben könnte wie ich damit besser umgehen könnte 🙈

1

Diese neue SelbststĂ€ndigkeit ist sicher beĂ€ngstigend, aber es ist super, dass du ihn nicht ausbremst👍

Ich wĂŒrde mich freuen, wenn mein Sohn alleine zur Schule fahren könnte und ich nicht mit Baby mit mĂŒsste🙈 Aber unsere Schule liegt am anderen Ende der Stadt und neben Umsteigen, Bahnsteigwechsel und vielen SpielplĂ€tzen, liegt die Schule auch noch in einem nicht ganz so schönen ViertelđŸ˜© Außerdem ist er so klein und zierlich, dass er ein "Ich darf alleine unterwegs sein" Schild brĂ€uchte😒😅

Denk erstmal nicht an Schwierigkeiten, sondern an die vielen Freunde, die er finden wird😁 Sollte es doch irgendwann Probleme geben, fragst du die Lehrerin um Rat.

4

Oh dann hast du es ja auch nicht gerade einfach aber mein Respekt das du das so gut machst mit Baby und Schulkind 😁 und danke fĂŒr deine Worte ich versuche Mal ruhig zu bleiben 🙈😄😄

2

Hi,

lass deinen Kleinen doch erstmal ankommen. Das dauert ein paar Monate. Sprich mit deinem Sohn wie es war, ob es Schwierigkeiten gab etc. Wenn er nicht viel erzĂ€hlt ists auch nicht ungewöhnlich. Sei einfach fĂŒr ihn da, zeige Interesse an ihm und der Schule.
Wenn so etwas wie Mobbing auftreten sollte auf jedem Fall mit dem Lehrer sprechen.

LG

Isabel

5

Da hast du Recht natĂŒrlich Brauch das Zeit ich lass es mir ihm gegenĂŒber natĂŒrlich nicht anmerken dass es mir so geht . 😊 Aber danke fĂŒr die Antwort ich werde es beherzigen 😊

3

Lass dir gesagt sein meine Kinder machen gerade den Wechsel zur weiterfĂŒhrenden Schule durch. Sie sind mitten in der PubertĂ€t teils sehr verpeilt, teils sehr launisch ;), obwohl sie bisher sehr gute SchĂŒlerinnen sind, trĂ€ume ich seitdem fast jede Nacht, dass irgendwas passiert:

- sie Ärger in der neuen Schule bekommen
- sie Probleme mit MitschĂŒlern bekommen
- sie nicht mithalten können
- das ganze Neue alles zu viel ist
- sie mit den neuen Anforderungen an die SelbststĂ€ndigkeit ĂŒberfordert sein könnten
- die Lehrer sie nicht leiden könnten
- die Noten mies werden
- sie in falsche Kreise abrutschen

Ich merke, dass auch ich wieder ganz schön angespannt bin. Meine Kinder kommen derweil von der Schule und sagen sie gefĂ€llt ihnen und alles ist gut. Ich denke, es wird sein, wie die letzten Male auch. Die Problemchen werden kommen, aber wir werden alle daran wachsen. Und besonders ich ;) werde wieder ruhiger werden. Man wĂ€chst da rein. Die ersten Wochen die Kinder in eine neue Verantwortung zu geben mit einem gewissen Risiko, dass etwas schief geht, die sind immer hart. Es ist ganz normal, dass man mitfiebert und sich Sorgen macht. Man sollte aber dem Kind gegenĂŒber positiv bleiben und es bestĂ€rken. Nach meiner Erfahrungen kommen die Kinder auf sich gestellt, selbst wenn etwas schief lĂ€uft, durchaus auf Lösungen und wachsen manchmal ĂŒber sich hinaus, wo ich selbst vielleicht gar nicht damit gerechnet hĂ€tte. Und so soll es sein. Kopf hoch. Das wird besser. Auch bei Dir.

6

Das glaub ich dir das so ein Wechsel auch wieder viel verĂ€nderung ist zu einer weiterfĂŒhrenden Schule 🙈🙈 ich fĂŒhle ganz mit dir und du sprichst mir aus der Seele mit den Gedanken aber du hast auch Recht die Kinder werden kommen wenn sie Probleme haben oder fĂŒr einige Sachen auch eigene Lösungen haben .
Danke fĂŒr deine Antwort 😊

7

Hallo,

als dreifache Mama kann ich dir sagen, dass deine GefĂŒhle ganz normal sind und sie verschwinden auch wieder, wenn der Alltag eingekehrt ist. Das hat man beim Eintritt in den Kindergarten, beim Eintritt in die Schule, der weiterfĂŒhrenden Schule und bei sĂ€mtlichen ersten Malen des Kindes. Das erste Mal allein mit dem Fahrrad unterwegs, das erste Mal abends auf einer Party, das erste Mal allein im Urlaub etc. Das Sorgenmachen geht auch nicht weg, wenn sie Ă€lter werden. Aber man gewöhnt sich an jede Situation. Sobald es das 3. oder 4. Mal ist, wird man ruhiger und irgendwann ist es Routine. So wird es dir auch bei deinem Sohn gehen. Vertrau ihm einfach. Wenn er es sich nicht zutrauen wĂŒrde, wĂŒrde er es gar nicht alleine machen wollen. Wenn es Probleme gibt, wirst du es mitbekommen. ErstklĂ€ssler sind ja noch nicht ganz so verschlossen wie Ă€ltere Kinder. Und erzĂ€hlt er nichts, ist alles gut.

LG
Lotta

8

Ich verstehe dich, aber dein Sohn macht es sicher gut.

Und noch wird er ja gar nicht geĂ€rgert usw und dazu kommt es ja auch hoffentlich auch nie! Er macht das bestimmt super 😊

12

Ja das denke ich auch 😊 danke fĂŒr die Antwort 😊

9

Liebe TE,

du machst es super. Da können sich manche MĂŒtter eine Scheibe von abschneiden.

Bei meinem Großen war es natĂŒrlich sehr einfach, weil die Schule ziemlich nahe von uns weg war, vielleicht 700 m. Und er ist spĂ€testens am zweiten Tag alleine gegangen. Den Weg kannte er auch schon Jahre, weil an der Grundschule auch seine Kita war. Vertrau einfach deinem Kind, dass ist das Wichtigste.

LG Hinzwife

11

Vielen Dank fĂŒr deine Ermutigung 😊
Ich finde es aber auch super das dein Sohn das trotzdem so gemeistert hat ich finde egal ob man den Weg schon so oft gesehen hat ist es trotzdem anders wenn die Kinder dann allein gehen 🙈

10

Hallo,

ich hatte diese BefĂŒrchtungen als unsere Große auf's Gymnasium kam.

Ich wĂŒrde mit Deinem Sohn beilĂ€ufig beim Essen darĂŒber plaudern, wie sein Tag war. Waren die anderen Kinder nett? Neben wem sitzt er? Passt das gut? Gab es besondere Ereignisse? Wie war die Fahrt im Bus?

So bleibt man im GesprĂ€ch ohne gleich ĂŒberĂ€ngstlich rĂŒber zu kommen. ;-)

Dein Sohn macht das schon. Es sind ja wohl noch andere Kinder im Bus, die er kennt. Gefoppt wird jeder mal und wenn es zu schlimm wird, wird er es Dir schon sagen.

Unsere Tochter (mittlerweile in der 8. Klasse) hat mich angeguckt, als hĂ€tte ich nicht alle Latten am Zaun, als ich ihr letztens gesagt habe, dass ich damals Angst hatte, dass sie sich in dem großen SchulgebĂ€ude verirrt oder das Essen in der Mensa oder das Bus Fahren nicht hinbekommt. #rofl

LG

Heike