Wie wird es mit der Türkei wohl weiter gehen?

    • (1) 07.05.16 - 10:07

      Hallo

      was meint ihr? Nachdem die EU sich immer bemüht der Türkei entgegen zu kommen und so viel Kompromisse wie möglich zu machen damit der EU deal mit den Flüchtlingen doch irgendwie funktioniert, scheint sich die Türkei immer weiter quer zu stellen.

      http://www.welt.de/politik/ausland/article155124388/Erdogan-torpediert-den-Fluechtlingspakt-mit-der-EU.html

      Was meint ihr wie es weiter gehen wird?

      Wie weit wird Merkel nachgeben? Oder wie weit wird die EU nachgeben und alles tun was Erdogan fordert?

      Ich bin gespannt auf eure Antworten.

      Grüße
      Kinder.Schokolade

      • Unbestritten: Erdogan ist kein "Verhandlungspartner".
        Er ist ein Despot.

        Wie wird es weiergehen mit ihm?

        Eher ist die Frage, wie wird es weitergehen mit der EU?
        Wird sie einknicken von seiner Großmannssucht?
        Sich weiterhin erpressen lassen?
        Nochmehr Zugestädnisse machen?
        Die Werte europas (soweit noch vorhanden) opfern?

        Viele Fragen, wenige Antworten.

        Mit Erdogan als "Partner" sehe ich auf Dauer keine Zukunft.

        FG acentejo

        die Kommission und der EU Rat wird vermutlich nachgeben.

        das EU Parlament hoffentlich nicht.

        6 mrd Euro sind besser in anderen Ländern angelegt.

        • Ich bin eher für die Abschottung der EU_Grenze in richtung Türkei.
          Ist zwar schwierigwenn wir die Grenzen der Türkei betrachten. Aber machbar.

          Dann aber das Geld in GR investieren. Aber auch Beamte in ausreichender Zahl entsenden.
          Erdogan müssen einfach Grenzen gesetzt werden.

          Nebenbei: gerne würde ich wissen, wieviel von den 6 Mrd. versickern...

          FG acentejo

          • << Ich bin eher für die Abschottung der EU_Grenze in richtung Türkei.
            Ist zwar schwierigwenn wir die Grenzen der Türkei betrachten. Aber machbar. >>

            Wie machbar ?

            Zaun an den gesamten Küsten ?

            Waffengewalt ?

            << Dann aber das Geld in GR investieren. Aber auch Beamte in ausreichender Zahl entsenden. >>

            Flüchtlingslager auf griechischen Inseln ? gefällt mir besser als der Deal mit Erdogan.
            Was ist mit Wirtschaftsflüchtlingen, die niemand (zurück) nimmt ?

            << Erdogan müssen einfach Grenzen gesetzt werden. >>

            Das müssen die Türken schon selbst machen. Wir können nur verfolgte Journalisten und Regimekritiker aufnehmen.

            << Nebenbei: gerne würde ich wissen, wieviel von den 6 Mrd. versickern... >>

            Ich weiss nur, wieviel ich davon bekommen werde #aerger

            • @ gustav-g

              Du hast schon mal bessere Antworten/Fragen gegeben.

              Natürlich werden keine Mauern an den Küsten gebaut.
              Aber FRONTEX und/oder die Marine/Küstenwache von GR, alternativ die Bundesmarine wären schon in derLage die Küste abzusichern.

              Wenn Erdogan die EU erpressen will, muss die EU gegensteuern.
              Erdogan muss lernen das er mit seinen Spiechen nicht bei der EU landen kann.

              Und: brauchen wir (Europa) wirklich die Türkei? Da habe ich meine Zweifel.
              Wie ich schon schieb, das Geld ist/wäre in GR besser aufgehoben.
              Auch weil GR mit Sicherheit ein Partner wäre, der trotz seiner internen Probleme an Zuverlässigkeit den Erdogan übertrifft.

              Aber das ist nur meine bescheidene Meinung.

              FG acentejo

      Hallo,

      in meinen Augen hat sich die EU erpressbar gemacht und Erdogan nützt das weidlich aus.

      Und egal, wie viel Geld noch gezahlt wird und wie viele Vergünstigungen es noch geben wird, Erdogan wird die Daumenschrauben immer weiter anziehen.

      GLG

      • Erdogans Zielsetzung ist ganz einfach: bedingungslose Aufnahme in die EU.

        Als Vollmitglied stehen ihm die Geldtöpfe der EU zu verfügung.
        Und die Töpfe sind größer wie die läppischen 6 Milliarden!!!

        Vom merkwürdiegen politikverhältniss eines Erdogans ganz abzusehen.
        Nicht zu vergessen ist die Tatsache das Erdogans Türkei von ihm als Privatbesitz angesehen wird. Von ihm und seiner korrupten Familie.
        Und auch nicht zu übersehen, Erdogan ist auf dem bestem Wege die Türkei zu einem islamischen Staat zu machen. Mit den allseits bekannten Folgen der Unterdrückung jeglicher Opposition. In den Parlamenten wird sich keine Opposition mehr finden.
        In Europa sagt man dazu: Diktatur.
        Das Staatsgebiet der Türkei ist nur 1/7 europäisch.
        Der Rest ist Asien. Was hat Asien in der EU zu suchen?

        Das große Problem ist aber (noch) die Mitgliedschaft in der NATO.
        Schlecht den Verlust zu kompensieren.
        Besonders auf Hinblick der Situation im nhem Osten.
        Erdogans Drohungen sprechen ja eine deutliche Sprache.
        Also, was ist zu tun um ihn in die Schranken zu weisen?
        Schwierige Frage. Die Antwort der Politik zu überlassen?
        Die Politik ist viel zu wichtig um sie den Politikern zu berlassen.
        Die Anreihung der politischen Fehlentscheidungen (in Deutschland) sprechen ihre eigene Sprache. Und nicht nur in Deutschland. Auch in Übersee.

        Ganz, ganz schwierige Kiste.

        FG acentejo

        • << Die Antwort der Politik zu überlassen? >>

          Ja sicher, wem sonst ?

          << Die Politik ist viel zu wichtig um sie den Politikern zu berlassen. >>

          Na geh, willst du wirklich darüber scherzen ?

          Ich rate jungen Menschen, sich politisch zu engagieren und die Politik nicht den Gaunern zu überlassen.

          Eine bessere Politik erfordert besser gebildete Wähler und aktive Parteimitglieder, die ihre Abgeordneten mitbestimmen.

          Leider dürfen auch dumme Menschen wählen, die nicht ahnen, was sie damit anrichten.

          Wir in Ö haben frische Erinnerung daran.

          Politische Bildung und eine Prüfung analog zur Führerscheinprüfung wäre nützlich.

    Moin,

    solchen Typen wie dem Erdogan kann man mit gut gemeintem häppchenweisen Nachgeben nicht beikommen. Er wird immer mehr wollen und durch Zugeständnisse eher noch bestärkt, diese Machtansprüche weiter durchzusetzen.

    Allein schon diese "die-EU-kann-mir-gar-nichts"-Rhetorik :-[

    M.M. nach muss man sich da jetzt deutlich abgrenzen anstatt 6 Mrd reinzupumpen, die eh nicht für die Flüchtling ausgegeben werden. Die Türkei schiebt ja schon länger Syrer einfach kaltblütig in den Krieg ab.

    Blöder Vergleich, aber die Appeasement-Politik hat bei Hitler auch schon nichts genützt.

    Lieber mal mutig sein und dem Typen ein paar Takte erzählen.

    LG
    Nele

    Ich versteh nicht warum sich die Eu / Merkel so abhängig von der Türkei machen? Wenn ich an die Visafreiheit Denke. Die Türkei wird duch "Imam-Hatip-Schule" umgewandelt. Die hat Erdokan auch besucht. Jetzt ist eine Konservative Erzeihung ab der 5 Klasse möglich.

    Er breitet seine Einfluß auch in Deutschland aus. (Türkischunterricht in Schulen, Moschen usw... )
    Christen und andere Religonen werden unterdrück und sollen möglichst verschwinden oer konvertieren. Naja, mein Problem welche Patei vertritt eine klaren Kurs ? Merkel jedenfalls nicht.

    <<<Was meint ihr wie es weiter gehen wird?>>>

    Ganz einfach: Das Rumpelstielzchen vom Bosporus wird sich mit gespreizten Pobacken noch weiter nach vorne lehnen, und Merkel wird fragen "Wie tief soll ich dieses Mal rein kriechen?"

Top Diskussionen anzeigen