Was macht das Jugendamt? Seite: 2

      • Hallo
        Fahre zu der Freundin und hole dein Kind sofort ab.
        Sollte sie das Kind nicht raus geben rufe die Polizei an die helfen dir dein Kind zu bekommen.
        Morgen gehst du mit Kind zum Jugendamt und klärst es wo deine Tochter bleibt.

        Stell deine Tochter vor die Wahl, Wohngruppe oder bei dir.

        Das Jugendamt hat Auffanggruppen wo sie sofort hin kann.

        Du musst jetzt Stellung beziehen und klare Ansage machen.

        Unter dem Motto, ich bin die Mutter und habe das sagen. Ende der durchsage.

        • (27) 27.01.19 - 14:36

          Genau das! Ich würde der Mutter auch anbieten, entweder sie bringt die Tochter zu einem Gespräch oder ich hole das Kind mit der Polizei raus.

          Der Vater kann nicht eigenmächtig bestimmen, dass das Kind woanders untergebracht wird und zudem lag der gewöhnliche Aufenthalt zuvor bei der Kindesmutter.

          LG

          (28) 27.01.19 - 20:41

          Man kann nicht einfach ohne triftigen Grund in eine Wohngruppe ziehen. So einfach ist das nicht, dass ein Kind oder auch die Eltern willkürlich entscheiden können, wo es lebt. Das geht nur mit triftigem Grund.
          So eine Wohngruppe kostet eine Menge Geld in (in dem Alter über 4.000€ pro Monat). So einen Fall wie hier würde ein Jugendamt überhaupt gar nicht bearbeiten. So etwas klärt man intern in der Familie. Es ist doch hier wirklich nichts triftiges vorgefallen sondern scheinbar nur eine fehlende Kommunikation. Vielleicht würde das Jugendamt zu einem Gespräch vorladen, aber mehr sicherlich auch nicht. Außer wie gesagt es liegen wichtige Gründe vor, die ein Eingreifen des Amtes erfordern.

      (29) 28.01.19 - 08:51

      Ich würde auch hinfahren (hätte ich schon längst) und würde das Kind abholen.

      Wenn sie mich nicht reinlassen würden, würde ich die Polizei rufen.

      So ganz verstehe ich nicht, was das Jugendamt damit zu tun haben soll #kratz.

      • (30) 28.01.19 - 11:37

        Seh ich genauso... Der normale Weg wäre es persönlich zu versuchen, wenn das nichts bringt die Polizei rufen und sollte das Kind sich weiterhin weigern zu Hause zu wohnen könnte man das Jugendamt informieren. Aber die Aussicht, dass sie woanders untergebracht wird, sieht sehr schlecht aus. Es besteht die Möglichkeit bei Mutter oder Vater als Erziehungsberechtigter mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht zu wohnen und alles andere muss von beiden Eltern zugestimmt werden (wenn die Mutter nicht möchte, dass die Tochter bei der Freundin wohnt, so wird es auch nicht möglich sein
        - dann würde die ganze Sache im Zweifelsfall vors Familiengericht gehen - aber hier gibt es überhaupt gar keine Grundlagen für das Einschreiten... Im Endeeffekt war / ist hier ja keine Gefahr im Verzug, keine Kindeswohlgefährdung etc.

    Update: Ich habe gleich morgens jemanden beim Jugendamt erreicht; die Polizei-Aktion findet die Zuständige zu dramatisch, sie war aber sehr verständnisvoll. Und sie bringt noch heute höchstselbst meiner Tochter einen Brief vorbei, in dem sie aufgefordert wird, am Mittwoch Nachmittag zu einem gemeinsamen Gespräch beim Jugendamt zu erscheinen.
    Ich habe die Befürchtung, dass der Vater dazukommen und einen Wahnsinnsaufstand machen wird oder dass meine Tochter gar nicht erst erscheint, aber wir werden sehen. Sollte sie nicht erscheinen, lass ich sie da raus holen. Ich kann sie auch nach dem Gespräch zwangsweise mit nach Hause nehmen, meinte die Dame. Aber Zwang ist halt immer erst das allerletzte Mittel. Die Gefahr, dadurch noch mehr zu zerstören, ist zu groß.
    Immerhin: Es bewegt sich was.

    • Und wie ist es ausgegangen?

      Hallo,
      ist deine Tochter gestern zum Gespräch beim Jugendamt erschienen?
      Ich hoffe es hat etwas gebracht und deine Tochter ist eventuell wieder bei dir zu Hause?
      LG

      Update: Beim Jugendamt hat am Dienstag eine andere übernommen, die den Termin am Mittwoch abgesagt hat. Heute hatte meine Tochter dort einen Termin alleine und Dienstag habe ich einen. Habe mich inzwischen anwaltlich beraten lassen und die können mir tatsächlich gar nichts - Tochter muss zurück. Mehrmals versucht, den Vater zur Einsicht zu bringen, aber der stellt sich stur.
      Ich warte noch Dienstag ab und hoffe, dass das Amt denen dann klarmacht, dass das alles so nicht geht und eine Frist setzt, meine Tochter wieder nach Hause zu bringen. Einsicht wäre mir immer noch lieber als Zwang! Aber wenn keine Einsicht kommt, kommt halt Zwang. Vorher möchte sich das Amt verständlicherweise erst davon überzeugen, dass sie hier wirklich nicht misshandelt wird.

Hallo, ich möchte Dir jetzt auch noch schreiben, obwohl Du ja schon was in die Wege geleitet hast. Der Gang zum Jugendamt war gut, ich würde dort auch um weitere Hilfe bitten. Denn ich denke, dass bei Euch einiges schief läuft.
Du bist die Mutter, also verhalte Dich auch so. Meine Tochter ist fast 15, sie schläft nirgends anders ohne meine Einwilligung. Sie hat mir klar und deutlich mitzuteilen, wo sie sich aufhält und wie lange. Du lässt Deine Tochter mehrere Monate bei einer Freundin schlafen, ohne dass sie mit Dir Rücksprache gehalten hat? Deine Tochter ist noch nicht erwachsen, Du bist noch erziehungsberechtigt, ich denke, dass müssen Du und auch Deine Tochter mal verstehen.

Der 2. Punkt ist, dass der Vater anscheinend gegen Dich arbeitet. Hier würde ich auch das Jugendamt kontaktieren, das kann große Probleme mit sich bringen, vor allem in der Pupertät. Hier würde ich mir wirklich Hilfe holen.
Und Du bist die Mutter und nicht die Freundin. Das musst Du umsetzen.
LG Leah

Hallo
Vom Jugendamt muss ich dir leider abraten.selten soetwas schreckliches erleben müssen wie mit denen.
Nimm dir lieber einen Anwalt.damit erreichst du schnell mehr.kostet zwar,aber lohnt sich.soetwas wünscht man niemandem,nichtmal seinem Erzfeind .wir haben ähnliches durchleben müssen.es zerreißt einem das Herz.kann mir dir fühlen

Wie geht es euch jetzt?

Top Diskussionen anzeigen