Thema Taschengeld

    • (1) 30.01.19 - 22:00

      Guten Abend,

      ich habe momentan täglich Diskussion ums Geld und mich würde mal interessieren, wie das bei euch so ist.
      Mein Sohn (16) bekommt 10€ von mir und 5€ von der Oma pro Woche. Wir zahlen sein Handy, Kleidung, Kino und sonstige Aktivitäten. Zusätzlich bekommt er 50€ auf sein Konto pro Monat.
      Mittags koche ich und eigentlich könnte er in der Mittagspause zum Essen kommen. Er zieht es jedoch vor mit Freunden zum Essen zu gehen. Er braucht dafür die gesamten 15€ pro Woche auf. Das findet er jetzt ungerecht, da er dann kein Geld mehr für sich hat. Mir geht es nicht ums Geld, natürlich könnten wir ihm mehr geben, aber ich gehe ja auch nicht 3x pro Woche zum Essen. Was bekommen denn eure Kinder?
      LG Nica

      • Mein Sohn ist jetzt auch 16 und bekommt 20 € Taschengeld / Monat (ich bezahle auch Handy, Kleidung, Sport, Schulzeug) + 10€ Essensgeld pro Woche (er isst nicht in der Schule & ich koche nur abends) - die kann er dann einteilen für Döner oder Supermarkt oder Schulkiosk etc. Kino muss er aber selber zahlen, wenn er da ohne mich hingehen will. Ach ja, zu Geburtstagen / Weihnachten wünscht er sich meist auch Geld - muss davon aber auch zur Studienfahrt mitbeitragen & auf größere Anschaffungen (Spiele, Handy, Computer) sparen. Zusätzlich gebe ich ihm die Möglichkeit, alle zwei Wochen nochmal 5€ für Vokabellernen zu verdienen (je richtiger Vokabel 10 cent) - nimmt er hin & wieder wahr. Ab und an hat er sich auch noch zusätzlich Geld in der Tanzschule (4€ als Aushilfe, von der Tanzschule bezahlt) verdient oder durch soziale Dienste (10 € für ca 2 Stunden im Kinderheim - habe ich ihm gezahlt).

        • Soviel habe ich vor 12Jahren bekommen als man sich davon noch mehr kaufen konnte als heute und auch damals lag das weit unter den Empfehlenden.

          Da ich keine Frage etc finden konnte (oder habe ich sie übersehen?) Denke ich mir, dass du das wissen wolltest.

          Taschengeld ist eine Finanzielle Zuwendung, die man bekommen sollte ohne jegliche Gegenleistung. Deswegen zählen da für mich auch nur die 20€ rein. Den Rest erarbeitet er sich ja.

          Ich persönlich zahle meiner Tochter (6Jahre) 2€ die Woche also 8~10€ im Monat nur mal so zum Vergleich.

          Im Endeffekt ist es nunmal so, dass jedes Elternhaus das selbst entscheidet, angelehnt an finanzielle Möglichkeiten.

          Aber ein wenig mehr dürfte es sein, wenn du es dir Leisten kannst ohne das es dringend an wichtigem fehlt Liebe Mama :)

          Alles Gute für euch.

          • Sehr geehrte Forumsfreunde! ich hoffe Sie können mir weiterhelfen. Meine kleine Enkelin hat sich beim Spielen auf dem Klettergerüst das Knie verdreht und wir haben sie bei uns zu einem Orthopäde in Köln gebracht. Sie war sehr tapfer und ein gutes Kind. Da sie erst 5 Jahre alt ist dachten meine Frau und ich, eine kleine Belohnung für ihre Tapferkeit wäre doch angebracht. Wie viel Taschengeld würden Sie uns empfehlen zu geben? Eine Süßigkeit darf sie leider nicht, das möchte ihre Mutter nicht so gerne. Vielen Dank! *** [vom urbia-Team editiert. Werbelink entfernt.] ***

        Du hast selbstverständlich nichts gefragt, deine Antwort wurde mir im Liveticker angezeigt und man konnte den Ausgangspost nicht lesen, deswegen ging ich davon aus, das du die TE bist, sorry.

        • Kein Problem & trotzdem Danke! Ich denke, mit 30€ für Handy / Monat & 35€ für Fitnessstudio / Monat + Kleidung & Schulzeug / Schulveranstaltungen etc. hat mein Sohn keine Sorgen. Und ja, das andere erarbeitet er sich - so funktioniert das im Leben! (Außerdem sind da noch 3 Geschwister.) ....und mein Sohn hat sich auch noch nie beschwert, da er eigentlich alles hat, was er braucht & möchte.

    Unser Großer ist 15 und bekommt 50 Euro Anfang des Monats überwiesen. Wir zahlen zusätzlich Handy und Klamotten. Er muss seine Freizeitaktivitäten selbst zahlen. Wenn er Geld mit in die Schule nehmen möchte um sich etwas in der Cafeteria zu kaufen muss er das selbst zahlen. Möchte er Klamotten die den Rahmen sprengen muss er diese selbst zahlen(Pulli für 180 Euro ect.).
    Wenn das Geld weg ist dann muss er bis zum nächsten Monat warten.

    Schau mal, da liegst du gut dabei bzw. er.
    Ich kenne wenige Kinder die so ein hohes Taschengeld bekommen.

    Einzigst was ich ändern würde wäre, dass ich bei einem so großen Kind monatlich auszahlen würde, damit er lernt es selbst einzuteilen und danach hart bleiben, wenn es alle ist.

    Alles liebe.

    30-38€/Monat steht da. Der Junge bekommt 110€/Monat #schock! Und mault!
    Meine fast 14Jährige bekommt auch alles auf ihr Konto (32€/Monat). Sie holt sich Geld, wenn sie etwas braucht, so wie ich auch.

Ha, dem würde ich was erzählen....warum jobbt er nicht auf 450€-Basis und kann dann auswärts essen, wann er mag? 60 von euch und Oma, dazu nochmal 50 UND ihr zahlt annähernd alles? Wenn ich frisch koche, bezahle ich auch keinen Imbiss, zumindest nicht regelmäßig. Das Bürschchen ist ganz schön verwöhnt!
Meine fast 14Jährige bekommt 32€ im Monat (16 legt sie weg, 16 gibt sie aus), ab und an babysittet sie bei Nachbarn.
VG

Hi,

mein Ältester wird in ein paar Wochen 16 und bekommt 90 Euro im Monat, muss davon aber 4 mal die Woche sein Essen bezahlen. Wir bezahlen außerdem Klamotten (er ist super bescheiden und man muss ihm die Klamotten förmlich aufdrängen), seine Aldi Talk Flat, sein Fitness-Studio (er zahlt nur einen kleinen Betrag von 5 Euro im Monat) und eventuelle Buskosten (er fährt aber fast immer Rad). Er kommt gut mit dem Geld aus und spart momentan viel wegen seinem Führerschein. Er hat auch noch nie gemeckert.

(17) 31.01.19 - 11:20

Hallo,

unsere Tochter, auch 16, bekommt von uns 20€ im Monat auf Ihr Konto und nochmal von Opa 25€.

Handy, Kleidung, Schuhe, Schulbedarf zahlen wir alles.

Sie selbst ist aber sehr genügsam. Sie kauft alle paar Monate mal ein Computerspiel oder Modeschmuck.

Wenn wir dann mal im DM sind und sie sieht einen Lippenstift z.b. bezahle ich den gleich mit.

Auswärts essen macht sie sehr selten, weil bei Mama schmeckts einfach besser :-)

LG
Tiffy

(18) 31.01.19 - 13:02

Ich finde das jetzt schon nicht so optimal gelöst. Ich würde ihm mehr auf die Hand geben und weniger aufs Konto zahlen und ehrlich, ich würde von meinem Kind nicht verlangen, dass es zum Mittagessen nach Hause kommt, wenn es in/nach der Schule mit Freunden isst. Schulessen würde ich immer bezahlen. Es geht ja nicht um das Essen, sondern um das gemeinsame Essen mit Freunden.

Hier ist es allg. üblich dass die Kinder zusammen in/nach der Schule essen und die Eltern arbeiten und das Essensgeld bezahlen.

Ich meine er ist 16.... Mittagessen bei Mutti hätte ich voll doof gefunden.... Und das hat auch nichts mit Essen gehen zu tun. Wenn Du arbeitest und Mittagspause hast und dir Mittag holst, würdest Du auch mit deinen Kollegen losgehen. Nur mit dem Unterschied, dass du dann richtig Kohle verdienst und er steht da mit 15 € pro Woche. Finde ich doof geregelt.

  • (19) 31.01.19 - 13:41

    Ein 16Jähriger kann für gewöhnlich doch jederzeit an sein TG-Konto ran. Unsere 13Jährige bekommt ihr Geld NUR auf ihr TG-Konto. Sie holt sich einfach etwas, wenn sie es benötigt und hat gleichzeitig einen guten Überblick über ihre eigenen Finanzen.
    Hier endet das Gym 13.25 /14.15 Uhr. Danach fahren alle nach Hause und essen ganz normsl dort. Warum täglich 3,50-4€ für Mensa ausgeben, noch dazu NACH der Schule? Das macht hier niemand. Meine Tochter läuft nach Hause, die meisten fahren allerdings dann direkt mit dem Bus.
    VG

    • (20) 31.01.19 - 13:53

      Hattest Du denn nie direkt Hunger nach dem Unterricht? Bist du nie mit Freunden Mittagessen gewesen? Ich kann das jedenfalls total verstehen. Ich habe immer in, um oder bei der Schule mit meinen Freunden gegessen. Wir hatten Zeit über alles zu reden, was so Anstand, hatten Zeit Pläne zu machen. Das war ein fester Termin für uns. Und 3-4 € für ein warmes Essen sind doch kein Geld. Und wenn man Zuhause Mittag kocht, kann man ihn ja auch einfach ausplanen, weniger kochen. Da hat man es dann ja auch größtenteils wieder raus. Wo ist das Problem?

      Das Konto wird bei uns eher zum Sparen genutzt. Die Kinder haben Zugang, aber ich denke, dass sich elektronisches Geld schneller unbedacht ausgibt, deswegen ist es bei uns üblich, das Taschengeld bar auszuzahlen und das Spargeld aufs Konto und wenn vom Geld im Portemonnaie was übrig bleibt, bringen die Kinder es aufs Konto und wenn sie sich was außer der Reihe kaufen wollen z.b. online geht es vom Sparkonto oder sie heben was ab. Deswegen bin ich davon ausgegangen, dass er das eher nicht ausgeben soll oder zumindest mit Bedacht
      Gut, das kann natürlich jeder regeln wie er möchte.

      • (21) 31.01.19 - 14:06

        Naja, bei 3 Kindern, jedes Mittagessen 4€, 22 Schultage im Monat, sind mal locker 260€ im Monat, doch, das ist Geld!

        Ich koche sowieso mittags (die TE anscheinend auch) und in der Mensa isst hier so gut wie niemand ab Kl. 7 (davor wird im Klassrnverbund gegessen)! Mensaessen hat auch selten die Qualität wie zuhause, es sei denn, man schiebt ne TK-Pizza in den Ofen :-).

        Pläne werden hier in den Pausen geschmiedet oder am Nachmittag, dafür bedarf es - hier zumindest- keine Mensa oder gar ein Essen.

        Zu meiner Schulzeit gab's gar keine Mensa. Man radelte nach Schulschluss nach Hause und aß da ganz in Ruhe.

        Ich finde es unsinnig, täglich fremdes, weniger wertiges Essen zu bezahlen, wenn es das hier zuhause fast umsonst gibt. Ich bin aber auch Fan von Familienmahlzeiten statt von "jeder isst auswärts, möglichst wenig Arbeit".

        Aber stimmt, kann jeder machen, wie er möchte :-).

        Schönen Tag für dich (hier ist gerade ganz toll die Sonne rausgekommen)!

Top Diskussionen anzeigen