12jährige traut sich nirgends übernachten

    • (1) 11.04.19 - 21:11

      Meine 12jährige Tochter traut sich schon seit Jahren nirgends übernachten. Bei der Oma und Tante funktioniert es mittlerweile wieder. Aber sie bleibt bei keiner Freundin. Sie freut sich jedesmal drauf und wenn es so weit ist, sagt sie, sie bleibt nicht dort.

      Morgen geht sie auf einen Geburtstag mit übernachtungsparty. Sie ist schon wieder ganz komisch drauf. Ich bin gespannt ob sie bleibt. Habt ihr Tipps wie ich ihr die Angst nehmen kann?

      • Frag sie mal, was bei ihr genau Angst oder Unwohlsein bereitet ?

        • Sie sagt sie hat dann einfach Heimweh und will zu mir

          • Hört sich nach Verlustangst an. Ist irgendeine wichtige Bezugsperson weg? Lebt Ihr getrennt? Oder irgendwas in der Richtung?

            An den Gastgebern kann es ja nicht liegen. Wenn sie dort schlechte Erfahrungen gemacht hätte, würde sie sich nicht so wahnsinnig darauf freuen. Bleibt eigentlich nur das, was sie dort nicht hat. Ihre wichtigsten Bezugspersonen (Mama). Bei Trennungskindern ist dieses Problem weit verbreitet. Selbst wenn die Trennung schon Jahre zurückliegt.

      Ich habe es miterlebt, als Kinder zur Lesenacht in der Grundschule abgegeben wurden, dass eine Mutter zu ihrem Sohn sagte "ich bin zwar traurig, wenn du heute abend nicht da bist, aber denk nicht dran, das geht schon...." Der Junge war drauf und dran, wieder ins Auto einzusteigen und musste erst wieder überredet werden.
      Kann das sein, dass Du mal eine unbedachte Bemerkung gemacht hast und sie glaubt, Dir wäre es nicht recht? Kinder legen manches auch anders aus, als man es vielleicht meint.
      LG Moni

      Die Freundin meiner Tochter hat das Problem auch, wenn auch nicht ganz so extrem.

      Sie hat es auch schon mal geschafft bei uns zu schlafen, aber viel öfter nicht.
      Meine Tochter sagt, wenn sie nachts wach wird und Heimweh hat, dann legt sie sich mit in ihr Bett, dann ist das Heimweh besser zu ertagen. Und morgens, wenn es hell ist, ist es auch wieder gut.

      Meine Tochter hat nie irgendwo anders geschlafen und war auch noch nie im Schullandheim.
      Sie ist jetzt 14 und hat schon ein paarmal bei ihrer besten Freundin geschlafen. Ich würde das so akzeptieren, die Pubertät ändert noch einiges.

      (11) 19.04.19 - 21:48

      Unsere Tochter ist 13 und hat dieselben Probleme. Sie ist sogar im letzten Herbst nicht mit auf Klassenfahrt nach England gefahren. Wir haben zwar den Aufstand geprobt aber geändert hat sich nichts. Das muss man akzeptieren. Es handelt sich um die schlimmste Krankheit, die es gibt: Pubertät :-)

      (12) 21.04.19 - 08:18

      Das habe ich mit meiner ältesten Tochter auch durch 🤗
      Das kann man in meinen Augen eigentlich nur akzeptieren und sie im größten Zweifel wieder abholen. Allerdings habe ich dann irgendwann ganz lieb erklärt, dass sie vorerst keine Verabredung mehr mit Übernachtung planen sollte.
      Was die Party angeht, auch hier würde ich direkt klären, dass sie später abgeholt wird und eine Übernachtung gar nicht erst geplant wird. So erspart man sich auf allen Seiten die Enttäuschung.
      Irgendwann wird das von ganz alleine wieder funktionieren, bloß keinen Druck ausüben.
      Meine Große ist jetzt 15 und Übernachtungen wieder problemlos möglich.
      Jetzt fängt die Jüngste damit an 😎
      Aber das ist okay - erst mal keine Übernachtungen mehr... Das ist ja schließlich keine Pflicht, sondern sollte Freude bereiten...

      Das wird schon wieder, alles Gute 🍀

Top Diskussionen anzeigen