Ferienjob

Hallo,

machen eure Kinder (13/14 Jahre) in den Ferien - oder auch außerhalb der Ferien - einen Nebenjob? Und wenn ja, welchen?
Ich bin nämlich am überlegen, ob und was meine Tochter in den großen Ferien machen könnte.

LG Sandra

Hallo,

meine frisch 14Jährige babysittet ab und an unregelmäßig abends bei 2 Familien und sie ist 1x pro Woche Trainerhelferin für 1 Std. Demnächst möchte sie noch 1x 2 Std. in der Woche in einem 5* Hotel als Garderobière jobben.

Meine 12Jährige führt 2-3× pro Woche einen Hund aus und bekommt da sehr gut Geld.

Schule geht immer vor, ich finde es aber gut, wenn Kinder ab 12, 13, 14 selbst erfahren, was es bedeutet, für Geld "arbeiten" zu gehen, wenn auch im sehr kleinen Rahmen.
Ein Job nur in den Ferien würde sich hier schwierig gestalten, da wir meistens wegfahren und eher regelmäßig etwas gesucht wird.

VG

P.S.: Interessant finde ich die Formulierung "muss nicht jobben" in anderen Beiträgen. Meine WOLLEN gerne und haben sich jede der Tätigkeiten komplett alleine gesucht, unsere Große hat z.B. die Chefin des Hotels angesprochen und ihren Job mit ihr verhandelt, ebenso Babysitting und (unsere Jüngere) das mit dem Gassigehen. Sie kümmern sich da auch komplett alleine drum (Kommunikation, Hinkommen...).

Wollen ist ja auch etwas anderes. Sollte mein Sohn das irgendwann wollen, werde ich ihn sicherlich nicht aufhalten.

Die TE überlegt aber für ihre Tochter etwas zu suchen. Ob die Tochter das überhaupt möchte, schreibt sie nicht.

weitere 5 Kommentare laden

Hallo,

nein unser Sohn (13 J.) macht nichts bzw. muss es auch nicht. Wir sind der Meinung, in den Ferien soll er sich erholen. Nebenbei ist bei Ganztagsschule und Hobby auch nichts möglich. Da ist uns die Konzentration auf die Schule wichtiger, als das er schon eigenes Geld verdient.

Gelegentlich mäht er bei meinen Eltern den Rasen. Da gibt es vom Opa dann 5-10 Euro.

Schüler sehe ich bei uns oft in den Supermärkten oder Werbung austragen.

LG
Tanja

Nein, meine Tochter musste nichts machen. Außerdem für heuer schon viel zu spät dran. In vielen Firmen werden diese um die Weihnachtszeit vergeben.

Nachtrag: in den Ferien hilft sie vermehrt im Haushalt, so dass wir mehr Zeit für uns haben.

Hallo
Warum musst du das überlegen? Es liegt doch ganz bei deiner Tochter. Meine älteste hat in dem Alter in den Ferien meist für die Gemeinde was gemacht. Die suchen hier in den Ferien Schüler für unterschiedliche Tätigkeiten. Regelmäßig unter der Woche hat sie erst so mit 15/16 angefangen. Da hat sie erst richtig Zeit gehabt und etwas gefunden, dass ihr Spaß machte.

LG

Meine Tochter muss nicht wenn sie nicht möchte.
Es kam die Frage auf, was und ab wann sie denn etwas machen könnte um ihr Taschengeld ein wenig aufzubessern.
Ich hätte natürlich auch im Internet recherchieren können, dachte mir aber das ich mal hier im Forum pauschal fragen könnte in welchem Alter und ob überhaupt eure Kinder Nebenjobs/Ferienjobs haben

Mein Mittlerer (14) trägt einmal die Woche Zeitungen aus und verteilt ab und zu Flyer für Geschäfte oder Pizzerien. Mit 13 hat er damit angefangen.
Der Große ist 16 und hat sich mal halbherzig als Medikamentenverteiler beworben, aber die Apotheke hat dicht gemacht. Er braucht aber auch nicht so viel Geld. Er hat aber auch schon mal Flyer verteilt.

Hallo,
will Deine Tochter einen Ferienjob oder möchtest Du, dass sie einen macht?
Mein Großer ist 15 und er muss keinen Ferienjob oder Nebenjob machen.
Er hilft allerdings gelegentlich bei meiner Schwiegermutter und mäht ihren Rasen. Oder er geht mit meinem Mann, der einen Nebenerwerb hat, in den Wald und hilft ihm. Oder hilft ihm, was am Trecker zu reparieren o.ä. Da gibt es dann aber auch bei allem eine angemessene eine Entlohnung.
Er wird allerdings auch als Aushilfsmusiker angefragt, d.h. wenn ein Verein einen Auftritt angenommen hat und es fehlen auch einmal Leute, kommt dann schon mal die Frage, ob er spontan aushelfen kann. Dafür gibt es dann auch einen guten Stundenlohn.
Aber das sind alles eben keine regelmäßigen Einkünfte und alles Dinge, die er nicht machen muss.
Ich halte nichts von regelmäßigen "beruflichen" Verpflichtungen neben Schule und Hobby. Allerdings ist unser Sohn auch generell eher sparsam und gibt selten Geld für etwas aus. Von seinem Taschengeld gibt er in normalen Monaten vielleicht die Hälfte aus.
LG
Elsa01

"Allerdings ist unser Sohn auch generell eher sparsam und gibt selten Geld für etwas aus."
Das habe ich in dem schon so oft gehört und verstehe es nicht ganz. Ich kenne keine Teenies, die nebenbei arbeiten nur um mehr zu verbraten. Gerade wenn man sparsam ist, mag man es doch mehr Rücklagen zu haben.

.... in dem Zusammenhang

weitere 7 Kommentare laden

Hi,

mein Sohn (16) arbeitet seit 2017 in den Ferien bei unserem Berufsfischer so wie er gebraucht wird. Ergeben hat sich das über ein freiwilliges Praktikum, was Fabian bei ihm gemacht hat.

Zusätzlich mäht er seit 3 Jahren bei 3 alten / älteren Damen den Rasen (nach Bedarf - meist so 1-2x pro Monat und natürlich nur von ca Ende April - Ende Oktober). Die Jobs kamen nach und nach durch Mundpropaganda. Dorf eben.

Außerdem verteilt er seit eine Jahr jeden Samstag die Wochenendzeitung. Aufwand ca 4h und er verdient dabei 140€ monatlich. Macht er noch Urlaubsvertretung verdient er auch mehr. Dazu hat er bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung, wenn er mal krank sein sollte.

Fabian genießt das viele Geld, was er dadurch hat, sehr.

Gruß
Kim

Hallo
Meine Schwestern und ich haben ab dem Alter, bzw. ich jünger, immer so gut es ging nebenbei gearbeitet. Flexible Jobs finde ich ideal. Wir haben alle 3 hauptsächlich auf Kinder aufgepasst, bei Freizeiten unterstützt,... Die eine macht die Erzieher Ausbildung, die andere will in dem Bereich studieren. Hat ihnen also auch geholfen ;-)

Liebe Grüße

>> Ich bin nämlich am überlegen, ob und was meine Tochter in den großen Ferien machen könnte. <<

Wieso überlegst Du das?
Nach meiner Meinung ist es so: Die Eltern sind dafür zuständig, das die Grundausstattung eines Kindes, das sich in einer nicht bezahlten Ausbildung befindet, finanziell abgedeckt ist. Wobei 'Grundausstattung' natürlich ein weites Feld, stetiger Grund für Diskussionen ist und in jeder Familie schwanken kann.

Wünscht sich Kind Dinge, die über diese Grundausstattung hinaus gehen, dann muss es halt selber tätig werden.

Denn genauso funktioniert es später auch: Wird mein Kind Lebenskünstler mit Bauwagen und selbst angebautem Gemüse, muss es weniger arbeiten als wenn es einen Sportwagen dem Fahrrad vorzieht.

Grüsse
BiDi

Meine Tochter trägt Zeitungen aus.