Tics/Tourette - Entwicklung

Hallo Zusammen, meine Tochter (11 Jahre) hat seit vier Jahren motorische und auch vokale wechselnde Tics (z.B Zwinkern, Grimassen, Räuspern, Grunzen...).
Momentan ist es zwar nicht ganz so schlimm, wie es schon einmal war, aber ich habe Angst davor, wie es sich weiter entwickelt. Und ich hoffe, dass es irgendwann besser wird.
Ich wäre dankbar über einige Erfahrungsberichte, wie sich die Tics eurer Kinder während oder nach der Pubertät entwickelten.

LG

Hallo ich kann dir aus eigener Erfahrung berichten mein Sohn ist 13 fast 14.
Er hat auch Tics das schon seit Jahren Und immer schön im Wechsel mal räuspern, mal Schultern hoch ziehen oder wie im Moment zieht er sein Mundwinkel nach unten.
Mal mehr mal weniger. Ich hatte das auch mal beim Arzt angesprochen, der sagte mir damals Das mein Sohn innerlich gestresst ist das somit kompensiert.
Ich aber darauf nicht reagieren soll.
Gerade ist es wieder sehr schlimm, ich habe das in der letzten Zeit beobachtet vorallem morgens bevor er zur Schule muss.

Leider kann man halt nur hoffen....

LG 😊

Hallo Paulsmama,

danke für deine Antwort. Ja, ich hoffe auch ständig, dass der Spuk endlich mal vorbei ist.
Hat euer Arzt nichts in Richtung Tourette geäußert?
Unsere Kinderärztin hat einfach gesagt, dass wäre kein Tourette.
LG 🤗

Hallo nein hat er auch gesagt, das viele Kinder diese tics haben und das mit Tourette nichts zu tun hätte das es sich aber verwachsen soll.

Wobei mir persönlich wirklich aufgefallen ist, ignoriere ich das wenn er es macht geh da gar nicht drauf ein, das wird es auch weniger.

Sprichst du mit deinem Kind darüber?

weiteren Kommentar laden

Ich hatte das mit 13 Jahren. Ich war zu gestresst. Nach einer Kur war es vorbei.
lg

Hattest du auch viele verschiedene Tics? Und wie lange hattest du sie?

Ich habe immer mit den Augen gekniffen. Das war jedoch nicht Tourette, sondern gesteuert.
Insgesamt dann auch Fingernägel kaufen, eine vorliebe für gerade Zahlen und komischen Sachen.
Es ist 30 Jahre her.

Ich hatte damals eine zu hohen Anspruch. Sport, Musik, Schule.

In der kur war es total ruhig. Die Schule einfach. Ich habe danach die Hobbies reduziert.

Bleibt mal dran. Ich hoffe, deine Tochter kommt da gut raus.

LG

Oh ja, ich erinnere mich gerade gut daran - mein Sohn hatte so etwa zwischen 11-13 J. solche Tics. Eigentlich hatt ich das mittlerweile "vergessen".
Eine Zeit lang hat er immer ruckartig seine Schulter nach oben gezogen und mit dem Kinn dagegen "getippt", das war damals ziemlich intensiv und hat mich zwischendurch auch etwas verzweifeln lassen. Grunzende Laute waren auch eine Phase lange aktuell.
Weitere Phasen waren noch: Er hat sich jeden Pulli, Sweatshirt hinten immer ganz weit raufgezogen, mochte am liebsten welche mit Kapuze, weil anscheinend der hintere Halsbereich unbedingt bedeckt sein musste.
Und dann war da noch manchmal juckender Hautausschlag. Den konnte man auch gut erkennen, kam innerhalb von ein paar Minuten und verschwand auch immer wieder. Das hatten wir auch ärztlich abklären lassen, aber keinen Ursache konnte ergründet werden (psychisch...)
Über Tourette hab ich damals nicht nachgedacht - zum Glück muss ich sagen! Denn die Anzeichen hätten sehr stark dafür gesprochen und mich wahrscheinlich halb verrückt gemacht.
Heute ist er 23 J und diese Tics sind ALLE weg.
LG

Hatte er immer nur einen Tick, oder auch mehrere gleichzeitig.

Mehrere gleichzeitig.
Am heftigsten war es eigentlich als er diese Zeit hatte, wo er das Kinn immer an die zuckartig hochgezogene Schulter tippte - da gab er auch immer Quieklaute von sich und hatte auch noch das "Kapuze in den Nacken ziehen"...

Ich würde es ehrlich gesagt nicht zu sehr thematisieren. Ich bin damals mit ihm einige Male zur Physiotherapeutin gegangen die CranioSacral Therapie bei ihm gemacht hat. Hab es einfach umschrieben mit "Weil es dir gut tut".
Glaube, wenn man ihnen den Tick immer wieder ins Gedächtnis holt, wird es nicht besser. Das ist dann eher so, wie wenn ich einem dreijährigen Kind, das seit einer Woche keinen Schnuller mehr braucht, dann mehrmals frage, ob es denn nun wirklich auf den Schnuller verzichten kann...

Ich hab das damals bei mehreren seiner Freunde mitgekriegt, daß die manchmal echt "unmögliche" Angewohnheiten haben, die haben sie heute alle abgelegt. #huepf
LG

weiteren Kommentar laden