Ist das eine Freundin?

Hallo Ihr Lieben,
es geht um meine 13 jährige Tochter.
Sie hat eine 15 jährige Freundin.
Sie waren in den Ferien fast jeden Tag zusammen, alberten herum, gingen shoppen, telefonierten etc.
Nun ist die Schule wieder losgegangen und diese Freundin ist seit 2 Tagen wieder wie ausgewechselt ( sie gehen in die gleiche Schule, nur in unterschiedliche Klassenstufen) , sie schreibt nicht, nach nachfragen kommt nur ja oder nein, in der Schule wird sie kaum angeschaut...

...und das ist jedes mal so, in den Ferien unzertrennlich, in der Schulzeit so. Die Freundin hat noch eine in ihrer Klasse mit der sie dann zusammen ist und von der wäre die Aussage gekommen (also meine Tochter hat es nicht von ihr persönlich gehört) das sie Angst hat meine Tochter könnte ihr die Freundin wegnehmen.

Meine Tochter leidet eben sehr darunter, sie versteht das nicht so schnell ersetzt zu werden, zumal dann von der Freundin immer Sprüche kommen (in den Ferien) wie beste Freunde für immer, von ihr gab es Freundschaftsketten usw

Meine Tochter ist vom Wesen her eher still, tut sich sehr schwer mit Freunde finden und auch in ihrer Klasse hat sie nicht so den Anschluss. Das macht die Situation auch noch schwieriger. In der Pause hat sie zwar Eine mit der sie spielt, aber ab und an würde sie eben auch gern zu der besagten Freundin gehen.

Sie hat sie schon darauf angesprochen, aber das würde nicht stimmen. Zieht sich meine Tochter zurück ( macht es mal wie sie ) sie in ihren Augen gleich komisch und wird von ihr angemotzt...
Wenn die Freundin dann Probleme hat, dann ist meine Tochter wieder gut genug..

Versuche sie immer etwas aufzumuntern und sage das vergeht auch wieder und die Freundin hätte wohl einen schlechten Tag gehabt...
...aber ist das wirklich so, ist das Mädchen nur eine schlechte Freundin,klammert meine Tochter zu sehr oder einfach nur im Alter normal ( ist meine Älteste, daher bin ich Neuling in solchen Dingen 😅) ?

Habt Ihr Antworten, Tipps oder Ratschläge oder könnt mich mal aufklären? Oder hänge ich mich da zu sehr rein und soll sie einfach machen lassen? Dankeeee😊

Mein Gefühl:
Die andere will mit ihr in der Schule nicht gesehen werden.
Sie ist die ältere, in einer anderen Stufe. Kann sein, dass sie nicht will, dass andere wissen, dass sie gerne mit einer von den kleinen "spielt"

Machen kannst du wenig.

Hallo,

wo wohnt das andere Mädchen aus der Klasse der Freundin ??
Ist es womöglich weiter weg und deine Tochter ist in den Ferien einfach am nächsten dran ??

Mein Sohn (13 J.) hat auch Schulfreunde die ca. 20 Kilometer weg wohnen, da der Schulbezirk recht groß ist und er in eine bilinguale Klasse geht wo alle Dörfer vertreten sind. Der Rest aus unserem Dorf ist in einer Klasse zusammen mit dem Nachbardorf.

Da werden in den Ferien natürlich die Freunde die näher dran wohnen bevorzugt, da mit Fahrrad oder zu Fuß erreichbar. Wir Eltern fahren natürlich auch mal, aber nicht ständig. Busse fahren nur sehr schlecht außerhalb der Schulzeit.

Sein allerbester Freund ist ein Jahr älter und geht auf eine komplett andere Schule, wohnt aber bei uns in der Nähe.
Der Kontakt ist aber gleichbleibend eng, egal ob Ferien oder nicht.

Unterstütze deine Tochter sich nicht auf das Mädel festzulegen sondern offen zu sein für andere. Sollte der Freundin das dann nicht passen, ist es ihr Problem.

LG
Tanja

Hallo,

offenbar ist Deine Tochter für das Mädchen der Notnagel, wenn niemand anders Zeit hat.

Eine echte Freundschaft sieht für mich anders aus.

Unsere Tochter (12) hat eine 15-jährige Freundin (Tochter von Freunden von uns), die etwas weiter weg wohnt und auf eine andere Schule geht, die sie nur alle paar Wochenenden mal sieht.
Trotzdem schreiben die beiden sich zwischendurch, telefonieren auch mal und versuchen, sich möglichst häufig zu verabreden.

Letztendlich muss aber Deine Tochter merken, dass diese "Freundin" keine ist. Je mehr man sich da als Eltern einmischt, umso mehr schalten Teenager auf stur.
Jedenfalls ist das meine Erfahrung.

LG

Heike

Schwierig... es gibt auch wirklich gute Freundinnen, die sich in der Schulzeit durch verschiedene Schulen/Klassen wenig sehen und in der übrigen Zeit wirklich die besten Freundinnen sind.
Meine Kleine (12) hat eine, ihre von ihr als ihre wirklich beste Freundin bezeichnete, Freundin, mit der sie in der Schulzeit durch die verschiedenen Schulen, unterschiedliche Schulzeiten und ausgefüllte Freizeit durch viel Sport sehr wenig Zeit verbringen kann. Sie schreiben mal, aber seltener, sie laden sich zu Geburtstagen ein und wenn Ferien sind, ist es ihr größtes Vergnügen ganze Tage miteinander zu verbringen, auch Wochenenden, wenn kein Sport anliegt, werden ab und an gern gemeinsam verbracht. Sie verstehen sich wirklich sehr, sehr gut und keine leidet auch darunter, dass sie sich nicht so in der Regelmäßigkeit sehen. Jede hat auch in der Schule noch andere gute Freundinnen.
Ich glaube, dass es bei euch daran krankt, dass deine Tochter wenig andere Kontakte hat und sich von der "Ferien"-Freundin allein gelassen fühlt, das ist schade, ich hoffe für sie, dass das andere Mädchen es wahrscheinlich gar nicht mal böse meint. Vielleicht kann sie doch noch mal versuchen, mit Mädels aus ihrer Klasse Kontakt
aufzunehmen und auch mit ihnen etwas zu unternehmen. Es ist gerade in dem Alter nicht wirklich gut, sich nur auf eine Freundin zu fixieren, da ist es gut, wenn man mehrere hat, mit denen man sich versteht.
LG

Hallo!

Deine Tochter dürfte wohl der Notnagel sein. Ich kenne das leider aus verschiedenen Situationen zu gut, auch bei meiner Tochter.
Ich kann nur raten, das sich deine Tochter auch anders orientiert. Sie sollte sich nicht an eine Person hängen, das ist eh nicht gesund.
Deine Tochter sollte diese *Freundschaft* als Zweckgemeinschaft sehen und sich da Gefühlsmäßig nicht so reinhängen. Eine richtige Freundschaft sieht einfach anders aus.
Wenn sie zusammen was machen und Spaß haben, ist das eine Sache und das kann sie ja auch ausnutzen. Ob sie das dann möchte, muss sie selber wissen.
Aber ich glaube im laufe der Zeit kommt die Erkenntnis auch von alleine....

Das deine Tochter eher ruhig ist, macht das sicherlich nicht einfach, aber richtige Freundschaften kommen von alleine, egal ob man Schüchtern ist oder nicht.

Meine Tochter ist 16 Jahre alt und auch recht ruhig. Sie versteht sich mit den Leuten in ihrem Jahrgang gut, hat aber da auch keine Freunde. Die letzte Freundin aus der Schule hat sie auch ausgenutzt und sie ist zum Glück so ein Mädchen, das sie abgeschossen hat. Sie meint sie bleibt lieber alleine als sich mit sowas abzugeben.

Es wäre natürlich toll, wenn sie eine richtige Freundin finden würde. Das wünsche ich ihr auch sehr. Aber erzwingen kann man das nicht und die Kids müssen ihren eigenen Weg gehen. Wenn deine Tochter Kontakt möchte, muss sie leider da aktiv werden, sich überwinden.
Hobbys sind ebenfalls eine Möglichkeit Leute kennen zu lernen, die vielleicht die gleichen Interessen haben. Man muss nicht unbedingt Freunde in der Schule haben.

Was man auch nicht vergessen darf: Die Kids sind in der Pubertät...

LG Sonja

Deine Tochter ist ganz klar nur der Lückenbüßer.
Die 15jährige braucht in den Ferien ihre Bespaßung - dazu ist ihr deine Tochter nützlich.
Wahrscheinlich ist ihre Schulfreundin nicht in greifbarer Nähe.

Traurig.... aber entspricht, so wie es klingt, wohl der Tatsache.

Ich würde meine Tochter dahingehend unterstützen, dass sie sich mit dem Mädchen, mit dem sie ihre Pausen verbringt auch außerhalb der Schule trifft - vor allem in den Ferien.;-)

Da die Freundin deiner Tochter ja schon etwas älter ist als deine Tochter, könnte ich mir vorstellen das sie sich in der Schule eventuell etwas schämt mit einem jüngeren Mädchen zu spielen. Gerade im Teenager alter möchte man ja cool und schon erwachsen auf andere wirken, vielleicht denkt das Mädchen das Leute in Zukunft anders von ihr denken, wenn sie mit einem jüngeren Mädchen bzw. einem Mädchen aus einer andere Klassenstufe Zeit verbringt. Natürlich bin ich mir da auch nicht sicher, aber das könnte ich mir bei Teenagern gut vorstellen.