Au Pair oder Kindermädchen notwendig?

    • (1) 29.12.11 - 21:19

      Hallo liebe Mehrlings- und Mehrfachmamas,

      ich möchte mal Eure Meinung erfragen, Thema ist Au Pair / Kindermädchen. Kurz zur Situation, wir haben bereits zwei Kinder (2 Jahre und 3,5 Jahre) und Ende April werden wohl unsere Zwillinge das Licht der Welt erblicken. Mein Mann ist fest davon überzeugt, dass wir wohl täglich Unterstützung benötigen werden. Ich bin mir da nicht ganz sicher ob das wirklich nötig ist? #kratz Es ist eben so, dass wir die "Große" von der Kita abholen müssen und eben die täglichen Dinge wie immer erledigt werden müssen. Ihr wisst ja was im Haushalt so anfällt und was man für Aufgaben mit Kindern hat, darum muss ich das wohl nicht im Detail beschreiben ;-)
      In der Anfangszeit würden wir von meiner Mutter und von meiner Schwiegermutter Unterstützung bekommen können, eine Haushaltshilfe die Wäsche macht und putzt haben wir bereits. Wie ist Eure Erfahrung???? Ich möchte mich eigentlich nicht so gern auf ein Au Pair einlassen, zumal wir nun auch nicht Platz im Überfluss haben und es auch ohne schon nicht so großzügig ist was die Räumlichkeiten angeht. Ja, ich hoffe Ihr könnt mir ein paar Gedanken mitteilen ......

      Liebe Grüße
      Lockenschaf

      • als ich damals entbunden haben , waren meine zwei großen knapp 5 und 7 jahre alt
        meine mum war die ersten zwei wochen zur unterstützung hier#herzlich
        mein mann -war ausserhalb am studieren und kam nur zum weekend heim

        und ich habe es ohne hilfe geschafft
        und das sogar sehr gut

        klar frühs war erst mal stress um die zwei großen rechtzeitig fertig zu machen
        aber da habe ich abends schon alles parat gelegt und den frühstückstisch gedeckt;-)
        wenn die in schule/kiga waren -hatte ich ohne ende zeit für haushalt und babybetreuung;-)
        nachmittags die großen abegeholt -da waren die zwei großen erst mal an punkt eins
        was dann liegen blieb-habe ich gemacht -wenn die kleinen schliefen

        probiere es doch erst mal ohne hilfe -wenn es nicht klappt , kann man immer noch umdenken

        lg dany

        ;-)man wächst in die sache rein#herzlich

        • Hallo Dany,

          hört sich gut an und auch so wie ich es mir eigentlich denke, nur dass ich meinen Sohn ja auch den ganzen Tag zuhause habe, er ist ja noch zu klein für die Kita :-), will ihn auch nicht woanders unterbringen.

          Hoffe ich kann auch meinen Mann überzeugen, es erstmal so zu versuchen und dann weiter zu sehen. Mein Bauchgefühl sagt mir ja genau das.

          Schönen Abend und Grüße
          Lockenschaf

      (4) 29.12.11 - 22:08

      Hallo,

      MIst, irgendwie ist meine erste ANtwort verschwunden .... technischer Fehler. Daher nochmal in kurz:

      1. Manche Kassen zahlen wohl eine Haushaltshilfe bei Mehrlingen - frag doch mal nach.

      2. Vielleicht kann eure Haushalthilfe ja einen halben Tag aufstocken und das Einkaufen übernehmen.

      3. Wenn deine Mutter und Schwiegermutter anfangs je einen oder zwei halbe Tage helfen können, dann ist das auch eine große Unterstützung für dich.

      4. DU hast schon zwei Kinder und daher einen großen ERfahrungsschatz, der dir helfen wird.

      5. Geht es ja "nur" um ein halbes Jahr, wenn die Kleinen da sind, denn dann wird ja auch der bisher Kleine in den Kiga gehen und alleine mit Zwillis den Vormittag gestalten geht auf jeden Fall.
      6. -aber das ist ANsichtssache: Ich fand das erste Jahr mit dem Zwillingen deutlich einfacher als die erste Hälfte im zweiten Lebensjahr. Anfangs schlafen sie ja noch viel, bleiben dort, wo man sie ablegt - das ändert sich ja erst später und dann wirds anstrengend.

      7. Ein Aupair, wenn der Paltz eh schon beengt ist, kann auch zum STressor werden statt für Entlastung zu sorgen....

      Sorry, dass es jetzt so knapp und abgedroschen klingt, aber ich bin zu müde, jetzt nochmal den langen text zu tippseln - aber ich wollte die doch noch mitteilen, dass du das sicher schaffst:

      Familienunterstützung im Hintergrund, Haushaltshilfe und eventuell eine zusätzliche von der KK UND dein Erfahrungsschatz sind sicher unschlagbar :-) -
      und vielleicht besser als ein Aupair, bei dem/ der man dann ja auch das Gefühl hat, ihr was bieten zu müssen und Rücksicht nehmen zu müssen (zumindest an ihren freien Tagen).

      Liebe Grüße und alles Gute,

      delfinchen (mit den heute 27 Monate alten Zwillingen)

      • ich hatte auch ne langen text und dann ist hier alles abgestürzt:-D

        aber nur zur info

        ich hatte ein rezept auf haushaltshilfe vom FA und es wurde nicht bewilligt:-[

        lg dany

        meine KK AOK

        • (6) 30.12.11 - 07:12

          Hallo,

          das ist heftig - bei mir haben das die Ärzte im KH als reine Formsache hingestellt...

          Denke aber auch, dass das nicht bewilligt geworden wäre - bin zwar zwangsweise privat versichert, aber die stellen sie bei vielen Dingen inzwischen auch ziemlich an.

          LG,
          delfinchen

      Vielen Dank für deine Antwort und die Anregungen zum Nachdenken, meinen Mann habe ich zum Glück auch nun überzeugen können, dass es ohne Au Pair geht. Ja, unsere Haushaltshilfe wird dann zwei mal pro Woche kommen.

      LG Lockenschaf

Hallo

Meine zwei kleinen kammen im Sommer auf die Welt da war der große ca 2,3 Jahre alt. Mein Mann hat erst dieses Jahr ein neuen Job angefangen, somit konnte er nicht lange Urlaub nehmen. Ich habe mich mit der kranken Kasse in verbindung gesetzt und die meinte das mann keine Haushaltshilfe bekommt nur weil man zwillinge bekommt und schon ein kleines Kind hat. Mein Arzt soll mir nach der geburt eine Haushaltshilfe verschreiben mit Grud zum beispiel( Schwindel gefühle ) Keiserschnitt darf nicht schwer tragen usw und das ich sonst alleine zu Hause wär weil der Mann arbeitet. So haben wir es gemacht mein Arzt hatte mir für 10 Tage eine Haushaltshilfe aufgeschrieben und habe sie au bekommen. Da ich niemand fremdes wollte habe ich meine Freundin genommen die derzeit in Eltern Zeit ist, ihr kleiner war so lang bei oma.
Sie hat fast 7 Euro auf die Stunde bekomme hat alles super geklappt. Hatte au für die letzten zwei Wochen eine Haushaltshilfe vor Geburt da ich einfach an meine Grenzen gekommen bin .

liebe grüsse

  • Danke für deine Antwort, ich werde mich auch mal genauer mit dem Thema Haushaltshilfe/Krankenkasse beschäftigen, sei es eben auch nur für nach der Geburt.

    LG
    Lockenschaf

(10) 30.12.11 - 10:04

also ich finde einfach das wichtisgte ist ne putze;)
imnotfall darf sie halt öfter kommen;)

ganz kurz nach gebirt hatte ich sie 1-2 mal in der woche
da mein kleiner so ne klette war
dann irgend wann 1mal in der woche
und jetzt nur noch alle 2 wochen

wir ziehen aber um und je nachdem wieviel da im neuen ort eine kostet fals ich da was finde;)
dann wieder jede woche

mehr finde ich braucht es nicht
es sei man hat ein ständiges schrei baby
das stell ich mir dann schwer vor

oder kletten baby (war mein jüngster)
aber selbst da ging das spielen und vorlesen mit ihm
ich wünschte ich hätte noch jemand zum kochen gehabt
ich glaube dann wäre ich im luxus himmel gewesen#verliebt

  • (11) 30.12.11 - 15:49

    Hallo, danke für die Antwort. Ich glaube ich kann immer mal auf meine Mama und meine Schwimu zurückgreifen. Und zum Saubermachen kommt dann ja jemand 2x pro Woche.

    Lg
    Lockenschaf

Hab Drillis zu 3 vorhandenen Kids bekommen, je im 2-Jahres-Abstand.
Bei der beschriebenen Unterstützung würde ich mir nicht noch eine Person in den Haushalt holen.
Grund: fehlende Privatspähre. Eine Putzfrau/Tagesmutter kann man nach Hause schicken.
Alternative: stundenweise eine Tagesmutter, wird teilweise vom Jugendamt bezuschußt, je nach Landkreis und Einkommen der Familie gibt es unterschiedl. Regelungen.

Top Diskussionen anzeigen