Leibliche Mutter kümmert sich nicht! Ungewöhnliche Situation

    • (1) 28.08.16 - 21:57

      Hallo,

      Ich bin irgendwie am verzweifeln.

      Ich habe vor 1 Jahr meinen Ehemann kennengelernt.

      Er (37jahre alt) ich (21Jahre alt).
      Vor 2 Monaten haben wir geheiratet.

      Mein Mann hat 2 Kinder mit in die Ehe gebracht.
      (5 und 4 Jahre alt)

      Soviel schonmal zu unseren Familien Verhältnis????

      Nun zur Vorgeschichte

      2011 bekam mein Mann mit seiner Ex Freundin den ersten Sohn 2012 den 2 Sohn. Die Dame hatte aber schon 3 Kinder von 2 Väter. (Also Insgesamt 5kinder 3 Väter) 2012 trennten die beiden sich.

      Dezember 2013
      Mein Mann hohlte die Kinder aus der Wohnung per Polizei und Jugendamt.
      Die Mutter war Wohnungslos, keine Krankenversicherung, kein Strom, Wasser und hatte damit ihre 4 Wohnungsräumung an den Hacken.

      | Die 2 Mädchen lebten schon bei den Vater |

      Die Kinder hatten weder Impfung noch U Untersuchung. Der Große lief seit Wochen mit Bronchitis rum und hatte schlimmen Karies.

      März 2015 die Mutter war verschwunden. Keiner wusste wo sie sich aufgehalten hat.

      Der große Sohn ( damals 11 lebte 4 Wochen alleine 6 Wochen bei der Tante und 7Monate bei der Oma)

      Es kam immer Anrufe in unregelmäßigen Abständen. 1 mal die Woche dann wieder 3 Wochen nicht dann jeden 2 Tag.

      Die Dame hat die Kinder

      von März '15-Dezember'15 insgesamt 3 Stunden gesehen.

      Januar 2016
      Entschloss mein Mann und ich dazu das ich zuhause bleibe und mich um alles hier kümmere und er geht Arbeiten ( ich bin leider Krank Bandscheibenvorfall Hüfte, Rücken ect.)

      Ich kümmere mich um alles. Von Artz Termin bis zu Therapiestunden. Von Wäsche waschen bis zum Kochen und Kinder ins Bett bringen.

      Ich bringe die Kinder jeden Morgen und hole sie jeden Tag von der KiTa ab.

      Kümmere mich um ihre Hobbys und und und.

      Alles was eine MUTTER macht!

      Wir haben jetzt Ende August und die "Mutter" hat die Kinder 8Stunden insgesamt gesehen (1 mal im März und 2 mal im Mai)
      Sie ruft 2 mal die Woche an. (Aber passiert auch gerne das sie es nicht macht) Die Telefonate gehen zwischen 2-5 Minuten.

      Im Juli wollte sie die Kinder haben gleich für 2 Wochen. Im Anschluss kam gleich wenn die kommen dann musst du mir 180€ für Essen geben)
      Wir sagten natürlich nein. Da die Kinder keine 7 Stunden im Zug sitzen können und es seit 2 Jahren nicht kennen von zuhause weg zu sein.
      Zu mal der Kontakt schlecht ist.

      Ich habe sie Persönlich 1 mal gesehen. Kein Hallo kein nichts.

      Aber mich als Hur.... schl.... und Nu.... und Fo... betiteln kann sie Wahnsinnig gut! Natürlich nur bei mein Mann.

      Achso. Zu Weihnachten kam ein Paket 2 Wochen zu spät und zum Geburtstag ein sehr billiger Anruf!

      Ich könnte noch Sachen schreiben aber das war so das große und ganze.

      ?Ich frage mich ob die Kinder jemals noch irgendwie eine Bindung aufbauen können???

      ? Müssen wir uns nach sie richten wann sie anrufen kann oder mal die Kinder nimmt???
      (Was mich am meisten nervt!!????)

      Ich weiß einfach manchmal nicht wo der Kopf steht mit der Frau.

      Die Kinder reden Nie! Über sie oder Fragen wann sie kommt.

      PS: sie wohnt jetzt 750km entfernt von uns.

      • Sie zahlt auch kein Unterhalt. (Läuft alles jetzt übers Gericht)
        Februar 2016 haben wir versucht das Sorgerecht zubekommen. Da war sie nicht mal anwesend!!!
        (Wir haben alles fürs Ärztliche und Aufenthaltes bestimmungs recht)

        Ich könnte noch wirklich viel schreiben aber erstmal lass ich es :D

        Moin,

        ich weis es ist schwer aber Du solltest Deine Emotionen runterfahren den das bringt Dich/Euch nicht weiter. Sie es einfach wie es ist: Es gibt Frauen die nicht dazu gemacht sind Mutter zu sein.

        Sie kann es offenbar nicht besser.

        Die Kinder haben in Dir eine wunderbare, fürsorgliche Mutter gefunden. Sie haben ein tolles zu Hause, Menschen die sich um sie kümmern da ist die leibliche Mutter einfach nicht wichtig.

        Warum sollte auch ein Mensch wichtig sein der sich nicht um sie kümmert ? Also so schwer es klingt mach Dir um die Beweggründe der leiblichen Mutter einfach keine Gedanken.

        Wen Die leibliche Mutter sagt sie will die Kinder sehen dann soll sie zu Euch kommen. Ein bisschen Einsatz muss man schon zeigen wen man seine Kinder sehen will. Warum solltest ihr Euch nach ihr richten müssen ?

        LG dore

        Hallo,

        meine Stiefkinder wurden auch per Polizei bei der Mutter und deren neuem Mann raus geholt. Sie hat eingeschränktes Sorgerecht, eingeschränkten Umgang.

        Die Kinder haben viel mit gemacht. Die Mutter kümmert sich, wie sie will. Nimmt keine Rücksicht auf die Bedürfnisse ihrer Kinder. Sie hat oft die UmgangsWE spontan abgesagt und ihre Kinder verletzt. Natürlich zahlt sie keinen Unterhalt (Ihr O-Ton: Nur Männer müssen Unterhalt zahlen, Frauen nicht). Die Sparbücher der Kinder hat sie leer geräumt.
        Wenn sie kommt, bringt sie mal Chips für die Kinder mit, mal T-Shirts.
        Für die Kinder ist sie nicht mehr eine Mutter, eher eine Bekannte. Sie waren und sind oft traurig über die Situation.

        ich habe mich auch lange darüber aufgeregt. Meistens immer dann, wenn sie wieder irgendeinen Mist gebaut hat oder die Kinder weinend mit einer Geschichte kamen.

        Auf Dauer hat mich das sehr belastet. Aber: Ich kann das Verhalten der KM nicht ändern. Es gibt keine Antwort darauf, warum sie sich so verhält.
        Alles, was ich tun kann, ist mit dafür Sorge zu tragen, dass es Ihnen bei uns gut geht.

        Wenn Du Dich weiter so emotional an der Geschichte beteiligst, machst Du Dich kaputt.

        Alles Gute
        hundkatze.maus

        • Hallo,

          Es geht zum Beispiel um die Telefonate:

          Di und Fr um 18 Uhr ist festgelegt.
          Da sie aber alle 3 Wochen Spätschicht hat kann sie nicht anrufen. Dann möchte sie es auf Samstag verschieben.

          Da aber das Wochenende uns gehört müssen wir es trotzdem teilen.

          Wir können dann nicht mal Samstag Essen gehen,auf feste oder einfach mal in unserem Garten gemütlich Sitzen ohne mit dem Gedanken sie ruft gleich an.

          Ihre Meinung nach müssen die Kinder zuhause in einen Ruhigen Raum sitzen. Nicht Essen und Trinken. - Ja deswegen hat sie sich beim Jugendamt beschwert das sie essen, wenn sie anruft-

          Das eine Mal wollte ich mit den Kindern in ein Park (was lange abgemacht war, da mein Mann arbeiten musste)

          Aber dann meinte sie genau den Tag zu kommen.

          Das Geheule der Kinder war natürlich riesen groß weil sie sich sehr drauf gefreut haben.

          Mein Mann sagte nur ich kann ihr den Umgang nicht verbieten (aber das ich das Geschrei hier hatte war ihm egal)

          Wir bekommen auch ständig zuhören ich muss mich nicht nach eurem Leben richten. Ich habe ein eigenes.

          Es macht mich nur Wahnsinnig sauer das ich es aus Stiefmutter ständig ausbaden muss.

          Und die Kinder am Ende leiden.

          Es wäre anderes würde sie sich öfters Blicken lassen.

          • Hallo,

            warum müsst ihr geplante Termine wegen einem 2-5 Minuten Telefongespräch absagen?

            Wenn sie nicht zu den vorgegebenen Zeiten anrufen kann, dann muss sie sich nach euch richten und entweder in der Zeit anrufen, in der ihr zu Hause seid, oder sie soll auf dem Handy anrufen.
            Deswegen einen Besuch im Park absagen, oder nicht zum Essen gehen? Niemals!

            Lass dich von ihr nicht so runterziehen. Bei allem was du hier geschrieben hast, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Kinder wieder zu ihr kommen.
            Auch würde ich ihr mitteilen, dass wenn sie die Kinder sehen möchte, sie eben zu euch kommen muss. Bei allem was sie sich geleistet hat!

        Ich habe seit fast 8 Jahren ein eigens Pferd.

        Und nehme die Kinder auch gerne mit.

        Der große von der 1 Sekunde begeistert und wollte auch das Reiten Lernen. Ich habe ihn dann öfters mitgenommen und er machte sie Sache super. Auch jetzt noch.

        Als die Mutter es erfuhr. Sagte sie er soll damit aufhören das machen Mädchen keine Jungs sie möchte es nicht.

        Was ich absolut nicht eingesehen habe da der Junge so viel Spaß und freue dran hat und gerne einfach auf der Weide Sitz und die Pferde beim graßen zuschaut.

        Vor meinen Mann und Kindern zeige ich es nie. Aber es macht mich sehr fertig da ich einfach das nicht verstehen kann. Und immer neue Forderungen kommen. Mein Mann die aus liebe zu mir nicht nach geht. ( Aber auch nicht immer)

        • Naja,
          vielleicht sieht sie ja anhand eures Familienlebens, dass es ihre Kinder auch gut haben können. Ihr könnt was bieten, was ihr aus welchen Gründen auch immer nicht möglich war. Möglich dass sie das umtreibt?

          Die Kinder leben bei euch, ihr seid die gewohnte Umgebung. Und nein - ich würde keine Termine verschieben wegen eines kurzen Telefonats.

          Und den Jungen würde ich weiter die Pferde lassen, wenn es ihm so Spass macht. Euer Leben, eure Familie.

          Schlecht ist, wenn Du Angst vor ihr hast. Es liest sich so, als würdest Du ihr sehr viel macht geben. Die hat sie nicht - auch wenn sie die Mutter ist. Mutter oder Erzeugerin ist hier die Frage. Ihr seid nicht ihre Hampelmänner. Und die Kinder erst recht nicht.

          Grüße

          • Hallo,

            Also Angst vor Ihr habe ich Definitiv nicht.

            Immerhin stand ich einmal vor Ihr und habe sie Freundliche Begrüßt, Sie hat den Mund nicht aufbekommen und hat gegen die Wand geguckt.

            Ihr großer Sohn war sehr geschockt als ich die Tür auf machte ich bin 3 Köpfe größer gewesen. (bin sehr groß für eine Frau ????)

            Mein Mann giebt wenn dann nach, da er sehr Angst hat das sie die Kinder wegnehmen kann. (Alle Ärzte stehen hinter uns wie Kindergarten)

            Aber wenn ich was sage kommt immer sie ist die Mutter und ich kann ihr nichts verbieten.

            Dazu ist mein Kommentar nur: sie ist die Mutter und ich Erzieh die Kinder. Hier ist der Lebensmittelpunkt der Kinder. Es hat keiner gesagt das sie abhauen soll.

            Und es gibt immer Mittel und Wege hier her zukommen.

    Hallo,

    ich kann deine Geschichte nicht ganz glauben.

    Du bist 21 Jahre alt, hast noch nie (zumindest nicht lange) gearbeitet, bist aber ein "körperliches Wrack", spielst jetzt die aufopferungsvolle Ehefrau/Hausfrau/Stiefmutter und beschwerst Dich, dass dir alles zuviel ist.

    Was denn nun?

    Liebe Grüße Andrea

    • Ja ich bin 21.
      Für meine Krankheiten kann ich nichts. Ich glaube keiner Wünscht sich mit 20 ein Bandscheibenvorfall. Und die anderen Sachen sind nicht schön.

      Ich beweschwere mich nur über das Verhalten der Mutter. Oder besser gesagt ich möchte wissen ob es mehrere Fälle giebt.

Hallo,

mein Stiefsohn lebt seit 3 Jahren bei uns. Einige Monate vorher wurde er vom Jugendamt in Obhut genommen und mein Mann gewann den Sorgerechts-Prozess im Anschluss.

In der ersten Zeit gab es ein Kontakt-Verbot, weil sie immer wieder versucht hat, ihn zu beeinflussen, dann begleitete Umgänge. Irgendwann so nach einem 3/4 Jahr, lief es richtig gut. Wir hatten immer besseren Kontakt, ich dachte zu dem Zeitpunkt, wir können alle zusammen, für ihn, das Beste aus der Situation machen. Es gab keine feste Besuchsregelung mehr, keine Telefonate auf Termin. Sie wollte aber nur intigrieren. Den Jungen auf hetzen. Als ihr das nicht gelang, hat sie im Herbst 2014 den Kontakt abgebrochen.

Im Frühjahr letzten Jahres nahm sie ihn wieder auf, zuerst sporadisch, dann immer häufiger und bis Februar diesen Jahres richtig regelmässig. Es gab wieder feste Umgänge, Besuchs-Wochenenden.

Im Februar brach sie den Kontakt ab. Sie ist auch für uns nicht mehr zu erreichen. Weder telefonisch, noch postalisch. Von ihrer Mutter wissen wir, dass sie aus der Wohnung flog und jetzt in Ba-Wü einen Freund hat, wo sie lebt. Auch sie hört wenig von ihr. Sie möchte auch keinen Kontakt mehr, auch zu ihren Sohn nicht. Sie erträgt es nicht, dass er sich hier so wohlfühlt und sie immer mehr die Bindung verloren hat.

Meinem Stiefsohn geht es augenscheinlich gut damit. Dadurch, dass sie ihn schonmal im Stich ließ, hat ihn das nicht mehr erschüttert. Er hatte immer im Hinterkopf: Wer weiß wie lange noch. Beim ersten Kontaktabbruch befand er sich noch in psychologischer Behandlung, so dass wir ihn gut auffangen konnten.

Lg

Top Diskussionen anzeigen