Kein Recht auf Wochenbett?!?!

Hallo Urbianer,

ich lebe seit 5 Jahren im Patchwork, die Kinder meines Ehemannes sind 15 (Zwillinge) und 17 und ich bekomme in ca. 5 Wochen unser erstes gemeinsames Kind.

Ich habe meinen Mann gebeten, die ersten 14 Tage (falls an einem dieser Wochenenden ein Besuchswochenende ist, dieses ausfallen zu lassen) uns zu Dritt zu gönnen um mich in der Rolle der Mutter einfinden zu können und um das Wochenbett in Ruhe zu genießen. Natürlich spreche ich hier nicht vom Besuch im KKH, die Geschwister sollen auch eine der Ersten sein, die das Geschwisterchen kennenlernen!!!!!!, jedoch möchte ich dann zu Hause in Ruhe verbringen, ohne großartigen Besuch.

Die 17-jährige wohnt quasi eh schon bei ihrem Freund und versteht mein Anliegen ohne Weiteres. Der Bruder hat auch kein Problem damit. Jedoch hat die 15-jährige und die Kindesmutter diese Woche meinem Mann das Leben verbal zur Hölle gemacht, da es keiner von beiden einsieht und die Tochter es quasi als "wegstoßen" interpretieren. Mein Mann steht hier Gott sei Dank hinter mir und hat versucht, der Jüngeren die Situation zu erklären, stieß hier aber nur auf Unverständnis. SIE hätte sich das anders vorgestellt, SIE möchte das Geschwisterchen baden und überhaupt würde SIE über meine Grenzen hinweggehen, wenn mein Mann hier nicht den Riegel vorgeschoben hätte.

Ich möchte auch nicht, dass mein Mann seine Kinder 14 Tage lang nicht sieht, kann er jederzeit machen, aber ich möchte "ankommen dürfen".

Kann doch nicht so schwer sein, oder? Klar, läuft es bei normalen Familien anders, wenn die Geschwisterchen klein sind, kann man diese auch nicht 14 Tage weggeben, aber ich denke bei Teenagern kann man doch ein wenig Verständnis für die Situation erwarten? Die Ex ist außen vor, die ist uns egal, wichtig sind ihm natürlich seine Kinder...

Liebe Grüße
Bärbel

Naja sieh es doch mal so. Bei einer 15 jährigen hast Du doch auch bereits eine kleine Hilfe. Leg dich aufs Sofa und mache nichts, aber aussperren würde ich sie jetzt auch nicht unbedingt. Ich habe mich bei meinem großen Kind bewusst dafür entschieden das er 4 Wochen Kindergarten-Urlaub bekommen darf wenn sein Geschwisterschen da ist. Das haben wir dann auch gemacht und ich denke nicht das es geschadet hat. Im Gegenteil.

Leider nicht, habe weiter unten schon geantwortet, dass sie mir nicht zur Hand gehen.

Wie auch bereits gesagt, wenn es meine eigenen Kinder wären, würde sich die Frage nicht stellen. Vor allem Kindergarten und 15 Jahre ist ein Altersunterschied, das sind zwei verschiedene paar Schuhe. Du kannst ein Kindergartenkind dass bei dir wohnt nicht gleichsetzen mit einem Teenager der alle 14 Tage (wenn überhaupt noch, weil eh Freunde schon wichtiger werden bzw. der eigene Freund) bei uns sind.

“Wie auch bereits gesagt, wenn es meine eigenen Kinder wären, würde sich die Frage nicht stellen“

Dann ist doch alles geklärt, seine Kinder dürfen kommen oder hat ein Vater andere Kinder/Rechte/Gefühle als eine Mutter?

Typisches Beispiel von einem Vater (= dein Mann), der sich nicht traut, etwas ganz normales durchzusetzen (nämlich dass das EIGENE Kind nicht abgeschoben wird).

weiteren Kommentar laden

Ich finde das nicht richtig. Seine Kinder sind doch kein "Besuch", den man einfach so abbestellen kann...

Klar sind die nur zu Besuch. Schließlich wohnen sie nicht da.

Ich kann dich verstehen und finde es gut, dass dein Mann hinter dir steht.

Mit "normalen" Familien kann man das nicht vergleichen. Denn in diesen sind beide Elternteile leiblich und bei euch eben nur der Papa. Da aber du diejenige bist, die im Wochenbett ist und nicht der leibliche Elternteil bist, hast du auch das Recht, Ruhe für dich einzufordern.

Knick bloß nicht ein. Die 15jährige kriegt sich wieder ein.

... ich bin auch sehr froh, dass mein Mann mich in dieser besonderen (und wahrscheinlich auch einmaligen) Situation in Schutz nimmt.

Danke, bzgl. der Elternteile sehe ich das genauso. In "normalen" Kernfamilien läuft es anders, ganz klar, aber wie du eben richtig schreibst, bin ich nicht der leibliche Elternteil.

Lg

Eben:)

Du wirst sehr froh sein, dass du ohne Zuschauer stillen kannst:) alles Gute

weitere 5 Kommentare laden

Als Scheidungskind sehe ich solche Sachen normalerweise auch sehr skeptisch, finde aber, dass du hier wirklich das Recht hast diese Ruhezeit von zwei Wochen - das ist wirklich überschaubar - für dich zu beanspruchen.

Wären die Kinder etwas jünger, läge die Situation anders, aber mit 15 Jahren sollte man ein gewisses Verständnis aufbringen, wenn das Verhältnis sonst gut ist.

Hat die Tochter denn sonst auch solche Anwandlungen?

Von der leiblichen Mutter würde ich hier neutrales Verhalten erwarten. Zwei ihrer Kinder akzeptieren die Situation, anstatt die Tochter zu bestärken, sollte diese sich eher an ihren Geschwistern orientieren.

Vielleicht sollte der Vater nochmals auf neutralem Boden nur mit ihr sprechen und vielleicht einen Tag an dem vermeintlichen Besuchswochenende ausser Haus etwas mit ihr (und ihrem Bruder) unternehmen. Du hast deine Ruhe, der Kontakt wird gepflegt und sie fühlt sich weniger ausgestossen.

Hallo Margeary,

vielen Dank für deinen Input, grade als Scheidungskind sieht man viele Sachen nochmals differenzierter, umso mehr gibt mir dein Kommentar die Bestärkung, dass ich nicht unmenschlich bin.

Normalerweise eigentlich nicht, sie dürfte es wohl komplett in den falschen Hals bekommen haben (durch die Mutter, die leider NICHT neutral ist) und dementsprechend böse reagiert haben. Daraufhin hat auch Vorwürfe an meinen Mann gemacht, sie werde immer vor vollendete Tatsachen gestellt (in Bezug auf Heirat und Nachwuchs), das dürfte ihr wohl auch sauer aufgestossen haben...

Wie schon erwähnt verbiete ich ja meinem Mann nicht, die Kinder zu sehen (um Gottes Willen!), er kann sich natürlich mit ihnen treffen, aber halt außer Haus.

Danke und alles Liebe,

Bärbel

Gegenfrage: hättest du bereits ein leibliches 15jähriges Kind mit in die Beziehung gebracht, müsste das dann auch 2 Wochen bei seinem Vater verbringen, weil dein Mann das Baby in Ruhe kennenlernen möchte und sein nicht leibliches Kind ihn stören würde?

weitere 5 Kommentare laden

Hallo,

meine Stieftöchter (Zwillinge ;-)) waren ebenfalls 15 als die Kleine geboren wurde.

Ich habe mir auch vorher überlegt, wie wohl das erste gemeinsame Wochenende im Wochenbett werden würde.
Und dank Schwangerschaftshormonen war das teils ganz schön gruselig ;-)

Schlussendlich war ich sehr froh, dass sie da waren.

Ich hatte (zwei Wochen nach der Geburt) ab Do eine Brustentzündung und mir ging es am Fr als sie kamen hundeelend.
Ich konnte die Arme kaum bewegen, geschweige denn mein Baby halten oder gar herum tragen, zusätzlich war der Kühlschrank leer :-(

Die Mädchen kamen und der Papa konnte ohne Sorge einkaufen fahren. Eine der Schwestern begleitete ihn und die andere blieb bei mir und dem Baby.
Sie hat mir die Kleine zum Stillen gereicht und sie herum getragen, als sie weinte.

Und als die Kleine abends schrie und Papa sie nicht beruhigt bekam, hat er sie der großen Schwester gegeben und die Kleine hat sich sofort beruhigt.

Unsere Maus ist inzwischen neun Monate und ein schüchternes Baby. Manche Menschen dürfen nicht mal in den Kinderwagen sehen, ohne das gebrüllt wird.
Die einzigen Menschen (außer Mama und Papa) bei denen sie noch nie gefremdelt hat, sind ihre Schwestern - obwohl sie sie auch nur alle zwei Wochen sieht.

Versuch' einfach möglichst entspannt zu sein.

Es kommt ein neuer Mensch in eure Familie und es dauert bis ihr zusammen gewachsen seid.
Und vergiss nicht, dass jeder von euch in seine neue Rolle erst hinein wachsen muss.
Pass gut auf deine Grenzen auf, aber sei auch bereit, die Geschwister am Baby teilhaben zu lassen.

Lg
Beerle

Hallo
Auch wenn sie nicht fest bei euch wohnen, ein einfacher "Besuch" sind sie ja jetzt wirklich nicht #kratz Zumindest würde ich die Geschwister niemals mit jemandem der halt mal auf Besuch kommt gleichsetzen.
Mit 15 braucht es ja gerade an dem Wochenende kein Spaß Programm. Wie wohnen/schlafen die Kinder denn bei euch? Gibt es auch für sie eine Rückzugsmöglichkeit? Wenn es auch deine Kinder wären bzw. sie fest bei euch wohnen würden könntest du sie ja auch nicht einfach für die erste Zeit wegschicken was in dem Alter ja ohnehin nicht nötig ist.
Meine Geschwister, Kinder meines Vaters, haben hier bzw. bei der Oma gewohnt (1 Kind, wegen der bestimmten Schule). Als wir jüngeren geboren worden war auch das Kind von auswärts am Wochenende trotzdem daheim.
Meine Mutter empfand sie als Stütze und die Geschwister freuten sich dass sie von Anfang an ganz normal teilhaben durften. Wurde es zu bunt wurde das gesagt, hatten unsere Eltern Lust sich zusammen ins Bett zu kuscheln war auch das kein Problem. Ja eigentlich war es wohl durch meine Geschwister erst recht möglich denn sie haben mal gekocht, einfach mal was leckeres gebacken, Haushalt übernommen,...
Ich kann verstehen dass das Mädel traurig ist.

Liebe Grüße

Hallo,

einfacher Besuch sind sie auch nicht, da sie ja die Kinder meines Mannes sind, aber es kommt von meinen Verwandten ja auch keiner, also warum sollten sie die Ausnahme von der Regel sein? Dazu ist das Krankenhaus da, da kann jeder Verwandte (Eltern, Geschwister, Freunde) mal 1 Stunde vorbeikommen um den neuen Erdenbürger zu begrüßen (für sowas gibts Besuchszeiten!) und zu Hause ist dann 2 Wochen gut.

Die Kinder haben natürlich ein eigenes Zimmer, wo sie sich zurückziehen können. Wenn es meine Kinder wären, würde ich den Beitrag nicht schreiben ;) da wie Batu2014 aber richtig angemerkt hat, bin ich nicht der leibliche Elternteil.

Kochen, Haushalt, Backen - darüber kann ich leider nur schmunzeln, da sie sich bei uns zum gemachten Tisch setzen und mehr leider nicht. Traurig, ist aber so, sie wären keine wirkliche Unterstützung für mich in dieser Zeit, eher eine Belastung, was oben genannte Dinge angehen. Das kommt aber daher, dass bei ihnen die Hause die Oma alles macht, daher würden sie nicht auf die Idee kommen, mal den Abwasch zu machen oder zu kochen. Und ich will nicht bitten müssen im Wochenbett und will auch nicht, dass mein Ehemann dann alles machen kann. Schön, dass es bei euch in der Familie so gut funktioniert hat.

Ich tu mir schwer, da es hier um mich geht und um mein Wochenbett - und nicht um sie.

Liebe Grüße

Hallo,

Ich verstehe dich sehr gut und ich würde mir die Ruhe im Wochenbett einfordern, die du brauchst.

Ich habe es damals in der selben Situation leider nicht gemacht und es es war wirklich anstrengend mit der 6-jährigen Tochter meines Mannes. Papa hier Papa da, einfach nur nervig. Ich hatte keine Ruhe. Und mein Gott, es sind nur 2 Wochen!!!

Ach ja, und übrigens wusste ich vorher, dass er eine Tochter hat... die ich auch sehr mag, trotzdem bin ich nicht die leibliche Mutter und es ist nunmal ein Unterschied.

Alles Gute!

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,

Du schreibst von einer 15jährigen und von 14 Tagen- wo ist da das Problem (und ich bin eine Ex) ?

Meine Kinder waren 7 und 9 als der Halbbruder geboren wurde. Sie durften daraufhin 3 Monate ihren Vater nicht sehen- das hat sie sehr verletzt und ging gar nicht, aber bei 14 Tagen sehe ich gar kein Problem.

Und wenn der Papa zwischendurch mal so etwas mit ihr unternimmt schon gar nicht.

Wünsch Euch alles Gute!

LG
Miss Li

Hallo!

Ja, ich kann die Kinder Deines Mannes verstehen.

Jetzt wo das neue Familienmitglied kommt müssen sie draussen bleiben.

Fände ich auf doof.

Und NEIN, sie sind kein Besuch. Du hast Dir einen Mann mit Anhang ausgesucht, die Kinder gehören dazu.

Und dieses ganze Gewese ums Wochenbett habe ich sowieso noch nie verstanden.

Gruß

misses_b

Ich finde, auch die Stiefmutter darf mal wichtig sein und ihre Bedürfnisse ausleben dürfen.

Ich finde, die meisten stecken eh schon genug zurück, nur weil sie ja wussten, was auf sie zukommen würde (NEIN, man weiß es erst, wenn es passiert).

Hallo!

Es sind aber die Kinder Ihres Mannes. Und die schließt sie bewusst aus.
Sie schreibt ja, wenn es ihre eigenen Kinder wären würde sich die Frage gar nicht stellen.

Und ja, als Frau die sich einen Mann mit "Anhang" aussucht hat sie nicht nur den Mann an den Hacken sondern auch seine Kinder.

Mit dem bewussten Aussperren seiner Kinder sind Eifersuchtszenarien vorprogrammiert...

Und der arme Mann steht zwischen allen Stühlen.

Ich wäre als sein Kind schwer beleidigt wenn ich jetzt erstmal ausgesperrt würde nur weil ein neues Kind da ist...

Gruß

misses_b

weitere 7 Kommentare laden

Als ich den Titel las, dachte ich an etwas völlig anderes... Wochenbett heißt ja nicht, dass man sich zu Hause einschließen und alle anderen ausschließen muss.

Wenn die Große und der Bruder schonmal nicht unbedingt kommen wollen, dann bleibt ja nur noch die 15-Jährige. Um sie wirst du dich sicherlich nicht viel kümmern müssen, weil sie ihr Zeug alleine macht. Sie kann dir mit dem Baby sogar eher helfen. Glaub mir, schnell bist du über jede Hilfe dankbar!

Ich denke nicht, dass sie eine wahnsinnige Belastung sein wird.

Sie ist jugendlich und in der Pubertät - da kann es schon sein, dass sie sich einfach schnell ausgeschlossen fühlt und eben gerne Anteil an der Familie und dem Baby nehmen möchte.

Ich würde abwägen, ob ein oder zwei Besuche die Streiterei wert sind.

Die 3 Jungs meines Mannes waren auch erst mal nicht bei uns als unsere Mädels geboren wurden und das war auch gut so. Ich wollte und brauchte Ruhe. Bei unserer Kleinsten war ein paar Wochen vor der Geburt zufällig ein Gerichtstermin, wo der Umgang neu geregelt wurde und da nahm die Richterin dies sogar ins Urteil auf...fand sie selbstverständlich.

Ich finde auch eine Zweitfrau hat Bedürfnisse und muss nicht immer zurück stecken, schließlich redet man hier von 2 Wochen und einem 15jährigen Mädchen.
Bin übrigens auch eine Ex (Sohn aus erster Ehe) und hätte meinem Exmann sowas sogar angeboten und es mit meinem Sohn und ihm geklärt. Man kann auch mal Rücksicht nehmen, besonders wenn ganz klar hier ein nachvollziehbares Bedürfnis ist.

Wünsch dir Alles Gute für die Geburt und lass dich nicht stressen

Danke, das seh ich auch so und kann dich natürlich auch gut verstehen, dass du damals so agiert hast.

Alles Liebe,
Bärbel

Mir war im Wochenbett total langweilig und ich hätte mich über Gesellschaft und jemand, der das Baby nimmt, damit ich mal in Ruhe duschen kann, gefreut.

So schlimm ist das Wochenbett normalerweise nicht und ich kenne deine Stieftochter natürlich nicht, aber es besteht die realistische Chance, dass da eine künftige begeisterte Babysitterin kommt.

Die kannst du dir jetzt auch total verprellen.

Übrigens eine gute Gelegenheit, dass dein Mann sie in Hausarbeiten und Kochen einführt ;-).

Alles Gute für die Geburt!

Sei froh, dass sie sich so auf das Baby freut! Das könnte auch ganz anders aussehen...

Ich weiß nicht, ob sie sich auf das Baby freut. Es ging halt nicht nach ihrem Kopf, darum ist sie so ausgetickt.

Sie hat sich auch gleichzeitig beschwert, dass wir quasi nicht vorher gefragt haben, ob das eh okay sei, dass wir jetzt Nachwuchs kriegen und heiraten. #rofl

Also ich denke, es geht ihr hier eher um Machtdemonstration momentan aufgrund der negativen Einstellung der Mutter... und nicht darum, dass sie sich aufs Geschwisterchen freut.

Hi Bärbel.

Lass mich raten..... Es ist DEIN erstes Kind, oder? #cool

"Wie auch bereits gesagt, wenn es meine eigenen Kinder wären, würde sich die Frage nicht stellen."
Klar..... DAS ist der springende Punkt - nicht das (völlig überbewertete) Wochenbett.#aha

Bei so großen Kindern würde mich nicht stören das sie da sind . Die kommen doch gut allein klar.

Ansonsten eben we mal tauschen oder so.

Ihr bestimmt wie es geht und auch Patchwork Kinder darf man mal beiseite schieben und weg organisieren wenn sie im Weg sind. Ich halte nix von diesem überzogenen Getue - wenn du sie nicht da haben willst und dein Mann das ähnlich sieht, kann schimpfen wer will.

Es geht eben nicht immer um die Patchwork Kinder sondern auch mal um die Eltern und um euch als nicht Patchwork Familie !

So ist es. Vor allem mein Mann schiebt sie ja nicht beiseite, weil er sich ja in den 14 Tagen trotzdem mal mit ihnen treffen wird, halt ohne mich und den Kleinen, aber er wird nach wie vor für seine Kinder da sein. Ich natürlich schon, offensichtlich, aber ich halte in diesem Fall auch nichts von diesem Getue, vor allem da es sich um 14 Tage und 15- bzw. 17-jährige Teenies handelt und nicht um Kleinkinder.

Hallo Bärbel,

ich kann dich verstehen. Mir ging es genauso. Ich habe vor 1 Jahr mein 1. Kind bekommen und hatte meinen Mann auch gebeten, das Kindwochenende mit seiner großen Tochter zu tauschen. Ich wollte auch in Ruhe mein Wochenbett haben und nicht eine anhängliche 9-jährige dahaben, die sehr unselbständig ist. Und bevor alle schimpfen: ich mag sie sehr sehr gerne, aber in der Situation wollte ich meine Ruhe haben. ImÜbrigen wollte ich auch sonst keinen Besuch haben. Also länger mit Übernachtung. Mir hat meine Mann nach meinem Kaiserschnitt als Unterstützung gereicht, da braucht man keine Aramda, die putzt und kocht und einkauft. Und ich hatte Stillprobleme und war dadurch auch jeden Tag am heulen. Da möchte man echt niemanden um sich rumspringen haben, der auch noch Aufmerksamkeit einfordert und wohl auch nicht versteht, warum man da dauernd am Heulen ist.

Ja, das ist egoistisch, aber ich denke, nach einer Geburt darf man das sein, vor allem wenn es das erste Kind ist. Und ich finde auch, dass es ein Unterschied ist, ob schon ein eigenes leibliches Kind da ist oder ob es das Stiefkind ist. Wer das anders empfindet gut, aber wer nicht so empfindet ist kein schlechter Mensch oder eine schlechte Stiefmutter.

Danke flusenkopf, sehe ich genauso. In Patchwork hat normalerweise Egoismus eh nichts verloren, weil man an ALLE Beteiligten irgendwo Rücksicht nehmen muss, aber in diesem Fall nehme ich mir das Recht, egoistisch zu sein (die ersten zwei Wochen) einfach raus

liebe Grüße,
Bärbel

Das ist ja schlimm was manche hier von sich geben...
Kann dich total verstehen! Meine stieftochter ist 11 und hatte mein Mann auch darum gebeten.. leider teilte er meine Meinung nicht , aber das Kind blieb dann nur eine Nacht und ich habe mich ins Schlafzimmer zum stillen usw zurück gezogen. Bei uns war es sogar so das ich ein not Kaiserschnitt haben musste an dem Freitag, als sie Eig ihr Wochenende bei uns haben sollte. ... Du glaubst nicht was für ein Theater das war.. die ex ist fast durchgedreht , weil er bei uns im kh war anstatt seine Tochter ab zu holen. Lächerlich. Meine leibliche Tochter (7) konnte zu ihrem Papa ohne Probleme.. und sie könnte ich auch ohne Probleme neben und bei mir haben beim stillen ect.
Aber das ich auch einfach komplett was anderes....

Hey,

ja - finde ich ehrlich gesagt auch. Aber ich denke die sind nicht in der Situation, da redet es sich halt leicht und verurteilt wird dann gleich viel schneller.

Das mit dem Theater kann ich gut nachvollziehen, ist ja jetzt auch schon eines mit der Ex bei uns. Aber es war leider schon immer so, wenn SIE etwas macht, ist es völlig korrekt (damals zB 1,5 Monate auf Segelturn mit dem neuen Mann, da waren die Kinder 9 Jahre alt und in dieser Zeit natürlich durchgehend bei uns), aber wenn ich 2 Wochen meine Ruhe haben möchte, geht das gar nicht.

Schön, dass es bei dir mit deiner leiblichen Tochter so gut funktioniert, und ja - ein leibliches Kind ist einfach was komplett anderes. Schön, dass ich hier wieder wen gefunden habe, der das so sieht wie ich. Ich bin wirklich kein böser Mensch, die Kinder meines Mannes (oder eher noch der Sohn, kommen oft ohne dass wir Umgang hätten, da sag ich auch selten was dazu) sind auch willkommen, nur in diesen 14 Tagen eben halt bitte nicht.

Alles Liebe!

Das mit dem segelturm ist ja unglaublich!!!
Ich hoffe du hast Glück und es klappt mit den zwei Wochen!
Die ex ist hier auch nicht ganz normal ihre Wohnung ist voll mit Schimmel und sie raucht und wir waren letzen Sonntag im Wald und wurden rund gemacht deshalb, weil wir ihre Allergie (sie redet das Kind krank) ignoriert hätten...
Man gut ihr zuhause ist gesünder, als die Wald Luft.... so viel dazu das wir immer alles falsch machen. Das kenne ich.
Alles Liebe für dich.

Ich kenne deine Situation und bin absolut auf deiner Seite!
Es ist dein erstes Kind, dass DU und dein MANN erstmal alleine genießen sollen!
Dieses Gefühl wird dir nie mehr jemand zurück geben, also gönn dir die Ruhe.
Die Halbgeschwister lernen das Kleine noch früh genug kennen.
Und ich glaube nicht, dass seine Ex in gleicher Situation anders reagieren würde!

Alles Liebe für dich und den Krümel <3

Ich finde es unglaublich, wie manche hier die Threaderöffnerin angreifen. Jede Frau möchte ihr Wochenbett anders verbringen, manche brauchen viel Ruhe und Erholung, wollen erstmal ihr Kind kennenlernen und die Zeit ohne ganzen Besuchrummel genießen, manche wollen lieber ein paar Menschen um sich herum haben, das empfindet jeder anders.

Und dass die Ex so Stress macht, wenn sie selbst mal über einen Monat lang die Kinder bei my-little-big-planet gelassen hat, finde ich auch übertrieben. Ich kann ein wenig verstehen, warum die Stieftochter sauer ist, aber sie muss auch verstehen, dass es nur für 2 Wochen ist und sie das mit dem Wochenbett noch nicht nachvollziehen kann, bis sie selbst mal in so eine Situation kommt.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft my-little-big-planet #herzlich

Liebe Kata!

Vielen Dank für deine lieben Worte. Manche möchten oder können diese Situation nicht verstehen oder nachvollziehen, aber so ist es nun mal. Jeder - wie du richtig geschrieben hast - empfindet das anders und ich habe im Vorhinein einfach mal drum gebeten, weil ich eben nicht sicher war, wie es mir geht. Und es geht mir hervorragend. :)

Mein kleiner Sonnenschein kam am 19.09. auf die Welt, seitdem hatten wir viel Zeit uns Drei, um uns kennen zu lernen, und siehe da - die Kinder meines Mannes waren am Wochenende zum Essen da, mein Mann ist mit dem Kleinen und seinen Kindern schon 3 x eine Runde spazieren gegangen und jeder hat mal den Kinderwagen geschoben (ich habe geschlafen währenddessen :) ) und keiner ist sauer. Auch für mich ist es in einer guten Dosis, sein Sohn hat eine Nacht bei uns geschlafen, ist aber drauf gekommen, dass es halt momentan bei uns etwas "langweilig" ist.

Ich hatte einen Kaiserschnitt und habe die ersten 1,5 Woche wirklich gebraucht, mich zu erholen und Kraft zu tanken. Und die habe ich bekommen. Seine Ex-Frau war dann sogar im Krankenhaus und hat mir eine Spieluhr geschenkt (es geschehen Zeichen und Wunder!). Ich denke, es war wohl vor der Geburt ein jeder etwas nervös und hat sich so seine Gedanken gemacht bzw. etwas überreagiert...

Für alle, die mir Mut zugesprochen haben, Danke #herzlich
Alles Liebe
Bärbel