Kann es je funktionieren?

Hallo ihr lieben,
ich muss euch vorwarnen es wird lange 🙈 aber ich versuche mein bestes das kein Roman daraus wird 😉

Kurz zu mir.... Ich (29) mit meinem Tiger an der Hand (7) und ganz frischem Bauchzwerg ( 7 ssw)

Zu meinem Freund.... (37) aus vorheriger Ehe 2 MĂ€dels (10&8) und Vater unserem Bauchzwerg

Und nun zu uns... offiziell zusammen seit 2,5 Jahren, wodurch auch die Trennung mit seiner Frau zustande kam. Und da fĂ€ngt das Problem an. Wie ihr euch denken könnt ist das VerhĂ€ltnis zu der inzwischen ex- Frau nicht das beste und die letzten 2,5 Jahre war der reinste Horror fĂŒr meinen Freund, meinen Sohn und mich ( Beleidigungen und auch die das aufstacheln der MĂ€dels gegen meinen Sohn und mich). Die MĂ€dels sind seit 2 Jahren bei uns, jedes 2te Wochenende und die HĂ€lfte der Ferien. Und mein Sohn und ich geben uns wirklich MĂŒhe innen zu zeigen das wir uns freuen wenn sie da sind, aber leider kam und kommt das nicht an bei Ihnen ( was villt auch an der EX liegt, da wir in ihren Augen was sie selbst auch den MĂ€dels sagt, eine Hure mit Hurensohn sind)

Nun ja, bisher habe ich versucht das es mich kalt lÀsst und mich auf das wichtige zu konzentrieren, das es villt einfach mal zu einem harmonischen WIR werden könnte.

Vor 2 Wochen als ich erfahren habe das ich schwanger bin, hat sich gleichzeitig seine EX Frau bei ihm gemeldet, sie mĂŒssen reden, denn er sei kurz davor seine Kinder zu verlieren.

So taten sie das auch, und das Ende der Geschichte ist das SIE das Kriegsbeil (der Kinder zuliebe) begraben wollen und fortan ZUSAMMEN halten wollen (der Kinder zuliebe)
Sie hat aber klargestellt, das auch ich mal auf IHRE Kinder aufpassen kann/ darf ( sollte mein Freund mal kein Urlaub bekommen) ABER ich solle nicht an ihren Kinder rumerziehen oder Vorschriften machen.

Seither schreibt sie ihm tĂ€glich, er kann auf ein Kaffee vorbei kommen, er solle doch auf den kindergeburtstag kommen, nach einem Laptop fĂŒr die grosse schauen, Bilder von einem Adventskalender den er fĂŒr die Kinder kaufen soll... am 01.11 war er mit seinen MĂ€dels den Mittag unterwegs und diesen Mittwoch waren sie zusĂ€tzlich bei uns ( da sie kurzfristig, einen geschĂ€ftliche Fortbildung hat)

Und jetzt zu meinen GefĂŒhlen, die mich kaum schlafen lassen. Ich weiss nicht was ich davon halten soll. Ich fĂŒhle mich verletzt und alleine gelassen, denn seitdem GesprĂ€ch und ihren Entschluss zusammen alles zu entscheiden fĂŒhle ich mich wie das 5te Rad am Wagen. Die BemĂŒhungen kommen nur von meiner Seite das es ein WIR werden könnte, und ich komme mir dumm vor, denn so wie sich die 2 verhalten wollen sie es garnicht.
Und wenn ich mit meinem Freund darĂŒber rede, sagt er das stimmt alles nicht, er macht das nur fĂŒr uns, denn wenn der bauchzwerg da ist brauchen wir seine ex auch mal.... vor 2 Tagen hab ich mit ihm nochmals gesprochen und gesagt ich möchte es nicht das sie jeden Tag schreibt und auch das mir von den geplanten Aktionen nicht erzĂ€hlt wird... seither redet er nicht mehr mit mir.... ist meine Einstellung so falsch? Ich bin einfach verletzt von ihrer Art und Weise wie sie uns die letzte 2 Jahre beleidigt hat und möchte nicht von heute auf morgen alles vergessen nur weil sie sich endlich nach 2 Jahren dazu bereit erklĂ€rt...

Was sagt ihr dazu? Villt habt ihr einen Rat fĂŒr mich...

Ich muss villt dazu sagen das die Kinder wenn sie bei uns sind, sich inzwischen ganz ok mit meinem Sohn verstehen... aber mich ignorieren sie, es wird weder hallo noch TschĂŒss gesagt. Bis vor ein paar Wochen habe ich immer versucht GesprĂ€che mit Ihnen zu fĂŒhren... aber ich komm nicht an sie ran... inzwischen lasse ich es sein denn meine Kraft geht solangsam zuende... wenn ich mit meinem Freund darĂŒber spreche sagt er das es nicht stimmt, das die Kinder immer so wĂ€ren... ich glaube er möchte mit denn Kindern nicht darĂŒber reden aus Angst sie könnten sagen sie wollen nicht zu uns, aber muss und soll ich deswegen damit leben!?!

Hallo,
ich mag es immer lieber ohne Wertung: wer hier nach Hilfe fragt, soll welche bekommen (oder zumindest einen Ratschlag).
Denn niemand ist in der Situation der anderen und kann im Grunde nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen.
Das Leben ist wie es ist, man ver- und "entliebt" sich. Man mag als "Opfer" vielleicht wĂŒtender sein, wenn eine andere Frau im Spiel war aber trauriger doch wohl eigentlich, wenn der Mann seine Liebe ohne Einmischung von "außen" einfach so verloren hĂ€tte.

Was man in so einem Fall aber tatsĂ€chlich bedenken sollte, sind die GefĂŒhle der Beteiligten.
Es wĂŒrde dir/euch auf emotionaler Ebene vielleicht schon helfen, sich in die anderen hineinzuversetzen.
Wenn mein Leben plötzlich umgekrempelt wĂŒrde als Frau und ich keinen Mann mehr hĂ€tte - mehr noch, eine andere diesen jetzt an ihrer Seite weiß, dann hĂ€tte ich auch fĂŒr eine Weile keine freundlichen Worte mehr.
Das kann man schon verstehen. Sag dir einfach, den "Horror" mit der Exfrau die letzten Monate hast du verdient und war die ausgleichende Gerechtigkeit. Jetzt könnt ihr bei Null anfangen, zumal sie ja auch die Bereitschaft dazu zeigt.

Und bei den Kindern Àhnlich. Die sind eigentlich schon alt genug, um zu begreifen (oder von Dritten gehört und verstanden zu haben), warum ihr Leben plötzlich komplett aus den Fugen geraten ist.
Wenn ich als Kind plötzlich meinen Papa nicht mehr an meiner Seite wĂŒsste und vielleicht auch das ein oder andere Mal die Mama habe deswegen weinen sehen (sehr schlimm fĂŒr Kinder, wenn die Eltern weinen) und dann noch den Grund dafĂŒr wĂŒsste (die andere Frau), dann hĂ€tte mein Verhalten durchaus anstrengender sein können, als das, was du geschildert hast.

Die Jungs meines Mannes zB sind sehr schĂŒchtern bis verklemmt. Allein schon deswegen hat es mindestens 2 Jahre (!) gedauert, bis sie mir "hallo" und "tschĂŒss" sagen konnten. Und der jĂŒngere (jetzt 11) hat erst nach 4 Jahren direkte Fragen oder Bitten an mich stellen mögen. Nicht mal "gibst du mir bitte den Saft" hat er sich "getraut" und lieber den Papa gefragt, der 5 PlĂ€tze weiter saß.
Vielleicht hat dein Mann recht und die beiden Kinder sind tatsÀchlich so..?
Und es ist ein seehr großer Pluspunkt, dass die inzwischen mit deinem Sohn gut auskommen!
Ich finde es hört sich gar nicht so aussichtslos an bei euch.
Bleibe weiterhin nett und bemĂŒht und zeige ihnen, dass du nicht das "Feidbild" bist.
Vielleicht kann der Papa ja mal ein "erwachsenes GesprĂ€ch" mit ihnen fĂŒhren und sie nach ihren Gedanken und KĂŒmmernissen in Bezug auf die ganze Geschichte fragen. Vielleicht lĂ€sst sich so einiges aus dem Weg rĂ€umen. ZB wenn er erzĂ€hlt, dass er die Mama zwar lieb hatte und hat, es aber fĂŒr ein weiteres gemeinsames Leben nicht mehr gereicht hat. Und dass eben die neue Frau (also du) keine direkte Schuld daran trĂ€gt..wĂ€rest du nicht in sein Leben getreten, dann hĂ€tte die Ehe trotzdem nicht gehalten.
Damit wĂŒrde er den Weg ebnen fĂŒr ein Umdenken seiner Kinder. Und wenn du dann noch sein Übriges tust und einfach verstĂ€ndnisvoll und freundlich bist, dann packt ihr das, glaube ich.
Es gibt hier wesentlich "schwierigere FĂ€lle" a la "du hast mir gar nichts zu sagen!", "ich hasse dich"..usw.
Viel Erfolg

Hallo, danke fĂŒr deine liebe Antwort.

NatĂŒrlich verstehe ich seine Kinder sowohl auch seine Ex Frau, das ich fĂŒr Sie der schlimme Grund bin. Und wie schon geschrieben, gebe ich mir MĂŒhe mit Ihnen auszukommen und Ihnen Zeit zu geben, es zu verstehen und zu akzeptieren.

Mir geht es einfach darum, ob es je möglich sein wird, ein normales miteinander zu schaffen... denn auch ihre, nennen wir es Chance was sie geben will, bezieht sich ausschließlich auf die Kinder und meinen Freund... als Beispiel genannt, die Kinder wollen mehr Zeit mit ihrem Vater verbringen( ich habe da nichts dagegen, ich freue mich fĂŒr ihn, weil er wirklich seine MĂ€dels liebt)
Sie fragen dann am Tisch ob sie morgen schwimmen gehen, und fragen gleichzeitig ob die alleine gehen, wenn mein Freund mit ja antwortet schreien Sie juhu....wie soll ich damit umgehen?
Auch diese „alte“ vs. Neue“ Familie Trennung, ist das normal? Ich habe gedacht das es nach einer Zeit normaler fĂŒr alle wird, oder sind 2 Jahre noch zu kurz um sowas zu erreichen?

Lg

weitere 7 Kommentare laden

Hast du Angst, dass er zu ihr zurĂŒckkehren könnte? HĂ€tte ich auch, wenn ich jemanden den Mann ausgespannt hĂ€tte😳

Das stimmt. Es ist echt traurig, vorallem fĂŒr die Kinder.
Ich denke, dass sich die beiden (TE und der Mann) ihrer "Schuld" nicht bewusst sind. Selbstmitleid kommt da vor Selbsterkenntnis.

Wenn die Ex sich nun zusammenreißt, sollte man dieses Angebot dankbar annehmen und seine eigenen Befindlichkeiten zurĂŒcksetzen.

Finde den Mann ganz schön skrupellos, wenn ich solche SĂ€tze lese: "er macht das nur fĂŒr uns, denn wenn der bauchzwerg da ist brauchen wir seine ex auch mal..."
Den wĂŒrde ich auch nicht geschenkt haben wollen 😹
Die Ex von ihm kann froh sein, den los zu haben.
Ich wette spÀtestens wenn seine Ex nen neuen hat und die Beziehung mit der TE nicht mehr Rund lÀuft, steht er wieder auf der Matte.

Den Satz hab ich nicht verstanden. Was meint der Mann der TE damit, dass sie die ex brauchen werden, wenn ihr gemeinsames Kind da ist. Dass die ex das Kind babysitten soll?

Das ist total absurd😂 aber so meinte er es wohl.

weitere 9 Kommentare laden

Weiß sie schon von der Schwangerschaft?

Ich wollte mich kurz halten, weil es mit dem Problem was ich habe, nicht in Verbindung steht... kurz zu ErklĂ€rung, damit es nicht falsch verstanden wird, bevor ich meinen Freund kennengelernt hat und die Sache mit uns begonnen hat, hatte sie eine AffĂ€re, sie hatten darĂŒber gesprochen und es nochmal versuchen wollen... und dann begann das mit uns. Mit Sicherheit war das nicht der feine englische Zug, aber es ist neunmal so... und ein schlechtes Gewissen habe ich nicht, denn ich denke die Ehe war einfach kaputt, denn wenn jemand glĂŒcklich ist, ist meine Meinung wĂŒrde man so etwas nicht tun, und da ist es egal ob Mann oder Frau.... zu deiner Frage, nein sie weiss es noch nicht... auch die Kinder wissen noch nichts davon.

Entschuldige jetzt hab ich euch beiden in einem Text geantwortet 🙈

weitere 2 Kommentare laden

Was ich absolut nicht verstehe und ja ich weiss ist schon zu spÀt: deinen bauchbewohner! Wie kann man in solch einer Situation noch ein Kindin die Welt setzen?

Zu dem Rest kann ich nicht viel sagen!

Ich wĂ€re auch sehr angepisst auf dich hĂ€ttest du mir meinen Mann ausgespannt #augen wĂŒrde mir das vor meinen Kindern aber nicht anmerken lassen!

Ich kann mir ĂŒberhaupt nicht vorstellen das ihr jemals glĂŒcklich werdet. Und bei so einem mann hĂ€tte ich keinerlei vertrauen!

Wir freuen uns sehr ĂŒber den zuwachst, und er war sogar geplant! Und ich vertraue meinem Freund... natĂŒrlich und das habe ich auch schon geschrieben, ist es mir klar das seine Exfrau mich auf ewig dafĂŒr verantwortlich macht, und damit kann ich leben. Aber, wenn ich dir eine Gegenfrage stellen darf.... wĂ€re es deiner Ansicht besser, ( aus dem Aspekt gesehen, das wir als paar funktionieren und es sich daran auch nichts Ă€ndern wird) wenn wir nicht darum kĂ€mpfen, das sich seine Kinder bei uns auch wohlfĂŒhlen können und mich als neue Partnerin akzeptieren ( und ich sage nicht Ersatzmutter) ? Sollte er lieber wie so viele VĂ€ter die hier genau so beschimpft werden auf die Kinder scheißen?!?

Ich verstehe bei Gott eure EinwĂ€nde nicht... meine einzige Frage war ob ich darauf hoffen kann, das wir irgendwann auf eine harmonische Patchwork Familie ( und zwar mit allen Kindern) hoffen kann, und ob ihr Tipps habt, was ich dafĂŒr tun kann .
Und nicht ob meine Beziehung mit meinem Freund, das Baby oder die arme Ex Frau bestand haben oder eine gute Entscheidung war!

Nein das glaub ich nicht. Du kÀmpfst auf verlorenem Posten. Die Kinder wollen dich einfach nicht mögen.dein Baby macht es nicht besser!

Irgendwann wirst du sehr mĂŒde werden um diesen ewigen Kampf und dich fragen ob es anders nicht einfacher wĂ€re.

Die Harmonie die du da suchst wird es in meinen Augen nicht geben.
Du wirst immer nur am kÀmpfen sein... Das klingt alles sehr anstrengend!

weitere 2 Kommentare laden

Bei euch gibt es viel, das falsch lĂ€uft und seltsam ist, abgefangen damit, dass du der Grund fĂŒr die Trennung warst. Ganz wertfrei: ich glaube nicht, dass sich das jemals wieder ausbĂŒgeln lĂ€sst und dass die Ex-Frau jemals das Kriegsbeil dir gegenĂŒber begraben wird. Im Gegenteil, es scheint, als ob sie es gerade erst ausgegraben hat und eine neue Strategie ausprobiert, um ihren Ex wieder zu bekommen.

Was mir auch auffÀllt: warum behauptet dein Freund, dass ihr seine Ex mal brauchen werdet, wenn euer Baby da ist? Stellt er sich etwa vor, dass sie mal auf es aufpassen sollte? Das hat er doch nur als Rechtfertigung, wenn ich es richtig verstehe. Eine dummes Argument.

Genauso seltsam, dass sie von ihm verlangt, dass du auf ihre gemeinsamen Kinder aufpassen sollst - und zwar nach ihren Vorstellungen. Und das du nicht einmal gefragt, geschweige denn einbezogen wirst. UND dass er das anscheinend normal findet.

Dir bleibt nur, ihm klar zumachen, dass das so nicht geht.

Jetzt habe ich mir alle Posts durchgelesen und gesehen, wie sich die Kinder dir gegenĂŒber verhalten. Normalerweise wĂŒrde ich jetzt sagen, dass das gar nicht geht, dich so zu ignorieren und zu behandeln (grĂŒĂŸen, vor dir darauf zu bestehen, dass du nicht mitkommst zu Unternehmungen und dann jubeln, wenn der Vater zusagt).

Aber du bist immerhin diejenige, die dafĂŒr gesorgt hat (gemeinsam mit dem Vater), dass sie keine Familie mehr sind. Ich glaube nicht, dass sie das vergessen werden, zumal die Mutter auch dafĂŒr sorgt, dass das nicht geschieht.

Der Mann hĂ€lt außerdem nicht zu dir und es ist auch nicht unverstĂ€ndlich, er hat sicher SchuldgefĂŒhle.

Ich denke nicht, dass ihr weiter so zusammen leben könnt und tun könnt, als ob nichts geschehen sei. Weitermachen scheint mir unmöglich unter diesen UmstĂ€nden. Entweder der Vater sorgt dafĂŒr, dass die Kinder dir mit einer gewissen Höflichkeit begegnen und bezieht dich ein, oder es wird scheitern.

Allerdings wĂŒrde ich an deiner Stelle das nicht verlangen - mir tun die Kinder leid. Ich wĂŒrde mich trennen, weil in eurer Konstellation niemand glĂŒcklich werden kann.

Richtig, mir tun die Kinder auch leid. Aber eine Trennung ziehe ich nicht in Betracht.
Ich glaube eher es sollten alle an einem Strang ziehen, um etwas erreichen zu können. Und auch wenn ich jetzt wieder in der Luft zerfetzt werde, sollte auch seine Ex Frau daran mit Arbeiten, denn aus ihrer Sicht ist es auch besser das sie ihn los ist.... also warum tut sie ihren eigenen Kindern es an sie zu einer (Hure) also mir zuschicken?!?

Ich habe mich oft versucht in ihre Lage zu versetzen, und ich hab VerstĂ€ndnis, wenn sie sagt sie möchte nicht mit mir auskommen oder akzeptieren das ich die neue Frau in seinem Leben bin, aber wenn ich so denken wĂŒrde,?wĂŒrde ich meine Kinder ( um die es bei der ganzen Geschichte geht) nicht dort hin schicken, und wenn doch, wĂŒrde ich ĂŒber meinen Schatten springen und es versuchen denn Kindern zuliebe so angenehm wie möglich zumachen... das ich da bin, wird sich nicht Ă€ndern wenn sie mich vor denn Kindern schlecht macht, das einzige was passiert ist das sie sich noch Unwohler in meiner NĂ€he fĂŒhlen.

Ich habe lange mit meinem Freund gesprochen und er hat mein Problem, das ich das GefĂŒhl habe, nicht mit einbezogen zu werden, und als EinzelkĂ€mpfer dastehe( in Bezug auf ein normales umgehen miteinander) eingesehen.

Ich bin dennoch auch wenn ihr mich hier alle, als was schlechtes hinstellt, und ich mich auch nicht mehr dafĂŒr rechtfertigen möchte, ob es richtig oder falsch war, ( ich denke ich habe in zweieinhalb Jahren, genug dafĂŒr eingesteckt) der Überzeugung, das es ein Weg gibt, das alle normal miteinander umgehen können...

"Ich glaube eher es sollten alle an einem Strang ziehen, um etwas erreichen zu können."
So sollte es sein im Idealfall. Aber es ist fraglich, ob das bei euch funktionieren wird.

weitere 7 Kommentare laden

<<<Sie hat aber klargestellt, das auch ich mal auf IHRE Kinder aufpassen kann/ darf ( sollte mein Freund mal kein Urlaub bekommen) ABER ich solle nicht an ihren Kinder rumerziehen oder Vorschriften machen. >>>

Darauf wĂŒrde ich niemals eingehen. Wenn die MĂ€dels dich so ignorieren, dann wĂŒrde ich diese Erwartung auch ignorieren. Dann muss sich der Herr Gedanken machen.

Du hast recht! Und ich habe mich mit ihm darĂŒber unterhalten, und auch er war der Meinung, das er mich versteht das ich unter diesen UmstĂ€nden nicht auf die Kinder aufpassen werde. Er möchte mit den Kids und ihr sprechen, das es eben regeln und andere UmgĂ€nge gibt bei uns zuhause als eventuell bei ihr, und das sie, und die Kids sich daran halten mĂŒssen... ich hoffe sehr das es gut ausgeht und wir voll rein Punkt von der langen Liste streichen können.