Umgangsrecht bei Schulbeginn

    • (1) 07.08.18 - 15:40

      Liebe Väter und natürlich auch Mamas,
      Ich bräuchte mal schnelle Hilfe und/oder einem Rat.
      Bin selbst alleinerziehend und habe mit dem Vater meiner Kinder keinerlei Probleme.
      Wir erziehen immer noch zusammen! Jederzeit dürfen unsere Kinder zu Ihrem Papa, feiern Geburtstage und Weihnachten immer noch zusammen.
      PS. Auch beim Unterhalt gab es nie Ärger, er zahlt weniger dafür habe ich mir einen 450 Euro Job noch zusätzlich gesucht. Das Wohl und Glück unserer gemeinsamen Kinder steht für mich an erster Stelle.
      Nun zu meiner eigentlichen Frage....
      Leider ist es bei meinem Freund alles nicht so rosig....Unterhalt übers Jugendamt geregelt etc.
      Bisher ging der Kleine in die Kita. Mein Freund muss in seinem Beruf (Gastronomie) jedes Wochenende arbeiten.
      Er hat dafür feste freie Tage in der Woche.
      Bisher holte er den Kleinen jede Woche an seinen freien Tagen.
      Jetzt wird der Kleine eingeschult.
      Nun sagt die Ex er darf den Kleinen dann wegen der Schule nicht mehr in der Woche holen. Sondern nur noch am Wochenende.
      Darf sie das?
      Er arbeitet am Wochenende von 8 bis 18 Uhr.
      Sorry der Text ist jetzt doch ganz schön lang geworden...

      • Wenn es nicht anders geht kann er ihn weiterhin unter der Woche holen. Muss er halt Hausaufgaben mit ihm mache.oder Kann er nicht mit seinem Chef reden das er am Wochenende frei bekommen kann wenn nicht Dann bleibt ihm nur zu kündigen um die Wochenenden frei zu haben fände sie bestimmt nicht so toll wenn's kein Unterhalt mehr gibt

        Über das Jugendamt klären, natürlich kann auch er das Kinde in der Woche betreuen . Warum nicht.

        (4) 11.08.18 - 11:28

        Er sollte sofort tätig werden, wenn sie die bisher gelebte Regelung eingestampft. Jugendamt, Beratung und dann klagen.

        Ich würde sogar weiter gehen und versuchen einzubringen, dass die Kinder am Vorabend seiner freien Tage zu ihm kommen und am Tag, an dem er wieder arbeiten muss, von ihm zur Schule gebracht werden. Aber er muss sich selbstverständlich auch um alles was anfällt kümmern.

        Sobald die Mutter anfängt einseitig den Umgang zu bestimmen, muss er handeln. Bloß nicht abwarten.

        LG

      • Hallo ich finde da gehören weitere infos dazu wieso nicht mehr unter der woche?
        Ist er ggf dann in schulbetreuung? Diese kann man nicht einfach nehmen wie man will sondern hat auch feste zeiten.
        Ist es vielleicht sogar ganztagsbetrieb usw.

        Er sollte sich an einen Tisch setzen und mal vernünftig ergründen was das Problem ist.
        Sollte ein Erwachsenen gespräch nicht funktionieren kann man immer noch übers jugendamt oder einen Anwalt gehen.

        Liebe Grüße

          • Das ist Schulabhänig bei uns geht das nicht so einfach vor 15.30Uhr kann kein kind abgeholt werden das regulär bis 17.30 angemeldet ist weil da verbindliche ag's statt finden diese man buchen muss sofern man regulär länger als 15.30 Betreuung braucht.

      Die Argumentation der Mutter kann ich nicht verstehen.

      Meine Tochter ist jeden Mittwoch Nachmittag bei ihrem Vater und bleibt bis Donnerstag. Er bringt sie zur Schule. Genauso holt er sie jeden 2ten Freitag dort ab und sie bleibt bis montags bei ihm.

      Der Mittwoch funktioniert schon immer. Den Sonntag haben wir vor kurzem dazu genommen, da sonst der Sonntag für die beiden recht kurz ist.

      Verstehe da das Problem der Mutter nicht.

Top Diskussionen anzeigen