Als neue Partnerin zum Jugendamt?

    • (1) 06.08.19 - 10:54
      Inaktiv

      Guten Tag,
      Vorsicht langer Text.
      Ich(w22) bin mit meinem Partner(M30) gut ein 3/4 Jahr zusammen. Mit seiner 8 jährigen Tochter die bisher jedes 2te Wochenende da war versteh ich mich super.
      Leider mag mich seine Ex gar nicht und ist seitdem sie weiß dass wir ein paar sind auf Krawall aus.
      Sie hat jetzt seit kurzem auch einen neuen Freund und verkehrt in kreisen die unterste Schublade sind.
      Groß ums Kind gekümmert hat sie sich nie (zu spät zur Schule gebracht weil verschlafen, in der woche solange wach bleiben bis müde.. Also locker bis 23 uhr, abends 21 uhr wird sie von Freunden aufgegabelt und nach hause gebracht und endlos lange liste)
      Mein Partner war oft am überlegen das Kind da weg zu holen aber ohne dass die Frau sich was zu Schulden kommen ließ war das unmöglich so war der Gedanke dann auch schnell wieder weg.
      Nun ist es so dass Mutter einen neuen Partner hat. Da Mutter von Sozialhilfe lebt sind die beiden dauerhaft zu ihrem neuen Freund gefahren..haben doch übernachtet... Bis das Kind immer wieder ausgerastet ist.. Haben das Kind eingeschlossen.. Kind musste pipi.. Durfte nicht raus.. Hat auf den Boden gepinkelt.. Dafür hat der neue Freund dann ihre trinkflasche mit einem Hammer vor ihren Augen kaputt geschlagen...ich frag mich was das für Umstände da waren... Wir wurden also am 14.7 von mamas neuen Freund angerufen... Wir sollen das Kind abholen sonst ruft er das Jugendamt die es hier weg holen sollen... Nicht dass schon wieder die Polizei hier auftaucht...
      Wir waren fassungslos und sind sofort ins Auto.
      Das Bild was uns dort gezeigt wurde... Ekelhaft eine Wohnung die vor Dreck nur so quoll. Ich kam mir vor als würde ich den Streit zwischen 3 8 jährigen schlichten müssen. Die kurze am weinen und sagte mir :bitte nehmt mich mit ich komme mit Mama und dieser Situation hier nicht mehr klar.
      Wir sie also eingepackt und nach hause.. Am nächsten Tag alles in die Wege geleitet damit die kurze jetzt hier wohnt. Ummelden, das Kind endlich Krankenversichern (was sie, wie wir erfahren haben) seit Februar nicht mehr ist, schulplatz gesucht.. Alles geregelt.
      Nun kommt der hammer.. 3 Wochen lang hat sich die Mutter nicht nach dem Kind erkundigt.. Einmal frug sie ob die kleine noch was gesagt hat. Aber auch die kleine hat nicht nach ihrer Mama gefragt... Jetzt nach über 3 Wochen vermisst die kleine ihre Mama doch wohl sehr verständlicherweise. Also rief sie ihre Mutter nach 3 Wochen das erste Mal an... Mutter versprach ihr am nächsten Tag zu kommen.. Eis essen etc.. Doch natluch tauchte sie nicht auf.. Kind rief wieder an und Mutter versprach ihr.. Dann und dann komm ich.. Aber auch beim 3ten mal ist sie nicht aufgetaucht und hatte immer neue ausreden... Wir wollen dem Kind ja nicht verbieten die Mutter zu sehen.. Aber wir haben sooo viel erfahren und wollen nun doch dass sie die Kleine nur unter Aufsicht sieht... Drogen Geschichten stecken da hinter.. Beide konsumieren und verkaufen und wir wollen dass die kleine sowas gar nicht vorgelebt bekommt. Jetzt ist es so dass mein Partner mit der kleinen bis Samstag im Urlaub ist. Und Mutter gestern angerufen hat und gesagt hat dass sie sie Samstag abholt und Sonntag wieder bringt und mit dem Jugendamt gesprochen hat. Alle sind der Meinung dass das Kind sie nicht interessiert.. Aber komplett wegnehmen lassen will sie nicht auf sich sitzen lassen. Sie will zum Jugendamt. Jetzt hat mein Freund große Angst dass sie etwas erreichen könnte und sie wieder weg muss oder wieder eine Welt voll Drogen und Party mitbekommt. Ist es möglich dass ich zum Jugendamt (sozialdienst) gehe und denen mal alles auf den Tisch lege? Er will nächste Woche sobald er ausm Urlaub zurück ist direktt zum Jugendamt aber hat natürlich Angst bis dato ist es zu spät.

      • (2) 06.08.19 - 12:57

        Hallo,

        also die Frage ist ja auch wer hat das Sorgerecht oder Aufenthaltsbestimmungsrecht. Ich würde als neue Partnerin nicht zum Jugendamt gehen, das soll lieber der Vater machen.
        Vielleicht sollten sich der Vater und die Mutter einmal mit dem Jugendamt zusammensetzen und nach einer Lösung suchen, die Umstände sind so ja unzumutbar für das Kind.

        Aber das Kind hat natürlich ein Recht darauf auch die Mutter zu sehen, ob es jetzt mit Beaufsichtigung des Jugendamts passiert oder nicht, wird dann dort geklärt.
        Ich verstehe dich natürlich auch das du dir Sorgen machst, aber gerade als neue Partnerin solltest du dich meiner Meinung nach nicht dort einmischen, da die Mutter dich so wie ich es rauslese nicht mag. Das kann nur noch mehr Streit verursachen. Der Vater kann ja auch im Urlaub das Jugendamt verständigen wenn er sich Sorgen macht.
        Ich hoffe ihr findet eine Lösung für alle, und dies schnellstmöglich.
        Alles gute euch 🍀

        • (3) 06.08.19 - 13:16

          Vielen Dank für die Antwort.
          Die beiden haben (auch noch nicht sehr lange) das gemeinsame Sorgerecht. Da die Mutter uns angefleht hat das Kind bitte mitzunehmen und bei ihm wohnen zu lassen war das nur Glück dass es so einfach ging mit dem Umzug.
          Ja das wird zu Stress führen aber ich glaube mehr als es jetzt schon ist kann nicht.. Sobald er aus dem Urlaub zurück ist wird er sich auch einen Anwalt suchen und das ganze vor dem Familiengericht weiter führen. Er macht sich nur große Sorge darum weil er jetzt nichts machen kann. Ihr das Kind verweigern darf er nicht. Außerdem muss sie am 20.8 noch die Ummeldung in der neuen Schule mit unterschreiben was sie mit Sicherheit verweigern wird

          • (4) 18.08.19 - 19:32

            Die ganze Geschichte klingt absolut grauenvoll. Ich hoffe nur, dass die Frau einen hellen Moment hat und zustimmt, dass die kleine komplett beim Vater leben darf. Insbesondere der neuen Mann von ihr macht einen furchtbaren Eindruck. Da sieht man schon die nächste Meldung in der Tagesschau. 😟 Gib mal Bescheid, ob es am Dienstag geklappt hat. Ich drücke euch die Daumen!

Top Diskussionen anzeigen