Wieviel muss ich zum Wohle der Kinder akzeptieren?

Hallo, ich bin Mutti von drei Kindern (18, 14, 6) und mit einem Partner zusammen der ebenfalls drei Kinder (2 Jungs unter 10 und ein pubertäres Mädchen) hat. Zu seiner Ex war der Kontakt bis jetzt eher Mau, sie hat sich getrennt und ihn verlassen. Ich bin erst später gekommen.

Bis dato hat sie alle gemeinsamen Unternehmungen der Kinder mit uns torpediert und die Kinder auch negativ beeinflusst. Genauer gesagt hat sie den Kindern mitgeteilt, dass der Papa extra eine Frau mit drei Kindern genommen hat, damit er seine eigenen austauschen kann. Sie hat im Bekanntenkreis erklärt, dass sie Angst habe, dass die Kinder bei Papa bleiben wollen, vor allen Dingen weil jetzt ja auch eine Frau da ist. Sein kleiner Sohn und meiner sind gleich alt und sahen zu Anfangs auch fast gleich aus. Bin dann mit meinem zum Frisör gegangen.

Jetzt habe ich den vermeintlichen Fehler gemacht bei ihm einzuziehen, damit seine Kinder nicht ihr zu Hause verlieren und er auch nicht zu weit weg ziehen muss. Seine Kinder glauben ja, dass sie Papa einfach nur sagen müssen, dass sie wollen, dass meine Kinder ausziehen müssen. Dies wird regelmäßig in kleinen Streitsituationen angedroht. Wie gesagt, so ein Konkurrenzverhalten wird durch die Mutter der Kinder und seiner Ex auch noch gefördert. z.B. sollen seine Söhne alles an Spielzeug mitnehmen, was noch im Haus ist, damit ja mein Sohn nicht damit spielt.

Seine Tochter kann mich gar nicht leiden und hat meiner 14 jährigen Tochter Schläge angedroht. Die Gründe sind mir bis heute nicht klar, es ist wohl eher Eifersucht.

Auf jeden Fall tanzt seine Tochter jetzt aus der Reihe und er möchte sich mehr um sie kümmern. Da habe ich vollstes Verständnis für. Beide wollen sich jetzt regelmäßig an einem neutralen Ort treffen und reden, Essen oder was auch immer. Hauptsache es hilft.

Nach Angaben seiner Ex wollen seine Söhne nicht gerne zu uns, die zwei Nächte im Monat wären schon zu viel und in den Ferien gibt es die Kinder schon mal gar nicht. In ihrer Beziehung läuft es wohl gerade nicht so, sie hat ihm auch vorgeheult, warum sie gegangen ist und und und. Jetzt hat sie angeboten, dass mein Partner gerne zu ihr kommen darf um Zeit mit seinen Kindern zu verbringen. Er kann nach der Arbeit zum Abendessen kommen und die Kinder ins Bett bringen und ihnen eine Geschichte vorlesen. Er zieht es in Erwägung, weil er Angst hat seine Kinder nicht mehr zu sehen

Ganz ehrlich, da hört es für mich auf. Sie hat in den letzten zwei Jahren nur gegen ihn/uns gearbeitet und ihn mehrfach verklagt. Des Weiteren sind sie getrennt und sein zu Hause ist bei mir. Die Kinder können gerne so oft sie wollen vorbei kommen und auch bei uns schlafen. Sie habe nämlich den Luxus eines Riesenzimmers für die zwei obligatorischen Übernachtungen.

Mich wühlt das ganze Thema ein bisschen auf, leider hängt für mich und die ganzen Kinder auch eine Menge daran. Eigentlich haben wir beide das gleiche Ziel, dass mit den Kindern alles gut ist. Nur sollten wir beide dabei nicht auf der Strecke bleiben. Und bei meinem Wir spielt seine Ex keine Rolle. (Vielleicht eine marginale in der Freizeitgestaltung)

Muss ich das hinnehmen, auch wenn es mir dabei schlecht geht?

Hallo,
ich würde das ganz klar nicht hinnehmen!
Das Ziel sollte sein, einen Weg zu finden, die Kinder für die Umgangswochenenden gut bei euch zu integrieren, und nicht etwa, den Vater wieder bei ihr zuhause zu integrieren...
Abgesehen davon, dass dies deine persönlichen Grenzen überschreitet (und du hast ein Recht dazu, diese zu verteidigen!)- ich finde dieses Ansinnen auch keineswegs "zum Wohle der Kinder".
Was soll den Kindern damit denn vermittelt werden? Da wird eine heile Familie vorgegaukelt (gemeinsames Abendessen am Familientisch, danach ins Bett und Geschichte vorlesen wie in alten Zeiten), die so aber nicht mehr existiert. Das ist eine Scheinwelt und hilft den Kindern nicht bei der Verarbeitung der Realität.

Dein Mann sollte nicht den Fehler machen und sich von der Exfrau am Nasenring herumführen lassen, aus Angst, die Kinder nicht mehr zu sehen. Das nimmt sonst nie ein Ende. Was fällt ihr als nächstes ein- Familienurlaub?
Besser wäre es, sich mal ganz klar zu positionieren und notfalls gerichtlich den Umgang mit den Kindern durchzusetzen.
LG und gute Nerven

Hallo :)

Tut mir leid deine Situation, hört sich super schwierig an :( ich würde jetzt mal kurz und knapp sagen: nein!
Alles hat Grenzen und die Ex hat oft genug gezeigt dass sie nicht das Wohl der Kinder im Auge hat, sondern ihr eigenes.

Die Situation ist schwierig und dies nicht nur wegen der Ex. Sie hätte nicht viel sagen müssen damit seine Kinder deine nicht mögen. Dabei handelt es sich nämlich um (nachvollziehbare) Eifersucht. Wenn ich davon ausgehe, dass deine Kinder bei dir wohnen, so wohnen sie jetzt auch bei ihm. Er erlebt dadurch einen Alltag mit dir und deinen Kindern, ihr seid ja jetzt eine Familie. Seine Kinder kommen nur ab und zu... sie denken, ihr Vater ist jetzt mehr Vater von fremden Kindern als von seinen eigenen.
Zu seiner Ex sollte er nicht gehen, aber sich exklusiv mit seinen Kindern beschäftigen, auch außerhalb des Hauses und auch mal ohne dir und deinen Kids. Er muss ihnen zeigen, dass er immer noch für sie da ist und sie genauso liebt. Diese Eifersucht wird niemals weggehen, aber die Kinder können lernen, besser damit umzugehen, wenn sie merken, wie sich der Vater um sie bemüht.

Ich bin immer wieder erschüttert, welche Kämpfe innerhalb von Familien geführt und ausgehalten werden.

Dir tut diese ganze Situation überhaupt nicht gut und Du leidest ja auch darunter. Wäre es eine Option, getrennte Wohnungen zu haben? Dann kannst Du Euren Familienfrieden wiederherstellen. Das wäre mir soviel mehr wert als ein Familienleben mit fremden Kindern, wo alles den Bach runtergeht.

Die Menschen streben immer nach Familienleben, aber um welchen Preis? Für Dich sind die Kinder Deines Mannes fremde Menschen, die Mutter hetzt die Kinder auf. Du versuchst alles, dass es ihnen gut geht, sie danken es Dir aber mit nichts.

Ich glaube, es ist ein Kampf, den Du nicht gewinnen kannst, wenn die anderen nicht dazu bereit sind, ihr Verhalten zu ändern.

Ihr sollt nicht Eure Beziehung beenden, aber vielleicht ist es sinnvoller, schöne Momente zu teilen als ewigen Unfrieden um sich herum auszuhalten.

Warum bist du dort eingezogen? Deine Kinder in seiner Wohnung und das Verhältnis zu seinen eigenen Kindern leidet.

Zieh wieder aus!