Ich finde meinen Platz nicht

Hallo zusammen,

Ich habe lange überlegt ob ich hier schreibe denn eigentlich ist es mir schon unangenehm,an es beschäftigt mich schon länger
Ich bin seit fast 5 Jahren mit meinem Partner zusammen,er hat zwei Kinder mit in die Beziehung gebracht und eins haben wir gemeinsam.
Hauptsächlich leben seine Kinder bei der Mutter,ihrem Partner und dessen gemeinsamen Kind.

Seine Kinder sind regelmäßig bei uns aber
es ist alles irgendwie komisch und mein Problem ist,das ich einfach nicht weiß wo mein Platz in dieser Konstellation ist.
Mein Partner legt seinen Fokus komplett auf die Kinder wenn sie hier sind,was ja eigentlich nicht schlecht ist,aber ich bin ja trotzdem auch noch da.
Mir fehlt das partnerschaftliche,seine Tochter benimmt sich wie seine Partnerin und versucht meinen Platz einzunehmen.

Seine Kinder sagen oft,sie wünschen sich Mutter und Vater wären wieder zusammen.
Oder XY(unser Kind) ist nicht ihr Geschwisterchen sondern nur das neue Kind der Mutter wäre die echte Schwester.
An manchen Wochenenden werde ich komplett ignoriert,als wäre ich überhaupt nicht hier.
Klar gönne ich den Kindern die Zeit mit ihrem Vater und halte mich dann zurück,aber ich kann ja schlecht mit unserem gemeinsamen Kind unsere Wohnung für das Umganswochenende verlassen.
Ich fühl mich überhaupt nicht mehr wohl hier,fühle mich wie ein geduldeter Gast in meinen eigenen vier Wänden.
Wir schaffen es nicht als Familien zusammen zu wachsen,ich mag seine Kinder,nicht mehr und nicht weniger.

Seine Kinder sind übrigens13 und 8Jahre alt,die Trennung ist schon über 6 Jahre her und ich lernte meinen Partner erst nachher kennen.
Die Trennung ging von der Mutter aus,sie hatte wohl eine Affäre.

Keine Ahnung was ich mir jetzt erhoffe,viele musste ea einfach mal raus.

Du klingst sehr unversichert und das werden die Kinder mit Sicherheit merken und wie sich zeigt auch ausnutzen.
Als erstes solltest du mit deinem Partner klären: Sprüche wie " Oder XY(unser Kind) ist nicht ihr Geschwisterchen sondern nur das neue Kind der Mutter wäre die echte Schwester." sind in Zukunft in deiner Gegenwart zu unterlassen. Da müsst ihr beide an einem Strang ziehen.
Setzt Euch mit den Kindern hin, sagt ihnen klar: Sie müssen Eure gemeinsame Tochter nicht als Geschwisterchen akzeptieren. Aber sämtliche Bemerkungen sind in Zukunft daher zu unterlassen.
Stell Dich auf die Hinterbeine - und zeig Du bist hier die Erwachsene die sich nicht von kleinen Rotzlöffeln ausnutzen lässt. Am besten planst Du für dich und dein Kind Unternehmungen - zeig allen klar, Du bist nicht auf sie angewiesen. (Bist Du ja auch nicht, um Spaß zu haben , brauchst du weder einen Partner noch seine Kids).

Ich stimme dir zu, dass da alle an einem Strang fassen müssen, würde es aber viel radikaler sehen. Natürlich ist das neue Kind des Vaters genauso sehr Geschwisterchen wie das neue Kind der Mutter! Hallo? Den Kindern hätte ich aber was erzählt.....vor allem als Vater. Da hätte ich mal richtig auf den Tisch gehauen, was ihnen einfällt so über ihr Geschwisterchen und ihre Familie zu sprechen. Die sind immerhin zu 50 % direkt verwandt. Das sollte ihnen doch bitte bewusst sein. Was gibt es da nicht zu akzeptieren?

Bei uns sind alle Halbgeschwister Geschwister. Ende im Gelände. Und kein Kind ist weniger Wert im Familiegefüge.

Auch sollte sich der Mann nicht nur der Liebe seiner Kinder verpflichten, sondern sich auch für seine neue Frau stark machen. Die ist jetzt auch Familie. Fertig. Sicher nicht deren Mutter oder Erziehungsberechtigte, aber eben doch die neue Partnerin. Und die sitzt nicht auf dem 5. Rad am Wagen, sondern neben ihrem Partner. Die lässt ihnen exklusiv Zeit, aber so grundsätzlich sollte sie ihre Rechte haben und Respekt schon allein weil sie da fest lebt. Ich finde.....das ist mal wieder so ein Fall....wo dem Mann einfach Rückgrad fehlt und die Kinder gar nicht das Problem sind, sondern das Verhalten des Mannes. Er ist der einzige der wirklich die Handhabe hat beide Seiten zusammenzuführen zu einer erweiterten Familie und hält sie getrennt oder außen vor.

In dieser Konstellation ist es wichtig, dass dein Partner klar Stellung bezieht und mit seinen Kindern über die von dir genannte Problematik spricht. Du bist nunmal die neue Frau an seiner Seite und nicht die böse Stiefmutter.
Akzeptieren sie denn den neuen Mann ihrer Mutter?

Was sagt dein Mann dazu??