Umweltfreundlicher Familien-Urlaub ohne Auto oder Flugzeug

    • (1) 04.11.10 - 11:56

      Liebe urbia-Mütter und -Väter,

      wer hat schon einmal ohne Auto oder Flugzeug mit seiner Familie Urlaub gemacht und könnte anderen Familien davon berichten? Der ökologische Verkehrsclub VCD möchte Familien mit Kindern Lust auf eine umweltverträgliche Mobilität im Urlaub machen und durch Beispiele zeigen, dass das funktioniert und Spaß machen kann.

      Ausgewählte Tipps werden auf der Internetseite des VCD veröffentlicht.
      Unter allen Teilnehmenden wird ein Familienwochenende für vier
      Personen von ReNatour an der Ostsee, mit zwei Übernachtungen im Öko-Haus inklusive Bio-Frühstücksbuffet verlost.

      Wer seine Erfahrungen weitergehen möchte, kann unter http://www.vcd.org/tipps_familienurlaub.html mitmachen.
      Teilnahmeschluss ist der 28. Februar 2011.

      Petra Fleckenstein
      urbia-Redaktion

      • Hallo,

        ich bin schon Mal allein mit Kinderwagen und Koffer verreist.

        Wenn einem jemand hilft die Treppen zur Bahn hochzukommen, wenn der Fahrstuhl grad wieder kaputt ist und man Zeit hat, den Koffer UND den Wagen in den Zug zu hiefen, ja dann kanns gehen.

        Grundsätzlich war das ein teurer "Spaß". Mit Auto wärs bequemer gewesen UND billiger auch.

        Ich bin dann mal gespannt auf die anderen Berichte.

        Gruß Marion

        Hallo, wir sind sehr viel mit der Bahn unterwegs. Mein Mann hat eine Bahncard 100. Dadurch kostet ihn und die Kinder das Zug fahren nichts. Außerdem können wir immer die Bahn Launch ausnutzen. Ich habe sehr oft freifahrten. Jerdenfalls haben wir so viele Städte in Deutschland gesehen. Berlin, Bremen, Frankfurt usw. Ich finde es ist eine schöne Art zu reisen.
        Ich selber hätte keine Lust mich mit den Auto duch die Metropolen zu stauen.

      Tja, wir waren mal mit der Fähre in Finnland (23 Stunden Rostock-Helsinki), allerdings sind wir mit dem Auto nach Rostock gefahren...

      ich bin letztes jahr mit meiner tochter nach südfrankreich gefahren. mit dem nachtzug nach paris, dort dann weiter mit zug bzw. bus in den urlaubsort. (sie hatte kurz vorher ne op und ich wollte nicht fliegen).

      die anreise war ziemlich stressig und hat durch den streik bedingt fast 24 stunden gedauert. (davon saßen wir 6 stunden auf dem bahnhofsvorplatz von paris rum), haben unseren anschlusszug nicht bekommen und mussten nachts mit dem bus rumgurken. aber da die franzosen ein sehr ausgeglichenes, hilfsbereites volk sind, war alles nicht so schlimm und wir kamen zwar müde, aber trotzdem gelassen im hotel an :-)

    Hi,
    wir waren letztes Jahr mit Baby und Kleinkind im Feldberger Hofauf dem Feldberg im Hochschwarzwald mit der Bahn.
    Die Koffer haben wir vorher aufgegeben, so das wir nur noch Handgepäck, Buggy und Babytrage dabei hatten.
    Wir wurden von dem Hotel vom nächstgelegenen Bahnhof abgeholt mit den entsprechenden Kindersitzen im Wagen. Das war gar kein Problem, bedarf halt etwas mehr Organisation aber alles machbar. Achso Ausflüge haben wir da umsonst mit den Öffis gemacht.
    Werden wir dieses Jahr wieder so machen an Pfingsten

    LG Kanand

Top Diskussionen anzeigen