Wie gefährlich ist canyoning?

    • (1) 27.04.12 - 21:57

      Hallo,

      ich habe mal eine Frage: Wir wollen mit Freunden ein paar Tage wegfahren. Ich werde mit unserem Baby und ner Freundin in der Ferienwohnung bleiben, während mein Mann mit dem Rest zum canyoning geht.

      Ich habe mir jetzt ein Video übers Canyoning angeschaut und finde das schon nicht ohne und habe jetzt Abgst um meinen Mann. #zitter

      Wie gefährlich ist sowas denn wirklich? Die tour wird schon mit einem Führer gemacht, aber trotzdem habe ich schiss. Übertreibe ich? Ich muss aber auch sagen, dass ich sowas auch nicht mitmachen würde wenn ich keine Baby hätte.

      Schaut es nur schlimmer aus als es ist oder sollte man es lieber sein lassen? man liest ja auch immer von Unfällen bei sowas...

      Grüße Titania#winke

      • (2) 27.04.12 - 22:25

        Also wir haben das vor einigen Jahren im Ötztal gemacht - und es war ein wahnsinnig tolles Erlebnis. Gefährlich fand ich es jetzt nicht unbedingt. Allerdings sind wir auch immer zum Rafting dorthin und ich habe auch schon einen Fallschirmtandemsprung aus 4000 m Höhe gemacht.
        An manchen Stellen hat es mich Überwindung gekostet aber es war ein irres Gefühl.
        Ich würds jederzeit wieder machen.
        Die Tour-Guides nehmen auch nicht jeden mit. Am selben Tag wollte eine größere Herrengruppe diese Tour auch machen. Da sie aber alle am vorabend kräftig gefeiert hatten und wohl auch noch nicht nüchtern waren, wurde ihnen nahegelegt - und zwar sehr deutlich - diese Tour um 1 Tag zu verschieben.

        (3) 28.04.12 - 09:04

        Hallo,

        wir haben das mal mit einer Schulklasse gemacht. Da haben wir sogar zwei körperlich behinderte Kinder heil über die Hindernisse bekommen. Ich glaube das canyoning an sich ist nicht gefährlich, vielmehr, dass es zu plötzlichen Fluten kommen kann. Ein einheimischer Führer kenn sich aus, kennt die Gegend und die Bedingungen. Einem fremden würde ich da vermutlich weniger vertrauen.

        Es war übrigens ein ganz tolles Erlebnis, ich habe selten etwas erlebt, was so einen Spaß gebracht hat. Und ich bin eher kein Mensch der den Nervenkitzel liebt.

        Lg Sonja

        Hallo!

        Ich hab auch mal so eine Tour gemacht und es war echt super. Bei unserem Anbieter gab es verschiedene Touren mit verschiedenen „Schwierigkeitsgraden “ .

        Wenn dein Mann nicht gerade eine Tour für Profis macht, ist es nicht gefährlicher als andere Sportarten auch.

        An heiklen Stellen gab es für uns auch immer einfachere Ausweichmöglichkeiten, falls man sich wirklich nicht weitergetraut hat. An einer Stelle hab ich gekniffen und da ich körperlich nicht die optimalen Voraussetzungen (klein, schmal und schon ganz schön erschöpft) mitbrachte, hätte der Guide mich an einer Stelle gar nicht springen lassen.
        Bei verantwortungsbewussten Guides, die ortskundig sind würde ich mir keine Sorgen machen.

        LG

      • Solange es eine geführte Tour ist, ist es nicht gefährlicher als ein Winterurlaub.

        LG Sabine

        na gut, dann sollte ich einfach bissl entspannter werden.

        Komisch, vor einigen Jahren hätte ich es mir nicht nehmen lassen da selbst mitzumachen, aber jetzt#augen#klatsch,,,

        Dann hoff ich mal er hat viel spaß und ich machmir einfach auch nen gemütlichen....

        Danke für Eure Antworten

      • (7) 30.04.12 - 11:59

        Die Frage ist nicht: sollte "man" es lassen?

        Dein Mann ist erwachsen und entscheidet das selbst.

        Imho ist das nicht gefährlicher als Radfahren, wenn man die richtige Ausrüstung hat (Weste + Helm).

        Gruß

        Manavgat

        (8) 04.05.12 - 08:25

        hallo,

        du brauchst dir da keine gedanken machen!!

        ich hab schon x touren hinter mir. bin weder besonders sportlich noch hab ich sonst welche erfahrungen vorher gemacht.

        canyoning ist mega cool und schade, dass du nicht selbst mitmachen kannst.
        man wächst da richtig über sich hinaus.

        sogar touren für kinder gibt es! wir hatten nen 9jähringen dabei, der ist mit uns gesprungen, rutschen gerutscht und einen 50 m tiefen wasserfall runtergeklettert!

        du hast nicht geschrieben, wo ihr das macht. in österreich z.b. ist das ganze nicht ganz so anspruchsvoll, da die natur da nicht so die gegeben heiten hat. in italien wo wir auch waren, ist das schon ne andere klasse.

        du musst aber echt keine angst haben. die führer müssen ja ausgebildet sein und die prüfen wirklich jeden ab ob er richtig gesichert ist etc.

        mein sohn ist erst 2 jahre alt, aber mein mann und ich sagen immer, wenn er mal größer ist - und gut schwimmen kann - dann machen wir das wieder - mit ihm!

        lg

Top Diskussionen anzeigen