Ist eine Optionsbuchung für den Reiseveranstalter bindend?

    • (1) 01.11.12 - 23:09

      Hallo ihr Lieben! #winke

      Mein Mann und ich haben uns für's nächste Jahr eine Pauschalreise ausgesucht. Wir haben lange hin und her überlegt und uns letztlich für ein tolles Hotel entschieden! #verliebt Heute habe ich dann dem Reisebüro Bescheid gesagt, dass wir gerne buchen würden. Zur Bestätigung bekam ich eine E-Mail. Darin steht, dass wir bis zum 05.11.'12 um 18 Uhr Bescheid geben sollen, ob die Buchung so in Ordnung ist. Das war heute Nachmittag um 16.07 Uhr. Gegen Abend habe ich dann noch mal bei dem Reiseveranstalter auf der Homepage geschaut und der Preis war um 5€ gestiegen. Als ich unseren Sohn ins Bett gebracht hatte, war der Preis um 600€ angestiegen. #schock Für diesen Preis hätten wir uns die Reise gar nicht leisten können.

      Nun bin ich natürlich etwas beunruhigt und frage mich, ob denn diese Optionsbuchung für das Reisebüro verbindlich ist!? Ich möchte unbedingt in dieses Hotel und auch genau zu diesem Zeitpunkt. Mein Mann hat schon Urlaub eingetragen. Kann uns das Reisebüro nun die Mehrkosten auferlegen oder gilt der Preis, der in der Bestätigungsmail eingetragen ist?

      Ich #danke euch im Voraus recht herzlich! #blume

      Liebe Grüße #herzlich

      Marie

      • (2) 02.11.12 - 13:20

        Normalerweise gilt der Preis aus der Option.

        (3) 02.11.12 - 20:15

        Es gilt der Preis zum Optionszeitpunkt.
        Du brauchst dir also keine Sorgen machen ;-)

        (4) 09.11.12 - 19:00

        Hallo ihr beiden! #winke

        Leider hat uns der Reiseveranstalter informiert, dass unsere Optionsbuchung geplatzt ist. Die Reise ist 1500€ teurer geworden (angeblich ein technischer Fehler) und man hat uns die Reise für 800€ mehr angeboten. Als Angebot zur Wiedergutmachung. #aerger Na ja, nach ein bißchen Rechnen haben wir uns dann entschieden, das Angebot anzunehmen. Echt bitter, aber wir hatten uns jetzt schon so auf das Hotel eingeschossen.

        Ich hatte auch im Internet recherchiert, ob diese Vorgehensweise so erlaubt ist. Aber offensichtlich haben die Veranstalter das Recht eine Reise zu stornieren, selbst wenn schon die Anzahlung geleistet wurde. Es ist nämlich rechtlich ziemlich schwer zu widerlegen, ob tatsächlich ein technischer Fehler vorlag.

        #danke für eure Antworten!

        Liebe Grüße #herzlich

        Marie

Top Diskussionen anzeigen