Familienhotel mit Baby 8 Monate sinnvoll?

    • (1) 04.02.13 - 20:34

      Hallo zusammen!
      Wir überlegen, ob wir im März mit unserer Tochter in den Urlaub fahren sollen.
      War schon einmal jemand von euch in einem Familienhotel (z.B. Oberjoch) mit einem Baby? Macht das schon Sinn oder ist sie wohl nich zu klein? Bin irgendwie unsicher!!
      Falls jemand dort (Oberjoch) war wie hat es euch gefallen?

      Vielen Dank!!!

      • Hi! Ich kenn zwar viele Leute, die von Familienhotels begeistert sind, aber ehrlich gesagt, für mich wär das nichts. Ich käme weder auf die Idee, mein Baby von wildfremden Leuten betreuen zu lassen noch darauf, das Kleine im Zimmer zu lassen und dank Babyphon in der Zwischenzeit "auf Gaudi" zu gehen - und wenns nur in den Speisesaal ist. Dazu kommt, dass ich keine Nerven dafür hätte, noch 100 andere Babys um mich rum zu haben, reicht ja, wenn das eigene schreit ;-). Zumal ich immer wieder feststellen muss, dass es Leute gibt, die sich nicht so um ihre Kinder kümmern, wie ich das richtig find. Und mich würds schon gewaltig stören, wenn die Leute im Nebenzimmer oder am Nebentisch der Meinung wären, Babys könnte man ruhig mal schreien lassen oder Kinder könnten im Speisesaal "Räuber und Gendarm" (naja, heißt heut wohl nimmer so, sagen wir Navy CIS) spielen.

        Mit nem Baby gibts für mich einige - sinnvolle - Möglichkeiten: Entweder man fährt einfach als Paar allein mit dem Kind wo hin, wo man SELBER Lust drauf hat - Berge, Stadt, Meer - wurscht. Dann nimmt man sich gemeinsam Zeit für das Kind und schaut sich das an, was man selber gern sieht, Baby im Tragetuch und Kinderwagen kann ja immer dabei sein bzw. man stimmt das "Programm" halt ein bisschen ab. Als unser Kleiner 10 Monate alt war, waren wir z.B. 3 Tage in Rom und es war perfekt. Damals waren auch mein Bruder und Schwager dabei und so hatte der Kleine genügend Ansprache, als Babysitter eignen sich die zwei allerdings leider nicht (weil sie sichs nicht zutrauen). Das führt mich zu Möglichkeit zwei: Oma und Opa bzw. engagierte Tante, Patentante, ... mitnehmen. So kann man wirklich IN RUHE als Paar was unternehmen. Da kann ich dann den Restaurantbesuch, Saunabesuch, Ausflug wirklich genießen, wenn ich den Kleinen bei meinen Eltern in den besten Händen weiß. Möglichkeit drei wär für mich, man lässt das Kind für ein paar Tage (länger als WE brächt ich wahrscheinlich heut noch nicht fertig) bei den Großeltern o.ä. und genießt wirklich die Zeit zu zweit.

        Naja, ich find Hotel außerdem immer schwierig. Aber das liegt auch dran, dass ich ne eingefleischte Camperin bin. Da ists halt so viel einfacher. Während der Kleine im Wohnwagen schläft, können wir draußen im Vorzelt den Abend wirklich genießen. Oder der Kleine wird einfach im Buggy mitgeschoben und schläft dann halt irgendwann ein.

        • Äh, achso, diese anderen Vorteile von Kinderhotels seh ich nicht so groß - und es ist überteuert.

          Babyphon: Würd ich eh nicht benutzen, kann ich aber wenn dann auch von daheim mitbringen.
          Gitterbett: Unser Kleiner schläft im Wohnwagen im eigenen Bett, und ansonsten darf er einfach bei Mama und Papa schlafen, schließlich hat er ja auch Urlaub. Außerdem schläft er ohnehin in keinem Gitterbett.
          Babynahrung: Freundchen war so heikel, dass ihm nur reine Karotten schmeckten und die auch nur von Hipp. Ansonsten hat er schon früh mit uns gegessen. Und heißes Wasser für Suppe/Brei bekommt man überall.
          Flaschenwärmer im Zimmer: s.o., kann man wirklich selber einpacken oder man nimmt sich ne Thermoskanne mit für heißes Wasser (nachts) und lässt Gläser in der Mikro in der Küche warmmachen (auch das macht jedes Wirtshaus).

      Habe mehrere Empfehlungen für schöne Ferienwohnungen in den Bergen,da könnt Ihr evtl. auch Eure Haustiere mitbringen.Mehr infos über PN

    • Familienhotels sind tolle, aber vergiss eins nicht. Es sind naturgemäß viiiiiiiiiiiele Kinder da und es ist beim Essen usw dementsprechend laut. Mit einem Baby würde ich das noch nicht machen. Da braucht ihr weder Minidisco noch Kinderclub oder Kinderbuffets.

      LG,

      Kathi

      (6) 05.02.13 - 11:21

      ein einziges Mal haben wir uns so ein Familienhotel angetan- nie wieder.

      Habe nirgneds anders so unsympathische Eltern getroffen wie dort und so eine Ansammlung von verhaltensauffälligen Kindern. Dazu sind diese Hotels extrem überteuert.

      Wir waren mit unserem damals acht Monate alten Zweitgeborenen (Tochter war zu der Zeit fünfeinhalb Jahre) auf Rhodos in einem ganz normalen Hotel, da stand ein Gitterbett drin, mehr brauch ich nicht. Wickeln kann man ein Kind überall- auch auf demFussboden mit Handtuch drunter. Fäschchen und so Kram haben wir nie gebraucht: Kind wurde gestillt und bekam nebenbei Zaziki und Weißbrot vom Buffet.
      Babyfon ist überflüssig-ich würde ein Baby keine MInute allein im Hotelzimmer lassen und fremdebtreuen hätte ich ein Baby auch niemals lassen.
      Aber meine Kinder sind inzw. auch 20, 15 und 13 Jahre alt- da hat man manches wohl etwas lockerer gesehen.
      Lange Rede kurzer Sinn: Familienhotel muss nicht sein, mit einem gesunden Baby kann ich überall Urlaub machen.

      • Hey, vielen lieben Dank für eure Antworten!

        Wir haben uns nun auch dagegen entschieden, ich könnte mein Baby auch irgendwie nicht ´fremd betreuen lassen...Und für viele Angebote (eigentlich für alle außer Schwimmbad) ist sie noch zu klein und kann sie gar nicht nutzen (aber wir müssen das dann zahlen ;-) )
        Danke noch einmal für eure Erfahrungen!!!
        Wir fahren nun in unsere Ferienwohnung ;-)

Top Diskussionen anzeigen