Csmping kroatien mit baby, wer Erfahrungen?

    • (1) 28.06.15 - 16:06

      Huhu also bekomme im September ein baby #herzlich. Da wir auf grund meiner ss Situation seit der ss nirgends hin kamen, planen wir jetzt schon gedanklich nächstes jahr an pfingsten nach Kroatien zu fahren.

      Also fahren würden wir natürlich nachts, geplant wäre die insel krk nach nijvice also ca. 850 km mit unserem wohnwagen.

      Hat das schon mal jemand gemacht mit nem 8-9 monate alten baby?

      Vor allem essenstechnisch würden wir ja für 2 1/2 wochen (falls er gläschen ist) das ding total überladen oder? Oder gibts dort in den märkten die gleiche Nahrung wie hier?
      War unendlich oft in kr aber nie hab ich auf sowas geachtet.

      Reden wir uns das schön oder wird es nur stress für uns?

      Klar is jedes kind anders....

      Über ein paar hilfreiche Antworten würde ich mich freuen.
      Lg 120915 mit babyboy 29+1 und Girl fast 8

      • (2) 28.06.15 - 17:34

        Na, jetzt mal langsam mit den jungen Pferden! Du sprichst ja, wie wenn du eine Weltumrundung auf See vorhättest ohne Kontakt zur Außenwelt ...

        Dein Kind ist jetzt noch nicht mal auf der Welt, du möchtest NÄCHSTES JAHR in den Urlaub und machst dir HEUTE drüber Gedanken! Noch dazu bei nem Campingurlaub. Das ist ja ohnehin kein Ding, wenn es passt, setzt man sich rein und fährt. Wenn nicht, bleibt man eben daheim oder macht noch 1 Nacht Pause in Kärnten.

        Ich kenne Leute, die waren in Elternzeit mit dem 3. Kind (!!) - alle anderen noch nicht in der Schule (!!!) und waren einen Monat in Neuseeland mit nem Camper unterwegs und fandens super. Also, die Frage, ob wer schonmal für 2,5 Wochen campen in Kroatien war mit einem "Baby" (das aber schon weit über nem halben Jahr alt ist), ist wohl etwas übertrieben.

        AAAAlso, wir waren im ersten Lebensjahr mit unserem Sohn (1. Kind):
        - mit 3 Monaten in Italien an der oberen Adria mit dem Wohnwagen
        - zwischen 6 und 10 Monaten immer mal in unserem Wohnwagen in den Bergen (Wintercamping, zwischen 2 Tagen und 2 Wochen)
        - mit 10 Monaten in Rom (allerdings mit der Bahn, weils so billige Tickets gab, Übernachtung in nem Mobilheim)
        - mit nem Jahr wieder obere Adria

        Alle Urlaube waren völlig problemlos. Ich habe nicht gestillt, deshalb hatten wir halt Flaschen, Pulver (in Österreich nicht, da ist das Millumil günstiger als bei uns), Vaporisator (anfangs, in Rom dann nicht mehr, da haben wir die Flaschen einfach kochend heiß ausgewaschen) im Wohnwagen dabei. Später dann ein paar Gläschen, wobei mein Sohn nie auf Gläschen stand. "Normale" Gläschen (also reine Karotten, Obst, etc.) gibt's im Ausland auch, wobei er mochte das eben eh alles nicht so mega gern. Mit 10 Monaten in Rom hat er eigentlich alles so gegessen und ich hatte "zur Sicherheit" noch Milchbrei dabei, der nimmt ja nicht viel Platz weg. Ich würd sagen: Obstgläschen - unsinnig, kann man überall kaufen und notfalls ne Banane selber zerdrücken, Milchbrei - unproblematisch, da pulverförmig, Fleisch/Gemüse - kann man ja einige Gläschen mal einpacken, selbst mit 20 so Gläschen ist ein Auto nicht überladen!!! Wirst du wahrscheinlich aber eben gar nicht brauchen. Ein paar Gläschen zur Sicherheit für Tage, an denen das Kind ein bisserl knatschig ist oder so, würd ich einpacken, aber ansonsten ... Schlimmstenfalls musst du eben mal kroatische Gläschen kaufen oder im worst case etwas Gemüse dünsten, aber wahrscheinlich schmecken dem Kind "nackte" Nudeln, frisches Brot (evtl. mit Frischkäse oder Butter drauf), Reis, ... ohnehin besser als dieser geschmacklose Fraß aus dem Glas.

        Sicher ist Urlaub, gerade Campingurlaub kein Stress für ein Kind. Klar, die Anfahrt könnte stressig werden, aber da muss man eben flexibel sein und notfalls Pausen einlegen bzw. zur Schlafenszeit fahren. Dafür warten aber als Entschädigung 2,5 Wochen, wo Mama und Papa einfach mal Zeit haben, relaxt sind, ... DAS ist ein Traum für jedes Kind. Also, nur Mut und keine unnötigen Sorgen, das ist ziemlicher Quatsch! Ihr habt nichts ungewöhnliches vor, im Gegenteil, die Campingplätze sind voller junger Familien!

        Ach übrigens, wir üben grad fürs zweite und da würd ich gleich noch viel unbeschwerter wegfahren.

        • (3) 28.06.15 - 19:17

          Danke für deine Antwort. In unserem freundes und bekanntenkreis gibt es a keine babies und b keine camper....
          also kann ich niemanden fragen ausser hier.
          und urlaubstechnisch müssen wir planen zwecks der arbeit.

          Mich interessiert es einfach. Waren letztes jahr auf rab im san Marino und ich habe niemanden mit so kleinen gesehen...

          Ich kenne nur Leute die sagen: mit so kleinen verreisen wir nicht.

          Bei mir isses anders auch meine tochter is von geburt an gewohnt lange Strecken im auto zu verbringen (meine familie wohnt 900km von mir).

          Aber vielen Dank. Die meisten halten uns für verrückt ohne spass.

          • (4) 28.06.15 - 21:23

            Echt? Krass! Also, wahrscheinlich sind dir letztes Jahr die Babys einfach nicht aufgefallen, man guckt ja nicht nur nach Babys. Wir fahren gern nach Cavallino, wenns nur baden sein soll und da gibt's soooo viele Kinderwägen auf dem Campingplatz - von den italienischen Dauercampern (die die Babys schon mit 2-3 Wochen mitnehmen) über die, die jedes Jahr kommen (aus Österreich, Bayern, ...) bis zu denen, die es mit Baby eben mal mit Camping an der Adria versuchen.

            Ich denke, das ist eben gerade auch vom Freundeskreis abhängig oder von den Bekannten. Meine Eltern waren mit mir übrigens Anfang der 80er Jahre in Umag als ich noch kein Jahr alt war. Damals war das echt noch ein bisschen "Abenteuer" (fehlende Autobahnen, einspurige Tunnels, keine Klimaanlage, etc.).

            Also, ihr seid mit Sicherheit nicht verrückt!!!

      (5) 28.06.15 - 18:17

      Moin,

      auf Krk gibts einen DM mit allem was Du brauchst.:-):-)

      Viel Spaß

Top Diskussionen anzeigen