Geocaching mit Baby, nun sind wir alleine

    • (1) 26.12.15 - 19:01

      Hallo,

      ich wollte euch mal nach euren Erfahrungen fragen.
      Wie gehen seit Jahren cachen. Unser Sohn ist nun 1, 5 Jahre alt. Er hindert uns nicht cachen zu gehen. Meistens kommt er in die Kraxe, damit sind wir nicht die Schnellsten aber kommen überall durch.

      Nun will niemand mehr mit uns cachen gehen. Gestern hatten wir uns an einer Sation anhören müssen, dass ein Kind nur Ballast sei beim cachen.

      Geht es euch auch so? Sind gerade sehr frustriert...

      • (2) 27.12.15 - 01:48

        hallo!
        wenn es um "praktisch" oder "schneller" oder "flexibler" geht - klar ist das ohne kind einfacher! betrachtet doch eure schatzsuche als familiensache und nicht als päarchen-zusammen-kind-muss-unweigerlich-mit! dann seid ihr eben zu dritt und der kleine bekommt hoffentlich auch genug möglichkeit, sich zu bewegen statt nur in der kraxe zu hocken?!
        ich sehe da kein problem. natur ist in jedem alter interessant, stöcke, pfützen, balancieren - und in ein paar jahren werden eure strecken wieder weiter und die cashes aufregender......
        oder ihr nehmt euch 1 x im monat einen babysitter und verabredet euch mit euren freunden, geht auch!
        vg

        Hallo,
        wir cachen auch seit Jahren.
        Wir haben 3 Kinder.
        Allerdings cachen wir eher lieber OHNE Kinder.
        Wenn die kids motiviert sind, ist es ja okay, aber wenn ein Kind während eines Multis dauernd etwas braucht, wird es denke ich für die OHNE Kinder eher nervig.

        Und ein 1,5-Jähriger ist auch kein Baby mehr.
        Ich würde auch vorschlagen, Caches als Familie zu machen, wo sich keiner an Eurem Kind stört und ihr Euer Tempo selbst bestimmen könnt und Zeit habt, da noch eine Raupe zu bewundern und da noch in einer Pfütze rumzuspringen.
        Das macht Geocacing ja so nett, man kann für sich Tempo und Menge bestimmen.
        Und dann vielleicht ein mal im Monat Oma oder Babysitter bestellen und einen tollen Nachtcache oder Multi mit Freunden und ohne Kinder machen :)
        Lasst es Euch nicht vermiesen sondern akzeptiert, dass sich sowohl Eure Familie als auch das Hobby verändern kann.

        Grüße,
        sternchen;-)

        Hallo,

        es gibt eben viele Cacher, die die Statistik im Auge haben oder sich nur entspannen, wenn sie ein gewisses Tempo haben ....

        Ich selbst habe drei Kinder (7,10 und 13) und ich merke schon, dass ich nun irre ungeduldig bin mit den kleineren Kindern von Freunden .... Ich bin so froh, dass meine Kinder aus der Phase draußen sind, dass jeder Tannenzapfen minutenlang bestaunt wurde und man an jeder Pfütze drei Stunden spielen konnte. Als wir in der Phase waren, fand ich es schön ... Vermutlich aber auch, weil es meine Kinder waren. Inzwischen bin ich echt froh, dass jeder etwas selbstständiger ist.

        Am besten klappt es, wenn man sich Cacherfreunde sucht, die Kinder in genau dem gleichen Alter haben ...

        GLG
        Miss Mary

      • (5) 27.12.15 - 20:06

        Hallo,

        wir haben zwei Kinder im Alter von 5 und 10 Jahren. Die letzten Jahre hatten wir oft beide mit, auch mit Kinderwagen. Allerdings haben auch wir die Erfahrung machen müssen, dass wir als Mitcacher eher hinderlich sind (wenn es um jeden Preis der FTF sein muss ). Runden von vielen Kilometern gehen eben mit kleinen Kindern nicht. Mittlerweile gehen wir lieber als Familie allein und suchen uns große Dosen aus, an denen die Kinder Freude haben. Wenn wir eine schöne Runde finden, die für unsere Mäuse nicht geeignet ist, sagen wir den Großeltern bescheid und machen uns allein auf den Weg. So wie jetzt Weihnachten eine tolle 10 km Runde durchs Erzgebirge über Stock und Stein.

        Lg jasmin1806

Top Diskussionen anzeigen