3 Wochen in Afrika mit kleine Kinder

    • (1) 09.03.16 - 09:08

      Hallo,

      ich bin vor knapp 3 Jahre mit meinem Mann nach Deutschland umgezogen und seitdem wir hier sind, ist das Leben einfach anders geworden. Nicht positiv oder negativ gemein, sondern nur anders. Als ich hierher kam, war ich schon schwanger von unserem Sohn und unsere kleine ist im September letztes Jahr geboren. Wir sind natürlich sehr glücklich und unsere Familie zu haben war schon seit lang ein großer Traum, aber wir sind doch irgendwie satt und müde und wollen unsere nächste Reise buchen. Wir sind vorher viel gereist, vor allem in Sudamerika (ich komme aus Brasilien und wir haben dort 4 Jahre gewohnt).

      Die nächste Reise soll nach Afrika gehen. Seit lang will ich nach Moçambique (Mosambik) gehen und dann haben wir uns entschieden direkt auch Zimbabwe besuchen. Ich habe zwei Freunde die in Maputo (Hauptstadt von Moçambique) wohnen und die Reise soll da anfangen. Dann Nord und danach Zimbabwe. Ich denke, Moçambique wird für mich relativ einfach sein, da sie auch Portugiesisch dort sprechen. Es soll auch nicht sooo wild sein…

      Ich weiß, manche von euch denken, wir sind verrückt. Mit zwei kleine Kinder nach Afrika? Aber wir kennen viele Leute die schon Abenteuer Reisen mit kleinen Babys gemacht haben und es hat alles gut geklappt. Leider kennen wir keine der nach Moçambique und Zimbabwe geflogen sind und deswegen wollte ich hier fragen, ob jemand Erfahrung damit hat; auf was wir noch mehr drauf achten sollen, usw. Natürlich sind wir gut informiert, aber wenn jemand aus Erfahrung her etwas dazu sagen hat… :-)

      Wir wollen die Reise mit http://www.thobareisen.de/index.php buchen - falls ihr das volles Programm in beide Länder gucken wollt. Zwei Freunden sind nach Sri Lanka mit dieser Firma gegangen und es war alles super. Also… wenigstens das haben wir schon sicher.

      LG
      Carol

      • Hallo

        Ich weiß, dass Du das nicht hören magst, aber ich möchte trotzdem meine Meinung dazu loswerden.
        Euren "Hunger" nach Reisen kann ich verstehen, aber ich kann nicht verstehen, dass Eltern ihren Kindern diese Strapazen solch einer Reise und alles was noch dazu kommt, wie Impfungen, extremer Klimawechsel, etc., p.p. freiwillig zumuten. Gerade solch kleinen Kindern, die von so einer Reise nun wirklich nicht viel mitnehmen können.

        Wir sind mit unseren Kindern auch verreist, aber abgesehen davon, das uns extreme Fernreisen eh nicht interessieren, haben wir die ersten Urlaube mit Kleinstkindern innerhalb Deutschlands verbracht.
        Als sie im Schulalter waren, haben wir sehr oft Frankreich bereist weil es einfach "unser" Land ist.

        Eine Freundin von mir bei Couchsurfing gemeldet, die hatte vor 2 Jahren eine alleinreisende frischgebackene Mutter samt 6 Wochen alten Baby aus Schweden für eine Woche bei sich wohnen. Die Dame reiste mit Kind durch ganz Europa, Deutschland bzw. Hamburg war die erste Etappe.

        Aber jeder tickt anders, mir wäre allein das krankheitsbedingte Risiko in den Ländern Afrikas viel zu hoch, für mich ebenso und gerade für die Kinder.

        LG

        (3) 09.03.16 - 10:39

        na viel Spaß mit zwei kleinen Kindern- ich würde es mir ja nicht antun.
        Grundsätzlich bin ich nicht gegen Auslandsurlaube mit Kind, haben wir auch gemacht. Und sind wie Schwerverbrecher angeschaut worden, die mit einem nicht ganz zweijährigen Kind in den "Ostblock" (Rumänien, Bulgarien) reisen. Warum sollte ein Kind die ersten fünf Jahre seines Lebens nur in D verbringen? Aber mir wäre das im Nachhinein gesehen einfach zu nervig.Richtig erholsam fand ich die Urlaube erst, als alle drei Kinder mindestens im Grundschulalter waren. Da hatte ich dann auch was davon.

        Leider wirds dann aber halt teuer, weil man ja uf Schulferien angewiesen ist. Und ein 12jähriges Kind braucht halt auch im Flieger einen eigenen Platz.............

        Hallo,
        ich bin selber auch jemand, der mit Kindern immer schon gereist ist und auch Fernreisen gemacht hat.

        Aber das was Du vorhast, würde ich verschieben.

        Alleine schon wegen der Impfungen, ich weiß nicht einmal, ob man die Kinder in dem Alter schon impfen darf gegen die ganzen Krankheiten.

        Dazu kommt, dass ich mir nicht sicher bin, wie dort die hygienischen Standards und die medizinische Versorgung ist.

        Warte doch ein paar Jahre und dann mache eine Safari mit den Kindern, wenn sie die Tiere schon kennen und dann selber entdecken können.

        Ein tolles Fernreiseziel mit kleinen Kindern wäre z.B. Florida, wenn es wirklich so etwas sein soll.

      • Ich würde sagen den Kinder ist es egal sie haben nichts von der Reise. Wie sieht es mit Imfungen / Malaria aus?
        Ich würd mir wenn ein nettes Hotel suchen und kleine Ausflüge machen. Das hätte ich mit kleinen Kinder auch in Costa Rica oder Sri Lanka gemacht. Leider konnten wir es uns nicht Leisten. Nach Simbawe würd ich wegen der politschen /wirtschaftlichen Lage nicht fahren. Was haben deine Freunde in Sri Lanka mit Afrika zutun?

        Hallo Carol,
        ich verstehe dich sehr gut und ich glaube, dass, wenn eure Kinder da relativ entspannt sind, es keine Probleme geben wird.
        Über Mosambik kann ich nichts sagen, aber Zimbabwe ist völlig ok mit Kindern. Die Leute sind generell sehr nett im südlichen Teil von Afrika und ich habe mich dort bisher immer wohl gefühlt. Ihr könnt euch die Reise ja auch etwas danach ausrichten, dass ihr die Kinder dabei habt. Das ist ja alles gut gestaltbar, finde ich.
        Eine andere Bekannte von mir hat einen Verein gegründet, der in Kamerun tätig ist und sie ist schon öfter und dann immer für mehrere Monate mit Mann und Kindern dort gewesen. Sie leben dort im Dorf bzw. in Dorfnähe und oft spielen die Kinder mit den Kindern aus dem Dorf. Es gab bisher nie Probleme ...

        Also traut euch! Es wird bestimmt toll :-D!

        LG
        Yvonne

Top Diskussionen anzeigen