Gibt es hier nähende Mamis? Wie lange wird selbstgenähtes getragen?

    • (1) 14.05.16 - 06:39

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe mir schon oft gedacht, dass mir Nähen gefallen könnte, allerdings hatte ich nie die Zeit, diesen Gedanken "auszubauen".

      Heute kam der Gedanke irgendwie wieder.

      Ich finde die ganzen Mützen und Jerseyhosen in den unterschiedlichen tollen Mustern ja echt superschön.
      Erst gestern habe ich wieder etwas in e**y durchgeschaut aber 18 Euro sind mir dann doch irgendwie zu teuer für eine Hose in Größe 92 und jetzt kam mir der Gedanke, mir doch einfach selber eine günstige Nähmaschine und einige Stoffe zu kaufen.

      Jetzt meine Frage.

      Wo bekommt ihr die Schnittmuster für eure Sachen her?

      Wie lange haben eure Kinder diese Sachen angezogen? Mein Sohn ist jetzt 2.

      Würde es sich eventuell rentieren, die Sachen auch im Internet zu verkaufen?

      Danke schon mal für eure Hilfe #winke

      • Ich bin zwar auch erst grad dabei mir eine eigene Nähmaschine zu kaufen, aber was den Punkt angeht die Sachen im Internet zu verkaufen: ich denk da muss man schon was ganz besonderes Bieten und vorallem muss es unbedingt gut verarbeitet und vernäht sein. Der Markt an selbst genähten Kindersachen ist groß und scgon beinahe übersättigt.

        Ich hab auch erst darüber Nachgedacht, aber dann für mich entschlossen für mich und meine Kinder zu nähen und evtl etwas für Freunde wenn sie wollen oder was brauchen.

        Man muss ja nicht nur niedliche Pumphosen nähen, sondern man kann auch noch wenn die Kinder 12 sind schöne Stoffe kaufen und Langarmshirts oder T-Shirts nähen. Oder du nähst was schönes für dich. Will mir unbedingt T-Shirts nähen, weil ich kaum welche finde die schön lang und trotzdem Figurbetonr sind

        Bei dem Punkt wo man schöne Schnittmuster her bekommt verfolg ich den Thread mal :-)

        Lg

        Guten Morgen!

        Ich habe im letzten Herbst mit dem Nähen angefangen, sehe mich also noch nicht wirklich als Profi ;-) Aber der Anlass war der gleiche wie bei dir: Diese wunderschönen, bunten Mützchen, Shirts etc., die - klar: selbstgemacht - richtig teuer waren. Also: selber nähen!

        Zunächst mal wurde die uralte Maschine meiner Oma reaktiviert. Auf der lernte ich die Grundlagen und nähte mehrere Mützen, die ersten Shirts usw. Seit Ostern habe ich eine moderne Maschine, die mit Kleidungsstoffen (bei Kindern meist dehnbar, also Jersey) viel besser zurechtkommt (Stichwort verstellbarer Nähfußdruck!). Jetzt macht das Nähen noch viel mehr Spaß :-)

        Zu deinen Fragen:

        Die meisten Schnittmuster bekomme ich aus dem Internet als sog. Freebooks, also kostenlose Anleitungen inkl. Schnitte. Da musst du dann einfach mal auf die Suche gehen und diverse Blogs von Näherinnen durchforsten und entsprechend googeln. Schnittmuster mit Anleitungen kann man auch kaufen, vieles online, viele Schnitte aus in gedruckter Form im Laden. Dann gibt es noch Magazine/Zeitschriften, wie z.B. die Ottobre, in denen Schnittmuster enthalten sind. Mützen, Shirts, Hosen etc. für Kleinkinder gibt es aber massenweise kostenlos im Netz.

        Das Verkaufen ist durch die Urheber geregelt. Manche verbieten es komplett bzw. ist es nur gegen Bezahlung einer Gebühr erlaubt. Andere formulieren sowas wie "bis zu 10 Stück unter Nennung des Urhebers". In Massenproduktion kann man mit kostenlosen Schnitten eher nicht gehen. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob sich das lohnt. Gute Stoffe sind nicht billig, und die Zeit für ein Nähprojekt ist nicht zu unterschätzen. Ich schaffe ja schon meine ganzen privaten Nähvorhaben nicht ;-)

        Wie lange die Teile getragen werden können, hängt vom Schnitt und der Qualität der Stoffe und deiner Nähkünste ab, also z.B. wie viele Wäschen ein Shirt übersteht ;-) Ich nähe in der Regel etwas größer als die aktuelle Größe der Kinder ist und schlage lieber noch eine Weile die Ärmel um. Bei Mützen ist es meistens sehr einfach, weil der Stoff normalerweise dehnbar ist und die Mützen dann einfach einmal umgeschlagen werden. Oder man nimmt gleich einen Beanie-Schnitt, dann hat man anfangs eben mehr Stoff runterhängen.

        Ich nähe allerdings nur ausgewählte Teile selbst. Also z.B. ein Shirt, weil ich einen tollen Stoff gefunden habe, oder einen Sonnenhut/Mützen, weil die richtig schönen relativ teuer sind. Aber man kann noch so viel mehr nähen: Fahrrad-/Laufradlenkertaschen, Puppenkleidung, Kissenbezüge, Taschen/Turnbeutel, Mäppchen, Patchworkdecken, etliches für einen selbst, wie z.B. eine Handtasche, Tischläufer, Schlüsselanhänger, Utensilos etc.

        Viel Spaß beim Einstieg wünsche ich dir :-)

        LG
        bluemerle

        • Danke für Deine ausführliche Antwort :-).

          Das mit dem Verkaufen glaub ich lass ich erstmal, bin ja noch total der Anfänger und der Markt ist da sowieso total übersättigt wenn man sich das in Ebay mal anschaut. Das war nur mal ein unüberlegter Gedankengang von mir...

          Meinst du, dass es eine günstiger Nähmaschine von Singer für Jersey und Baumwollstoffe tut? Ich wollte fürs Erste nicht so viel ausgeben für die Maschine, weiß ja nicht ob es mir wirklich gelingt und Spaß macht...

          • Von Singer muss ich dir leider abraten. Ich habe lange wegen einer neuen Maschine recherchiert, und Singer ist nicht mehr Singer. Auf den Geräten steht nur noch der alte Markenname drauf.

            Ich hatte im Bereich 400€ geschaut, deshalb kann ich dir keine konkreten Tipps im Preisbereich deutlich drunter geben. Aber die Maschinen von W6 sind sehr zu empfehlen, vor allem ist das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut. Ich habe die N5000, aber das nächstniedrigere Modell z.B. ist meines Wissens technisch gleich und hat nur die vielen Zierstiche nicht.
            https://www.w6-naehmaschinen.de/naehmaschinen/naehmaschinen/w6-naehmaschine-n-3300-exklusive.html

            Du kannst auch mal bei naehpark.de und anderen Shops gucken, die eine gute Filtermöglichkeit anbieten. Die führen dann aber keine W6, die bekommt man nur direkt beim Hersteller oder über Amazon und selten mal z.B. im Plus Onlineshop oder so.

            Ein ganz anderer Ansatz wäre ein günstiger Gebrauchtkauf: solide, ältere Modelle ohne viel Schnickschnack zum Reinschnuppern. Vielleicht gibt es ja in deiner Familie sogar noch ein altes Schätzchen?

            LG
            bluemerle

            • Hm Ok, danke für den Tipp.

              Wenn ich ehrlich bin, wollte ich für die ersten Versuche eigentlich nicht mehr wie maximal 100 Euro ausgeben #zitter.

              Wenns gut klappt und es mir gefällt, würde ich irgendwann natürlich mehr investieren.

              Hast du einen Tipp welche ältere Maschine ich mir z.B. bei e**y günstig ersteigern könnte? Also welche Marke?

              Darf ich fragen warum du von Singer generell abrätst?

              • Bei den älteren Maschinen kenne ich mich leider nicht gut aus. Vielleicht kannst du ja mal in einem speziellen Nähforum die üblichen Kaufberatungsanfragen lesen oder selbst eine stellen.

                Dass die Singermaschinen nicht gut sein sollen, kam mir bei meinen Recherchen immer wieder unter. Die Mechanik ist nicht gut, d.h. die Maschinen halten nicht lange, haben keine große Durchschlagskraft, fressen vermutlich auch ständig den Stoff usw. Googel doch einfach mal "Singer Nähmaschine Erfahrungen" oder so.

                (8) 14.05.16 - 12:44

                Hi!
                Also ich nähe seit 2 Jahren sich einer Veritas Maschine (glaube die lag bei 120€) und was soll ich sagen , sie ist super! Ich Nähe wirklich viel , Webware, Jersey, fleece...Kinderklsmotten, Kleidung für mich, Kissen o.ä. Ich hatte noch nie Probleme. 5 Jahre Garantie sind auf der Maschine.

                Hab auch erst gedacht ich hole mir irgendwann eine "bessere" aber momentan reicht mir die noch.

                Eine gebrauchte würde ich nicht holen, da hätte ich schiss das die Kohle weg ist und die Maschine schritt.

                Schon mal Viel Spaß beim nähen :)

                Ich habe mir als Anfängerin eine Maschine von W6 Wertarbeit geholt und sie auf e**y NEU für 119€ statt 169€ bekommen und es gibt noch ein günstigeres Modell für 89€ oder so und das direkt von W6 als Verkäufer. Die Maschinen haben 10Jahre Garantie also kann man da nicht allzu viel verkehrt machen;-)

                Ich habe als erstes Projekt eine Mütze genäht und das gibg wirklich gut mit der Maschine. Eine Freundin von mir hat das Modell seit ein paar Jahren und ist auch absolut zufrieden.

      (10) 14.05.16 - 08:35

      Hallo,

      ich wüsste nicht was gegen die Kleidung spricht. Aber mit einer "billigen" nähmaschine wirst du beim nähen keine Freude haben. Kinderkleidung nähst du am besten aus Jersey. Und das können nicht alle Nähmaschinen gleich gut. Und Stoffe an sich sind auch nicht so preiswert. Hier im stoffladen meines Vertrauens kostet der Meter jersey ca. 17 bis 20€. Für eine Hose in gr. 98/104 brauche ich 60cm plus 20cm bündchen. Schnittmuster gibt es im Internet zu kaufen oder kostenlos herunterzuladen. z.B. bei mamahoch2, oder schnabelina...

      Liebe grüße

      (11) 14.05.16 - 08:43

      Im Internet verkaufen lohnt sich nicht. Dafür gibt es zu viele und um eben auf nen Gewinn zu kommen, musst du dann auch 18 Euro verlangen und das geben eben viele nicht aus.
      Ich auch nicht.
      Ich finde selbstgenähte Kindersachen zum Teil schon, zum Teil furchtbar. So Sachen für kleine Babys sind meistens schön - aber das würde ich meiner Tochter mit 2 Jahren ehrlich gesagt auch nicht mehr anziehen. Diese Pumphosen usw. vielleicht zu Hause als Jogginghose.

      Mützen kann man sicher immer brauchen. Halstücher auch noch einige Zeit.
      Meine Freundin näht auch Shirts - aber die sind richtig aufwending, sehen auch nicht aus wie "ich näh mal ein Shirt aus dem süßen Stoff, wird schon irgendwie" - sondern richtig schick - ich denke dazu muss man aber dann schon mehr Übung und auch Talent haben.

      Guten Morgen,
      ich Nähe seit 2 Jahren und besitze eine Nähmaschine von brother die ich super gut finde.

      Als Anfänger kann ich dir sehr die SM von Lolletroll empfehlen! Die Auswahl ist groß. Die Sachen passen und die Grössen Spannweite geht von Säugling bis Schulkind. Die Anleitungen sind Schritt für Schritt bebildert und am Ende hat man ein Ergebnis was einen selber überrascht als Anfänger. Die Schnitte kann man einfach über Dawanda kaufen und downloaden. Lolletroll ist auch auf fb vertreten. Einmal als sie selbst und dann gibt es noch eine Gruppe, in der man sich austauschen und helfen kann. Einen Blog gibtves auch. Und gratis downloads. Ansonsten stöbere ich einfach bei Dawanda über die Suche.

      Ich kenne über facebook noch:

      -JuNo's

      -Cherry Picking
      -ki-ba-doo
      -Rosarosa
      -Lillestoff
      -LeSuKu
      -Nähen für Anfänger

      -Zierstoff

      Stoffe kaufe ich online gerne bei:
      -Stoffwelten
      -Stoff und Liebe

      Man findet ganz viel wenn man stöbert. :)

      (13) 14.05.16 - 09:02

      Schnittmuster hole ich mir bei You Tube, naja mehr die Ideen, ich setze sie dann nur um. Richtige Schnittmuster sind extrem teuer (finde ich).

      Wie lange das Kind sie trägt? Keine Ahnung, aber man kann ja später auch auf den Geschmack des Kindes achten....genau wie bei gekaufter Kleidung.

      Verkaufen? Der Markt ist voll, quasi übersättigt. Und das sollte auch echt gut gearbeitet sein, für den Eigengebrauch kommt es nicht so auf Genauigkeit an (gut, nur dein Ego stört das dann).

      Und du mußt beachten, das gute Stoffe auch ihren Preis haben. Guter Jersey kostet locker 10€/lfd Meter.

      Wenn dir die komplette Ausstattung fehlt, dann geht das doch ziemlich ins Geld. Da kommst du mit ner gekauften Hose für 18€ günstiger bei weg.

      • (14) 14.05.16 - 21:52

        Richtige Schnittmuster sind extrem teuer???

        Welche meinst du denn da z.B.?
        Es gibt super Ebooks z.B. von Klimperklein, die kosten 5-10€ aber da steckt ne Menge Arbeit drin. Damit kann man sich dann aber auch sicher sein, das die Sachen passen.
        Oder eine Ottobre-Zeitschrift, die kostet 10€, da sind aber über 20 SM drin.
        Das ist doch nicht teuer.
        Oder das neue Buch von Pauline Dohmen (alias Klimperklein), da hast du für 17€ viele tolle SM von Baby bis Gr. 134.

        LG
        Salo

    (15) 14.05.16 - 09:47

    Hallo,

    bei uns kann man die Schnittmuster auch da kaufen wo man Stoffe bekommt....oder eben auf Messen und im Internet.

    Mein jüngster ist 15 Monate und er hat regelmäßig Pumphose an und Mützen auf...meine anderen Sohn ist 4 geworden-und ich glaube wenn ich ihn noch eine Pumphose anziehen würde würde er glaube mir ein Vogel zeigen....allerdings finde ich diese selbstgemachten Sachen erlich gesagt an Kleinkinder am schönsten ....außer meine Tochter 5 trägt auch mal ein Kleid oder einen Rock.

    Meine Schwägerin macht sich ihre Sachen auch selber...aber zu ihr paßt es auch :-p

    Lg

    (16) 14.05.16 - 10:32

    Ich hab' mir kurz nach der Geburt meiner Tochter das Buch
    "Lieblingskleider für Kinder" (Langdon & Pollehn) gekauft:

    http://www.amazon.de/Lieblingskleider-f%C3%BCr-Kinder-Anleitungen-Jungenkleidung/dp/3258600503/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1463211964&sr=1-1&keywords=lieblingskleider+f%C3%BCr+kinder

    Es enthält 10 Schnittmuster (jeweils in den Größen von 86/92 bis 146/152):

    - Sweatshirt
    - Leggings und Shorts
    - Trägertop
    - Bolero
    - Rock
    - Hose
    - Jacke
    - Windjacke
    - Partykleid
    - Festtagskleid

    ...teilweise noch mit Variationsmöglichkeiten (z.B. Jacke mit unterschiedlichem Kragen, Hose mit/ohne Taschen oder mit vielen/wenigen Auf-/Einsätzen).

    Diese Schnittmuster benutze ich seither als Grundmaterial:

    Für den Windjackenschnitt habe ich mir passend zum Kragenmaß ein Kapuzenschnittmuster (aus einem alten Regencape) zusammengebastelt und den Reißverschlußansatz nach oben verschoben (damit der Hals nicht so nackig bleibt).

    Die ersten Shirts habe ich (nach Anleitungen aus dem Internet und mit einigem Probieren) mit Kreuzausschnitt (amerikanischer Ausschnitt) genäht...

    Bei dem jeweils ersten 'Modell' war/ist es dann natürlich ein aufwendiges Gepuzzle und Ausprobieren, aber mit jedem Stück wird es besser, weil es ja immer der gleiche Grundschnitt ist.

    Meine Tochter trägt die Sachen dann bis sie zu klein geworden sind. Hosenbeine und Jackenärmel versehe ich inzwischen immer mit Gummizügen, so dass sie diese Kleidungsstücke auch schon anziehen kann, wenn sie eigentlich noch etwas zu groß sind (auf dem Foto: zwei 'Generationen' der gleichen Jacke; das Material sind jeweils alte Klamotten von mir gewesen, ansonsten hätte ich sicherlich schönere Farben ausgesucht für die Kinderkleidung ausgesucht, ich musste halt nehmen, was da war ;-)).

    Hallo,

    Ich nähe seit einigen Jahren und seit der Schwangerschaft auch Klamotten für meinen Sohn. Nähen ist für mich ein schönes Hobby, aber zeitaufwendig und teuer. Natürlich braucht man eine Nähmaschine und Stoffe und Schnittmuster... aber auch der ganze Kram, den man sonst so braucht, geht ins Geld: Nähgarn, Druckknöpfe, Reißverschlüsse, Gummiband usw. Kaum ein selbstgenähtes Kleidungsstück ist billiger als im Laden... Aber das hab ich meinem Mann noch nicht verraten.????
    Meine Meinung: Sparen kann man beim Selbernähen nicht.
    LG

    • Das mit dem Sparen stimmt wohl (und erst recht, wenn man noch die Arbeitszeit miteinrechnet). Die beiden Jacken auf dem Foto (oder besser, zwei gleichwertige: eine gefütterte Übergangsjacke, Gr. 98/104 und eine Windjacke, Gr. 86/92) hätte man mit etwas Suchen (und, je nachdem, wieviel Wert man auf nachhaltige und menschenachtende Produktionsweise legt) neu im Einzelhandel sicherlich für insgesamt 15 bis 40 Euro kaufen können. Second Hand sogar noch günstiger.

      Die tatsächlichen (Material-)Kosten meiner beiden selbstgenähten Jacken:

      ca. 12 Euro für die gefütterte Jacke:

      - Reißverschluss
      - zwei Druckknöpfe (anteilige Kosten aus Großpackung)
      - zwei Nieten (für die Kapuzen-Schnürlöcher, anteilig aus Großpackung)
      - Kantenbänder
      - anteilige Nähgarnkosten (aus Restpostengroßeinkauf)
      - Aufbügler (anteilig aus Angebotsware, Discounter)

      ...sämtliches Stoffmaterial (Teile einer Kordjacke, einer Kordhose, einer Jeanshose, eines zerlöcherten Spannbettlakes) und die Schnüre (aus der alten Kordjacke und Schnürsenkel) wären sonst in der Altkleidersammlung oder im Müll gelandet (===> Null Kosten).

      ca. 6 bis 8 Euro für die Windjacke:

      - Reißverschluss
      - drei Druckknöpfe
      - zwei Nieten
      - Kantenbänder
      - Nähgarn

      ... Stoffe: unbeschädigte Teile meiner zerschlissenen Wind-/Regenjacke, Reste eines alten, unbrauchbar gewordenen Zeltes).

      Also ich finde, dass sich das für mich lohnt, weil es

      1.) mir Spaß macht, selbst zu nähen und mich an den Ergebnissen zu erfreuen, und
      2.) die noch brauchbaren Teile meiner alten (unbrauchbaren) Klamotten sinnvoll weiterverwendet werden (Müllvermeidung, Nachhaltigkeit).
      3.) Spare ich mir den Stress, Klamotten einkaufen gehen zu müssen und die Anprobierkämpfe mit dem Kind (Zwischenanproben beim Nähen kann man dem Kind zu Hause dann nach Lust und Laune selbst überlassen, weil es auf ein/zwei Stunden oder auch Tage ja meist nicht ankommt).

Ich gehe 1x wöchentlich zu einem Nähtreff für Mamas. Ein super beliebtes Einsteigermodell ist da die RAS Pumphose von Nähfrosch. Von der habe ich auch schon einige genäht. Wenn man genug Bündchen dran macht passen die über 3-4 Größen.

Eine Freundin hat mal gesagt ihr Kleiner hat schon mit 2 Jahren nicht mehr bunte Kleidung tragen wollen. Im Nähtreff näht eine massenhaft auf Wunsch ihres 5-jährigen. Bei Mädchen ist es wohl einfacher. Die tragen schöne Kleider und Röcke wohl bis zum Ende der Grundschule.

Was die Wahl der Nähmaschine angeht werden dir viele raten direkt was ordentliches zu kaufen. Ich halte das für Quatsch, man rät einem Fahranfänger auch nicht zum Ferrari. Ich bin mit meiner Aldi Maschine wirklich weit gekommen aber hatte jetzt die Grenzen erreicht. Ich hab jetzt in eine W6 investiert und suche noch ein zu Hause für meine Singer von ALDI ;)

#nähenistwiezaubernkönnen

Viel Spaß

(21) 14.05.16 - 16:04

Huhuu,

Ich habe die W6 als Anfängerin, kostet bei Amazon im Moment 130€, gab es aber auch schon für 80€ oder 100€.
Komme damit super zurecht und habe bereits einiges genäht

Stoffe bestelle ich nur bei homemade by Steffi, tolle Qualität, super Preis und ab 50€ keine Versandkosten Schnittmuster habe ich von pattydoo allerdings habe ich es bissel umgeändert
Und auch teilweise selbst angefertigt

Ich mag die verschiedenen Stoffe sehr gern und trage es auch selbst, dachte auch erst daran fertiges zu kaufen aber die Sachen waren mir viel zu teuer, obwohl ich es nachvollziehen kann (Stoff und Arbeitszeit)

Ich habe eine Singer 8280, die etwa um die 100€ kostet und kann mich gar nicht beklagen. Habe zum vernähen von elastischen Stoffen ein "Obertransportfüßchen" gekauft und will es nichtmehr missen. Wenn ich eine neue Maschine bräuchte, wäre es eine Overlock...

Ich kann das Buch 'Kinderleicht' aus dem Topp Verlag empfehlen. Es beinhaltet Schnittmuster und Tips und Tricks zum Nähen von Jersey.

Ich kann zum Stoffkauf auch homemade-by-steffi empfehlen, stoffwelten war auch schon ein paar mal genannt. Ansonsten, wie viele Vorschreiber schon schrieben, es ist nicht unbedingt günstig, aber kann einen mit sehr viel stolz erfüllen und man hat immer schöne Geschenke ;)

(23) 14.05.16 - 19:42

Hallo,
ich glaube auch, dass man es als Hobby sehen muss - wenn man das ganze Material rechnet, kostet die Kleidung gekauft u. U. nicht viel mehr. Allerdings hat man beim selbst nähen Vorteile: es passt wirklich, man kann individuelle Schnitte und Muster verwenden und vor allem muss man ja nicht nur Kleidung nähen...Du kannst Deine Wohnung mit individuellen Kissen, Decken, Gardinen usw. aufhübschen oder (was ich toll finde) ja z. B. auch für die Kids Dinge wie Kuscheltiere, Puppenkleider, Puppen, Taschen, Utensilos fürs Kinderzimmer machen ;-) Ich fands als Kind immer toll, wenn ich zu meiner Oma sagen konnte "meine Puppe braucht UNBEDINGT noch eine Jacke"...irgendwo hatte sie immer noch ein Stücken Stoff und selbst für die kleinsten Puppenfüße konnte sie sogar noch Schuhe zaubern #schein

LG
Martina

(24) 14.05.16 - 21:10

Schnittmuster gibt es als ebooks und auch sehr viele als freebooks. Bin bei facebook in einer Gruppe, in der man viele sieht.

Meine Kinder tragen auch mit 9 und 4 J selbstgenähte Kleider.

Zum verkaufen braucht man ein Gewerbe, wäre für mich schon zu viel Bürokratie. Und ob es sich bei den ganzen Anbietern lohnt???!

LG

(25) 14.05.16 - 21:57

Huhu,

bis zu welchem Alter die Kids die Sachen anziehen liegt daran, welche Sachen du ihnen nähst.

Sicher zieht ein 10jähriger keine Jersey-Pumphosen mehr an.
Aber du kannst ja auch schöne T-Shirts aus coolen Stoffen für ältere Kids dann nähen.

Meine Kids sind fast 11, 8 und fast 5 und haben alle selbstgenähte Sachen im Schrank.
Der Große Hoodies usw. zum Beispiel.
Ich näh auch Sachen für mich selbst und Taschen usw.

LG
Salo

Top Diskussionen anzeigen