Kleinkindsicherung im Flugzeug...

    • (1) 18.05.16 - 09:14

      Moin!

      Warum müssen wir Eltern wieder zur Kasse gebeten werden, wenn es um die Sicherung unserer Kinder geht. Ich bin echt stinksauer. Hab mich gestern mal durchs Internet gelesen u selbst der TÜV Rheinland schreibt das die Flugzeug Gesellschaften endlich Anschnallgurte für Kleinkinder zur Verfügung stellen sollen...aber es kann noch nicht duchgesetzt werden. Warum gehört das nicht zum Standard? Die Verletzungsgefahr für so kleine Kinder ist ja echt enorm. Ausserdem soll man die Kleinen bei Start u Landung nicht auf den Schoß nehmen (birgt Verletzungsgefahren). Wir fliegen in 4 Wochen in den Urlaub u ich weiß nicht wohin mit meinen Gedanken u Gefühlen. Meine Kids sind gerade 2 Jahre alt u 3, 5 Jahre alt. Diese Sicherheitsgurte die man kaufen kann kosten ca. 90€ u das dann X2. Ich finde das unverschämt teuer...! Andererseits ist man im Bus auch nicht angeschnallt, aber der Hüftgurt im Flugzeug kann innere Verletzungen u zu Zerquetschungen bei so Kleinen führen , wenn das Flugzeug z.B. mal neu durch starten muss oder so.

      Ich bin echt am überlegen diese Gurte zu kaufen. Spinne auch mit meinen Gedanken gerade Rum. Kissen in Rücken u vorne am Bauch oder so ;0)?

      Wie seht ihr das? Wie macht ihr das?

      Grüße Elsa

      • Ich werde wohl auch so einen Gurt besorgen... verstehe aber nicht, warum das ein Problem der Fluggesellschaften sein soll. Willst du etwas extra, musst du es bezahlen....

        Ich kenne keine Massenpersonenbeförderung wo es eine explizite Sicherung für Kleinkinder oder Babys gibt.

        • Dann bezahle ich halt etwas extra für die Gurte...aber die Fluggesellschaft kann es doch wenigstens anbieten!

          • Für dich ein Gurt, für die Fluggesellschaft eine etwas größere Koordination. Die haben nicht nur ein Flugzeug, man weiß nie wieviele Kinder, welchen Alters, in welcher Gewichtsklasse etc.pp. mitfliegen. Muss also für jeden Flug neu koordiniert und besorgt werden...Lagerhaltung...TÜV Vorschriften.... das kostet echt Geld. Zahlen will das aber keiner....

            Ich glaube, wenn du etwas drüber nachdenkst, kommst du selbst drauf, wie unlogisch dein Denken da ist.

      (5) 18.05.16 - 13:21

      die kann man auch leihen schau mal bei e.. kleinanz...., grinsekind.....

      lg

    Hallo Elsa,

    dann nimm doch Deine Autokindersitze mit ins Flugzeug.

    Gruß
    Steffi

(12) 19.05.16 - 22:09

Da solltest Du dich bitte vorher informieren, es gibt Fluggesellschafte, da sind diese bei Starts und Landungen nämlich verboten, ebenso Sitzerhöhungen.

Hoffe nur, dass die TE im Mietwagen gute Kindersitze bekommt, wenn sie keine eigenen dabei haben. Sogar in Deutsvhland sind z.B. bei Sixt die Kndersitze sehr oft mehr als mangelhaft!

lg
lisa

Hallo,

puh, was soll ich dazu schreiben...

Du willst etwas extra also kaufst du es oder bringst es mit (gibt ja zugelassene Autositze für Flugzeuge). Wo ist das Problem? #gruebel

In einem Bus ist die Verletzungsgefahr unangeschnallt auch enorm, nutzt man den Sicherheitsgurt ist es auch nur ein Beckengurt (zumindest in den Bussen die ich kenne). Sollen die Busunternehmer nun auch für jede Altersklasse zulässige Kindersitze mitführen? Ich finde echt man kann es auch übertreiben #sorry

Wenn du deswegen nachts nicht schlafen kannst weil deine Gedanken kreisen dann kauf dir solche Gurte und gut ist es.

Ich krieg da echt zuviel was die Leute mittlerweile erwarten. Flüge sind so günstig geworden mittlerweile aber nein, das reicht auch noch nicht. Am Besten für 5 Euro von Frankfurt nach Melbourne mit drei Tonnen Freigepäck und 20-Gänge-Menü. Und nicht zu vergessen die Sicherung für Kinder denn wenn man schon soviel für einen Flug ausgibt dann muss das ja wohl noch drin sein. Ironie off...

Dank diesem Denken und dieser Erwartungshaltung steige ich weltweit nur noch in weniger als zwei Hände voll Fluggesellschaften mit ruhigem Gewissen ein. Denn irgendwo muss man sparen - und sei es an der Technik, der Wartung und vor allem der Ausbildung der Piloten. Und wenn dann was passiert dann ist es die böse Fluggesellschaft. Was dazu geführt hat - einmal über den Tellerrand blicken - will keiner sehen.

Ist dir das Fliegen nicht sicher genug bleib daheim oder fahr in den Schwarzwald. Die Risiken die du auf der Fahrt dorthin hast aber dann bitte auch ausblenden. Wahnsinn #aerger

Ach ja, zu deiner Frage: meine Kinder sind völlig bedenkenlos mit dem Loop-Belt geflogen und danach mit Kissen im Rücken bis der Gurt richtig passte. Das Risiko, dass sich die Kinder beim Trampolinspringen im heimischen Garten das Genick brechen ist wohl mindestens 1000 Mal so hoch, trotzdem dürfen sie das.

Viele Grüße
Ina

  • Du schreibst: "Puh...was soll ich dazu schreiben..."

    Ich meine: "....dann lass es doch einfach

    ....nur nett gemeint ;0)"

    • Hallo,

      das war keine Frage (siehe Satzzeichen ;-)) sondern nur laut gedacht. Dass dabei nichts gescheites raus kommen kann wenn ich dich fragen würde war nach deinem ersten Post ja schon klar. Auch nur nett gemeint #schein

      Und zu deiner süß naiven Idee von oben, dass die Fluggesellschaften doch einfach solche Gurte (auch zu einem Entgelt) anbieten könnten...

      Sobald die Airline sowas anbietet geht sie in die Haftung!!! Heißt, im Falle eines Falles muss sie zahlen. Das unkalkulierbare Risiko dafür trägt sie natürlich nicht selber sondern kauft einen Versicherungsbaustein dazu. Der kostet aber auch wieder also muss das auf die Kunden umgelegt werden. Auf ALLE!!! Folge: Die Ticketpreise steigen. Und nun denk mal drüber nach was unfairer ist: Dass Eltern die tatsächlich mit ihren Kindern fliegen selbst für Gurte sorgen und dadurch Unkosten haben oder dass alle Passagiere (auch die deutlich in der Überzahl fliegenden Menschen ohne Kinderbegleitung) für diesen Service zur Kasse gebeten werden. Ich denke der Gedanke hat sich damit erledigt (hoffe ich zumindest).

      Viele Grüße
      Ina

Top Diskussionen anzeigen