Rom mit Kleinkind

    • (1) 03.04.17 - 10:12

      Huhu, wir wollen diesen Sommer gerne nach Rom, unsere Maus wird dann 16 Monate sein. Hat jemand Erfahrungen? (Ich denke da braucht sie auch weniger Kram wie jetzt)
      Eigentlich sind wir eher so die Rucksackreisenden auf Campingplätzen. Wir waren schon in Holland auf einen Campingplatz allerdings mit Auto und viel Gebäck ( Maus war da 6 Monate) jetzt haben wir ja kein Auto dabei und können/wollen nicht so viel mit nehmen.

      Daher dachten wir an eine kleine feine Ferienwohnung, vielleicht kennt jemand eine schöne günstige?
      Ansonsten gerne alle Tipps z.B zum Thema fliegen.
      Gibt es in Rom Hochstühle in den Restaurants ?
      Wickeln ist bei guten Wetter ja nicht so das Problem.
      Schlange stehen ist dort ja an der Tagesordnung fällt das bei Onlinebuchung wirklich weg? und wenn nicht kann ich so lange mit der Kleinen spielen gehen und dann später zu meinem Mann in die Schlange?
      Hoffe auf viele Tipps und Erfahrungen
      Lg

      • Also, wir waren mit dem Kleinen in Rom als er 10 Monate alt war und es war der Traum. Wir sind mit dem Nachtzug ab München angereist und es war völlig problemlos. Wir waren aber schon viele, viele Male in Rom und ich habe ganz viele Tipps.

        -Unterkunft: Ich kann dir einzig und allein den Camping Tiber empfehlen. Der liegt in Prima Porta, das ist eine S-Bahn-Station, ab der man in 20 min an der Pz. del Popolo ist. Die vermieten dort Mobilheime aller Art zu super Preisen. Der Camping liegt wunder-wunderschön unter alten, hohen Bäumen, hat einen schönen Pool dabei, ein Pizzeria, eine Bar, einen Supermarkt (allerdings teuer, aber naja, das ist nun mal so). Es fährt halbstündlich ein Bus zur S-Bahn. Wenn man wirklich mal bis spätabends in Rom drin bleibt, kann man auch mit dem Taxi rausfahren, kostet 30 Euro (aber das sparst du fünfmal an der Übernachtung). Bevor du die typischen bezahlbaren Unterkünfte hinter St. Peter nimmst, bist du da sogar schneller in der Stadt, weil S-Bahn wesentlich zuverlässiger fährt als Stadtbusse, die immer im Stau stehen. Ich kann dir den Tiber absolut empfehlen.

        -Unbedingt Buggy (so ein kleines, günstiges Modell, z.B. Chicco London) und Tragetuch mitnehmen. Rom hat wenig U-Bahnen, weil bei jeder Grabung was Antikes rauskommt. Man muss schon viel latschen.

        -Verpflegung: Es gibt überall in der Stadt so Brunnen, wo man Trinkwasser entweder gleich trinken kann oder in Flaschen abfüllen. Man kann es wirklich absolut problemlos trinken, es ist Bergwasser höchster Qualität (Rom ist eine Wasserstadt). Wir hatten immer 3 kleine Flaschen mit Mineralwasser dabei und haben sie immer aufgefüllt. Dann war es immer frisch und kühl. Zudem haben wir mittags gerne gepicknickt --> schöne Plätze s.u. Es gibt ein paar gute Supermärkte, z.B. im Hauptbahnhof bzw. auch gegenüber Richtung S. Maria Maggiore, einen auch draußen in Prima Porta (von der S-Bahn-Station Richtung Norden, dann links in eine Straße rein), einen in der Nähe vom Lateran. Wir haben uns halt vormittags Schinken, Baguette, Obst, etc. eingepackt und dann eben in einem Park ein nettes Picknick gemacht. So konnte der Kleine auch ausruhen und etwas "frei" rumlaufen.

        -Spielplätze sind Mangelware, aber die vielen Brunnen, etc. sind wunderbar.

        -Wenn man von der Station Piramide auf den Aventin hoch läuft, dann kommt man zur Pz. Cavalieri di Malta, wo man durchs berühmte Schlüsselloch gucken kann. Dann geht man weiter Richtung Pz. Bocca della Verità und kommt an der Orangerie vorbei, wo man wunderschön Mittagspause machen kann und mit Blick auf den Petersdom picknicken kann. Auch auf dem Gianicolo gibt's eine wunderschöne Anlage mit Blick über Rom (am schönsten abends) - Busse ab Porta Pia, nähe Vatikan. Auch an den Katakomben gibt's Rasenflächen, da kann einer mit dem Kind draußen bleiben und der andere die Führung machen, danach umgekehrt. So habt ihr auch Ruhe und das Kind entspannt wunderbar. Außerdem ists schön an der Spanischen Treppe (da darf man zwar nicht essen, aber Kleinkinder dürfen überall), am Petersplatz mit den ganzen Säulen und Brunnen, vor dem Kolosseum, im Garten vor S. Paul vor den Mauern (Kirche unbedingt besuchen!), ...

        -Ein guter Reiseführer ist der Michael Müller.

        -Italienische Hochstühle sind manchmal etwas "lustig", weil z.B. das Band zwischen den Beinen fehlt #zitter. Bei uns saß der Kleine dann auch oft zum Essen einfach im Buggy, bei Terrassenlokalen ging das gut.

        -Das mit der Schlange ist halt ganz unterschiedlich. Manchmal sind die Schlangen so "abgetrennt", dass man nicht mehr raus oder rein kann. Aber wenn ihr wirklich im Sommer, also August fahrt, da ist doch gar nicht soooo viel los. Ist eigentlich die einzige Zeit, wo es nicht ganz so schlimm ist - vom Tiefwinter mal abgesehen.

        -Ein Tag mit der S-Bahn nach Ostia raus ist toll. Die Ausgrabungen sind schön und danach kann man ans Meer.

        -Ein paar Geheimtipps noch: S. Peter in Ketten über dem Kolosseum (da kommt man ja eh vorbei), dort steht der gehörnte Mose von Michelangelo ganz ohne Trubel, S. Prassede nähe S. Maria Maggiore mit sehenswertem Mosaik in der Seitenkapelle (ganz in Gold, kann durch Münzeinwurf illuminiert werden), S. Maria in Aracoeli direkt am Kapitol, am besten vom Kapitolshügel aus betreten (Hintereingang), S. Maria degli Angeli am Hauptbahnhof (IN den alten Thermen, da sieht man tatsächlich die Anlage der römischen Thermen), Eisdiele Giolitis nähe Parlament (das beste Eis Roms m.M. nach, zwar kein "Geheimtipp", aber toll mit den vielen Sorten!), Kreuzgang in der Lateranbasilika,...

        -Angeblich gibt's jetzt einen Zug ab Vatikan nach Castelgandolfo mit Besichtigung desselben. Ist im Sommer sicher erfrischend.

        -Auf dem Petersdom gibt's eine Bar, wo man sich toll einen Kaffee genehmigen kann - ist nicht teurer als unten und sicher ungewöhnlich ;-). Die Kuppel zu besteigen ist mit Kind anstrengend. Ich hab den Kleinen damals im Tragetuch hoch getragen, bis zur Terrasse aber den Aufzug genommen. Die Terrasse tuts auch, aber die Kuppel ist noch spektakulärer.

        • Ach so, natürlich gilt mit Kleinkind: Alles kann, nichts muss. Rom entdeckst du eh nicht auf einen einzigen Urlaub. Und bei den Preisen am Campingplatz kannst du auch ein paar Tage länger bleiben.

          Und noch was: Ich finde das Forum Roma Antiqua im Internet toll.

          Zur Verpflegung des Kindes: Ich weiß ja nicht, wie eurer bis dahin isst. Wir hatten halt Milchpulver und 2 Flaschen oder so dabei. Außerdem Breipulver. Er aß mit seinen 10 Monaten vorwiegend vom Tisch, aber der Milchbrei nimmt kaum Platz ein und so hat das Kind halt doch was, was es von daheim kennt und wo es sich so richtig satt essen kann. Obstgläschen kann man gut kaufen. Das System der Fleisch-Gemüse-Gläschen ist in Italien irgendwie anders, aber das mochte er eh nicht. Heißes Wasser bekamen wir in jeder Bar und die gibt's in Italien wie Sand am Meer. Einfach mit Fläschen und/oder Baby reingehen, da ist jeder hilfsbereit.

      Hallo Senfkorn,

      im Juli und August ist es sehr heiß in Rom, tagsüber gut 30 Grad. Und zwischen den altern Gemäuern staut sich die Hitze. Nicht umsonst flüchten die Römer im August ans Meer.
      Sonst sind die Italien sehr kinderfreundlich, Hochstühle, heisses Wasser...kein Problem.
      In Italien essen die Kinder früh am Tisch mit, Nudeln kann man ja auch schon ohne Zähnchen lutschen :-). Die Gläschen dort mochte meiner auch nie...
      LG
      Gul Damar

      • Hey, auf 30 Grad stellen wir uns ein, bisher hatte Maus keine Probleme bei großer Hitze und wir sind zumindestens in der Türkei bei 42 Grad sogar noch gut klar gekommen allerdings ohne Kind.
        Wegen dem essen, ich hoffe das wir da mit Familienkost schon weiter sind. Maus ist ja jetzt 12 Monate und ist zumindestens Mittags meistens noch Gläschen was aber auch eher unseren Kochgewohnheiten geschuldet ist und das sie erst letzten Monat ihr erstes Zähnchen bekommen hat, jetzt sind es aber schon drei :-) Abend und Frühstück isst sie Brot, Nachmittags isst sie immer eher schlecht, mal Joghurt mit Müsli, mal Obst, mal Fruchtriegel......ich denke bis August sieht das noch etwas anders aus mit dem Mittagessen. Fläschchen bekommt sie nacht bzw, früh morgens auch noch 1-2.
        Aber schon mal schön zu hören das es dort Kinderfreundlich ist, das ist die Hauptsache!
        Ich bin selber erst ein mal geflogen und finde es daher selber noch sehr aufregend. Da wir mit Bus und Bahn fahren wollen wenn wir da sind wollen wir natürlich nicht so viel mit schleppen. Halt Rucksäcke, Quinny und ne Tasche mit ihrem Zeugs. Ich weiß noch garnicht wie das ohne Babybett wird?? Den maxicosi lassen wir daheim. Hm, wie ist das eigentlich in anderen Ländern wenn das Kind nicht mehr in den Maxicosi passt? ( für uns egal aber frage ich mich gerade)
        Hach, so viele Fragen..........
        Lg

Top Diskussionen anzeigen