Wie verbringt ihr Urlaube mit Kleinkind u. Teenager?

    • (1) 12.07.17 - 18:29

      Unsere Reise war bescheiden u. wir fuhren eher heim wie geplant, weil sich rausstellte, das alle Bedürfnisse nicht unter einen Hut passten. Der Kleine drehte abends auf, so daß wir im Zimmer blieben. Selber kochen wollten wir nicht, also was geholt to go. Dann aber so viele Insekten auf der Terrasse, daß draussen sitzen unmöglich erschien. Also zwei Erwachsene u. eine Teenager ab 20 Uhr im Zimmer, weil Junior schlief. Im Kiwa schlafen mag er nicht. Und der Rummel am Tag mit laufen, baden usw. hat ihn einfach platt gemacht trotz Mittagsschlaf.
      Irgendwie war auch die Wärme anstrengend für den Kleinen u. wir sind sehr frustriert wieder heim. Was macht ihr um allen gerecht zu werden? Aufteilen, also zwei daheim zwei on Tour am Abend? Auch blöd irgendwie... oder sind wir nur kompliziert -andere Unterkunft sinnvoller gewesen? Würde mich freuen über Berichte, wie ihr das so handelt, daß jeder erholt heim kommt.

      (4) 12.07.17 - 19:57

      Hallo,

      wo ward ihr denn im Urlaub?

      Wie alt sind deine Kinder und was habt ihr tagsüber unternommen?

      Vielleicht ist es eine Lösung wenn zukünftig ein Elternteil mit dem Kleinkind im Zimemr bleibt und der andere mit dem Teenager ein bisschen auf Tour geht.

      Wenn ihr den Urlaub vorzeitig abgebrochen habt dann muss es ja schon extrem frustrierend gewesen sein. Schade.

      LG Tina

    (6) 12.07.17 - 20:15

    oje-ich kanns mir lebhaft vorstellen.Leider habe ich auch keinen guten Rat.

  • (7) 12.07.17 - 21:04

    Hallo!

    Wie wär's denn mit einem Mobilheim auf dem Campingplatz??? Lässt sich teilweise auch mit Verpflegung buchen. Wie grillen oft oder holen eine Pizza.
    Während der Kleine schläft könnt ihr auf der Terasse ein Glas Wein trinken und der Teenie ist mit den anderebmn Teenies bei der Abendunterhaltung.
    Wär das was?

    Liebe Grüsse
    Susa

Wenn man mit Kleinkind in Urlaub fährt, kann man nicht von Urlaub sprechen.

Mein Tipp: fahrt ohne Kleinkind.

  • (10) 12.07.17 - 22:35

    Hast du Kinder? Sorry, so ein Quatsch! Man kann schon mal 2 Tage ohne Kind fahren und das ist sicher nett. Aber das Kleinkind gehört genauso zur Familie und wir freuen uns, wenn wir alle Zeit für die Kleine haben und es auch entspannt angehen lassen können. Entspannte Eltern --> entspannte Kinder. Unsere Maus hatte in Italien folgenden Tagesablauf:

    -schlafen bis etwa halb 10
    -mit Papa und Bruder einkaufen, Mama richtet derweil Frühstückstisch
    -frühstücken, irgendwann aus dem Kinderstuhl raus und im Vorzelt rumkrabbeln, während Mama und Papa noch quatschen, der Bruder kommt dann irgendwann dazu
    -ab ans Meer, ne Stunde buddeln, schauen, staunen, Papa und Bruder bauen coole Sachen (Papa liebt das), Mama ratscht mit anderen, strickt, buddelt auch ein bisserl, ein bisserl baden oder an der Wasserlinie krabbeln und sich überspülen lassen, Mama oder Papa gehen bisschen daneben her oder setzen sich halt dorthin
    -ab ins Meer, abtrocknen, ins Tragetuch, Mama macht Viertelstunde (oder länger nach Belieben) Strandspaziergang, Baby schläft
    -Mittagessen, nachmittags ähnliches Programm, Baby geht mit an Strandbar und übt dort an den Loungemöbeln laufen, Eltern trinken nen Aperol
    -Abends duschen/baden, Essen (auswärts oder am Zelt), spazierengehen mit Eisessen, Spielplatz für den Großen, bummeln, oder am Zelt sitzen
    -halb zehn Uhr Tiefschlaf, Mama und Papa trinken ein Glas Wein im Vorzelt

    ICH finde, das hört sich verdammt nach Urlaub an!

    • Ich habe eine Tochter die 14 ist.
      Und was du beschreibst ist für mich!!! kein Urlaub.

      Ich finde Kinderbespaßung generell nicht besonders prickelnd und Urlaub ist für mich : alleine! sein, lange Bergwanderungen, Klettertouren , ungestört lesen, abends ausgehen. Im Sand buddeln ist gar nichts für mich, generell mag ich diese Urlaube am Meer nicht.
      Ich bin schon immer 2 Wochen im Jahr allein weg gefahren das ist mein Urlaub.

      Früher mit kleinem Kind gab es keine langen FamilienUrlaube, höchstens mal ein paar Tage.
      Seit sie 10 ist, fahren wir in den Herbstferien 1 Woche gemeinsam weg.
      Jetzt ist sie 14 und ich denke in 2 Jahren wird sie eh nicht mehr mit wollen.

      Für mich ist 24/7;mit meinem Kind kein Urlaub , das ist Stress.

      • Ich finde das ein bisschen schade. Ich gehe im Winter auch sehr gerne skifahren, auch gern ohne Kinder. Das ist einfach gelöst, denn meine Eltern stehen neben uns am Campingplatz und meine Mutter fährt nicht mehr gern, also bleibt sie gern daheim und passt auf die Kinder auf. Aber wenn ich im Urlaub "Urlaub von meiner Familie" brauche, weiß nicht, das find ich echt schade.

        Ich bin auch nicht die große "Spielerin" und baue nicht gern im Sand, deshalb macht das auch mein Mann, der das sehr gerne tut. Meerurlaube mag ich sehr gern, allerdings nur zusätzlich zum Haupturlaub. Da schauen wir viel an und ich persönlich finde es toll, meinen Kindern die Welt zu zeigen.

        Wahrscheinlich wird deine Tochter nicht mehr mit wollen, wenn sie schon von weitem merkt, dass sie unerwünscht ist. Eine 14jährige "stört" doch wirklich nicht mehr!

        (13) 13.07.17 - 11:33

        ja, da muss ich zustimmen. Urlaub mit Kleinkind war für mich auch keine Erholung.

        Hallo

        Wir sind gerade auf einem zwischenstopp auf dem weg nach hause. Leider aufgrund des Jobs nur sechs Tage Urlaub gemacht. Mit drei von fünf Kindern. Und es war schön. Ferienwohnung mit Pool. Auto nur einmal gebracht. Wir waren in Österreich. Es war für jeden was dabei. Mir sind Ferienwohnungen mit Kindern einfach lieber. Und jeder ist auf seine Kosten gekommen. Ich war mit meinem Mann wandern und die Kinder sind dann mit der bahn nachgekommen. Ich war alleine wandern und mein Mann mit den Kindern im Freibad. Abends waren wir mit den Kindern fussball gucken. Kindgerechte Wanderung haben wir auch gemacht.

        Ich habe aber das Glück das ich bei uns daheim auch viel wandern kann und somit unter der Woche einfach so los laufen kann.

        S.

So ein Blödsinn - wir haben 3 Kinder, eins davon Kleinkind, wir fahren jedes Jahr mehrfach weg und entspannen, erholen uns, entdecken etwas, haben Spaß - herrlich! Völlig ohne Fremdbetreuung.

(16) 12.07.17 - 22:28

Gegenfrage: Wie habt ihr denn ohne Kleinkind Urlaub gemacht? Wir z.B. sind die totalen Urlaubsmenschen und haben mit unserer mittlerweile Einjährigen und unserem Siebenjährigen bis jetzt folgende Urlaube gemacht:

-3 Tage Bayerischer Wald mit Wohnwagen bei Sauwetter
-Winterurlaub im Wohnwagen (der dort fest steht im Winter), 2x 10 Tage + Wochenenden
-5 Tage Hamburg Zug und Hotel bei Sauwetter
-14 Tage italienische Adria mit Wohnwagen

Jetzt geht's dann in der Elternzeit meines Mannes 4-5 Wochen mit dem Wohnwagen quer durch Italien, der Große möchte auf den Vesuv, Neapel, etc.

Ich finde schon, dass ihr kompliziert seid bzw. einfach unflexibel mit dem Kleinen. Ich bin der Meinung, Kinder sind müde oder nicht. Wenn sie müde sind, schlafen sie, wenn nicht, dann eben nicht. Wir packen die Kleine abends in den Buggy und wenn sie keine Lust mehr hat, da drin zu sitzen (kommt durchaus vor), dann kommt sie ins Tragetuch (da war der Große auch mit 4 noch) bis sie schläft und dann lege ich sie wieder in den Buggy. Dann kann man abends durchaus noch was unternehmen. Allerdings gibt's natürlich auch Abende daheim, wo man ein Brettspiel spielt oder einfach mal quatscht (oder der Große - falls er möchte, unserer mag nicht - auch mal am Handy oder so zocken kann). Und ja, wenn die Kleine grad komplett unkompatibel war, dann ist halt mal einer mit ihr da geblieben (z.B. tagsüber zum Mittagsschlaf) und der andere hat mit dem Großen was unternommen. Einen Teenager ab 20 Uhr im Zimmer einsperren, ist wohl ein NoGo, da wär ich ausgetickt. Aber ich finde es im Hotel eh unpraktisch. Wir sitzen halt im Vorzelt, da können auch die Mücken nicht rein.

Ich find aber reinen Strandurlaub auch schnell mal fad. Wir schauen eben viel an, da kommt die Kleine in Buggy und Tuch mit. Der Große findet es interessant und ist dann abends oft auch müde.

Aber wie gesagt, viel ist einfach Einstellungssache. Seid ihr denn überhaupt Urlaubsmenschen oder macht ihr das so, weil es eben "sein muss"? Welche Art von Urlaub würde DIR und DEINEM MANN gefallen? Ich vertrete die Meinung, dass WIR BEIDE die Urlaubsart (Erholung, Aktiv, Kultur, Stadt, ...) aussuchen und das dann halt so gestalten, dass die Kinder auch was davon haben. Ich würde z.B. nie meinem Kind zuliebe auf nen Bauernhof fahren. Warum? Weil ich da nicht hin will und ein Kind sowieso unberechenbar ist. Wenn ich Pech hab, sitzt das Kind dann 14 Tage im dortigen Sandkasten und hat mega Spaß dabei und ich denk mir dauernd, Sandspielen könnten wir aber in Bibione auch und da hab ich mein Meer dabei. Also nur als Beispiel.

  • (17) 12.07.17 - 23:24

    Halllo,

    in welchen Hotel in Hamburg wart ihr?

    Gruß chantalele

    • (18) 13.07.17 - 10:53

      Wir waren im A&O an der Reeperbahn. Ich gehe gerne in A&O Hotels, weil sie zentral liegen, günstig sind, gute Zimmer für Familien bieten (ausreichend groß, Vierbettzimmer), weil eine lockere Atmosphäre herrscht, aber dennoch nicht überall Kinder rumwuseln. Ich mag nicht so gerne, wenn ZU viele Kinder da sind, dann ist der Große nämlich nur mit den anderen Kindern beschäftigt und rennt schon beim Frühstück weg - was ich auch verstehe, wenn "Programm" ist. Wenn keine anderen Kinder da sind, dann sitzt er gerne bei uns am Tisch und wir quatschen über den kommenden Tag, was wir uns anschauen wollen, usw.

      Ich glaube aber, die Jugendherberge über dem Hafen ist eine sehr gute Wahl. Die Lage jedenfalls ist traumhaft und ich hab schon viel Gutes drüber gehört.

(19) 13.07.17 - 09:01

Hallo Karina,

wir fahren sehr gerne in Kinderhotels. Ihr müsst euch eines aussuchen, das Angebote von Baby bis Teeny hat, dann sind alle glücklich. Jeder hat Spielkameraden in seinem Alter, Freizeitangebote für alle, Familienwanderung, Leifahrräder inkl. Kindersitz, Essen und Getränke den ganzen Tag. Ich liebe s.

LG
Gul Damar

  • (20) 13.07.17 - 22:38

    Hey
    Den gleichen Gedanken habe ich auch gehabt!

    Schönes Hotel mit Animation für Groß und Klein.
    Ich kann nur sagen, Fussel war jetzt auf Mallorca echte platt von der Wärme, aber dadurch das er abends sehr viel später ins Bett ist ( 2 -3Stunden) gegangen ist...konnten wir abends noch gemütlich bummeln an der Promenade oder die Show abends angucken

    So haben vielleicht alle was davon !?
    .lg thommy04

(21) 14.07.17 - 11:12

Na, das ist ja euch eine etwas kompliziertere Mischung :D...also ich würde evtl. auch überlegen, vllt möchte der Teenie ja auch mal alleine Urlaub machen, vielleicht mit einer Ferienfreizeit oder so....muss man halt gucken, ist nicht jeder der Typ für ;)....wir waren aber im Frühjahr mit der ganzen Familie im urlaub in meran ( http://www.meinhardt.it ) und da waren irgendwie auch alle altersklassen vertreten. ich muss sagen insgesamt hat das ganz gut geklappt...haben uns dann für bestsimmte Aktivitäten mal getrennt, aber das ist ja auch kein Beinbruch ;)....Ich hoffe ihr findet eine gute Lösung ;) LG

  • (22) 14.07.17 - 12:07

    Danke aber für Kleinkind vermutlich nicht passend die Unterkunft

    • (23) 14.07.17 - 12:14

      Ich kann mir nur wenige Unterkünfte vorstellen, die mit Kleinkind nicht passend sind. Darunter fallen Puffs und Dschungelzelte ohne Fliegengitter, vielleicht noch das Eishotel. Mehr gibt meine Phantasie grad nicht her. Alles andere ist "mit Kleinkind" so passend wie ohne. Ich bleib dabei, MIR muss es gefallen. Wenn sich die Eltern wohlfühlen, finden es auch die Kinder toll. Garantiert. Unsere Kleinkinder und Babys haben schon geschlafen: Nachtzug (Liegewagen und Sitzwagen, Wohnwagen, Hotel, Hostel, gemietetes Mobilheim, ...) und es war alles spitze.

      Nochmal: Welche Art von Urlaub stellst DU und dein Mann dir vor???

      • (24) 14.07.17 - 12:16

        Deine Kinder dann wohl pflegeleicht jedes Kind anders meiner ist sehr aufgeweckt u sitzt nie still war das bei dir so ?

        • (25) 14.07.17 - 12:29

          #rofl Meine Kleine sitzt keine Sekunde still. Und ja, ich gebe zu, Hotelurlaub finde ich persönlich anstrengender als campen. Weil ich selber aber halt auch gerne campe. Klar würde ich auch nicht ins Kurhotel nach Bad Füssing fahren mit der Kleinen, aber ich mag das eben selber auch nicht. In Hamburg war es null Problem im Hotel. Wir haben aber dort auch nur gefrühstückt. Da durfte sie erstmal mit ans Buffet (auf dem Arm), dann durfte sie eben auf dem Schoß sitzen und dann hat sie sich auf die Bank gestellt, wir daneben und aufgepasst, dass sie nicht runterfällt. Einer hat sich um die Kleine gekümmert und wenn der andere (der flotter frühstücken konnte, weil ja kein Kind am Arm) fertig war, dann wurde getauscht. Es gab auch eine kleine Kinderecke, aber da war sie noch zu klein.

          Ich bleib dabei, wenn man selber mit einer positiven, gespannten Einstellung reingeht, dann überträgt sich das. Die Kinder finden das alles spannend und gucken. Bespaßen muss ich sie daheim auch, da kann ich ja auch nicht in Ruhe frühstücken. Dennoch empfinde ICH es als entspannender, wenn wir beide da sind und uns abwechseln als wenn ich allein da bin und gleichzeitig noch den Großen für die Schule fertig machen muss. Ich glaub, es kommt immer auch ein bisschen darauf an, was man als Vergleich sieht. Natürlich ists mit Kindern nicht so ruhig wie ohne. Aber natürlich ists im Urlaub ruhiger als daheim.

Top Diskussionen anzeigen