kevinismus

hallo

eigentlich ist die sache doch doof.

kevinismus gibt es nicht, sondern wir alle machen es.
es ist doch nur noch eine nette ausrede um vorurteile haben zu düfen.
irgendjemand erfand mal die worte kevinismus und chantallismus und gut war es plötzlich. früher gab es das nicht. sicher gab es da auch ein paar vorurteile, aber heutzutage ist das ja schon gang und gebe und die kinder bekommen keine chance, weil das so sein muß in den köpfen der leute.
und so ziemlich alles fällt doch mittlerweile unter die kategorie, seltene, doppelte, altmodische....
ich mag namen wie chantalle, justin und co auch nicht wirklich.aber bitte, kevinismus wurde gemacht und wir machen alle fleißig mit und merken es nicht einmal.

so, mein wort zum sonntag!

lg siem

Wir haben Donnerstag :)) aber ich stimme dir zu...

aber wort zum donnerstag klingt falsch und dann werde ich in irgendeine kevinismus-schublade gesteckt ;-)

Sehe ich nicht so. Es gibt nunmal Studien, dass gewisse Namen in bildungsfernen Schichten eher vorkommen. Das hat hier ja keiner erfunden.
Gut, dass hier immer mehr Namen in diese Schublade gesteckt werden, die da nicht reingehören, das finde ich auch komisch.

Nette Moralpredigt und irgendwie hast du natürlich Recht. Man sollte allem Menschen möglichst vorurteilsfrei gegenübertreten.

Bei dem Gerede um die Studien finde ich allerdings, dass man unterscheiden muss:

Es gibt zum einen die Studien (z.B. aus den USA), die sich damit befassen, dass bestimmte – vor allem "exotische" – Namen in bestimmten Bildungsschichten häufiger vergeben werden. Kurz gesagt hatten us-amerikanische Mütter mit kleinen "Tylors" oder "Randys" statistisch gesehen einen geringeren Bildungsstand als Mütter von kleinen "Samuels" oder "Benjamins" (Info aus Levitt/Dubner 2005). Ähnlich lassen sich Namenstrends in den USA auch den Hautfarben zuordnen. Festgestellt wurde dabei auch, dass "Oberschicht"-Namen sich abnutzen und mit der Zeit in anderen Milieus übernommen werden.

Dann gibt es die berühmt Studie einer Pädagogik-Studentin der Uni Oldenburg (?), die durch die Befragung von Lehrkräften herausgefunden hat, dass Vorurteile gegenüber Kindern mit bestimmten Namen bestehen, und dass diese Kinder sogar bei gleicher Leistung tendenziell schlechter bewertet werden.

Kevinismus/Chantalismus ist für mich persönlich eher ein Schlagwort für Namen, die ich (ganz subjektiv) aus bestimmten Gründen für nicht ästhetisch halte. Zum Beispiel wilde Kombinationen, die sehr gewollt "international" sein sollen, auf mich aber so nicht wirken. Manchmal wird daran auch deutlich, dass Menschen bei dieser Wahl bestimmtes Hintergrundwissen gefehlt hat.

Mir müssen diese Namen ja nicht gefallen - genauso wenig gefallen mir alle Kleidungsstile, Frisuren, Nasen, Ohren, usw...

Ehrlich gesagt gefallen mir viele dieser Namen auch nicht.

Dennoch finde ich haarsträubender Quatsch. Studien hin oder her. Haben die langeweile?

Ich könnte mich da so sehr hineinsteigern, aber es bringt nichts.

Jeder sollte seinen Wunschnamen vergeben dürfen, ohne Angst vor Benachteiligung zu haben.

Vielleicht wachen ein paar Menschen noch auf. Aber dazu sind zuviele schon festgefahren in diesen Mist. (sorry für die Wortwahl)

Hallo!

Und genau aus dem Grund habe ich einen Club für "Betroffene" gegründet.
Kann ja wohl nicht angehen,daß hier in einem FAMILIEN(!)-Forum,dessen Slogan auch noch "We are Family" lautet, Frauen regelrecht in Rudeln angegriffen und teils sogar auf`s Übelste bechimpft werden,nur weil Engstirnigkeit vor Toleranz zu stehen scheint?!#nanana
Ich gehe sogar soweit und behaupte,daß dieser sog. Kevinismus ebenso sinnfrei ist wie die heute rar gewordenen aber immer noch in Einzelfällen auftretenden Blondinenwitze #augen

#winke

Vielleicht sollten wir es lieber Urbianismus nennen. Ich kenne es nur von Urbia, dass Menschen so negativ auf Namen reagieren. In meinem persönlichen Umfeld habe ich das noch nie erlebt. Klar sagt man mal, ups das ist ja exotisch, aber spätestens wenn man den Windelpupser in Natura gesehen hat, sind sie doch alle gleich schuckelig.

Hier sind jedenfalls alle Namen vertreten, sehr viele nordische, englische, türkische und deutsche und gsd werden alle gleich behandelt.

Vielleicht lerne ich ja mal eine Gegend kennen, in der soviele Vorurteile ausgelebt werden, wie bei Urbia. Hier kann man natürlich auch mal ordentlich die Sau rauslassen, ob das im echten Leben auch so gemacht wird?

Liebe Grüße von Ella mit einem typisch deutschen Einzelnamen und ihrem armen, armen Bindestrichmann mit nichtdeutschen Nachnamen. :-p

Es kann sein, dass sie "eher" vorkommen.

Aber genauso gut kommen diese Namen auch in "höheren Schichten" vor. Genauso wie Marie, Sophie, Paul, Daniel usw. auch in den "unteren Schichten" vorkommen.

Wie sagte eine Bekannte: Wer mit der Herde geht, kann nur den Är..... folgen.

Da ist was dran. Nur nicht auffallen, immer schön mitmachen.

Hi,

Vorsicht: nachfolgender Artikel ist mit Humor #rofl zu nehmen:

http://de.uncyclopedia.org/wiki/Kevinismus

LG

Kerstin

#pro

recht haste

lissy

Virgin Leyla Petra R***meier !

Letzten Monat in unserer Gegend geboren worden...und jetzt kann mir hier keiner erzählen, dass es sich hier um eine schöne, vorteilhafte Namenskombination handelt !!!

Virgin Leyla zu dem Nachnamen R***meier ist schon völlig unpassend...aber dann auch noch Petra (wahrscheinlich Name der Oma oder so) da dran zu hängen #klatsch

Klar, jetzt kommt wieder dieses "Jeder wie er will / Jeder was ihm gefällt" - Gedusel, aber wie gesagt, ich finde es echt daneben !

Und Kevinismus / Chantalismus habe ich mir nicht ausgedacht, und trotzdem ist da was Wahres dran !

So, das reicht glaub ich...warte dann mal auf Steine #schein

schrecklicher Name da geb ich dir recht. Aber deswegen Leute abzustempeln ???#kratz DAS ist dumm und unterste Schublade

Lissy#winke

Es geht nicht um das Abstempeln, sondern um die Tatsache, dass das arme Kind jetzt diesen Namen tragen muss !

Und glaub mir, zu 90 % (zumindest in unserer Gegend) stimmt der Name mit dem Klischee überein...leider !

In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Erzieher und Hortner, von daher wissen diese Leute auch genau, woher die Kinder kommen und wie die Eltern sind usw.

Wie gesagt, bei uns hier kommt das schon hin mit den Namensklischee's.

ja die Kinder können einem leid tun. Weil es eben Hortner u Erzieher gibt die so primitiv sind und alles vom Namen aghängig machen. Sonst wären diese Kinder nämlich nicht so gebeutelt. Die Gesellschaft machts ! Aber das kapieren eben eingeschränkt denkende Menschen nicht .

lissy

übrigens deine Kinder haben wirklich schöne Namen #pro. wobei bei uns auch mittlerweile bei nele die augen verdreht werden weil der name so ausgelutscht "sein soll". Aber ansich sehr schöne Namen , aber deshalb weiss ich trotzdem noch nicht ob du was in der Birne hast oder nicht !

unser lehrer sagte immer:traue keiner statistik, die du nicht selber gefälscht hast ! ;-)

die studien mögen ja stimmen, aber das war bestimmt nicht immer so.kevin gab es auch früher hier auf dem land von der arbeitenden bevölkerung.mittlerweile haben wir den namen so negativ behaftet, dass sich viele aus den "höheren schichten" gar nicht mehr trauen würden den namen zu wählen, obwohl sie ihn mal nicht schlecht fanden.und somit sammelt er sich dann bei den leuten, die sich vielleicht nicht so sehr darum scheren oder aus der "unteren schicht" kommen und schon stimmen irgendwann die vorurteile.

außerdem gibt es halt gegenden in denen bestimmte namen einfach mehr auftauchen als in anderen (hier guckt keiner wenn deine tochter jördis oder tomke heißt, aber sepp würde beim jungen sofort auffallen) und gegenden in denen mehr hochhäuser stehen als andere.hochhäuser gibt es bei uns nicht, chayennes weitgehends auch nicht, harz4 natürlich aber schon einen gewissen prozentsatz wie überall.

unsere tochter heißt enna.davon gab es hier im dorf und umkreis vorher eine etwas ältere.
kurz vor ihrer geburt bekam eine aus dem vorbereitungskurs ein mädchen:enna. wir hatten darüber nie gesprochen. gut, zwei ennas geht ja noch.

nun ist unsere enna 9 monate alt und seitdem sind hier im kh noch 4 ennas geboren.
man hört und ließt halt was im umkreis auf der suche nach namen und dann passiert es eben auch mal, dass sie sich ballen. finde ich nun jetzt nicht ganz so klasse, wenn 4 davon zusammen eingeschult werden in dieser kleinen dorfschule.ist aber nun eben so.und ich bin froh, dass unsere (jaaaa, kevinismus) einen doppelnamen hat.denn ich arbeite im kiga und weiß wie dankbar man ist, wenn der 4 finn in der gruppe einen doppel oder zweitnamen hat um das rufen bei sowielen zu vereinfachen.
da ist es mir lieber die eltern waren etwas kreativ (natürlich in maßen)

lg siem

Ja und? Da wurde der Name komplett einmal für die Geburtsanzeige abgedruckt. Der Name Petra wird wahrscheinlich auch nur in den Urkunden vorkommen und die Eltern entscheiden auf welchem Vornamen das Kind gerufen wird.

Warum dürfen Familien nicht aus sentimentalen Gründen den Namen von z.B. der Oma mit hinten dran hängen? Ist doch kein verbrechen. Wir haben unserem Sohnemann nur einen Namen gegeben und unser zweiter Sohn wird auch nur einen Namen bekommen, aber das ist doch nicht bindend für alle Familien.

Mein Geschmack ist der Name nicht, aber über Geschmack lässt sich nunmal nicht streiten und schon gar nicht in dieser untersten Schiene diskutieren, wie es hier geschieht.

Vielleicht steckt ja eine schöne Geschichte hinten dem Namen? Vielleicht konnten sich die Eltern nicht einigen? Vielleicht wird die kleine Maus später auch Petra genannt, meine Mutter heisst so und mag den Namen z.B. sehr gerne.

Meine Freundin musste ihrem Sohn einen zweiten Namen ranhängen, weil der eigentlich typisch männliche Name in der Gemeinde für ein Mädchen genommen wurde und sie hat dann einfachheithalber den Namen des Opas genommen. Die beiden Namen passen überhaupt nicht zusammen, aber der Zweite wird sowieso nur auf Dokumente auftauchen. Also was solls?

Man muss es ja nicht mögen, aber wenn das hier so weiter geht, dann werden bald alle Namen gegenseitig zerrissen. Ach was schreibe ich, es passiert ja schon.

Durch meine Heirat habe ich jetzt einen deutschen Vornamen und einen ausländischen Nachnamen. Soll ich mich jetzt scheiden lassen? Hätte ich meinen typisch deutschen Mädchennamen behalten und mein Bindestrichmann diesen angenommen, dann hätte er zu einem ausländischen Vornamen einen deutschen Nachnamen bekommen. Wir leben nunmal in einer Multikultiwelt, manchmal habe ich das Gefühl einige wollen auf biegen und brechen das "Deutsche" bewahren und wettern deshalb so gegen englische, arabische, türkische Namen. Naja das hatten wir ja schon mal, da läuft es mir eiskalt den Rücken runter.

Tut mir leid, dass du in so einer schrecklichen Gegen wohnst. Wir haben hier anscheinend das große Los gezogen, obwohl hier alle Kulturen vertreten sind.

So nun auch wieder nicht.

Es gibt gewiss auch Angelina's, die ganz liebe, artige Kinder sind und deren Eltern nicht dieses Klischee haben...und das merken die Hortner/Erzieher auch.

Das die Kinder wegen ihres Namens anders behandelt werden oder so, dass stimmt hier bei uns nicht.

Auch ein "normaler" Sebastian oder so kann so manches Kevin-Klischee erfüllen...zumindest vom Verhalten her.

Jedoch ging es ja jetzt aber im Ausgangspunkt jediglich um die Kevinismus / Chantalismus - Sache, welche Virgin Leyla Petra R***meier hier voll und ganz wiederspiegelt, so traurig, wie es ist.

sorry für die fehlenden Buchstaben, die einfach mal geschluckt wurden. #schein Ich hoffe man kann es trotzdem lesen.

Eine Editierfunktion wäre schön. #paket

Der Name der Oma ist doch noch das Schönste an dem Namen !

Statt Virgin Leyla Petra R***meier hätte es doch auch z. B. Christine Petra R***meier getan.

Ich finde diesen Namen sowas von unpassend und sinnlos zusammengewürfelt und frage mich eigentlich, warum die Standesämter so manche Namen eigentlich zulassen...

Hey, ich selbst finde auch Paul Stanley (KISS), Leon Scott (Resident Evil), Joey (Ramones) etc.pp. als Namen cool, weil die Typen auch cool sind...aber deshalb nenne ich doch noch lange nicht mein Kind so !!!

Nicht jeder Joey wird zum Beispiel so ein grandioser Künstler wie Joey Ramone es war #kerze #schmoll

Aber einige denken, weil sie ihr Kind Angelina Jolie nennen, dass das Kind dann auch so wird ! #klatsch

Man, ich glaub, ich bin hier wirklich in so einer krassen Gegend !!! #zitter

Nein, dass weißt du nicht...aber ich denke, dass man anhand gewisser Punkte selbst in so einem Internetforum erkennen kann, woran man ist ;-)

hier werden hin und wieder auch mal ausrutscher wie lindsay-love burkhart geboren.schrecklich finde ich-absolut. hochhäuser gibt es hier keine und ich weiß nicht, ob die kindsmuter arbeitslos, floristin, sprachtherapeutin oder reitlehrerin ist oder einfach gerne auswandern würde.
ich finde die kombi schlimm, viele andere auch.manche mögen aber die namen oder hatten was geraucht bei der namensfindung. dennoch finde ich nicht, dass wir uns einfach alle dem kevinismus-gerede anschließen sollten von wegen"hochhaus und assotial" sondern die namen einfach an sich vom klang her schrecklich finden

lg siem

genau u hier schreiben genug mamas von Justins, Kevins und Mandys u die schreiben nicht anders als nele u simon mamas.

alles blödes gequatsche und schlaumeierei

lissy

Na sag ich doch...der "Klang" von Virgin Leyla Petra R***meier ist schrecklich !

Hätte hier noch im Angebot Louisiana Naomi Morgan E***hardt !

Und das ist für mich Kevinismus / Chantalismus !

Nicht die Mandy oder der Kevin, sonder o. g. !!!