Neutral genug?

Unsere Kinder tragen alle einen frommen, biblischen Rufnamen. Falls ihnen das zu viel wird oder sie später nicht glauben, haben wir ihnen noch einen neutralen, nicht christlichen Namen gegeben.

Ich bin gerade wieder schwanger und wir schwanken zwischen zwei Jungennamen.

Wir überlegen jetzt, einfach beide Namen zu vergeben, weil LIRON nicht biblisch ist. Der Name ist hebräisch und heißt 'mein Jubelruf'.
Denkt ihr, dass der Name neutral und normal genug ist, falls unser Kind sich einmal gegen den Glauben entscheidet und keinen biblischen Namen mehr tragen will?

Ist Liron neutral?

Ganz ehrlich: Welcher Name kommt bitte nicht in der Bibel vor? Das ist ja ein ganz schön dickes Buch mit ganz schön vielen Storys.

Bei Lukas oder Johannes denken ja auch die meisten nicht an einen biblischen Hintergrund. Und nach den Typen sind sogar Evangelien benannt.

Auch Eva und Jonas werden ja als relativ neutrale Namen gehandelt. Daniel ebenfalls. Und Martha auch. Alles biblische Figuren.

Ich finde Liron jetzt nicht sonderlich „fromm“ oder biblisch.
Es geht ja hier nicht um den Namen „saulus“
oder Moses.

Mir gefällt der Name.

Ja. Uns ist es wichtig, weil wir auffälligere Namen als Daniel oder Eva vergeben haben.
Hier wäre Liron der Ausweichname für Phineas.

Ich habe einen biblischen Namen. Weder meine Eltern noch ich sind gläubig, die Herkunft hat mich aber nie gestört. Schön, wenn die biblischen Namen für euch eine Bedeutung haben, ich finde aber nicht, dass das eure Kinder zu irgendwas nötigt. Also klares ja von mir :)

Mein Schwager ist mittlerweile auch Atheist und nennt sich immer noch Amos, obwohl er einen normalen Zweitnamen hat und sein Sohn hat auch einen biblischen Namen😂

Wir wollen halt lieber auf Nummer sicher gehen, gerade bei ungewöhnlichen Namen.

Hebräisch und biblisch ist nunmal nicht dasselbe, und ein Jubelruf kann nicht nur „Oh mein Gott!“ sein, sondern auch „Yeyyy!“.
Ich finde Liron ganz gut machbar, auch für Atheisten.

Ich finde den Namen neutral genug von Klang und Bedeutung, vor allem, weil Phineas auch nicht wirklich fromm klingt.

Liron ist zwar ein seltener Name, aber er ist trotzdem unkompliziert und eindeutig in der Aussprache.
Ich würde es vllt. von den Geschwisternamen abhängig machen. Wenn die alle klassische Namen wie Sebastian und Antonia haben, würde ich jetzt auch etwas Klassisches nehmen, aber wenn es quer durch die Bank nicht biblische Namen sind wie Lennard oder Romina finde ich es absolut unproblematisch.