Namenssuche kann so kompliziert sein ­čÖł

Hallo ihr Lieben,

Mein Mann und ich erwarten im April unser erstes Wunder.
Ich bin aktuell in der 27ssw und wir schieben die Wahl des Namens nur so vor uns her.

Ich h├Ątte gerne etwas ausgefallenes, ab besten amerikanisch Englisch nicht unbedingt eingedeutscht.
Mein Mann hat Angst, dass das Kind dann andauernd Probleme mit dem Namen bekommt und ihn sowieso keiner aussprechen k├Ânnte bzw ihn falsch ausspricht.

Aber ich denke so langsam m├╝ssen wir uns mal mit dem Thema besch├Ąftigen. Wie habt ihr euch einigen k├Ânnen?
Seid ihr Kompromisse eingegangen oder dann eher auf einen doppelnamen?

Wir haben schon einen sehr kurzen Nachnamen, ich wollte auch immer einen kurzen Vornamen, aber ich glaube das kommt nicht so gut.

Danke schon mal ­čśŐ

Liebe Gr├╝├če Laika 26+1

1

Wenn du einen kurzen Nachnamen hast und auch einen kurzen Vornamen m├Âchtest w├╝rde ich vielleicht einen Doppelnamen nehmen ( sonst mag ich die eigentlich nicht...)

zum Beispiel Lia-Katharina oder so.
Ich kenne n├Ąmlich eine Lia, deren Nachname nur 3 Buchstaben hat, das klingt schon sehr merkw├╝rdig.

Wenn ihr einen am/engl. Namen m├Âchtet, w├╝rde ich einen nehmen, der gut auszusprechen ist und der gut zum Nachnamen passt.

Ein Ryan Schr├Âder kommt auch nicht so gut...( meine Meinung )

Wisst ihr denn schon was es wird?

3

Ich dachte auch schon an einen zweit Namen. Ich selbst habe einen dopoelnamen was ich schon sehr anstrengend finde ab und an.

Aber das kur und kurz ist optisch nicht sch├Ân anzuschauen.
Ja es wird ein Junge ­čśŐ

2

Ich bin ja immer eher gegen englische Namen ohne Hintergrund weil sie oft schon von den Eltern falsch ausgesprochen werden. Wenn euer Nachname allerdings halbwegs international ist ihr einen Grund f├╝r diese Wahl habt euch sicher seid dass ihr den Namen korrekt aussprecht und vielleicht einen w├Ąhlt den auch andere gut aussprechen und verstehen k├Ânnen oder eben damit leben k├Ânnt dass es auch mal falsch ist und korrigiert werden muss k├Ânnt ihr nat├╝rlich einen solchen Namen w├Ąhlen. Ich pers├Ânlich finde es nicht per se schlecht einen kurzen Vornamen mit einem kurzen Nachnamen zu kombinieren.
Ben Koch klingt zum Beispiel f├╝r mich pr├Ągnant und knackig.
Ich w├╝rde darauf achten dass beide Elternteile mit dem Namen gut leben k├Ânnen eine gewisse Kompromissbereitschaft w├╝rde ich allerdings schon voraussetzen.
Englische/amerikanische Namen die auch im deutschen gut funktionieren finde ich gar nicht bl├Âd weil sie dann international sind.
Ben Bennet Henry Tom John oder Victor etc. zum Beispiel f├Ąnde ich problemlos Paxton Kenneth Harrison Bradley Mitchell Harvey etc. w├╝rde ich aber nur mit entsprechenden Wurzeln vergeben.

4

Wir haben beide keinen englisch oder amerikanischen Hintergrund und einen ich finde sehr klassischen deutschen Nachnamen.

Ich meine auch Namen die im deutschen gut funktionieren. Also doch eher international.
Das trifft es schon sehr gut. Danke ­čśŐ

8

Dann finde ich wie du schreibst einen international gut bekannten Namen passender und keinen zu typisch englisch/amerikanischen, also so wie du schreibst. Also ich w├╝rde das dann als 'Einzelfall' entscheiden und nicht pauschal. Macht am besten beide eine Liste mit vielleicht so 5 Namen. Dann darf jeder beim anderen 2 Namen streichen und 2 Namen markieren die er am besten findet.

weiteren Kommentar laden
5

Maxwell.

6

Macht jeder unabh├Ąngig voneinander eine Liste mit Favoriten. Vielleicht habt ihr Gl├╝ck und es findet sich ein Name auf beiden Listen.

7

Wir haben beide eine App in der auch Namen ├╝bereinstimmen. Aber irgendwie kommen wir dadurch auch nicht weiter.

Vielleicht habe ich Angst, wenn ich mich festlege ob es wirklich das richtige ist.

­čÖł

11

Welche App nutzt ihr denn?

weiteren Kommentar laden
10

ich w├╝rde nicht sowas machen wie "beim 1. kind suche ich aus beim 2. kind du", denn ich denke beide sollten alle namen zumindest sch├Ân finden. bei dem was du schreibst w├Ąre vermutlich ein moderner kurzer name gut. ich finde es nicht schlimm mit kurzen erst- und nachnamen. man k├Ânnte ja einen klassischeren zweitnamen geben, den man, wenn man den kompletten namen sagt (ist ja nicht so oft) mitsprechen kann.
vielleicht gefallen euch LEO, NOAH, BENNET, DARO?

14

Nein, das beim ersten du und beim zweiten ich w├╝rde ich auch nicht machen.
Glaube auf Dauer f├╝hrt das auch nur zu Streitereien.

12

Dann guckt doch, ob ihr einen Mittelweg findet.
Bei englischen Namen kriegt man ja schnell mal einen Stempel aufgedr├╝ckt.
Aber es gibt ja auch Bennet zum Beispiel, der ist englisch, aber den kann jeder sprechen und schreiben.
Ihr k├Ânntet auch einen deutschen Namen geben und einen englischen Spitznamen verwenden.
Ich kenne zum Beispiel einen Johannes, der Johnny genannt wird und einen David (also in deutscher Aussprache), der Dave genannt wird.

Ich w├╝rde immer versuchen, einen Namen zu finden, der beiden gef├Ąllt.

Guck mal etwas weiter unten. Da ist ein Thread von einer, die sich nicht einigen konnten und jeder redet das Kind jetzt mit einem anderen Namen an.

13

Ja das habe ich auch gelesen. Das w├Ąre gar nicht meins.
Das stimmt. Das w├Ąre eine Alternative ­čśŐ