Unentschlossenheit wird immer größer, und die Uhr tickt (38. SSW)!

Hallo ihr Lieben,
seit Monaten schwanken mein Mann und ich und drehen uns um dieselben Namen für unseren Sohn: David, Valentin, Maximilian.

Je nach tagesform gefällt mal der eine, mal der andere besser. Zwischenzeitlich war David lange Zeit vorne gelegen. Allerdings wollte ich eigentlich schon immer einen mindestens 3-silbigen Vornamen zu unserem zweisilbigen Nachnamen und ich zweifle, ob David nicht zu brav klingt, ein bisschen "frech" dürfte eigentlich auch mitschwingen... Bei mir bildet Maximilian aktuell das Schlusslicht, bei meinem Mann schon lange Valentin. Sollen wir also doch einfach David nehmen? Wieso kann ich mich nur nicht einfach endlich mal entscheiden?! #klatsch

Es ist jammern auf hohem Niveau, ich denke alle Namen sind in Ordnung, aber wir haben nur noch 3 Wochen, und nachdem ich wahrscheinlich ohne meinen Mann entbinden muss fällt die Option, im Kreissaal zu entscheiden weg. Wie kann ich nur endlich entschlossen hinter einem Namen stehen? Wir sprechen das Baby auch oft mit David oder Koseformen davon an, aber es fühlt sich oft einfach nicht richtig an, mit den anderen Namen wird es aber nicht wirklich besser, ich glaube ich bin viel zu verkopft.

PS: Keiner der drei Namen ist für mich ein Herzensname, aber nachdem wir alle websiten, Apps, Foren etc. durchgesucht haben wird es da wohl einfach auch keinen geben. Damit hab ich mich fast abgefunden. Mir gefallen aber eigentlich schon immer längere klassische Namen wie Jonathan, Sebastian, Alexander, Samuel, Elias, Benjamin, Christopher usw, von denen aber quasi aus diversen, fixen Gründen rausfallen.

1

Mach dir keinen Stress, wenn du nach der Geburt mit deinem Mann gemeinsam entscheiden möchtest, hast du dafür noch 4 Wochen Zeit. 🍀

3

krass... 4 Wochen?
in der Schweiz sind es 3 Tage...

4
Thumbnail Zoom

In Deutschland ist es so, ja.

weitere Kommentare laden
2

wir waren uns bis zum gepanten KS nicht einig, hatten jedoch 2 oder 3 Namen in der engeren Auswahl... wir haben uns die Kleine dann erst angesehen und uns dann definitv entschieden...

ich kenne mittlerweile einige Paare, welche das so gehandhabt haben...


ihr seid ja nicht komplett Plan los....

unsere Tochter kann froh sein, dass sie kein Junge wurde... denn dann wäre sie sicher mehrere Stunden namenslos gewesen, denn dort hatten wir keine gemeinsamen Favoriten #klatsch

7

Die Option im Kreißsaal entscheiden wäre für meinen Mann ausgeschlossen.

So wurde es bei Nr. 1 mein Herzensname und bei Nr. seiner. Ich fand den Namen von Nr 2 auch toll, aber er war und wird mir nie so vertraut wie bei Nr. 1. Das ist aber auch nicht schlimm, denn der Name könnte nicht passender sein, von der Bedeutung und vom Gemüt.

Ich persönlich finde Valentin am schönsten.
Danach David, danach Maximilian.

Vielleicht wäre ein neuer Name auf der Liste einer, der Euch beide vollends begeistern könnte.

In die klassische Richtung gehend finde ich toll z.B.

Nicolas
Nicolai
Benedikt
Constantin
Rouven
Laurenz
Vincent
Emanuel
Kilian
Marius
Quentin
Timon
Raphael

Wie wäre ansonsten ein Doppelname? Valentin David oder David Maximilian z B?

8

Das ist totale Geschmackssache, fällt schwer, darauf was zu antworten.
Bei David würde ich eine sehr christliche Familie erwarten, für mich ist das ein durch und durch religiöser Name und vergeben in der heutigen Zeit einfach total christlich-konservativ.
Valentin mag ich sehr gerne, was mich zweifeln lässt, ist die Problematik der regional variierenden Aussprache. Fallentin gefällt mir persönlich nämlich überhaupt nicht!
Maximilian ist ein zeitloser Klassiker, ich kenne so viele, dass ich mir konkret nichts darunter vorstellen würde (sprich auch keine Vorurteile hätte). Ich mag Maximilian, kommt bei uns aber nicht in Frage. Der Trauzeuge meines Mannes heißt so und damit ist er für uns leider raus.
Von den drei en würde ich Maximilian nehmen.

13

Wir haben auch einen David. Weder mein Mann noch ich sind christlich - konservativ 🙈.
Wir haben den Name fern ab von der christlichen Bedeutung erwählt.

15

Ich bestätige das von hier. Bei uns im Bekanntenkreis wurde der Name häufiger vergeben, keiner hat einen sehr ausgeprägt kirchlichen Hintergrund.

Also, das sehe ich überhaupt nicht als Problem.

9

Ihr könntet warten bis zur Geburt und dann schauen, wonach er aussieht oder ihr stimmt täglich euren jeweiligen Favoriten ab und schaut dann, welchen Namen ihr am häufigsten gewählt habt.

11

Mir gefällt David ausgesprochen gut und das wäre meine erste Wahl, gefolgt von Valentin. Maximilian wäre für mich nichts.
David Valentin könnte ich mir auch gut als Kombination vorstellen, falls das für euch in frage kommt.

12

Ihr könntet im Ernstfall zwei Namen vergeben und euch dann noch Zeit geben zu entscheiden, welcher der Rufname wird - oder muss man in der Schweiz noch festlegen, was der Rufname ist?

Wir hatten / haben dasselbe Problem mit den Silben - ich fände etwas Längeres schön (Konstantin, Theodor, Benjamin waren immer ganz weit vorn), aber der Freundeskreis meines Mannes hat so einen Abkürzungswahn ;-) Und das würde mich aufregen. Unsere Tochter hat jetzt einen kürzeren Namen...passt gut, man denkt da ja auch nicht ständig drüber nach, aber ich würde nach wie vor sagen: Mehr als zwei Silben wäre hübscher. Allerdings - wie oft sagt man schon den kompletten Namen... Vielleicht heiratet sie auch mal einen Mann mit noch kürzerem Nachnamen und nimmt den an, dann war alles umsonst :-D

Wenn bei euch beiden David auf Nr. 1 ist, würde ich klar den nehmen. Ich verstehe, was du mit langweilig meinst, aber das sind die klassischen Namen doch alle. Ihre Bekanntheit nimmt ihnen jegliche Überraschung, es gibt keine Ecken und Kanten. Aber letztlich ist es "nur" ein Name, der von seinem Träger dann gefüllt wird - nicht andersherum. Überleg mal, wie viel coole Davids es auf der Welt gibt, wo kein Mensch als erstes denkt "wie langweilig"...von David Beckham bis David Bowie. Für mich liegt der Charme des Namens darin, dass er nicht so häufig ist, ganz klar auszusprechen und zu schreiben, international bekannt, zeitlos. Ein David kann 80 oder 8 sein, es passt einfach immer.

Valentin wäre mir zu weich, zu süßlich. Wahrscheinlich ist das die Assoziation zum Valentinstag :-D Maximilian ist sehr schön, aber extrem häufig, zumindest hier. Und es wird unter Garantie ein Max, Maxi oder Maxl. Und das ist total schade - aus dem Grund fiel bei uns Konstantin auch raus, von Konsti bis Konne sind alle Abkürzungen richtig scheußlich.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich würde David nehmen. Oder mach "Maximilian David Valentin", dann hast du alles untergebracht und hast alle Zeit der Welt, dich festzulegen :-D

14

Maximilian wäre mir zu oft.
Ich find David gut.
Valentin ist hier typisch russisch.

16

David finde ich natürlich super 😍
So hätte ich unseren Sohn am liebsten mit Rufnamen genannt, aber es wurde "nur" der Zweitname.
Ich finde den Namen auch nicht brav. Valentin assoziiere ich da eher mit dem braven Streber🙈

Wir waren vor allem bei unserer Tochter bis zum Ende sehr unentschlossen (die Entscheidung fiel am ET, aber nach der Geburt wurde es doch etwas anderes).
Ich brauchte auch meine Zeit, um mich an die Namen zu gewöhnen. Kind und Name mussten für mich aneinanderwachsen. Ich hatte es nicht wie mein Mann, dass ich unsere Kinder gesehen habe und dachte: "Ja, du bist XY." Es hat ein paar Tage bzw. Wochen gebraucht, bis mir klar war, dass es wirklich DER Name ist.
Den Name, den jetzt unser Sohn trägt, hatte ich übrigens einmal abgelehnt mit den Worten: "Nein, das passt nicht." Ein halbes Jahr später weiß ich, dass der Name perfekt passt.