Ihr immer mit euren Blähungen und Koliken!

    • (1) 04.05.06 - 12:00

      Hallo ihr Lieben!

      Kann sein, dass ich gleich angegriffen werde, aber ich muss mal meine Meinung zu dem Thema äussern!

      Vorweg möchte ich niemanden kritisieren oder zu nahe treten, ich schreibe nur meine eigene Meinung und so wie ich die Dinge sehe!

      Koliken gibt es bei Babys nicht! Laut meiner Hebamme und auch meine Erfahrung schreien Babys abends nunmal 1,5- 3 Stunden am Stück, obwohl sie satt trocken usw... sind! Dies fängt meist auch zur gleichen Zeit an und hört auch wieder auf! Sie haben die ersten Lebenswochen ihre Schreizeit!

      Je mehr die Mutter probiert ihr Kind zu beruhigen, desto schlimmer wirds! Ich sage nicht, dass man das Kind schreien lassen soll, ganz und garnicht, aber manch einer sollte mal überlegen ob die ganze prozedur mit Zäpfchen usw. dem Kind und der Mutter wirklich weiterhelfen?

      Die ersten Tage war es bei uns Abends auch ganz schlimm, aber ich habe mir dann gesagt, dass es dem Baby gut geht und es nichts haben kann! Habe das schreien akzeptiert und mich nicht wegen irgendwelcher Koliken oder Blähungen etc. verrückt gemacht und siehe nun, die abendlichen Schreiattacken haben sich innerhalb von Tagen erledigt gehabt!

      Natürlich schreit unsere Tochter auch mal, aber es ist relativ selten und ich denke, dass man durchaus ein ausgeglichenes Baby und eine ausgeglichene Mutter zu Hause haben kann!

      Hebi meint auch " Drei Monats- Koliken gibt es nicht, das ist der Stress der Mütter, der aufs Kind übergeht!"

      Hier noch ein Artikel von einer Mutter der mal in einer Hebammen-Zeitschrift stand:

      "Anfangs dachte ich immer noch: Nach drei Monaten hört das Kind auf zu schreien. Darauf war ich gepolt. Ich habe ausgerechnet, dass es bis Ende Februar geht. Und dann dachte ich: Das halte ich nicht aus bis dahin. Dann war es schließlich Ende Februar, und es hörte nicht auf und es war Ende März, und es hörte nicht auf. Irgendwann, im April oder Mai habe ich mir gesagt: Der ist einfach so. Der ist so unruhig und irgendwie unzufrieden, komisch das ein Baby schon so ist. Ich hatte mich gerade damit abgefunden, da hat er aufgehört.
      Und jetzt ist er ganz unkomplitiert und ausgeglichen."

      Wie gesagt, ist nur meine Meinung zum Thema Schreibabys!

      lg Michi+ Hannah *26.3.06

      • (2) 04.05.06 - 12:08

        Hallo Michi,

        wenn Dich die Postings nerven, warum liest Du sie Dir dann durch?! #kratz

        Ich selbst glaube auch nicht an die 3-Monats-Koliken, habe deswegen auch nie wirklich Probleme gehabt :-)

        Aber am Anfang muß man das Kind kennenlernen und umgekehrt und manche Mamas sind sich am Anfang einfach unsicher und lassen sich von andern verunsichern. :-)

        Hier holen sie sich doch auch nur Rat :-)

        Stell Dir vor, Du hättest ein Problem und wenn es nur irgendeine Krankheit ist, Essensprobleme etc., dann wärst du auch für Tips und Tricks dankbar!!!

        Liebe Grüße
        Katja mit #baby Lena (*20.10.2005)

        (3) 04.05.06 - 12:10

        Hi Du,

        ich teile Deine Meinung total !

        Noah ist jetzt 3,5 Wochen alt, bislang ist es ein super liebes Baby und klar, Abends ist er recht lange wach, aber er fängt ja auch langsam mal an seine Umgebung zu erkunden und du hast völlig recht, die Kinder schreien nicht nur weil sie Blähungen oder gar Koliken haben.

        Ich finde auch das die meisten Mütter so ne wahnsinnsangst vor den Koliken haben das sie sie praktisch raufbeschwören ! Das überträgt sich doch total auf die Würmer, kein Wunder das sie dann unruhig werden, falsch atmen und sich mit Luft aufpumpen !

        ...Auf das ich jetzt von den anderen Mamis gesteinigt werde...#schwitz

        Denise

        (4) 04.05.06 - 12:10

        Meine Güte bist du grün hinter den Ohren!

        Koliken gibt es nicht??? Nur Schreibabys???

        Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es sie sehr wohl gibt. Und das nicht nur Abends, immer um die gleiche Zeit.
        Bei uns fing das morgens schon an. Nach 12 Wochen war es schlagartig vorbei. Woher die Babys nur wissen, dass sie dann aufhören müssen zu weinen??? #kratz

        Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich bei solchen Sachen lieber zurück halten, denn die Kleinen Mäuse leiden wirklich extrem unter diesen 3 Monats Koliken, die es ja anscheinend nicht gibt. #augen

        Ich lach mich weg.

        Cathrin

      Hallo,

      ich sehe das nicht so und äußere hier auch nur meine Meinung.

      Unser Sohn hatte schlimme Koliken, da kannste mir erzählen was du willst und meine Hebamme und der KiA sagten mir genau das selbe. Es ist einfach mal so, dass Babys wenn sie auf die Welt kommen, Blähungen bekommen können, und ich glaube nicht, dass das was mit dem Stress der Mutter zu tun hat. Ich bin ein sehr ruhiger Mensch, genauso wie mein Mann, wenn Linus gebrüllt hat wie am Spieß bin ich nicht wirklich in Stress verfallen und er hat trotzdem geschrien wie am Spieß. Bei manchen klappt der Magen-Darm Trakt eben gut, die anderen bekommen Koliken. Das ist wissenschaftlich erwiesen und vergleichen mit Schreibabys kann man das nicht. Unser Sohn war nie ein Schreibaby, er hat geschrien wenn ihm was weh getan hat und dann wollte ich ihm auch helfen, was ich auch getan habe.

      Komischerweise waren die Blähungen und Koliken nach der Nahrungsumstellung weg, also muss es ja was geholfen haben oder??? Jede Mutter geht mit dem Thema Koliken eben anders um, aber zu behaupten es würde sie nicht geben halte ich für Quatsch !!!

      LG

      Happy

    • (7) 04.05.06 - 12:17

      Hi Michi!

      Ich bin mit dir vollkommen einverstanden.

      Meine Süße schreit auch und ordentlich. Ich habe alles unternommen, damit sie keine Blähungen und co. hat, sie schreit trotzdem. Also, dachte ich, sie ist gesund und will einfall einbischen rumschreien. Und so leben wir, von einem guten Tag in den anderen schlimmen.

      Ich habe auch gehört, dass Babys keine Blähungen haben. Jemand hat die Vermutung geäussert, es wäre Säuglingsmigrene. Also, man kann viel raten und unternehmen, aber es ist nix gegen Ruhe und Ausgeglichenheit.

      Richtig so. LG, Anna u. Helena

      Hallo,

      also ich glaube auch an die Koliken, denn ich merke ja wohl am anfassen des Bauches, was ein geblähter Bauch ist...
      Unser Sohn hatte einen geblähten Bauch.... sagte sogar der Arzt....

      Sicher hat jedes Kind auch Tage, an denen es schreit.... ist ja wohl auch normal, denn wir sind auch nicht jeden Tag gleich guter Laune !

      Also dass ist quatsch.

      LG Steffi

      (9) 04.05.06 - 12:18

      Hi du,

      also das finde ich gar nicht!!!

      Es heißt ja nicht 3-Monats-Kolik, weil die Babies exakt 3 Monate lang Bauchweh und Blähungen haben, sondern weil das in der Zeit öfter vorkommen kann. Und bei manch einem Baby braucht der Magen eben noch ein wenig länger als die 3 Monate, bis er die Nahrung optimal verdauen kann...

      Ich finde, man tut einem Baby Unrecht, wenn man sagt, es ist einfach ein Schreibaby, wenn man ihm anderswie helfen könnte. Ich selber hatte keine Angst vor Koliken, aber David hatte und hat jetzt immer noch Bauchweh. Nicht immer Abends, er hat es auch am Tage und in der Nacht. Und dann weint er und drückt wie verrückt und hat sogar einen roten Kopf davon. Er pupst wie wild und nicht immer klappt es gut mit dem großen Geschäft. Helfen kann ich ihm mit dem Fliegergriff, mit einer Massage, mit Beinchen-Turnübungen und mit Sab Tröpfchen... soll ich es bleiben lassen und mir denken, nein, es gibt keine Koliken... so ein Quatsch.

      Das wäre so, wie wenn ein einziger Arzt (vgl. deine Hebi) auf einmal zu mir sagt, dass es keine Kopfschmerzen gibt, dass ich das nur habe, weil ich zu viel drüber nachdenke... ha ha ha... was ist mit allen anderen Ärzten?

      Komm, denk mal drüber nach, das kann doch nicht dein Ernst sein.

      LG Sarah mit David

      (10) 04.05.06 - 12:22

      Hallo,
      ich finde es nicht in Ordnung, das Du so eine Behauptung aufstellst.
      Sei einfach froh, das ihr kein Kolikenbaby habt. Noah, nun 13 Monate hatte schlimme Koliken und es kam immer enorm viel Luft hinaus, wenn man das Bäuchlein massierte.

      Kann nicht verstehen, wie man so etwas sagen kann, wenn man keine Ahnung davon hat, oder hast Du dieses Thema erforscht????

      Naja, die Meinung sollte ja frei sein, aber erkundige Dich da bitte nocheinmal und bete, das wenn Du noch ein Baby bekommst, Du wieder ein Kolikfreies Baby hast.

      Katja

      Hallo Michi,

      Schreibabys sind nicht unbedingt Kolik-Babys und umgekehrt.

      Luna war leider beides - Schreikind UND Kolik-Kind!!

      Und glaube mir, wenn Du diesen aufgeblähten Bauch von meiner Tochter die ersten Monate gesehen hättest....

      ....da kann mir keiner erzählen, dass es Koliken nicht gibt.:-[

      Ich wusste ziemlich früh, dass Luna so ist wie sie ist. Ich habe es soweit möglich ziemlich locker genommen...und trotzdem hat sie geschrien #heul

      Es gibt nun mal einfach viele unterschiedliche Gründe, warum Babys schreien - die meisten kennen wir wahrscheinlich nicht mal unbedingt.

      Wahrscheinlich hast Du einfach Glück gehabt und Dein Kind ist kein Schreikind und hatte nie Koliken #klee

      Gruß

      Karen + Luna (2,5 Jahre)

      (12) 04.05.06 - 12:23

      hallo,

      dein fehler ist eindeutig, daß du schreibabys mit kolikenbabys gleichsetzt.

      das sind doch völlig verschiedene sachen!

      schreibabys haben ja nicht unbedingt blähungen.


      ##
      Koliken gibt es bei Babys nicht!
      ##
      nööö, kein stück.#augen
      keine ahnung, warum meine tochter sich monatelang völlig verkrampft gekrümmt hat,
      zusammengezuckt ist,
      vor schmerz schrie
      und einen unglaublich riesigen ballonbauch hatte,
      der im wasser wie eine boje oben schwamm.
      und warum hat sie gepupst, wie einer, der 20 l erbsensuppe ißt???
      woher kommt das ganze gas, was ist es denn sonst als blähungen, wenn man extrem überdurchschnittlich pupsen muß?


      ##
      Laut meiner Hebamme und auch meine Erfahrung schreien Babys abends nunmal 1,5- 3 Stunden am Stück, obwohl sie satt trocken usw... sind! Dies fängt meist auch zur gleichen Zeit an und hört auch wieder auf! Sie haben die ersten Lebenswochen ihre Schreizeit!
      ##
      ja, reines schreien ohne blähungen oder andere ursachen, würde ich auch "schreikind" nennen.
      hat ja auch nix mit koliken und blähungen zutun.



      ##
      Je mehr die Mutter probiert ihr Kind zu beruhigen, desto schlimmer wirds! Ich sage nicht, dass man das Kind schreien lassen soll, ganz und garnicht, aber manch einer sollte mal überlegen ob die ganze prozedur mit Zäpfchen usw. dem Kind und der Mutter wirklich weiterhelfen?
      ##
      wenn die gase in großen mengen rauskommen und das erleichtert selbstverständlich, dann macht man es auch!


      ##
      Hebi meint auch " Drei Monats- Koliken gibt es nicht, das ist der Stress der Mütter, der aufs Kind übergeht!"
      ##
      einseits geht streß sicher auf das baby über,
      aber richtig ist die aussage trotzdem nicht.
      bei meiner tochter konte man sogar per US sehen, wo die gasblasen saßen.
      zum glück konnten wir die wirklichen ursachen für diese blähungen auch noch finden.




      also sorry, aber vllt hast du ein schreibaby,
      aber so wie du redest hast du echt noch nie ein richtiges kolikenbaby erlebt!!!

      sei froh, daß dein kind nicht aus schmerzen schreit.


      lg
      ayshe

      Hallo Michi,
      gebe Dir Recht !

      ich kann inzwischen auch schon ganz gut mit den Schreiattacken meines Sohnes ( 8 Wochen ) umgehen. Wenn ich genau weiss, er hat nix, dann bin ich auch ziemlich "hart" und lasse ihn mal brüllen. Natürlich keine Stunden, aber so 10 Minuten... Ich gehe immer hin und streichel ihn, rede mit ihm, damit er weiss, dass er nicht alleine ist.
      Es wird heute immer so viel Aufhebens um nix gemacht und ich denke auch, je mehr Theater man drum macht umso weniger hört das auf.
      Bei uns ist es so, dass mein Sohn das friedlichste Kind ist, bis zu dem Moment wo ich etwas vorhabe, sei es, ich bekomme Besuch, mein Mann kommt abends nach Hause ( und wir wollen netter weise zusammen essen haha... ) , ich bekomme einen Anruf, oder möchte einfach nur mal in die Wanne....#augen

      Augen auf und : #schrei

      Ich glaube schon, dass man ( Mutter ) einfach auch angespannt ist, wenn was ansteht und die Babys das spüren. Ich meine die Anspannung der Mutter, die Nervosität, die sich dann immer mehr seigert.#schwitz

      Hatte eben einen Versicherungsmakler da, mein Sohn schlief vorher tief und fest, seit er weg ist auch wieder tief und fest....was währenddessen war....brauch ich ja nicht zu erläutern..#schrei#schrei#schrei...

      Man muss sie auch einfach mal lassen...

      So ,gehe jetzt was essen....NOCH schläft er !!!#gruebel

      Lieben Gruß, Heike

      (14) 04.05.06 - 12:26

      Was hast du denn für eine "tolle" Hebi??? HILFE!!!! Es gebe keine 3 Monats-koliken!!! Um Himmels Willen!!!!
      Leider hatte mein kleiner Zwerg die 3 Monatskoliken! Von Hebi und Arzt bestätigt!
      Sei lieber froh, dass es dich nie betroffen hat, denn wenn mein Zwerg am Abend mal 1 oder 2 Stunden zur selben Zeit geschrien hätte, wäre ich froh gewesen!!!
      Er hat fast den ganzen Tag geschrien -KEIN SCHREI KIND!!!!-, knochenharter Bauch usw. !!! Und komisch, die 3 Monate waren rum und es war vorbei!
      Ich glaube bei Schreikindern geht es länger!
      Wenn du die Berichte nicht magst, bzw. du behauptest, dass es diese Beschwerden nicht gibt, dann lese diese doch nicht!!!!
      Ich kann solche Aussagen gar nicht verstehen!!! #kratz
      Wie schon oben erwähnt sei froh das du das nie mitmachen mußtest!!

      honig76

      (15) 04.05.06 - 12:26

      Hallo!!!!

      Also sorry, aber so`n Scheiß hab ich ja noch nie gehört!!!!!!
      Viele Ärzte und Hebammen wissen schon wovon sie reden und erfinden Dreimonatskoliken nicht, um nur ne Antwort geben zu können !!!
      Soweit ich weiß , ist es wissenschaflich erwiesen , das sich bei manchen Baby`s der Darm erst an unsere Umwelt gewöhnen muß ( das finde ich auch total logisch, selbst wir haben manchmal schon nur mit einem Klimawechsel zu kämpfen..!!).

      Wenn Du diese Themen uninteressant und langweilig findest, warum liest du sie dann????????
      Man kann sich auch über andere Dinge aufregen........

      LG Theresa

      (16) 04.05.06 - 12:32

      aber andererseits beneide ich dich, michi,
      um deine unglaubliche naivität und unerfahrenheit.

      ich wäre auch sehr froh, wen ich das elend nicht 6 monatelang hätte mitansehen müssen #heul

      (17) 04.05.06 - 12:35

      na dann bleibt dir ja nur zu wünschen das du immer "so liebe kinder" hast, die keine schmerzen haben und deswegen schreien. das allabendliche schreien hat in keiner weise was mit koliken zu tun. das entsteht durch die reizüberflutung des tages. ich hoffe nicht für dich das du einmal eine kolik hast und der bei dem du hilfe suchst sagt: das gibt es nicht, du schreist nur so...
      du weißt nicht worüber du redest, also lass es lieber.
      nils koliken sind genau seid 2 wochen besser, nicht weg. und das auch erst nachdem ich zum osteopathen gegangen bin.
      vielleicht wirst du auch einmal merken wie fertig man ist wenn das kind tag und nacht schreit vor schmerzen und du ihm nicht helfen kannst.

      so, schönen tag noch

      jana+nils

      • (18) 04.05.06 - 12:39

        ##
        und das auch erst nachdem ich zum osteopathen gegangen bin.
        ##
        bei meiner tochter wurden starke verspannungen festgestellt,
        weil die geburt für sie so heftig war.
        die haben dann wohl auch sehr auf die veradujng geschlagen.

        nach KG und akkupunktur wurde es dann auch lagsam immer besser.
        nach 6 monaten war es ganz okay.



        alle sgute für euch
        ayshe

    Ich glaube, ich weiss was sie meint.

    Schreit das Baby hat es Koliken...

    Ist ein Kind aktiver wie andere und braucht mehr Bewegung, ist es hyperaktiv...

    Hat ein Kind Ausschlag hat es eine Allergie !

    Ich finde, es gibt heute immer gleich ne einfache und logische Erklärung für alles was unsere Kids haben und es wird überbewertet und es gibt jede Menge Mittelchen für allerlei Wehwehchen.

    Was gab es denn vor 50 Jahren? Was gab man denn da gegen Koliken...gab es da wo möglich gar keine ?

    Genauso glaube ich aber auch, dass jede Mutter weiss, was ihrem Kind fehlt und ob es nun wirklich Bauchweh oder Langeweile hat, deshalb ist die Diskussion hier überflüssig...

    • ##
      Was gab es denn vor 50 Jahren? Was gab man denn da gegen Koliken
      ##
      na fencheltee, anis, kümmel...
      massagen



      ##
      Schreit das Baby hat es Koliken...
      ##
      naja, wer behauptet, ein baby hätte koliken, nur weil schreit,
      hat ja auch keine ahnung #augen

(23) 04.05.06 - 12:52

Oh man du weisst auch alles besser wa? xD
Natürlich gibt es Blähungen und Koliken.. Wenn die Baby's die ganze Zeit nur pupsen, was ist das deiner Meinung nach dann?

Gott ey über solche Postings kann man sich nur aufregen..
Ach ja und wenns dich alles hier so aufregt dann lösch deinen Account dann brauchst das auch nicht mehr lesen .. -.-

(24) 04.05.06 - 12:55

Hallo,

also ich weiß nicht welches Märchenbuch du gelesen hast.

Koliken gibt es nicht?Gibt es wohl!
Meine Tochter hatte nach der Geburt arg mit Verdauungsschwierigkeiten zu tun.Sie hatte Koliken ohne Ende!Sie spuckte die Milch raus und konnte nicht "groß" machen.An einem Tag hatte sie fast nur ihre Beinchen angezogen und schrie wie verrückt,der Bauch war knochenhart.
Laut meiner Kä sollte ich ihr Parecetamol Zäpfchen geben und siehe da halbe Stunde später ist sie erschöpft eingeschlafen und hat die ganze nacht ohne Essen geschlafen.
Was soll das gewesen sein?Meine Angst hat ihr Bauchschmerzen gemacht?Ja,logisch und ich fress einen Besen.
Als ich ihr dann eine probiotische Milchnahrung zum essen gab wurden die Beschwerden allmählich besser und im Alter von 10-12 Wochen war dann der Spuck auch vorbei.

Selbst meine KÄ hatt gesagt das sie ab und an Koliken hat.
Meine Hebamme hat auch so einen Mist gefaselt das es sowas nicht gibt aber ich hab ihr nicht geglaubt.
Weil meine KÄ hat gesagt sowas gibt es und lesen kann man sowas auch überall.

Achso,ich frage mich eigentlich was du für Erfahrungen schon hast?Das ist dein erstes Kind,2 Monate also bitte was hast du da schon für eigene Erfahrungen?

Klar Babys schreien Abends 1-2 Stunden haben meine alle gemacht aber dann gibt es noch Babys die haben Koliken und dann die Schreibabys,die über die Zeit von 3 Monaten schreien.

Sei froh das du noch so ein liebes Baby hast,mal sehen wie lange noch!
Spätesten im 8 Monat!

fiori#blume

(25) 04.05.06 - 13:00

genau ist ja nur deine Meinung.

Als Krankenschwester müßtest du eigentlich mehr auf dem Kasten haben ...als so einen Müll zu schreiben:-p

Top Diskussionen anzeigen