Baby

    • (1) 20.03.17 - 19:53

      Baby 5 Monate spuckt immer noch so viel

      Hallo liebe Mamis,

      mein kleiner Sonnenschein ist in einer Woche schon 5 Monate alt und spuckt seit der Geburt wirklich viel.
      Er kam leider gleich mit einem Neugeboreneninfekt auf die Welt und war sehr schwach, daher musste ich von Anfang an zufüttern. Mit sechs Wochen hatte er einen dollen Schnupfen und ab da an hat er leider nicht mehr meine Brust genommen. Vor einem Monat circa mussten wir 5 Tage ins KH da bei ihm eine Blasenentzündung diagnostiziert wurde (.er hatte die ganze Zeit über aber kein Fieber und war stets munter).

      Jetzt mache ich mir aufgrund das er schon so oft etwas hatte große Sorgen weil er immer noch so viel spuckt. Wir waren oft beim Arzt und haben jedes Mal dieses Thema angesprochen, jedes Mal hieß es er würde ja zu viel trinken und das gibt sich mit der Zeit.

      Morgens spuckt er sogar seine erste Flasche aus, ab und zu bekam er Karottenbrei auch den spuckt er teilweise noch 5-6 Stunden später aus. Er spuckt auch jeden Tag viel klare Flüssigkeit. Egal in welcher Position er sich befindet.

      Ihm scheint es aber sehr gut zu gehen, vor 2 Tagen sind seine unteren beiden Schneidezähne durchgebrochen und er schläft trotzdem die Nächte durch, ist dafür nur tagsüber quengelig. Ich habe erst nächste Woche Dienstag einen Termin beim Arzt bekommen, mache mir aber jetzt Sorgen weil er auch seine Zähne hat und ja auch die ständige Magensäure diese schädigt.

      Er kann sich auch erst vom Rücken auf die Seite drehen, aber noch nicht auf dem Bauch.

      Gibt es hier Mamis die ähnliche Erfahrungen haben?

      Danke und liebe Grüße von der besorgten Lia mit dem kleinen Emilian :-)

      • Hier ist es ähnlich, es wird gespuckt was das Zeug hält, wir haben sämtliche homöopathische Mittelchen durch und nix hat geholfen.

        Ein sog. Reflux ist auch durchaus normal denn es gibt noch keinen richtigen Übergang von der Speiseröhre zum Magen sodass vieles einfacher hoch rutscht.

        Nimmt dein Kind denn gut zu?
        Beobachtest du in besonderen Situationen dass er weniger spuckt und kannst ihn so "lagern"?
        Das mit dem Drehen haben wir auch, oder eben halt nicht #rofl die kinder sie viel spucken, vermeiden vieles automatisch weil die merken dass es denen hoch kommt.

        Uns wurde gesagt dass es mit 6-7 monaten besser wird.
        Unser nimmt übrigens auch nur wenig zu. Ist aber topfit dabei und daher mach ich mir keine Sorgen mehr
        #winke
        Die Zähchen tun wahrscheinlich ihr übliches....
        Viele Grüße

        Mein Sohn hat am Anfang beim bäuerchen gefühlt die ganze milch über meine Schulter gespuckt. .Seit es Brei gibt spuckt er deutlich weniger. .Nach Frühstück und mittag schläft er erstmal. .Da wird also nicht gespuckt..Nach 15h Brei kann es sein dass wenn die Minis toben und er konsequent aufm Bauch liegt dass nochmal was kommt..In der Regel aber nicht viel..echt nur wenig. Abends geht es zum Glück auch direkt ins Bett ;)

        Zunehmen war noch nie ein Problem seitdem wir aus dem Krankenhaus raus sind :)

        Hallo Lia

        Auch wenn meine kleine nicht Unmengen spuckt gibt es doch Tage an denen ich mich frage ob auch was drin bleibt im kind.

        Sie ist jetzt bald 6 Monate alt und mit Beginn der Beikost wurde das Spucken nicht weniger sondern Bunter. Ja ich finde auch nach 6std noch Möhrenbrei reste in Milch. Lecker....

        Aber sie nimmt zu und ist fit.
        Zähne sind hier auch schon zwei und auch in der Zeit wo die durchgebrochen sind hat sie weiter durch geschlafen nur am Tag ist es schwierig. Die klare Flüssigkeit kann auch gesammelter Sabber sein. Weil es vergessen wird zu schlucken und dann ist es zu viel also raus damit.

        Gedreht hat sie sich 7mal und damit ist grade Schluss, dafür plappert sie wie ein Wasserfall.

        Mach dir nicht zu viele Sorgen. Und wegen dem gemecker am Tag versuche es mit viel spielen und tragen wenn es geht.

        Ganz liebe grüße

        Hopsmops mit Lilith


      • (5) 20.03.17 - 21:42

        Hey Mädels,

        schön zu sehen das es nicht nur mir so geht.

        Danke das ihr eure Erfahrung mit mir teilt.

        Ich versuche es jetzt gelassen zu sehen und freue mich auf das tägliche Wäsche waschen und die schönen Karottenflecken :-D

        Ich wünsche uns allen das es bald weniger wird :-)

        Hallo! Mein Sohn hat auch sehr viel gespuckt - die Kinderärztin hat mir dann eine Anti Reflun Milch vorgeschlagen - gibts von Aptamil, Hipp,...

        Damit ist das schwallartige spucken wirklich viel besser geworden. Ganz aufgehört hat es aber erst mit der Zeit... so mit ca. 7-8 Monaten. Jetzt ist er 11 Monate, die AR Milch haben wir morgens und abends immer noch und er spuckt gar nicht mehr.

      • (7) 20.03.17 - 22:31

        Mein Kleiner ist auch so ein Spucker! Er ist am 16.10. geboren, also gerade fünf Monate alt. Ich stille noch voll.
        Es ist immer tagesformabhängig, aber an manchen Tagen ist es echt schlimm und er spuckt alle Spucktücher durch, die wir haben. Er spuckt auch oft Wasser aus, ein Überbleibsel der Milch. Aber oft ist es auch schon anverdaute Milch.
        Ich mache mir bei ihm nicht so viele Gedanken, weil er sehr gut zunimmt, hat ordentlich Speck angesetzt in den letzten Wochen! :D Außerdem ist er generell ein sehr zufriedenes Baby. Ich hoffe trotzdem, dass es bald mal aufhört, einfach nur, weil mich das angekotzt werden so nervt. ;)

        Wegen dem Drehen musst du dir keine Gedanken machen glaube ich. Mein Kleiner dreht sich noch nicht mal alleine vom Rücken auf den Bauch... Er hat es bisher einmal gemacht, vor etwa fünf Wochen, seitdem nicht nochmal... Der letzte Schwung fehlt ihm einfach immer. Das wird schon denke ich.

        Lg gigi

        (8) 21.03.17 - 07:56

        Hallo

        Meine hat auch viel gespuckt genauso wie du es beschreibst oft mal klare Flüssigkeit oder auch mal eine Stunde nach der Milch und direkt nach der Milch. Also eigentlich dauert ;-) wir waren zu der zeit gerade bei der Osteo zur Behandlung wegen ihren Verdauungsproblemen. Die Therapeutin fand aber kein Grund fürs spucken und auch der Arzt sagte sie wäre gesund also haben wir abgewartet. Nachdem sie ungefähr 3 Wochen Brei gegessen hat also auch die Menge mehr wurde hat es sich gebessert.

        Meine Tochter hat erst mit der Spuckerei aufgehört als sie ihr Leben (eigenständig) in aufrechter Position verbracht hat.

        Je mehr sie der Liegerei entwachsen war, desto weniger wurde es.
        Habe mir nie Gedanken gemacht...Windeln waren nass; sie war putzmunter.

        Ach, vergessen: Ein einziges Mal habe ich die Milch angedickt...da wurde nicht gespuckt, da wurde richtig gewürgt. Das war richtig erschreckend.

Top Diskussionen anzeigen