Wickeln, Um-und Ausziehen, jeden Tag ein Kampf... Wer noch ?

    • (1) 02.08.06 - 12:55

      Hallo ihr Lieben,
      sag mal hört das je wieder auf ?? Mia (fast 10 Monate) macht seit längerem einen tierischen Aufstand beim Wickeln, Aus-und/oder Umziehen!! Sie dreht sich ständig weg, und das alles mit Geschrei. Ich weiß schon kein Ablenkungsmanöver mehr und so schnell (wenn sie dann mal kurz still hält) bin ich auch wieder nicht. Das kostet echt Nerven, ich bin da sonst eigentlich nicht so und bleibe auch sonst ruhig. Aber zur Zeit bin ich echt fertig, habe schon immer Panik, wenn Wickel-Time ist ?! Könnte jedesmal danach duschen gehen, so ins Schwitzen komme ich dabei. Ach meno... ist das bei euch so oder so gewesen ?? Was macht ihr, womit klappt es gut oder gibt es kein Geheimtipp ? Über jede Antwort wäre ich dankbar, auch nur um zu hören dass ich nicht alleine bin und es vielleicht sogar normal ist ?! Könnte mir vorstellen, dass die Kleinen versuchen wie weit sie gehen können und die Grenzen austesten wollen. Sollte man dann einfach konsequent sein und sie mit bestimmten Ton dazu bringen kurz inne zu halten und liegen zu bleiben ??

      LG
      Christina & Mia (13.10.05)

      • Huhu!

        Das kenn ich, ist bei uns zur Zeit auch ein kleiner Kampf! Bist also nciht alleine #liebdrueck

        Julia (10 Monate) findet alles andere viel spannender als anziehen und wickeln. Vorallem macht es voll viel Spaß, sich auf den Bauch zu drehen, wenn Mama gerade den Käcker-Popo sauber macht grrrr.

        Was bei uns hilft, ist ihr einfach was zum spielen zu geben. Irgendwas, Bürste oder saubere Tube. Das lenkt Julia ab und ich habe etwas mehr Ruhe.

        Liebe Grüße

        Antje und Julia, die gerade eingepennert ist.

        (3) 02.08.06 - 13:19

        HIIIIIIIEEEER!!!!

        ;-)

        Ronja liegt auch schon ne Weile nicht mehr still und ablenken funzt nur ein paar Sekunden. Ich muß sie echt festhalten und sage dann immer deutlich und ernst: "LIEGENBLEIBEN!!!" Manchmal klappt das dann wenigstens solange, dass ich sie schnell fertigwickeln kann. An- und Ausziehen mache ich dann wenn sie sitzt, kniet oder steht, anders gehts nicht :-(

        Lieber Gruß,
        Regeane mit Ronja (*30.10.2005)

        Hallo Christina,

        wir sind auch so "Wickel-Amateure"#schwitz...

        Gerade hab ich so ne Aktion hinter mir. Vollgekäckerte Windel....Emelie auf den Wickeltisch gelegt und nichts..absolut nichts hat geholfen..sie hat sich gewindet und gejammert. Dann bin ich etwas lauter geworden und ihr gesagt, dass es Dinge gibt, die einfach sein müssen :-[, ich glaub verstanden hat sie es nicht , denn als ich so ernst wurde..was macht Madam während dem rumdrehen...stupst mich an die Nase und brabbelt dadadadad und lächelt und schaut super #schein-heilig...als ob sie mir sagen würde ÄTSCH...

        Leider musste ich da soooo loslachen, dass sie mich als Mama natürlich nicht mehr ernstnehmen konnte..

        Meistens hilft auch was in die Hand drücken, aber auch nicht immer und ich glaube es hilft auch einfach nicht mehr auf dem Wickeltisch zu wickeln sondern auf der Couch oder gleich auf dem Boden....#cool

        LG und toitoitoi beim Windelstopp.........

        Kathrin

      • (5) 02.08.06 - 13:47

        Yepp! Hier auch - und unserer ist erst 7 Monate alt.
        Ich hab auch schon langsam Bauchschmerzen, wenn's ans Wickeln geht.
        Er dreht sich ständig weg und wenn ich ihn dann mit einer HAnd festhalte (letzte Woche hätte er fast den "Abgang" von der Wickelkommode gemacht #schock) geht er in die Brücke und macht sich total steif ...
        Manchmal hilft das Mobile, das über der Kommode hängt (hat so'ne Kugel zum Dranziehen und daran schlenkert er das Ding immer rum), manchmal eine Tube, an der er rumkaut.

        Am besten aber hilft tatsächlich, mal "ernsthaft" mit ihm zu reden ! Ich weiss, das hört sich komisch an, aber ich stelle ihn dann immer auf die Füsse, so dass wir auf gleicher Augenhöhe sind und sag ernst so was wie: "Also, Süsser, jetzt hör mir mal zu. Mama ist viel schneller fertig wenn du nicht so ein Theater machst - ich brauch auch nur zwei Minuten und dann kannst du weiterkrabbeln..."
        Ob's am Ton liegt oder am Inhalt -keine Ahnung. Aber meistens hilfts...
        LG
        Sandra

        Hallo Christina,

        Max macht beim Wickeln jedesmal ein Riesentheater. Ich versuche ihn erst abzulenken, gebe ihm etwas in die Hand (Windel, Spielzeug) und wenn gar nichts mehr hilft und er nur noch brüllt, dann halte ich ihn einfach fest bzw. drehe ihn immer wieder auf den Rücken. Teilweise weint er dann richtig dabei, aber was soll ich denn machen? Er braucht nun mal eine Windel.
        Ich glaube, man muss dann einfach konsequent sein, auch wenn es mir weh tut, ihn so "leiden" zu sehen. Aber ich muss ihn wahrscheinlich noch zwei Jahre lang wickeln, deswegen muss ich ja jetzt schon sehen, dass er sich daran gewöhnt. Er wird ja immer größer und kräftiger und irgendwann kann ich ihn dann vielleicht nicht mehr richtig festhalten beim Wickeln. -

        Ich hoffe ja, es ist nur eine Phase und er akzeptiert es bald wieder, dass er nun mal gewickelt werden muss.

        Lg,

        Tina + Max (*13.09.05)

Top Diskussionen anzeigen