Kindersitze nach Babyschale

    • (1) 31.01.19 - 22:19

      Hallo! Welchen Kindersitz würdet ihr empfehlen, wenn das kleine aus der babyschale herausgewachsen ist? Was gibt es denn da so für tolle Funktionen? Hab schon gesehen, dass man manche zb drehen kann.
      Bei der Babyschale haben wir uns zb für die evo luna isize2 entschieden, weil die eine Liegefunktion hat.

      • Hallo!
        Wie alt, wie schwer und wie groß ist denn euer Kind?
        Am sichersten ist es, bis 4 rückwärts zu fahren.
        Es gibt einige Reboarder, die man zur Seite drehen kann. Diese benötigen immer Isofix und sind deshalb nur bis 18 kg zugelassen.
        Wir haben einen Axkid minikid, welcher gegurtet wird und bis 25 kg zugelassen ist.

        Am besten fahrt ihr zu einem Fachhändler (Zwergperten oder Kindersitzprofis zum Beispiel) und findet dort durch Probesitzen und Probeeinbau den richtigen Sitz für euer Kind. Das ist sehr individuell, weil die Proportionen sehr unterschiedlich ausfallen und es, je nach Auto, Besonderheiten geben kann (steile Rückbank, Staufächernusw.).

        • Danke für die Tipps. Ich frage schon im voraus, da die Babyschale ja nur bis 83cm zugelassen ist und die erreichen Kinder ja schon recht schnell. Da wir bei der Babyschale auch länger gesucht haben, möchte ich mich jetzt schon umschauen

          • Ja haben sie schnell. Unserer mit 15 Monaten noch nicht.
            Den genannten Maxi Cosi Axissfix kann ich nur bedingt empfehlen. Er geht nur bis 87cm rückwärts zu nutzen. Daher solltet ihr euch klar werden, was ihr wollt. Vorwärts, rückwärts, mit Prallkörper, nur Gurt. ISOfix oder anschnallen...
            Hier bitte informieren, was es für Vor- und Nachteile gibt. Auch, was bei euch überhaupt ins Auto passt. Reboarder sind oft sehr tief, sodass der Beifahrer weniger Platz hat, wenn er dahinter ist.
            Liegeposition haben ja fast alle. In der Bedienung gibt's Unterschiede. Da einfach mal testen.
            Haben einen Reboarder von Goodbaby, den Vaya. Der ist drehbar und ich liebe es.
            Der genannte Britax Römer Dualfix ist etwas tiefer als dieser. Da fand ich es umständlich Knöpfe an der Seite zu drücken damit ich ihn drehen kann. Das ist aber Geschmackssache.

    Huhuu,

    Definitiv einen, der (meistens sinds 4) verschiedene Sitzpositionen hat. Selbst wenn sie zu groß für die Babyschale sind, können sie ihren Kopf noch nicht so halten wie wir Erwachsenen. Unserer schläft gern im Auto ein, da ist die Liegeposition echt vorteilhaft. Obwohl liegen übertrieben ist, ist vllt 45 Grad-Lagerung ;)
    In der Sitzposition klappt der Kopf sonst immer nach vorne. Mir war wichtig, dass er am Hintern gut gepolstert ist. Die meisten haben auch keine fetten Stoffüberziehergurte, sondern so Silikonauflagen mit Luftkanälen. Da schwitzen die Mäuse unter den Gurten nicht so.
    Fand ne große und gut gepolsterte Kopfstütze auch wichtig.

    Könnte ich nochmal neu wählen, würde ich vermutlich einen 90Grad schwenkbaren nehmen, so dass man den Kleinen besser rausheben kann. Weil in Fahrtrichtung die Mäuse rauszupoppeln ohne gegens Dach zu stossen, ist Übungssache. Klar gehts auch ohne.

    Gibt auch 180Grad schwenkbare. Laut neuestem Gesetz müssen Kinder in solchen bis 18 Monate rückwärts gefahren werden. Im Falle eines Unfalls ist so der Nacken am Besten gestützt+geschützt. Von Bekannten die Tochter schreit beim rückwärts fahren bis sie erbricht. Unserer ist dankbar sich vorwärts fahrend alles anzugucken.

    Wir haben den Britax Römer King II. Mit Akkustik-/Lichtsignal, wenn die Gurte perfekt angezogen sind. Schnullifax mit der Anzeige, du hörst eh auf dein Mutterherz ;)

    • "Laut neuestem Gesetz müssen Kinder in solchen bis 18 Monate rückwärts gefahren werden"

      Kleine Korrektur: Das bezieht sich nicht auf drehbare Sitze, sondern jeden I-Size Sitz. Und es sind nicht 18 Monate, sondern 15.

      "Von Bekannten die Tochter schreit beim rückwärts fahren bis sie erbricht. Unserer ist dankbar sich vorwärts fahrend alles anzugucken."

      Einige Kinder können tatsächlich nicht rückwärts fahren, weil ihnen übel wird. Manchen Kindern wird allerdings auch vorwärts übel.

      Und was das Gucken betrifft: In einem Folgesitz sehen die Kinder fast immer mehr als in der Babyschale, weil sie aufrechter sitzen. Dabei ist relativ egal, ob nach vorne raus oder nach hinten. Und zur Seite geht eh immer.

      VG Isa

Wir haben den Sirona von Cybex. Der hat diese Drehfunktion und ich würde da wirklich nie wieder drauf verzichten wollen. Es ist absolut Traumhaft nicht mehr im Auto rumkraxeln zu müssen zum anschnallen :-D Mein Rücken dankt es mir :-) unsere Tochter ist nämlich auch nicht die kleinste und leichteste :-D

Top Diskussionen anzeigen