Länger Silopo muss mal Luft machen

    • (1) 01.02.19 - 22:04

      Hallo ihr Lieben,

      ich muß mir mal kurz Luft im Kopf machen.

      Meine Maus ist jetzt 7 Monate. Wir hatten keinen einfachen Start. Sie hatte die 3 Monats Koliken. Manchmal 3x am Tag bis zu 3 Std. Pro Kolik. Geschrei und weinen ohne Pause. Das haben wir gemeinsam überstanden.

      Ich liebe sie über alles auf der Welt und würde für sie mein Leben hergeben.
      Sie ist seitdem die Koliken überstanden sind ein fröhliches, freundliches und sehr neugieriges Baby. Sie braucht den ganzen Tag Aktion. Ich muss sie überall mitnehmen. Klo, duschen usw.
      Sie ist ein absolutes Mama Kind. Sie will immer bei mir sein. Das ist auch völlig in Ordnung.

      Um so später es wird von der Uhrzeit, desto motziger wird sie. Da helfen auch keine Nickerchen wirklich.

      Abends ist es so das sie zwischen 19 und 20 uhr ihre letzte Flasche bekommt. Haben vorher natürlich unser Ritual wie jeden Tag.
      Damit schläft sie meistens ein. Sie schläft im eigenen Zimmer, weil unser Schlafzimmer ein Durchgangszimmer zum Bad ist und direkt neben der Küche ist.

      Sie wacht nach ca 15 wieder auf. Man muss sie aus dem Bettchen nehmen und mit ihr rum laufen oder wiegen usw. Dann wieder ablegen. Nach ca. 20 das selbe wieder und wieder und wieder. Bis ca 0:30. Wenn sie irgendwann endlich schläft dann aber bis 6 7 oder 8 je nach dem. Darum bin ich auch sehr dankbar 😅

      Wenn ich mich mit ihr in unser Bett lege ist alles OK bis ich aufstehe. Dann das Gleiche. Damit will ich sagen egal wo sie schläft sobald sie aufwacht und Mama ist nicht da geht es los.

      Jeden Abend das Gleiche Theater.

      Mein Mann versucht sie zu beruhigen, das klappt nur selten. Sie will halt Mama.

      Ich weiß das Babys erst alles lernen müssen auch das Schlafen. Trotzdem ist es sehr anstrengend. Heute Abend waren es 2 Std am Stück wo sie einfach nicht schlafen wollte.

      Bitte keine böse oder schnippische Kommentare.
      Tut mir leid es wurde doch sehr lang. Ich muss den Frust mal raus lassen.

      Liebe Grüße Stormy mit Mausi 7 Monate

      • Hey
        Ich kann dich verstehen 😫. Wieso sollte man hier böse Kommentare schreiben ? Viele Kinder sind so. Mein großer war auch so. Er hatte die ersten 3 Monate durchgeheult und dann nur „Mama“. Ist übrigens bis heute so geblieben ( er ist 4) . Meine Eltern wohnen im selben Haus wenn wir / ich mal weg gehen wollten zu Freunden hat meine Mutter das Babyphone genommen und als er aufgewacht ist , hat sie ihn nicht mehr beruhigt bekommen so das ich nach Hause musste . Und so die ersten 3 Jahre.
        Es war immer zwischen 10 und 11 Uhr .
        Zum Glück schläft er mittlerweile durch ( kommt aber nachts rüber ) .
        Ich habe vor 5 Wochen wieder einen Sohn bekommen und sehe da , wieder das gleiche 😫😫. Lässt sich nur von mir beruhigen und gar nicht ablegen . Ich versuche soviel wie möglich meinen Mann einzubeziehen und nicht zu reagieren wenn der kleine bei ihm weint .
        Wenn ich überlege nochmal sowas ?! Nein danke .
        Viele Grüße und du bist nicht alleine

        • Danke für deine Antwort.

          🙈 Oh Gott ich hatte eigentlich die Hoffnung das sie das schneller lernt. 3 Jahre!!!

          Manchmal wenn ich gar nicht mehr kann, dann leg ich sie In ihr Bett und geh ins Wohnzimmer. Dann schreit sie natürlich wie am Spieß.

          Das kann ich dann aber nicht lang ertragen und geh wieder zu ihr.

          Ich hab 1x versucht sie schreien zu lassen, weil alle Verwandten gesagt haben die wird schon müde das haben wir früher auch so gemacht. Sie ist nicht eingeschlafen. Bin immer mal rein und hab ihr gezeigt dasich da bin. Auch nach 45 Minuten nicht. Das funktioniert bei ihr nicht und mir zerreißt es das Herz.

          Sie hatte danach lange geschluchzt und beim nächsten Mal einschlafen hat sie nicht loslassen können. Hab richtig gemerkt das sie Angst hatte ich komm nicht mehr.

          • Leider ist sie noch zu klein um es zu verstehen . Mir bleib dann auch nichts anderes übrig als ins Bett zu gehen . Wenn Gäste da waren , war er eben so lange wach bis er von alleine eingeschlafen ist oder die Leute müssten warten. Ich bin dann immer raus und als er wach war wieder zurück und so ging es die ganze Zeit .
            Als er drei war , habe ich die Schnauze voll gehabt und habe ihn immer wieder ins Bett gebracht . Es hat ein Abend gedauert aber er kam bestimmt 30 mal raus und hat Stunden geweint .
            Ich bin aber standhaft geblieben . Seit dem kann er alleine einschlafen . Diesen Fehler mache ich nicht nochmal . Das hat mich total eingeschränkt damals

            • Du meinst du hast ihn in sein Bett und bist gegangen?

              Das wollte ich auch probieren. Ich schaffe es aber nicht. Ich möchte nämlich nicht das sie dann andauernd aufsteht. Jetzt kommt sie ja noch nicht aus ihrem Bettchen.

              • Nein ich hatte ja auch noch den Fehler gemacht , das er bei uns im Bett geschlafen hat . Er konnte so immer einfach aufstehen und mir hinterher . Als er noch nicht laufen konnte, hat er nur geweint und ich konnte ihn auch nicht alleine lassen weil ich Angst hatte das er aus dem Bett fällt . Ich habe es einfach nicht über das Herz gebracht ihn die ganze Nacht alleine im Bett schlafen zu lassen . Geschweige in seinem Zimmer .

                • Achso. Also ihr erstes Jahr wollte ich ihr schon Zeit lassen. Meine Hebi meint das das im 1 LJ noch normal ist.

                  Danach weiß ich aber nicht wie ich da anfangen soll. Oder vielleicht gibt sich das von alleine.

            Deshalb soll sie jain ihrem Zimmer schlafen. Wenn wir mal Besuch haben und ich mit ihr im Schlafzimmer bin das direkt neben der Küche ist, geht das Ja nicht. Die würde nicht schlafen wenn da gesprochen gelacht würde.

    Du kannst versuchen, die ersten 30Min mit ihr im Bett zu liegen und dann aufstehen, wenn sie es in die nächste Schlafphasen geschafft hat.
    Wann macht deine Tochter den letzten Schlaf vorher? Bei meinem mussten ca 3 Stunden dazwischen liegen in dem Alter, sonst war er auch unruhig und nicht müde.
    Andere Lösung: du oder dein Mann nehmt sie ins Tragetuch und geht ne Runde an der frischen Muft spazieren. So hat sie Körperkontakt und kann ruhig einschlafen.
    „Schreien lassen“, was man „früher auch schon gemacht“ hat, hat natürlich den schnellsten „Erfolg“. Nur ein, zwei Wochen, je nach „Dickkopf“ des Kindes mit durchgeweinten Nächten und das Kind hat es kapiert und schläft.
    Es hat allerdings einfach kapituliert, weil es begriffen hat, dass niemand zu ihm kommt, wenn es ruft.
    Und das ist kein Erfolg, das ist ein Drama.
    Im Übrigen wird es von der Wissenschaft als schädlich angesehen. Abgesehen davon, dass das Urvertrauen einen Knacks bekommt, die Eltern Kind Bindung angekratzt wird, leidet das Kind extrem.
    Und man macht spätere Folgen wie Depression, Angststörung, Bindungsprobleme usw. dafür (mit-)verantwortlich.
    Daher rate ich dringend zu Geduld und der Einsicht, dass dein Kind es sehr viel schwerer hat, als du. Geduld, sie sind nur ein paar Jahre so klein und bedürftig, sie wollen schon früh genug nichts mehr von uns wissen. :-)

    • 3 Std sind es schon immer vom letzten Nickerchen bis Zapfenstreich.

      Jetzt grad auch wieder sie schläft ein paar Std. und wacht um 0:30 pünktlich wieder auf. Manchmal kommt sie im 10 Minuten Tackt.
      Mit ihr hinlegen bis sie schläft mach ich au h manchmal. Da gibt es aber keinen Unterschied. Der Ablauf danach ist der Gleiche.

      Wenn ich merke irgendwas ist los. Müssen nicht unbedingt Schmerzen sein. Vielleicht Unwohlsein oder schlecht Geträumt dann darf sie auch bei uns schlafen.

      Aber es ist jeden Abend das Gleiche Theater.

Top Diskussionen anzeigen