Aerius Saft

    • (1) 06.02.19 - 18:16

      Hallo,

      meine Tochter hat recht starken Juckreiz auf der Haut (schon in hautärztlicher Behandlung).

      Heute hatten wir Impftermin bei der Kinderärztin.
      Nun hat mir die Ärztin heute Aeriussaft verordnet (musste der Kleinen dort die Socken auf die Hände geben damit sie sich im nackerten Zustand nicht blutig kratzt)um den Juckreiz zu mindern. Im Beipackzettel steht aber erst ab 1 Jahr geeignet und meine Maus ist nicht ganz 7 Monate.

      Die Ärztin hat auch Rücksprache mit einer Kollegin gehalten, also grundsätzlich vertraue ich ja auf ihr Urteil und sie hatte echt viel Mitleid mit meiner Kleinen.

      Hat von euch jemand Erfahrung mit dem Medikament wenn es ein Baby bekommt?

      LG und danke für eure Erfahrungen
      ❤️🍀

      • Huhu,
        Ich habe das Medikament selber mit ca. 6 Monaten bekommen, weil ich stark unter neurodermitis litt. Laut meiner Mama gab es meine Nebenwirkungen. Eine Freundin von mir hat es gerade für ihre Tochter (8 Monate bekommen).
        Meist steht der Hinweis bei Medikamenten drin, bei denen es einfach keine gesammelten Untersuchungen zu den Wirkungen gibt. Medikamententest dürfen ja bei so kleinen nicht durchgeführt werden.
        Hast du eine Creme/Salbe mit der ihr arbeitet?

        • Hallo und danke für deine Antwort!

          Also angefangen über Mandelöl, Muttermilch, Johanneskrautöl, Weleda, Weleda weiße Malve, Eucerin atopic control, Excipial, Balneum Hermal Bad und Lotion und einer vom Hautarzt gemischten Salbe die alles noch ein bissl ärger gemacht hat haben wir ziemlich viel durch.
          Lockeres Baumwollgewand, gewaschen mit Frosch sensitiv und ohne Weichspüler.
          Gebadet wird weiterhin 1- max 2x wöchentlich mit Balneum Hermal in lauwarmen Wasser.

          Laut Arzt soll ich nicht aufgeben, jede Haut findet eine passende Salbe und momentan haben wir Avene Creme, die scheint ganz gut zu helfen, abwarten wie lange.

          Beim Kratzen habe ich manchmal das Gefühl sie hat den Reiz erst wenn ich sie ausziehe, obwohl die Haut etwas besser ausschaut seit Avene.
          Manchmal aber seltener kratzt sie sich untertags, aber da scheint sie abgelenkt.
          Abends im Bett reibt sie die Füße über das andere Bein und kratzt durch den Body, ein Drama zum Anschauen, bis sie eingeschlafen ist.

          Nochmals Dermatologe ist ausständig, der ist aber im Urlaub.

          Danke nochmal für deine Erfahrungen, hoffe es hilft ihr! ❤️🍀

          • Vielleicht nochmal die neuroderm-Serie probieren. Hilft mir mit meiner neurodermitis wahnsinnig gut. Von Avene hab ich die Cold cream für die Augen. Das erste was wirklich an den Augen hilft. Ansonsten kann ich noch Sorion empfehlen. Da würde ich aber einmal beim Hersteller fragen, ob die für so kleine Menschen schon geeignet ist. Das ist eine ayvedische Creme und wird aus Kurkuma und ähnlichem hergestellt. Ich konnte damit vor 2 Jahren Cortison komplett ersetzten. Der Hersteller bietet, glaub ich, eine Probe an.
            Ich drücke euch die Daumen, dass ihr die richtige Pflege findet.

      Hast du es mal mit baden in Schwarztee oder Kokosöl versucht?

    Hallo, bei uns wurde es auch so früh gegeben.
    Der Vorteil von Aerius ist, das es im Gegensatz zu vielen anderen Mitteln nicht müde macht.

Unser 2. Kind bekam mit 6/7/8 Monaten wegen Neurodermitis zur Nacht Fenistil-Tropfen und tagsüber (während eines Schubs) Cetirizin-Saft.
Den Aerius-Saft nimmt mein Großer (9), wenn ihn der Heuschnupfen plagt. Macht auf jeden Fall nicht müde, da er ihn 1x morgens nimmt.

Top Diskussionen anzeigen