Wütend aufs eigene Baby...

    • (1) 07.08.19 - 14:28

      Hallo ihr Lieben!
      Vorab, meine kleine ist seit Montag 12 Wochen alt und ein kleiner Sonnenschein.
      Aber wir haben seit gut 3 Wochen ganz, ganz schlimme Einschlafprobleme untertags, dass ich in letzter Zeit echt unfassbar wütend auf sie werde. (Bei Gott, ich würde ihr nie was tun - nur bin ich echt sauer manchmal, da ich weiß sie ist müde, und schläft nicht.) ich weiß auch, dass sie keinen Hunger hat und ja ich begleite (bzw. versuche es, denn sie schläft ja so oder so nicht) sie in den Schlaf. Lege mich immer zu ihr, aber sie schreit sobald sie in die waagrechte kommt. Tragetuch hilft auch nicht wirklich. Langsam bin ich echt nervlich am Ende. Ich muss sagen, ich bin alleinerziehend und die Großeltern haben keine Zeit sich mal um die kleine zu kümmern...
      ich verstehe einfach nicht, warum sie tagsüber nicht schlafen will. In der Nacht klappt es gut. Aber untertags ist eine echte Katastrophe und sie ist dann nur noch mies gelaunt.
      Wird das irgendwann besser oder nie mehr?

      • (2) 07.08.19 - 14:39

        Es wird bestimmt besser... Aber ganz erlich? Du darfst sauer sein! Ich kann seit der Geburt meiner Tochter und diesen ständig wechselnden Phasen, dauernden Schübe und nie wieder funktionierenden Tricks nurnoch meinen Hut vor alleinerziehenden Müttern ziehen!! 💐 Wenn ich nicht wüsste, dass mein Mann "dann und dann" wieder kommt und sie mir mal abnehmen kann (wenigstens mal 15 Minuten am Tag sind hilfreich) würde ich auch am Stock gehen...

        Ansonsten wegen einschlafen... Wir haben ca mit der 12. Woche mit einschlaf-stillen begonnen. Manchmal hilft ein dunkles Zimmer. Manchmal die Trage... Manchmal muss ich ihr ne Mütze oder ein Tuch über die Augen ziehen damit sie endlich schlafen kann. Alles passiert sanft und soll ihr helfen. Wenn es nicht funktioniert dann wird was anderes probiert. Manchmal muss ich die Situation verlassen (mit ihr). Wenn wir zb seid 30 min vergeblich versuchen auf dem Bett liegend einzuschlafen wechseln wir auf den Sessel, die Couch, den kiwa, die Trage... Etc. Und fangen von vorn an...

        Alles Liebe!

        Du arme! Man fühlt mit, ich hätte einen Tipp. Es gibt doch diese Federwiegen - die sind für Schreikinder entwickelt worden - wir haben uns eine angeschafft, kann man auch leihen und meine kleine Tochter hat gerade am Anfang echt gut einschlafen können, da sie hoch und runter Wippen und somit das vegetative Nervensystem beruhigen. Vielleicht wäre das ein Versuch Wert, manche kann man auch mieten um zu testen ob es funktioniert. Lg

        Also bei meinem ersten Kind habe ich, wie ich finde, den Fehler gemacht, sie beim Einschlafen zu sehr zu begleiten. Klar brauchen die Babys Nähe etc. keine Frage....aber wenns ums einschlafen geht, habe ich damals auch meine Tochter herumgetragen, herumgeschaukelt, im Kinderwagen hin und her geschoben, sie wollte einfach nicht einschlafen, und wenn dann nur kurz. Auch als sie älter war, habe ich mich zum Mittagsschlaf immer dazu gelegt und sie hat immer fast ne halbe Stunde bis einer Stunde gebraucht, bis sie eingeschlafen ist....
        Das hat mich echt Nerven und auch Zeit gekostet.

        Bei meinem Sohn (jetzt 18 Mon.) hab ich eine andere Strategie probiert, habe ihn von klein auf zwar auch viel getragen tagsüber etc. aber wenns zum Mittagsschlaf ging (Anfangs waren es ja sogar 2 Mittagsschläfchen) habe ich das Zimmer fast komplett dunkel gemacht, Baby gefüttert/gewickelt etc. vielleicht noch etwas gekuschelt, aber dann ins Bett abgelegt....und bin dann raus....manchmal hat er noch etwas gebrabbelt, aber erstaunlicherweise nie geweint und ist dann auch ruhig eingeschlafen. (vielleicht weil er auch gemerkt hat, okay es ist jetzt Schlafenszeit?)
        Und das hält sich bis heute bei uns.

        Meine Mutter meinte immer, ja ich würde ihn so herzlos ins Dunkle legen und der Arme und ach........aber er hat sich von klein auf dran gewöhnt, wenns schlafen heisst, dann wird wirklich geschlafen und das so ruhig wie möglich, ohne viel Licht, ohne nervige Geräusche, alle Störquellen beseitigen.....
        Bin da auch irgendwo nach mir selbst gegangen, ich kann auch nur wirklich erholt einschlafen, wenn es dunkel und leise ist.
        Und natürlich ist es auch für einen selbst stressfreier.

        Bin jetzt zum 3. Mal schwanger und werde es auch beim 3. Kind versuchen. Hoffe es wird auch so ein entspanntes Baby #verliebt

        • Vielleicht braucht dein Sohn auch einfach nicht viel Nähe? Jedes Baby ist unterschiedlich...

          Manche brauchen mehr Regulation von außen, andere weniger 🤷‍♀️

          • (6) 07.08.19 - 16:41

            Da kann ich mich nur anschließen! Ich habe meine dritte Tochter bekommen und ALLE sind unterschiedlich! Nr. 1 konnte nach einem Monat alleine schlafen, Nr. 2 vom Anfang an und Nr. 3 ist 3 Monate alt und kann absolut NICHT alleine einschlafen! Wir begleiten sie jeden Tag. Es ist zwar besser geworden, aber sie braucht uns viel mehr als unsere ersten beiden. Man kann es echt nicht pauschalisieren. Wir sind so froh so weit gekommen zu sein, dass sie nur noch Händchen halten braucht zum einzuschlafen.

            • Dem schließe ich mich an. Wir haben auch immer wieder mal versucht unseren Krümel allein hinzulegen. Jedes Mal mit dem Ergebnis, dass er hysterisch schreit und innerhalb kurzer Zeit blau anläuft. Wir haben ihn nicht schreien gelassen und ihn dann schnell wieder auf den Arm genommen. Er hat sich aber jedes Mal so sehr reingesteigert, dass es auf dem Arm noch so weiter ging und dann am Ende noch länger gedauert hat ihn zu beruhigen.

              Am Tag ist er ebenfalls ein absolut schlechter Schläfer. Man sieht ihm die Müdigkeit an, dennoch versucht er immer krampfhaft wach zu bleiben. Man könnte ja etwas verpassen, wenn man schläft.. Früher half es ihn nur zu halten und zu wiegen, dann mussten wir irgendwann dabei laufen und ihn wiegen. Dann ging zwischendurch der Pezziball super, mittlerweile hilft der aber auch nicht mehr. Wir sind jetzt dazu übergegangen mit ihm ins dunkle Schlafzimmer zu gehen und möglichst alle Reize von ihm fern zu halten. Erst schunkeln wir ihn noch ein wenig und legen uns dann gemeinsam mit ihm hin, wenn die Augen so langsam zufallen. Einschlafstillen hat hier noch nie funktioniert, er hat es nicht raus zu saugen ohne den Milchspendereflex auszulösen und ärgert sich dann ständig über die Milch. Zum Glück nimmt er den Schnuller, ohne wären wir verloren.

              Halte durch, es wird hoffentlich bald besser. An den Strohhalm klammere ich mich auf jeden Fall.

              Liebe Grüße
              Anne mit Benjamin (15 Wochen alt)

        Du darfst aber nicht vergessen, dass jedesKind anders ist. Manche brauchen aktive Unterstützung beim einschlafen, andere können schon früh allein einschlafen.

    (9) 07.08.19 - 15:12

    Irgendwann wird es besser. Mit 18 musst du sie bestimmt nicht mehr begleiten ;)

    Nein Spaß bei Seite. Einschlafen klappt hier eigtl nur durch rumtragen/Pezziball. Schon immer. Sie ist jetzt 19 Wochen. Ich hab es jetzt einfach akzeptiert und dann geht es auch.

    Halte durch! Das wird! :)

    (10) 07.08.19 - 15:22

    Danke, ihr seid wirklich lieb und es baut mich ein bisschen auf. Vielleicht ist es manchmal, dass man einfach seinen Dampf ablassen muss und das Umfeld versteht es nicht wirklich... ich will ja gar nicht wütend auf sie sein. Und ich weiß ja auch, sie merkt, wenn ich innerlich geladen bin, dann wird sie auch viel unruhiger. Und ich hab dann, wenn sie nach gefühlt Stunden eingeschlafen ist, wieder ein schlechtes Gewissen, dass ich überhaupt sauer war. Ich werde es mal ausprobieren mit ein paar Tipps.
    Danke schon mal :-*

    (11) 07.08.19 - 15:37

    Bei mir gibt es auch Situationen, in denen ich einfach nur stinkig bin. Und ich habe recht viel Hilfe von Großeltern/Mann. Respekt, dass du das alles als alleinerziehende schaffst. Ich wüsste gar nicht wie ich es ohne Hilfe packen würde 🙈
    Mein Sohn ist zwar älter, hat aber wenn er zahnt ebenfalls Probleme mit den Schläfchen tagsüber. Ich habe ihm einen „Einschlaffreund“ besorgt. Es ist ein Otter aus Plüsch, welcher Schnarchgeräusche macht, sanfte Musik abspielt und auch Herztöne etc. kann man einstellen. Das funktioniert bei uns richtig gut. Mein Kleiner liebt das Tier und möchte ihn immer im Bett haben.
    Ansonsten vielleicht eine Federwiege? Soll die Kleinen sehr schnell beruhigen... Hatte ich aber selbst nie.
    Ich wünsche dir alles liebe und dass sich das Schlafproblem ganz bald wieder legt 😊

    (12) 07.08.19 - 19:10

    Ich kann dir leider nicht den ultimativen Tipp geben aber ich kann dein Empfinden total verstehen. Mein Kind tut sich auch eher schwer mit dem einschlafen tagsüber und er schläft noch relativ viel, auch wenn er schon 9 Monate alt ist. Gerade im Kinderwagen geht es oft nur mit Geschrei einher. Andere Kinder duseln darin oder im Auto einfach ein- bei uns undenkbar. Daheim im abgedunkelten Raum klappt es schon besser- er kann einfach leichter abschalten. Bei manchmal fast 4x Schläfchen am Tag wäre ich so aber nur daheim gefangen mit ihm 😐 was uns aber Besserung geschaffen hat war Meeresrauschen abzuspielen und dann haben wir eine günstigere Variante von einem MyHummy, einen Esel von Sterntaler der Herzgeräusche abspielt. Den haben wir seit vorgestern in Gebrauch und er ist ungelogen seit dem 1. mal innerhalb von 5 min sofort eingeschlafen ohne Genörgel oder Geschrei. Vielleicht muss man sich echt durchtesten was beim eigenen Kind funktioniert. Ich wünsche dir noch ganz viel Kraft für die weitere Zeit ❤️

    (13) 07.08.19 - 19:12

    Hallo,

    Ich habe hier ein Exemplar, das tagsüber 5 Monate nur im Tragetuch oder auf dem Schoss geschlafen hat. Sämtliche Versuche tagsüber im Bett scheiterten, obwohl er nachts gut in seinem Bett schläft. Da wurde stundenlang gebrüllt, sich rumgewälzt etc. Ich war auch fix und fertig, super schnell reizbar und manchmal richtig angefressen.

    Dann habe ich durch Zufall in der Nähe eine gebrauchte Federwiege gefunden. Hätte ich das Ding früher besorgt... Nach wenigen Tagen schlief er zwischen 1 und 3 Stunden tagsüber darin. Mir geht es seitdem viel besser, weil ich auch mal wieder etwas Zeit für mich habe und im Haus nicht die komplette Arbeit liegen bleibt.

    Vielleicht wäre das einen Versuch wert? Halte durch! Es wird irgendwann besser, auch wenn es zeitweise echt hart ist.

    (14) 07.08.19 - 20:52

    meiner ist 10 wochen alt und schläft tsgs kaum 🙈 denke dass sich das legt, sobald der mittsgsschlaf da ist.
    erst mal zieht er aber aus unserm zimmmer aus in 2 wochen und dann step by step zum mittagsschlaf 🤗
    bei unserer grossen hat nur die 10 minuten regel geholfen. sie hat geweint exakt 10 minuten und ist dann eingeschlafen. von uns liess sie sich weder begleiten noch sonst was. auh heute noch sagt sie "danke für die gute nachtgeschichte aber jetzt möchte ich schlafen, geh bitte raus mami, hab dich lieb bis morgen"🤣
    wenn sie nach 10 minuten nur einen muks von sich gegeben hat bin ich sofort zu ihr.
    anfangs war ich bis zu 4h neben ihrem bett bis sie eingeschlafen ist (nachts).

    (15) 08.08.19 - 08:52

    Hallo du, ich kann deine Wut und deinen Frust gut verstehen, ist leider ganz normal.
    Ja natürlich wird es besser. Kann sein dass der 12 Wochenschub dazu beigetragen hat, dass sie so schlecht schläft. Es gibt jetzt einfach zu viel zu entdecken, da möchte sie wahrscheinlich nichts verpassen. Möglicherweise hat sie auch Schwierigkeiten abzuschalten.
    Meine ältere Tochter war in dem Alter auch ganz schlimm. Bei ihr ging nur einschlafstillen oder der Kinderwagen (ich musste immer über die Baumwurzeln im Park mit ihr fahren und durfte nie stehen bleiben). Die jüngere liebte es im Tragetuch zu schlafen.wenn sie dann schlief hbe ich mich hingesetzt und gelesen.
    Ansonsten das gute alte auf dem Arm schiuckeln.
    Alles Gute dir und viel Erfolg!

    (16) 08.08.19 - 14:33

    Ich danke euch wirklich für die vielen lieben Tipps und das Aufmuntern durchzuhalten, dass es wieder besser wird. :)
    Die kleinen können schon ganz schön anstrengend und fordernd sein... aber wenn sie einen dann wieder anlächeln oder man sie beim schlafen beobachten kann, ist alles wieder gut :D (zumindest bis zu nächsten nörgeligen Phase)

Top Diskussionen anzeigen