3 Wochen alt - extreme Schreiattacken

    • (1) 09.08.19 - 09:40

      Hallo ihr Lieben,

      Ich bin echt verzweifelt! Meine kleine Tochter ist jetzt 3 Wochen alt und weint von Anfang an sehr viel. Ich dachte erst, dass sie eben erst ankommen muss und noch die Geburt verarbeiten muss. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass sie ruhiger wird, aber seit 3 Tagen ist sie abgesehen von der Zeit in der Sie schläft und trinkt fast nonstop am weinen. Und oft ist es nicht nur ein weinen, sondern wirklich ein kreischen, sie läuft dunkelrot an, krümmt und streckt sich wieder, man könnte meinen sie schreit um ihr Leben! Sind das tatsächlich Koliken? Ich mache mir echt Sorgen, dass doch etwas anderes dahinter steckt. Der Kinderarzt sagt es sind nur die normalen Koliken, ihr Bauch ist auch aufgebläht, aber er hat auch noch nicht gesehen wie schlimm sie schreit.
      Sie macht auch seit den letzten drei Tagen vermehrt die Windel voll und unmittelbar bevor etwas kommt schreit sie oft extrem.

      Vielleicht liegt es wirklich "nur" an der Verdauung, aber sicher bin ich mir da nicht.

      Habt ihr Erfahrungen und Tipps?

      • (2) 09.08.19 - 10:02

        Unsere erste Tochter hatte auch extrem mit Koliken zu tun. Wir waren beim Kinderarzt der meinte auch immer seien nur Koliken gehen vorbei.

        Wir waren beim Osteopathen um andere gesundheitlichen Probleme auszuschließen. Dann haben wir alles mögliche versucht : Fliegergriff, Kümmelöl und Massagen, Kümmelzäpfchen, Sab Simplex vor dem Stillen, ich hab auf meine Ernährung extrem geachtet, Hebamme hat den Babybauch getapt, wir haben versucht die Reize auf ein Minimum zu halten, regelmäßiger Tagesablauf usw. letztendlich mussten wir da einfach begleitend durch. Ich hab sie Nacht für Nacht bei ihrem Schreien begleitet es war sehr schwer aber es half ihr das jemand da war. Mit ca 6 Monaten wurde es besser.

        Ich wünsche dir viel Kraft und hoffe euch hilft etwas von den Dingen.

        (3) 09.08.19 - 11:48

        Hallo,

        Wie war denn die Geburt?
        Wenn dein Bauchgefühl sagt dass es nicht normal ist, dann hol dir Hilfe!

        Warst du schonmal beim osteopathen?

        Mein großer hatte Blockaden und der kleinste starke Verspannungen, da hat Physiotherapie sehr gut geholfen!

        Lg

        (4) 09.08.19 - 11:55

        Bei uns ging das damals genauso zur gleichen Zeit los. Koliken, Schreibaby es war der Horror. Mein Tipp packe das Kind in die trage, jeden Tag so lange wie möglich. Gehe zum osteo! Bei Koliken unterstützt lefax oder sab simplex, achte darauf das ein Bäuerchen gemacht wird, vier Winde Öl und Bauch massieren, Wärmekissen auf den Bauch, mit den Beinen Fahrrad fahren, fliegergriff, trinke selbst Fenchel Anis Kümmel Tee! Bigaia Tropfen kannst du auch probieren und wenn es ganz doll schlimm ist Kümmelzäpfchen, waren bei uns in Kombi mit trage und osteo Lebensretter! Alles gute für euch

      • (5) 10.08.19 - 00:09

        darf ich mal was sagen, reine Spekulation meinerseits.
        ich denke, dass wir generell zu viel versuchen immer irgendwie erklären zu wollen, wenn das Baby weint. Wir wollen ja helfn. Aber ich glaube mal, wenn ich an mich selbst denke, wenn man einfach aufgelöst ist, dass man dann schon als Erwachsener schlecht wieder runter kommt. Wie soll das bei einem Baby sein? Die haben noch überhaupt keine Emotionsregulationsstrategien entwickeln können. .
        Und wie du sagst, schwer anzukommen. Das Baby ist ja erst 3 Wochen alt, da ist es noch lange nicht angekommen.
        Ich erkläre es mir bei meiner Tochter immer so, wenn sie weint: Sie lernt einfach so viel.. Das überfordert einen auch mal. Kennst du das, wenn man nach einem langen Tag nach Hause kommt und weint auf einmal, weil einem einfach alles zu viel geworden ist?
        Liebe Grüße Maja mit Carla 15 Wochen alt

Top Diskussionen anzeigen