Muss sie trotzdem in ihrem Bett einschlafen, wenn..

.. es aber anders besser geht?
Unsere Tochter ist knapp 13 Monate alt. Schläft meistens gut ein, aber nur auf dem Pezziball. Unterwegs in der Trage.
Sie hat zuletzt einfach so als Säugling geschlafen, ob Bett oder Kinderwagen. Der Zug ist irgendwann abgefahren.
Ich habe schon oft versucht sie müde und satt in ihr Bett zulegen & dort mit allem möglichen zu beruhigen. Auch neben ihr liegend. Sie schreit sich in Rage, so schreit sie wirklich nie. Da wird mir schon fast schlecht. Es klingt als würde man ihr schreckliches antun. So schreit sie nicht mal, wenn sie sich sehr weh getan hat.
An für sich ist es auf dem Ball für mich ok. Da weiß ich, dass sie beständig einschläft. Auf dem Ball wird selten gemeckert, nie geschrien. Ich warte dann immer etwas und lege sie in ihr Bett. Dort schläft sie ihren Rhythmus. Nachts nutze ich den Ball nur gelegentlich.
Muss ich ihr das mit diesem herzzerreißenden Geschrei abgewöhnen? Ich appelliere eigentlich eher darauf, dass sie das selbst irgendwann nicht mehr möchte .. aber wenn das nie passiert? Ich bin da ratlos... gibts andere Wege? Ich mach auch gerne weiter so .. vor allem soll es ihr gut gehen. Mir macht das nix.

Danke!

6

Hallo!

Dein Baby ist 13 Monate alt.

Ich habe meine Nr. 2 4 (!!) Jahre lang zum Einschlafen gestillt, weil es für uns der sicherste und einfachste Weg war, sie zum Schlafen und mich an den Schreibtisch zu bringen. Es hat weder sie noch mich gestört. Ganz im Gegenteil, ihr war das Ganze so wichtig, dass ich ein Jahr gebraucht habe, sie darauf vorzubereiten, dass es an ihrem 4. Geburtstag wirklich das letzte Mal ist. Danach bin ich hart geblieben, heute ist die Dame 6 und trauert ihrer Milch noch hinterher. Wir haben danach wirklich viel gekuschelt und Milch gab es ab dem Zeitpunkt morgens aus dem Becher.

Was ich sagen will, mit 4 Jahren kann man erklären, weshalb es eine Planänderung gibt, bei euch kommt sie vielleicht in ein paar Monaten ganz von alleine, vielleicht wird es ihr unbequem, wenn sie größer wird und vom Ball überhängt, ... Ihr werdet sehen.

Wenn es dich nicht belastet und sie selig einschläft, anderen kann es wirklich egal sein.

Alles Gute,
Gruß
Fox

7

Genau :)
Solange der Ball funktioniert, kann euer Töchterchen ja dort schlafen. Ich finde auch, man sollte niemals etwas erzwingen.

Ich hab Kind Nr.1 auch 4 Jahre lang zum Einschlafen gestillt, weil es das einzige war, das funktionierte.
Nun beim Kleinen (7 Monate) funktioniert auch nur das Einschlafstillen. Oder die Trage.

9

Danke!!

1

Hmm klingt so, albwenn sie einfach deine Nähe braucht. Was macht sie denn wenn du sie zu euch ins Bett holst und ihr kuschelt?

8

Das klappt nicht. Sie möchte auf den Arm!

2

Huhu,

also wenn es ums Schlafen geht, haben wir tatsächlich immer den einfachsten Weg für uns alle gewählt. Solange der Ball für dich auch ok ist - nutze ihn. Hier haben bisher alle Phasen iwann aufgehört (z.B.mittags nur beim wageln schlafen) 🙃

Viele Grüße

3

Mach das, was euch gut tut solange es euch gut tut! Und lass dich nicht durch andere Meinungen beunruhigen. Du kennst dein Kind am besten und wenn sie dich und den Ball braucht, dann macht weiter so. Wenn es dir zu viel wird, bevor sie es nicht mehr einfordert, findet ihr andere Wege.
Ich persönlich darf mir von einigen Seiten anhören, dass meine Tochter (in 3 Wochen 2 Jahre alt) jetzt aber langsam mal alleine einschlafen und durchschlafen müsse und dass ich einen Fehler mache, weil ich sie nachts ins Elternbett hole. Aber wir genießen das kuscheln und es ist für niemanden eine Belastung. Sie nachts weinend wieder in ihrem Bett zum Einschlafen zu bewegen wäre hingegen für mich extrem anstrengend und schwer. Für sie erst recht. Also machen wir vorerst weiter so wie bisher. Wenn einer von uns dreien sich damit nicht mehr wohlfühlt, entscheiden wir drei, was als Nächstes kommt 😊
Vertrau auf euch! Alle anderen sind in dieser Thematik nebensächlich ♥️

4

Mir fällt kein guter Grund ein es nicht mehr zu tun, wenn es für euch beide ok ist.

Ich bin mit sicher, du wirst nicht irgendwann eine 14 jährige auf dem Ball in den Schlaf schaukeln😋

Sonst könnte man überlegen, ob vielleicht der Papa das ins Bett bringen übernimmt und ganz neue Rituale aufbaut.

5

Funktioniert es, wenn du mit ihr kuschelst, während sie einschläft? Also du und sie in deinem Bett? Vielleicht kannst du sie dann in ihr Bett legen, wenn sie eingeschlafen ist.

Meine Hummel schläft eigentlich gut in ihrem eigenen Bett ein, wenn sie begleitet wird. Ist sie aber krank oder zahnt, greife ich auf die obere Methode zurück. Klappt sogut wie immer.

Lg, babyelf mit babygirl (10,5 Monate)

10

Beim Schlaf bin ich pragmatisch. Ich tue das was uns den schnellsten, unkompliziertesten und längsten Schlaf sichert 🤷🏻‍♀️ Die Maus ist da ein Luxuskind und wir haben beim Schlaf selten Probleme. Aber hinlegen und sie schläft einfach klappt nicht. Je schwieriger sich das einschlafen gestaltet desto mehr würde ich die Bedürfnisse (oder Macken 😅) meines Kindes berücksichtigen.

Ich hab so schon genug Nächte in denen ich (auch aus anderen Gründen) einfach gar nicht schlafe. Da werde ich den Teufel tun und auch noch riskieren dass die Maus Amok läuft.

Wenn es für euch beide in Ordnung ist würde ich so weiter machen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden alle unsere Kinder irgendwann in der Lage sein abends allein einzuschlafen. Wir werden nicht noch in 12 Jahren schuckelnd, wiegend, singend durch die Wohnung laufen, auf dem Pezziball hüpfen oder einschlafstillen.

11

Hallo.

Ich schließe mich allen antwortenden vor mir an.

In diesem Alter muss ein Kind gar nicht in seinem Bett einschlafen.

Wenn sie mit hüpfen auf dem Ball gut und schnell einschläft und es für dich ok ist, warum was anderes erzwingen?

Wer hat denn etwas davon, wenn du sie unter Gebrüll zum schlafen in ihrem Bett bringst und ihr dann beide am Ende seid, statt entspannt den Tag ausklingen zu lassen?

Der Zeitpunkt, an dem sie das nicht mehr möchte, kommt garantiert irgendwann, ich habe noch von keiner/keinem 18 jährigen gehört, die von Mama auf dem Gymnastikball in den Schlaf geschaukelt werden.

Mach dir das Leben nicht unnötig selbst schwer, beim einschlafen mit kleinen Kindern zählt nicht die Maxime "das Kind muss dann und dann unbedingt so und so (ein-) schlafen" sondern "alle sollen möglichst entspannt möglichst viel Schlaf abbekommen".

Lg waldfee

12

Mein Motto ist: Wer schläft, gewinnt!