Muss mich einfach mal ausweinen 😑

Hallo Zusammen,

ich versuche mit dem Beitrag nichts gezieltes zu bezwecken, aber ich muss es einfach rauslassen.

Kurz die Geschichte: Mein Ex-LebensgefÀhrte und ich haben uns vor ca. 2 Monaten getrennt und der Kleine (8M) ist jedes Wochenende von Freitag bis Montag Morgen bei ihm. Hat bis jetzt auch ganz gut geklappt trotz heftiger Auseinandersetzungen zwischen uns.

So, gestern Abend hat er unseren Sohn abgeholt und heute hatte ich meinen Umzug in die neue Wohnung. Der Tag lief auch gut, der Umzug war eher Gaudi als Arbeit und haben viel geschafft.

Bin vorher heim gekommen und aufeinmal hats mich wie der Blitz getroffen.
Mein Sohn hat mir so sehr gefehlt, dass ich dachte mir zerreißts gleich das Herz. Ich fĂŒhl mich, als ob ich ihn 2 Monate nicht gesehen habe, obwohl er erst gestern Abend weg ist und sogar morgen wiederkommt, statt Montag.

SelbstverstĂ€ndlich fehlt er mir jedes mal, aber grad muss ich nur weinen und weiß gar nicht, was mit mir los ist! 😔 Ich schaue mir nir Bilder von ihm an bzw. trau ich mich gar nicht mehr, da ich der Schmerz nur grĂ¶ĂŸer wird.
Ich weiß, dass klingt grad mega dramatisch, aber ich verstehs grad selber nicht.

Ich glaub, langsam realisier ich die Situation und merke, wie schnell 5 Tage umgehen und er dann wieder fast 3 Tage weg ist. Bis jetzt hatte ich auch noch sehr viel um die Ohren (Wohnung finden, Kita finden, Anwalt, Jugendamt usw.)

Ich hab mir halt gedacht, wie wĂ€re es fĂŒr mich, wenn ich meinen Sohn nur alle 2 Wochen fĂŒr 2 Tage sehen könnte und daher hab ich dem Modell “jedes Wochenende“ zugestimmt, aber grad wĂŒrd ich am liebsten hin fahren und ihn abholen und niewieder her geben..

Mei, ich musste das einfach mal loswerden. Vielleicht versteht/kennt das hier der eine oder andere.

Danke fĂŒrs Lesen! :)

1

Hallo,
dein Murkelchen ist ja auch noch ganz schön klein. Warte mal noch eine Weile, dann findest du bestimmt Gefallen an dem Modell. Es ist doch eigentlich ganz gut, dass dein Partner das Wochenende alleine wippen kann. Das können nicht alle. Außerdem ist es gut, dass du deinem Sohn und dem Vater eine solch innige Bindung zugestehst. Das können nĂ€mlich auch nicht alle. Versuch dich etwas abzulenken. LG

2

Ich kann dich so gut verstehen! Das ist ein scheiß GefĂŒhl.

Es ist dafĂŒr wunderbar, dass euer Kleiner regelmĂ€ĂŸig etwas von euch beiden hat.

Somit gehört die Sehnsucht zu einer Trennung mit Kind unweigerlich dazu. In manchen Momenten ist sie stark, in anderen Momenten weniger stark.
Lass es raus! Das tut gut☀

3

Das sind so Momente die du wahrscheinlich noch oft erleben wirst. Mein Sohn ist schon 8, seit 5 Jahren bin ich vom Papa getrennt. Und noch heute gibt es Tage wo ich ihn sehr vermisse wenn er grad beim Papa ist.
Du darfst nicht vergessen, dass du gerade eine riesige Umstellung hast. Entspann dich, das wird schon.

4

hallo,

ich kann es ganz gut nachfĂŒhlen, nur geht es um unseren 3 jĂ€hrigen, der ist seit mittwoch abend bei seinem papa und ich vermisse ihn sehr sehr doll, da hab ich schon fast ein schlechtes gewissen ggĂŒ der kleinen (11monate) - die der papa im ĂŒbrigen seit mittwoch nicht einmal geholt hat ... wir sind jetzt auch seit 2 monaten getrennt... und leider interessiert ihn nur der grosse.. naja wir haben allerdings das alle 2 wochenende modell mit 2-3 mal in der woche nach der arbeit... war aber auch ein kleiner kampf, weil der papa meint, das er kommen kann, wann er will, langsam legt er das ab
..

also wie gesagt, ich verstehe dich total...
lg

5

Einerseits solltest du froh sein so eine unterstĂŒtzung zuhaben und dann noch am wochenende wo die meisten leute vllt zeit haben nimmt er sich den kleinen anstatt feiern zugeht das ist doch super fĂŒr dich kannst dann immer was mit deinen Freundinnen unternehmen und draus mal was machen also ich wĂ€re froh 2/3 nĂ€chte ausschlafen und fĂŒr mich das leben zugeniessen !

6

Ich glaube ja, dass es dich gerade nur wegen dem Umzug so erwischt. Das ist schon ohne eure spezielle Situation doch immer ein ganz komisches GefĂŒhl. Du verlĂ€sst das alte, vertraute und sitzt in neuer Umgebung, Kisten ringsum, noch keine Erinnerungen, die es zu einem zu Hause fĂŒr dich machen. Ich fĂŒhle mich an solchen Tagen auch immer ganz leer gerĂ€umt. Nicht unbedingt negativ - eher wie eine weiße Leinwand, die darauf wartet bemalt zu werden. Aber eben leer.
Und dann fehlt bei dir jetzt noch der Kleine. Die einzige Person, die gerade zu Hause fĂŒr dich bedeutet. Is doch klar, dass es dich da gerade beutelt.

Aber ich bin mir sicher, das wird sich bald wieder ganz anders anfĂŒhlen. Lass ein paar Wochen vergehen, nutze die Wochenenden um ganz in Ruhe und mit viel Liebe euer neues Heim einzurichten. Und wenn du dich dann wieder wohl fĂŒhlst in deinen vier WĂ€nden, kannst du sicher auch wieder besser loslassen.