Was ist nur los đŸ„ș

Hallo zusammen,

mein kleiner Mann wird Ende Oktober ein Jahr. Gerade haben wir die erste ErkÀltung hinter uns gebracht. Das da die NÀchte nicht der Knaller sind ist mir klar aber es fing schon vorher an

Abends ins Bett gehen? Plötzlich eine Katastrophe. Ohne Mama und kuscheln geht nichts. Das hab ich jetzt wieder in den Griff bekommen, indem er nur noch einmal am Tag schlÀft statt zweimal

Aber nachts... er wacht immer wieder auf. Findet den Schnuller trotz Leuchtschnuller oft nicht und wird dann quengelig. Aber auch so wird nachts 2-3 mal gejammert obwohl er nicht mal richtig wach ist. Ohne kuscheln oder sogar mit ins eigene Bett nehmen geht nix mehr. Kalt kann ihm nicht sein. Er hat einen langarm Body, warmen Schlafanzug und Winterschlafsack und Socken an.

Ich versteh es nicht. Er war eigentlich immer ein so guter SchlÀfer und brauchte nachts eigentlich nichts.

Kennt ihr das? Ist es der Schub? Die ZĂ€hne (ich seh aktuell nichts im anmarsch, 7 sind schon da)

Ich verzweifle langsam.

Danke fĂŒrs lesen und fĂŒr eure lieben Antworten und Tipps.

Lg Nadine

1

Wird die neue Schlafregression sein.
Die kommt mit 4 Monaten, zwischen 7 und 9 Monaten, mit 12, 18 und wieder mit 24 Monaten.

Man liest hier oftmals, dass Babys um den 1en Geburtstag noch mal fordernder werden. Vieles passiert grade in seinem Kopf.

Ihr schafft das 🍀

2

Ist hier auch so. Extremer Schlafbedarf, aber vermehrt Dramen...sie wacht stĂ€ndig auf, jammert, braucht nachts auch wieder zwei Flaschen, alleine wieder einschlafen geht eh nicht zur Zeit. Bei uns kommt da gerade alles zusammen, MMR-Impfung vor zwei Wochen, Zahn, Schub, ErkĂ€ltung...kann man nichts machen. Mir hilft, dass ich ab und an mal eine Nacht im GĂ€stezimmer schlafe und mein Mann sich kĂŒmmert.

3

Da hab ich leider schlechte Karten. Mein Mann ist da völlig ĂŒberfordert und wĂŒrde mich stĂ€ndig fragen was er den tun muss. Da hab ich leider einen Fehler gemacht, weil ich mich immer abends und nachts gekĂŒmmert habe.

5

Es ist nie zu spĂ€t, das zu lernen :-) Wenn du es weiterhin tust, wirst du auch in zwei Jahren noch nachts die einzige Anlaufstelle sein. VĂ€ter kriegen das hin. Ich war vor zwei Wochen zum ersten Mal ein Wochenende weg, und die beiden hatten eine tolle Zeit. Auch was das Schlafen angeht haben sie das alles irgendwie hinbekommen, Kind lebt noch und ist mopsfidel :-D Deswegen wĂŒrde ich mich davon nicht abschrecken lassen (es sei denn, das Kind hat eben gerade eine totale Mama-Phase, dann wĂ€re das natĂŒrlich grausam, aber wenn dem nicht so ist, wĂŒrde ich auf jeden Fall mal dem Mann das Zepter ĂŒberlassen).

4

Das ist das Alter. Die Schlafregression wird immer wieder kommen. Mein großer hatte das in dem Alter auch, bei dem kleinen (im November 1 jahr alt) fĂ€ngt es grade an

6

Meiner wird auch im November 1..

Hat bis vor ner Woche nachts meist von 20 Uhr bis 5 Uhr in seinem Bett geschlafen und kam dann fĂŒr eine Flasche und weiter schlafen zu uns.

Seit einer Woche ca schlÀft er maximal bis 1 Uhr in seinem Bett und braucht dann den Rest der Nacht ganz viel NÀhe und schlÀft nur bei uns. Wacht auch teilweise öfters auf oder trinkt noch ne zweite Flasche...

Hab mich direkt damit abgefunden dass es mal wieder so ne Phase ist wo er einfach mehr NĂ€he braucht und vermutlich viel in seinem Kopf vorgeht.
Auch diesmal wirds sicher wieder besser werden 😉

7

Meiner wird auch Ende des Monats 1 Jahr und hier ist auch das selbe. Ich mache da kein Drama draus, wenn er gut in unserem Bett schlĂ€ft, dann darf er das auch. So schlafen alle am Besten. Er braucht eben meine NĂ€he und die des Papas. Wir seine auch. Von daher passt das fĂŒr uns.
Er schlÀft die HÀlfte der Nacht in seinem Bettchen, direkt neben mir. Die restliche dann in unserem Bett.