Suche Mütter von Schreibabys

Hallo liebe Mädels,
Ich suche Kontakt zu anderen Müttern, die auch Schreibabys daheim haben. Würde mich über einen Austausch freuen.

Mein Sohn ist 3,5 Monate alt und schreit seit der 3 Woche extrem.
Ohne Schreien schläft er nicht ein. Will am liebsten immer nur auf den Arm etc.

Es würde mich interessieren, wie andere Betroffene mit der Situation umgehen. Was hilft euch im Alltag? Und was gibt euch Kraft um das Ganze täglich durchzustehen?

1

Hi,

also ich selbst hab kein Schreibaby, aber meine kleine Schwester war eins.
Ich bin 14 Jahre älter als sie, daher kann ich mich noch gut daran erinnern.

Meine Mutter konnte sie beispielsweise kaum aus dem Arm legen, weil sofort das Gebrüll losging.
Abends musste sie ca. 2 Stunden in den Schlaf gewogen werden und sobald man sie ins Bett abgelegt hatte, gingen gleich die Augen auf und das Geschrei los.

Meine Mutter hatte Nachts kaum Schlaf und am Ende musste sie sich Hilfe holen. Sie hat dann eine Nanny eingestellt, die ihr mit dem Baby geholfen hat. Sie war selbst immer daheim, aber sie ist fast verrückt geworden. Kein Schlaf, keine Zeit zum Essen/Duschen, keine Ruhe..

Es hat wohl etwas gedauert bis sich meine Schwester an sie gewöhnt hatte, aber danach war es wirklich eine enorme Erleichterung.

Vielleicht ist das für dich auch eine Option? Muss ja nicht gleich eine Nanny sein, aber möglicherweise hast du Verwandtschaft oder Freunde die sich mit dem Helfen abwechseln könnten?

Sie hatte es irgendwann auch mal mit Schreien lassen versucht, aber bei ihr persönlich hat es 0,0 gebracht. Teilweise wurde 1 Stunde am Stück geschrien. (Da war sie natürlich nicht mehr so klein)

Leider ist sie aus der Nummer nicht irgendwann rausgekommen, sondern es hat wirklich nur die Nanny geholfen, damit sie mal etwas Ruhe hat.

2
Thumbnail Zoom

Puhh, wenn ich das jetzt so lese, dann war unser kleiner auch ein Schreibaby. Die ersten 4 Monate konnten man ihn nicht ablegen, nicht in die Babytrage packen, Kinderwagen ging überhaupt nicht, maxicosi im Auto sowie gar nicht. Er wollte auch nie zu Papa und ich musste ihn ständig auf dem Arm herumtragen und durch die Wohnung laufen zum einschlafen (das ist aber auch normal) oder zum einschlafen stillen. So hat er auch viel geweint, weil er mit einer schiefhaltung des Nackens auf die Welt kam (lag schief im Becken). Nach mehreren Wochen Physiotherapie und Übungen zu Hause wurde es besser, aber wahrscheinlich hatte er oft Kopfschmerzen oder ähnliches wegen der Fehlhaltung.

Das was wirklich Erleichterung gebracht hat, war eine Federwiege! Da war er wenigstens zwischendurch zufrieden und ist manchmal sogar eingeschlafen. Wir hatten dann einen Deckenhaken für die Federwiege im Schlafzimmer, im Wohnzimmer und in der Küche

3

Hallo! Hier genau dasselbe, mein Sohn ist auch 3,5 Monate alt und wir kriechen auf dem Zahnfleisch. Ich suche auch seit längerem Kontakt zu Gleichgesinnten, da wir in unserem Umfeld natürlich die einzigen mit diesem Problem sind.

Alle sagen immer: es wird besser aber man fragt sich nur - wann denn endlich? Wenn du magst können wir uns gerne austauschen.

LG

4

Hallo,

Meine Tochter war ein Schreibaby! Ab der 4. Woche bis zur 21. Woche täglich von 16 Uhr bis 23 Uhr Gebrüll! Was uns geholfen hat war eine Trage, drei Besuche bei der Osteopatin und eine Beratung in der Schreiambulanz.

Diese Zeit ist die Hölle und ich kann dich nur zu gut verstehen! Gib nicht auf es wird besser! Schlafen war bei meiner immer kritisch tagsüber, dafür war die Nacht dann klasse! Logisch wenn sie quasi 11 Stunden wach ist.

Leg deinen Zwerg sicher ab für zwei drei Minuten gehe raus aus dem Zimmer und atme ganz tief durch!

Alles liebe für euch

13

Darf ich fragen was die schreiambulanz gebracht hat? Was empfohlen wurde? Mit freundlichen Grüßen

15

Naja prinzipiell ist die Empfehlung bei jedem anders. Bei uns war es der osteo Termin und die Maus über eine Woche quasi 24 Stunden an mich zu binden, kein ablegen, sich nicht als versager zu fühlen, mitzuweinen und irgendwann mal einen Punkt hinter alles zu setzen. Mir hat es in sofern geholfen, weil ich dachte ich bin die schlechteste Mutter der Welt, wenn ich zu doof bin mein Baby zu verstehen und zu beruhigen!

weitere Kommentare laden
5

Hallo!
Unser Baby war ein Schreibaby. Er hat von 19-7 Uhr am Stück durch geweint. Über Monate. Am Tag hatte ich ihn nur auf dem Arm. Ablegen war ne Seltenheit. Wir wollten und konnten das nicht mehr. Wir haben uns Hilfe in der Schreibabyambulanz geholt. Die beste Entscheidung die ich treffen konnte! Danach war es viel besser.
Ich kann dir nur raten, hole dir Hilfe!!!

Lg royalblue

14

Darf ich fragen was die schreiambulanz geraten hat?

6

Unser kleiner hat anfangs auch nur geschrien und ich musste ihn den ganzen Tag tragen.
Bin dann zu. Osteopathen und dachte, ich hab ein anderes Kind bekommen. 2 Sitzungen haben gereicht um die Blockaden im darm und Nacken zu beheben.
Weiterhin habe ich gemerkt, dass ich ihn immer nach exakt 1,5 h hinlegen muss. Mache ich das nicht, ist er überreicht und d kommt nicht zur Ruhe. Anfangs habe ich das mit pukken als Unterstützung gut hinbekommen. Mittlerweile braucht er nur noch sein geliebtes kuscheligen im Gesicht spüren und ist weg. Er schläft dann relativ wenig, aber immerhin etwas.
Im Kinderwagen hat er sich teilweise richtig in rage geschrien. Bis er mal krank war und höher gelagert werden musste. Da haben wir bemerkt dass er total aufgeweckt seine Umgebung betrachtet. Seit dem liegt er erhöht im Kinderwagen und wir haben nur noch selten ein weinendes Kind.

7

Oh man. Mein Handy macht was es will 🙄 sorry für die Fehler.

8

Guten Abend,
Wir haben Gott sei Dank kein schreibaby, aber paar Freunde von uns. Denen wurde gesagt wenn die Babys schreien dann stimmt was nicht und sie sollen mal zum Osteopathen gehen, aber bitte einer wo mit Babys Erfahrung hat. Und alle haben berichtet das es danach viel besser war, und sie eine große Erleichterung verspürten. Hatten alle Blockaden.
Meine kleine war mit 3 Wochen auch total unruhig hatte viel Bauchweh und auch immer tageweise mal ein schreitag. Habe ein Termin beim Osteopathen gemacht und war total begeistert sie hat 3-4 Blockaden und seit dem gibt es kein tag mehr wo sie den ganzen tag schreit und sie ist mittlerweile 15 wochen alt.
Bitte macht einen Termin.

Schönen Abend

9

Unser Murkelchen war auch ein kleiner Schreihals. Ich weiß man will es nicht hören weil man für den Moment jetzt Besserung möchte aber das einzige was wirklich half war die Zeit. Es wird wirklich besser!
Einschlafen ist heute noch mit Weinen verbunden, egal was ich versuche, sie muss erstmal ihren Weltschmerz los werden um ruhig zu schlafen. Das heißt, begleite dein Kind dabei. Halte es im Arm oder trage es in der Trage oder im Tuch. Mach es dir bequem, unsere hat sowieso geschrien da war es egal in welcher Position ich mich befand. Kauf die gute Kopfhörer und höre Musik oder ein Hörbuch. Nimm dir Auszeiten! Mein Mann kam oft abends nach Hause und hat mich weinend mit schreiendem Kind im Arm gefunden. Er nahm mir die Kleine ab und ich konnte mal raus und frische Luft und Energie tanken.
Pucken hat bei uns ab und an geholfen und generell das Kind in einem guten Rythmus zum schlafen bewegen.
Bei uns wurde es mit vier Monaten stetig besser. Jeder Meilenstein (Drehen, Krabbeln, Essen, laufen) war ein Schritt weiter zu dem glücklichen und fröhlichen Mädchen das sie jetzt mit 13 Monaten ist.
Wenn es wirklich nicht mehr tragbar für dich ist, ist es keine Schande sich professionelle Hilfe in einer Schreiambulanz zu holen.
Ich drück dich und wünsche euch das diese anstrengende Zeit bald zu Ende ist!